Donnerstag, 22. Januar 2009

Getreide-Gemüse-Suppe

Heute wieder etwas aus der Reihe schnelle Küche mit Resten: Kürzlich war noch Romanesco übrig, inkl. des Kochwassers. Aus dieser Brühe und mit dem Rest Gemüse als Basis habe ich eine einfache Suppe gekocht.

Dazu wird Getreide grob geschrotet, in der Brühe gekocht, verschiedenes Gemüse dazu gegeben, mit geköchelt, kräftig gewürzt, fertig. Man kann das Gemüse auch etwas pürieren oder mit Flüssigkeiten und Gewürzen jonglieren, wie man mag.

Ein einfaches Essen für einen winterlichen Tag.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Winterliche Getreide-Gemüse-Suppe
Kategorien:Suppe, Eintopf, Gemüse, Grundrezept, Winter
Menge:2 Personen

Zutaten

Wasser oder Brühe
3Essl.6-Korn-Getreidemischung oder irgendein Getreide
1Knoblauchzehe
1Karotte
1/2StangeLauch
1/4-1/2Romanesco oder Broccoli
Salz, Pfeffer
1Teel.Sambal Oelek
2Essl.Sherry
HDEKORATION
2Essl.Saure Sahne, Schmand oder Crème Fraîche
Kräuter

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 12.01.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Getreide grob schroten. Mit Brühe in einen Topf geben, verrühren und aufkochen. Das Schrot braucht ca. 15-20 Minuten, bis es durch ist.

Währenddessen Knoblauch und Gemüse in Würfel schneiden. 5 Minuten vor Garzeitende das Gemüse dazu geben und mit köcheln lassen. Mit Gewürzen und Sherry abschmecken.

Kurz pürieren, so dass noch einige ganze Stücke Gemüse drin sind.

Wer mag, mit einem Klecks Saurer Sahne, Schmand oder Crème Fraîche und ein paar frischen Kräutern dekoriert servieren.

Tipps:

Es eignen sich verschiedene Gemüse und Gewürze, man kann mit Curry, Muskat usw. experimentieren. Als Flüssigkeit eignen sich z.B. Wasser, Brühe, Misobrühe, Buttermilch, oder Kochwasser von Gemüse.

=====

Kommentare:

  1. hast Du für das Schroten eine Getreidemühle oder geht das auch im Mörser ?

    AntwortenLöschen
  2. Als Kind hättest Du mich damit jagen können, heute würde ich es gerne auf einen Versuch ankommen lassen!

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns gibt es auch häufig Gemüsesuppen, aber bis jetzt wurde das Getreide immer in Form von Brot zur Suppe gereicht. Danke für die Anregung, müssen wir mal probieren!

    AntwortenLöschen
  4. @ lamiacucina: Für das Schroten nehme ich eine Getreidemühle. Diese Miniportion könnte aber eigentlich auch im Mörser gehen, da hast Du recht. Das müsste man mal ausprobieren, warum eigentlich nicht?!

    @ Sebastian: Mir geht's ähnlich - der Geschmack ändert sich...

    @ Sandra: Brot hatte ich auch mal in einer Suppe (ist irgendwo auf dem Blog), mit Getreide mag ich's lieber.

    AntwortenLöschen
  5. Sieht sehr gesund aus ;-)
    Schade, dass ich hier nie Romanesco kriege, das wäre ein hübsche Abwechslung zu Broccoli und Blumenkohl...

    AntwortenLöschen
  6. @ sammelhamster:
    Sieht gesünder aus als sie schmeckt. ;-)
    Romanesco gibt es bei uns auch sehr selten - immer, wenn ich welchen sehe, kaufe ich ihn. Sonst bin ich ein großer Broccoli-Fan.

    AntwortenLöschen
  7. Absolut lovely ... da würde ich sofort zugreifen ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Als kleines Vorspeisesüppchen wäre das genehm (der Herr Vater isst sowas ohne Sahne meist zum Frühstück, brrr)

    AntwortenLöschen
  9. @ Dandu: Schön, noch einer, der solche einfachen Suppen mag. :-)

    @ kulinaria katastrophalia: Zum Frühstück mag ich auch lieber anderes... ;-)

    AntwortenLöschen
  10. ui, kann ich mir gar nicht vorstellen. aber schaut lecker aus ;-) was du alles erfindest ;-) lg

    AntwortenLöschen
  11. @ Nysa: Mit Getreide ist das mal was anderes. Ich bin aber nicht der Erfinder, diese Getreidesuppen waren in den 1980ern recht verbreitet. :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin