Dienstag, 31. März 2009

Broccolisuppe

Vor fast zwei Wochen habe ich bereits diese Suppe gekocht, aber bisher noch keine Zeit gefunden, sie hier vorzustellen.

Broccolisuppe ist eigentlich einer meiner Standards, sie lässt sich schnell und unkompliziert zubereiten, schmeckt gut und hat ein schönes frisches Grün, das gute Laune hervorruft.


Die Suppe lässt sich auch gut einfrieren. Dafür verwende ich weniger Flüssigkeit. So kann man aus dem Broccolipüree nach dem Auftauen eine Sauce für Pasta oder eine Suppe zubereiten.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Broccolisuppe oder Broccolicremesuppe
Kategorien:Suppe, Creme, Broccoli
Menge:2 bis 4 Personen

Zutaten

500GrammBroccoli
2Knoblauchzehen
1Zwiebel
1SchussOlivenöl
1SchussSherry oder Portwein
1/2-1Ltr.Wasser oder Gemüsebrühe; Menge anpassen
Salz, Pfeffer
Muskatnuss, frisch gerieben
HWER'S CREMIG MAG
1-2SchussMilch und/oder Sahne; nach Belieben
2-4Essl.Schmand oder Crème fraîche
HWER'S SCHÄRFER MAG
1/2Teel.Grüne Currypaste
EtwasChili

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 21.03.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Broccoli waschen und in Stücke schneiden, dabei Stiele und Röschen verwenden. Zwiebel und Knoblauch schälen und grob in Scheiben schneiden.

Etwas Olivenöl in einen Topf geben, erst die Zwiebelscheiben hineingeben, kurz anbraten, umrühren, dann Knoblauch und Broccolistielstücke dazugeben. Etwas brutzeln lassen, dann die Broccoliröschen dazugeben. Noch etwas anbraten lassen, dann mit Sherry oder Portwein ablöschen. Wasser oder Gemüsebrühe dazugeben und alles ca. 5 Minuten köcheln lassen. Ich mag es, wenn die Brocollistücke noch ganz leicht Biss haben, d.h. sie sollten nicht zu weich werden.

Die Suppe pürieren, je nach Geschmack feiner oder ein paar Stücke drin lassen. Eventuell ein paar schöne Broccoliröschen beiseite legen, die man nachher zum Dekorieren nutzen kann.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Wer mag, gibt noch etwas Currypaste und/oder Chili dazu, um etwas Schärfe in die Suppe zu bekommen.

Wer die Suppe cremiger mag, kann Milch und/oder Sahne unterrühren, nicht mehr kochen lassen.

Die Broccolisuppe in vorgewärmten Tellern anrichten, mit zurückbehaltenen Broccolistücken und Schmand oder Crème fraîche dekorieren und servieren.

=====

Montag, 30. März 2009

fress:publica09

Auch dieses Jahr wird es wieder ein Foodblogger-Treffen geben. Für die fress:publica09 kristallisiert sich der 6. Juni als als Termin heraus.

Update: Es wird doch eine Woche später: Samstag, der 13. Juni. Dem Link folgen, dort kann man sich anmelden!!!

Ich habe ihn mir schon im Kalender angestrichen und freue mich riesig darauf. :-)

Details finden sich immer aktuell bei fressack, in dessen neuem Domizil wir feiern dürfen. Jürgen freut sich auch schon, sonst habe ich noch wenig gelesen. Damit Euch dieser Termin nicht entgeht, stelle ich diese kurze Info rein.

Wer sich einstimmen möchte, die Fotos vom letzten Treffen finden sich hier.

Sonntag, 29. März 2009

Spaghetti mit Auberginen-Sauce

Kürzlich bin ich mit einem leckeren Nudelgericht bekocht worden, das so gut geschmeckt hat, dass ich nach dem Rezept gefragt und es notiert habe.

Die Nudelsauce ist puristisch mit Auberginen, Knoblauch und Tomaten. Sie wird nur leicht gewürzt, um den Eigengeschmack der Zutaten zu erhalten.

Dazu gibt es angebratene Auberginenscheiben, die mit Parmesan und dem Grünen einer Frühlingszwiebel zu einer hübschen Dekoration werden.

Diese Zubereitung braucht allerdings etwas Geduld und Zeit - deshalb koche ich solche Gerichte nicht selber... ;-)




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Spaghetti mit Auberginen-Tomaten-Sauce
Kategorien:Teigware, Spaghetti, Aubergine
Menge:2 Personen

Zutaten

200-250GrammVollkorn-Spaghetti
Salzwasser
1Aubergine
2Tomaten
2-3Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz
Schwarzer Pfeffer
1Getrocknete Chilischote, gemörsert
1Frühlingszwiebel
1SchussPortwein
Parmesan
Basilikumblätter

Quelle

Stefans Vorgehensweise
Erfasst *RK* 21.03.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Aus der Aubergine 6 dünne Scheiben schneiden. Diese in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten.

Währenddessen den Rest der Aubergine in Stücke schneiden, die Tomate ebenfalls stückeln und den Knoblauch häuten und in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden, dabei das Weiße und das Grüne trennen.

Angebratene Auberginenscheiben warm stellen.

Wasser zum Kochen bringen. Salzen. Spaghetti darin bissfest kochen.

Auberginenstücke in einer Pfanne mit heißem Olivenöl anbraten und dünsten, bis sie fast durch sind. Knoblauchscheiben dazu und etwas mit brutzeln lassen. Tomatenstücke dazugeben und alles miteinander vermischen. Etwas köcheln lassen, das Weiße von den Frühlingszwiebeln darunterrühren und mit Portwein ablöschen. Würzen.

Wenn die Nudeln fertig sind, 2-3 Saucenlöffel Nudelwasser unter die Sauce rühren. Spaghetti abgießen und unter die Sauce heben.

Auf vorgewärmten Tellern anrichten. Die warmgehaltenen Auberginenscheiben darauf anrichten, mit jeweils einem Stück Parmesan und etwas Frühlingszwiebelgrün dekorieren. Basilikumblätter auf die Teller geben, evtl. noch etwas Parmesan darüberhobeln. Servieren.

=====


Wir mögen dieses Pastagericht mit Vollkorn-Spaghetti, es geht aber natürlich auch mit ganz normalen oder mit anderen Nudeln.

Ich hatte mir noch mehr Parmesan darüber geraffelt - sehr lecker!

Samstag, 28. März 2009

Gin and Sin

In den USA trinkt man gerne um 17 Uhr einen Cocktail, es gibt dort auch T-Shirts und Wanduhren mit dem Aufdruck "It's Five O'Clock Somewhere" zu kaufen. ;-)

Mir ist das zu früh, ich mag meine Drinks eher am Abend. Deshalb gibt es selten Außenfotos von Cocktails, außer es passt inhaltlich dazu.

Kürzlich war uns nach etwas säuerlichem und ich wollte etwas mit Gin. Nach kurzem Suchen bin ich bei diesem Cocktail hier gelandet, der sehr gut geschmeckt hat.
























==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gin and Sin
Kategorien:Getränke, Cocktail, Gin
Menge:2 Gläser

Zutaten

Eiswürfel
40mlZitronensaft, frisch gepresst
40mlOrangensaft, frisch gepresst
1/2-1Teel.Grenadine
120mlGin
Sodawasser
2Orangenscheiben, zum Dekorieren

Quelle

nach Gin - Die besten Cocktails
Erfasst *RK* 20.03.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eiswürfel in einen Cocktail-Shaker geben. Zitronen- und Orangensaft, Grenadine und Gin über die Eiswürfel gießen und vorsichtig schütteln, bis der Shaker beschlägt.

In zwei Old-Fashion-Gläser seihen. Mit Sodawasser auffüllen, Orangenscheibe in den Drink geben oder ans Glas stecken und servieren.

=====

Freitag, 27. März 2009

Wirsingsuppe mit Parmesan

Bei uns gab es zwar noch überall Wirsing in guter Qualität zu kaufen, allerdings nur große Köpfe. Ich hatte also nach dem Wirsing-Orangen-Salat noch einiges an Wirsing übrig.

Wirsing
Für mich alleine zur Mittagspause mag ich ganz gerne Suppen, die unkompliziert sind, sättigen ohne im Magen zu liegen oder müde zu machen - und die gut schmecken. So habe ich am Montag diese Suppe aus Wirsing zubereitet.

Sie kommt in einen Teller, der mit krossem Brot ausgelegt ist, und wird mit Parmesan bestreut serviert. Ein Hauch Muskat gibt den Pfiff zu diesem Gericht, das in seiner ursprünglichen Form aus dem Piemont stammt und eine gewisse Verwandtschaft zur französischen Zwiebelsuppe nicht verleugnen kann.


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Wirsingsuppe mit Brot und Parmesan
Kategorien:Suppe, Gemüse, Wirsing, Italien, Winter
Menge:2 Portionen

Zutaten

1Schuss
Olivenöl
1Teel.Butter

EtwasLardo, Pancetta, Speck o.ä.; gewürfelt
1-2Knoblauchzehen; gewürfelt
Schwarzer Pfeffer
1-2HandvollWirsing; in Streifen geschnitten
400-600mlWasser, Gemüse- oder Fleischbrühe; ca.
Salz, Chili; evtl.
Muskatnuss; frisch gerieben
4-6ScheibenBrot (Ciabatta, Baguette o.ä.)
1HandvollParmesan; gerieben

Quelle

Variation eines Rezepts aus dem Piemont:
Zuppa alla Canavesana
Erfasst *RK* 23.03.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Öl und Butter in einen Topf geben, erhitzen und Speck dazu geben. Leicht anbraten, dann Knoblauch und Pfeffer dazugeben, kurz umrühren und leicht anbraten. Wirsingstreifen dazugeben und unter Rühren weiter brutzeln lassen.

Mit Wasser oder Brühe ablöschen. Würzen und köcheln lassen, bis die Wirsingblätter einigermaßen weich sind (ca. 5-10 Minuten).

Währenddessen Brot toasten oder im (Mini-)Backofen rösten.

Brotscheiben auf die vorgewärmten Suppenteller verteilen. Die Wirsingsuppe darüber geben und dick mit Parmesan bestreuen. Wer mag, reibt noch etwas Muskat darüber.

=====


Mir hat die Wirsing-Parmesan-Suppe sehr gut geschmeckt. Diese Suppe läuft daher außer Konkurrenz beim Garten-Koch-Event Wirsing.

Donnerstag, 26. März 2009

Wirsing-Orangen-Salat

Wirsing hat ja oft den Ruf, ein typisches Wintergemüse zu sein. Ich hatte ihn als Thema des aktuellen Garten-Koch-Events gewählt, weil im März noch wenig frisches in unseren Gärten zu finden ist und der gelagerte Winterwirsing noch verfügbar ist.

Winterlich totgekocht mag ich ihn nicht, aber z.B. im Wok kurz erhitzt als Gemüse mit Biss finde ich Wirsing gut. Auch als Suppe (entweder als Cremesuppe oder Wirsing als Einlage in eine Gemüsebrühe) mag ich ihn.

Hier habe ich Wirsing roh mit fruchtigen Orangen kombiniert als Salat serviert.

Das Rezept hatte ich vor Ewigkeiten bereits erfasst und früher ab und zu zubereitet. Im Vollwert-Slang der 80er heißt es Frischkost, den Namen habe ich so gelassen, weil der Salat schön frisch schmeckt und durch die Orangen etwas Sonne auf den Tisch bringt.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Wirsing-Orangen-Frischkost
Kategorien:Salat, Kalt, Wirsing, Orange, Haselnuß
Menge:4 Portionen

Zutaten

1klein.Wirsingkopf
1mittl.Orange
HSAUCE
100mlSahne
1/2Zitrone; Saft davon
1Teel.Honig
1Essl.Haselnussmus; evtl.
2Essl.Haselnuesse; grob gehackt
Nelkenpulver; evtl.

Quelle

Neuform-Kurier Sammelrezept
Erfasst *RK* 28.11.1994 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die aeusseren Blaetter des Wirsings enfernen, die inneren gut waschen und dann in feine Streifen schneiden.

Die Orange schaelen und filetieren.

Die Sahne leicht anschlagen. Mit Zitronensaft, Honig, Nussmus und evtl. etwas Nelkenpulver abschmecken. Mit Wirsingstreifen und Orangenfilets mischen und mit den gehackten Nuessen bestreuen.

Pro Portion: ca. 2 g Eiweiss, 10 g Fett, 15 g Kohlehydrate, 160 kcal/ 640 kJ

Anmerkungen Barbara 22.03.2009:

Ich habe statt Honig Agavendicksaft verwendet.

Statt Haselnussmus 1 Teel. Erdnussbutter verwendet. Tahini o.ä. geht bestimmt auch. Die Salatsauce schmeckt bestimmt auch ohne Nussmus.

Der Salat schmeckt auch, wenn er einige Stunden durchgezogen hat.

=====


Ich denke, dass der Salat mit Mandarinen statt Orangen auch gut schmeckt, er wird dann auch etwas farbenfroher.

Mittwoch, 25. März 2009

Huevos Rancheros

Letztes Wochenende habe ich mir mal wieder die Zeit genommen, im Kochbuchregal zu stöbern. Dort finden sich noch einige Kandidaten für Foodfreaks monatlichen Event DKduW.

Ideal für den Sonntags-Brunch waren die gebackenen Eier nach Farmerart aus einem Buch namens Mexikanisch Kochen, das ich längerer Zeit gekauft hatte. Es ist die Übersetzung eines britischen Kochbuchs und behauptet, über 70 mexikanische Originalrezepte zu enthalten.

Am Anfang finden sich einige Seiten Einleitung, die Geschichte der mexikanischen Küche, typische Mahlzeiten und Zutaten - wie man es von einem Länderkochbuch erwartet. Die Rezepte sind schön bebildert, die Zubereitung ausführlich und schrittweise beschrieben.

Manches kommt mir etwas an europäische Gaumen angepasst vor, aber das ist ja meist so. Die Eier nach Farmerart - huevos rancheros - habe ich in Mexiko auch etwas anders kennen gelernt, trotzdem war diese Version sehr lecker und hat uns gut geschmeckt.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gebackene Eier nach Farmerart - Huevos Rancheros
Kategorien:Eierspeise, Pikant, Brunch, Frühstück, Mexiko
Menge:2 Portionen

Zutaten

1Essl.Schweineschmalz oder Butterschmalz
1Zwiebel; fein gehackt
2Knoblauchzehen; fein gehackt oder durch die
-- Presse gedrückt
1Rote Paprikaschote; geputzt und gewürfelt
1Rote Chilischote; entkernt und gehackt
1/2Teel.Getrockneter Oregano
1/4Teel.Gemahlener Kreuzkümmel
Salz und schwarzer Pfeffer
2groß.Tomaten; gehäutet, entkernt und gewürfelt
750GrammTomatenpüree (Packung)
60mlWasser oder Gemüsebrühe
2-4Eier
Etwas
Frischer Koriander oder Schnittlauch, in Röllchen

Quelle

nach Mexikanisch Kochen cook book

Erfasst *RK* 22.03.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Schmalz in einem schweren Topf auslassen. Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Chilis darin weich und goldbraun braten. Oregano und Kreuzkümmel zugeben und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Die Mischung 2 Minuten garen.

Gewürfelte Tomaten und Tomatenpüree mit Wasser oder Gemüsebrühe verrühren und in den Topf geben. Aufkochen, die Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis die Soße andickt.

Inzwischen den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Gas Stufe 2-3, Umluft 160 Grad) vorheizen. Tomatensoße in zwei gefettete feuerfeste tiefe Teller oder eine feuerfeste Schüssel geben. Mit der Rückseite eines Löffels Mulden in der Anzahl der Eier drücken.

In jede der Mulden ein Ei gleiten lassen. Im vorgeheizten Ofen 10-12 Minuten backen, bis die Eier gar sind. Mit gemahlenem schwarzen Pfeffer und evtl. frischem Koriander oder Schnittlauch bestreut servieren.

Vorbereitungszeit: ca. 25 Minuten Garzeit: 15-20 Minuten

=====


Ich musste natürlich wieder improvisieren... Tomaten waren gerade keine da, also mussten es gewürfelte aus der Dose tun. Unsere Paprikareste waren gelb und rot, was aber sehr schön aussah. Frische Chilis bekam ich keine, daher haben wir eine getrocknete scharfe Chilischote gemörsert und dazu gegeben.

Wir hatten Baguette dazu. Besser passen natürlich frische Mais-Tortillas. Kochknecht hat dafür vor gut einem Jahr ein erprobtes Rezept veröffentlicht.

Zu Huevos Rancheros passen auch gebratene Kartoffeln, Avocado, frisches Obst und starker Kaffee.

Dekoriert haben wir übrigens mit dem ersten Schnittlauch des Jahres, ganz frisch von Spielwiese!

Montag, 23. März 2009

Nachgemacht: Mandarinen-Dessert

Im März stellt uns Alin von der Hüttenhilfe vor eine schwere Aufgabe: Fremdkochen-Rezepte mit Mandarinen werden gewünscht.

Fremdkochen Mandarinen
Wenn man die Blogs nach Mandarine durchsucht, findet man nicht allzu viel... Letzten November hatte ich bereits die wunderbaren Mandarinen-Kekse der Hedonistin nachgebacken, Nathalie hat diese auch ausprobiert. Die Kekse sind super, ich kann sie nur empfehlen!

Gestern war mir auch nach etwas süßem. Gefunden habe ich eine wunderschöne Clementinen-Creme, die Zorra zubereitet hat.

Clementinen gab es keine zu kaufen, dafür habe ich schmackhafte Mandarinen bekommen.

Für das Dessert werden erst Fruchtfilets in ein Glas geschichtet und mit karamellisiertem Mandarinen-Sirup übergossen, der stockt und zu einem Gelee wird. Am nächsten Tag kocht man aus Mandarinensaft eine Art Pudding, der mit Sahne verrührt eine traumhafte Creme ergibt.

Das Rezept ist etwas aufwändig und erfordert Vorbereitung, der Geschmack entschädigt aber: Das Dessert ist absolut mandarinig-geschmackvoll-lecker. Wir waren total begeistert!


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Leckeres Mandarinen-Dessert
Kategorien:Süßspeise, Kalt, Mandarine
Menge:2 Gläser

Zutaten

HMANDARINEN-GELEE
2Mandarinen oder Clementinen
50GrammZucker
2Essl.Wasser
1-2Mandarinen oder Clementinen; nur den Saft*
1Essl.Amaretto oder Rum
1BlattGelatine; ca. 5 Min. in kaltem Wasser eingelegt,
-- ausgedrückt**
HMANDARINEN-CREME
150mlMandarinen oder Clementinen, nur Saft
-- (entspricht 2-3 Früchten)
1/2Essl.Speisestärke
1Frisches Ei
25GrammWeisse Schokolade; grob gehackt
1/2Vanillestange; längs aufgeschnitten,

-- ausgekratzte Samen
25GrammZucker (oder Vanillezucker, falls keine Vanille
-- verfügbar)
100mlSahne
HZUM DEKORIEREN
Minze

Quelle

Clementinen-Creme von Zorra
 http://kochtopf.twoday.net/stories/3109529/
 Erfasst *RK* 23.03.2009 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Das Mandarinen-Gelee am besten am Vortag zubereiten und über Nacht im Kühlschrank stocken lassen.

Mandarinen oder Clementinen filetieren. Dazu Boden und Deckel, dann die Schale ringsum bis auf das Fruchtfleisch wegschneiden. Schnitze herausschneiden. Wer mag, kann ein paar Filets für die Garnitur beiseite stellen, Rest in die Gläser verteilen.

Zucker und Wasser in einer Pfanne oder einem Topf ohne Rühren aufkochen. Hitze reduzieren, unter gelegentlichem Hin- und Herbewegen der Pfanne köcheln, bis ein hellbrauner Caramel entsteht.

Pfanne von der Platte ziehen, Mandarinen- oder Clementinensaft dazugeben und zugedeckt köcheln, bis sich der Caramel aufgelöst hat. Die ausgedrückte Gelatine beigeben und unterrühren, so dass sie sich in der heißen Flüssigkeit auflöst.

Diesen Sirup in die Gläser über die Mandarinen- oder Clementinenfilets giessen, auskühlen lassen.

Mandarinen- oder Clementinensaft, Stärkemehl, Ei, gehackte Schokolade, Vanille und Zucker in einer Pfanne oder einem großen Topf gut verrühren. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze bis kurz vors Kochen bringen. Pfanne von der Platte nehmen, ca. 2 Minuten weiterrühren. Durch ein Sieb in eine Schüssel giessen. Auskühlen lassen, zugedeckt ca. 1 Std. kühl stellen.

Sahne steif schlagen und unter die Mandarinen-Creme ziehen.

Anrichten: Die Mandarinen-Creme in die vorbereiteten Gläser verteilen und mit den beiseite gestellten Mandarinen- oder Clementinenfilets und evtl. einem Minzeblättchen verzieren.

Anmerkungen Barbara:

Sehr lecker. Das nächste Mal gleich eine größere Portion zubereiten.

* Ich hatte recht große Mandarinen, der Saft von 2 Früchten ergab bereits die geforderten 150 ml für die Creme. Für das Gelee hatte ich entsprechend nur 1 Mandarine ausgepresst und dazu den aufgefangenen Saft der beiden Mandarinen verwendet, die filetiert wurden - dabei blieb einiges an Saft übrig. Ich glaube, die Menge hat gepasst.

** Wer sicher gehen will, dass das Gelee auch geliert, kann evtl. ein zweites Blatt Gelatine hinzufügen.

=====


Das nächste Mal würde ich gleich die doppelte oder vierfache Portion zubereiten. :-)

Sonntag, 22. März 2009

Winnenden

Wir waren drei Wochen im Urlaub - wunderschön, interessant und entspannend. Wir haben sehr viele Fotos gemacht, allerdings noch nicht die Zeit und Muße gefunden, sie wirklich anzuschauen oder eine Zusammenstellung hier auf den Blog zu stellen.

Zu sehr bin ich durch ein Ereignis, von dem wir während der Rückreise erfahren hatten, schockiert und in vielem blockiert: Der Amoklauf von Winnenden hat mich extrem betroffen. Winnenden ist meine Heimatstadt, ich bin dort aufgewachsen, die ersten 20 Jahre meines Lebens habe ich dort verbracht. Die letzten Tage war ich in Gedanken dort, bei allen Betroffenen, vor allem mit viel Liebe bei einer bestimmten Person, die weiß, wen ich meine, wenn sie das liest, und der ich wünsche, dass sie im Laufe der Zeit die Erlebnisse so gut wie möglich verarbeiten und verkraften kann.

Sonst bin ich nicht so sprachlos, aber hier finde ich keine Worte. Es ist entsetzlich, wenn man so direkt darauf hingewiesen wird, was das Leben für Überraschungen bereithalten kann und wie unkalkulierbar es ist.

Ich wünsche allen, dass sie mit dem, was Ihnen im Leben passiert, umgehen lernen und aus allen Erlebnissen gestärkt und mit neuen Erkenntnissen hervorgehen.
Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiß nie, was man bekommt.

Forrest Gump
Das Schneeglöckchen als erster Frühlingsbote beweist jedes Jahr aufs Neue, dass die Erde sich weiter dreht und das Leben weitergeht - irgendwie.

Freitag, 20. März 2009

Nachgebacken: Sammelhamsters Gemüsekuchen

Gestern Abend kam ich nach einem anstrengenden Tag dazu, kurz einen Blick in die Blogs zu werfen. Während ich so gelesen habe, was Ihr alles tolles gekocht, gebacken und verbloggt habt, bin ich bei einem Beitrag von Noémi hängen geblieben: Paprika-Gemüsekuchen!

Nach dem Grundrezept für ihren Gemüsekuchen hatte ich doch vor Ewigkeiten mal gefragt, seitdem pinnte es an unserer Kühlschranktür. Irgendwie hatte ich es ganz vergessen...

In der Speisekammer schlummerten noch fünf Paprikaschoten, die langsam mal verarbeitet werden sollten - perfekt! :-)

Neben Paprika haben wir noch Karotte, Sellerie, Chinakohl, Zwiebel und Knoblauch verwendet.

Der Gemüsekuchen ist schnell und einfach herzustellen.

Während er im Backofen vor sich hin brutzelt, kann man die Küche aufräumen, ein Dessert zubereiten, den Wein zum Essen testtrinken und gemütlich den Tisch decken. Ein herzlicher Dank geht an Sammelhamster Noémi für dieses tolle Rezept!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Sammelhamsters Gemüsekuchen
Kategorien:Backen, Pikant, Gemüse
Menge:4 Personen (2-6 je nach Hunger)

Zutaten

450GrammGemüse nach Wunsch; kleingeschnitten
200GrammDinkelmehl oder Weizenmehl*
2Teel.Backpulver oder Natron
2Eier
250GrammSaure Sahne (Sauerrahm)
200GrammGeriebener Käse
HGEWÜRZE
Nach Belieben, z.B.
Salz, Pfeffer, Muskat
Oder indisch angehaucht mit Kardamom,
-- Kreuzkümmel, Curry, Piment
HZUM ÜBERBACKEN
50GrammKäse; gerieben
2Handvoll
Sonnenblumenkerne
HVARIANTE SARDELLEN-ZWIEBELKUCHEN NOÉMI
Sardellen
Zwiebel
Kapern
Schinkenwürfel
Sauerrahm-Senf-Käse-Füllung
HVARIANTE PAPRIKAKUCHEN NOÉMI
Paprika
Chicorée
Zwiebeln
Knoblauch
Schinkenwürfel
Emmentaler; gerieben
Salz, Pfeffer, Muskat
Hirtenkäse; gerieben, zum Gratinieren
HVARIANTE PAPRIKA-GEMÜSEKUCHEN BARBARA
3Farbige Paprikaschoten
1Karotte
1StückKnollensellerie
EtwasChinakohl
3Knoblauchzehen
1Zwiebel
Emmentaler
EtwasWalnuss-Salami; in kleine Würfel geschnitten
Salz, Pfeffer, Muskat, Chili
Emmentaler und Camembert zum Überbacken

Quelle

SAMMELHAMSTER - genussaffines Sammelblog
Erfasst *RK* 20.03.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gemüse klein schneiden, mit Mehl und Natron mischen. Eier mit Saurer Sahne, Käse und den Gewürzen verquirlen und darunter rühren. In eine gefettete Quicheform geben. Mit Käse und evtl. Sonnenblumenkernen bedecken.

Im 180 Grad heißen Backofen für 40 Minuten backen.

Anmerkungen Barbara: Sehr einfach herzustellen, schmeckt sehr lecker! Lässt sich am Folgetag auch kalt essen, oder gut nochmals aufwärmen.

* Ich habe 150 g Weizenmehl und 50 g frisch gemahlene 6-Korn- Getreidemischung verwendet.

=====


Der Kuchen schmeckt super als vegetarisches Gericht. Wir hatten etwas kleingewürfelte Salami drin, das gab eine nette Geschmackskomponente. Ich lasse trotzdem mal die Kategorie Vegetarisch, weil ich weiß, dass einige danach suchen und dieser Gemüsekuchen ohne dieses Add-on ein perfektes vegetarisches Gericht ist.

Sonntag, 15. März 2009

Waldorfsalat

Chaosqueen hat das Thema für den aktuellen Blog-Event in Zorras Kochtopf gewählt: Food & Glas - Gerichte, die in Gläsern schön arrangiert werden und sich auch für eine Party eignen.

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, nicht nur Suppen und Desserts, die beide ausgeschlossen sind. Wir sind erst frisch vom Urlaub zurück und mir fehlte etwas die Zeit, mich länger mit dem Thema zu beschäftigen.

Daher gab es heute ein Rezept, das uns die letzten Tage in den USA ständig begegnet ist: Waldorfsalat. Ein Vorläuferrrezept meiner Version und vielleicht ja wirklich das Originalrezept für Waldorf Salad erschien bereits 1896 in einem Kochbuch; Autor und umstrittener Erfinder des Rezepts ist Oscar Tschirky.

Inzwischen mischt man die Mayonnaise gerne mit etwas leichteren Milchprodukten oder sogar mit Apfel- oder Ananassaft.

Damals waren auch noch keine Walnüsse enthalten. Diese gehören inzwischen standardmäßig dazu - und bei uns und unseren zwei großen Walnussbäumen im Garten mit reichlicher Ernte und gutem Vorrat sowieso. :-)

Als erstes habe ich Mayonnaise zubereitet - wie immer nach der Anleitung von Petra. Das Ei kam aus dem Kühlschrank, der Rest hatte Zimmertemperatur. Ich habe erst alles zusammen in den Mixbecher gegeben und ruhen lassen. Nachdem ich Sellerie und Apfel geraspelt hatte, habe ich die Mayonnaise gemacht - anscheinend hatten alle Zutaten nun die gleiche Temperatur oder das mit der Temperatur ist nicht so wild...




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Barbaras Waldorfsalat
Kategorien:Salat, Kalt, Sellerie, Apfel, USA
Menge:2-4 Personen

Zutaten

HSALAT
1HandvollWalnusskerne; gehackt
1/2Zitrone; den Saft
2HandvollKnollensellerie; in Julienne geschnitten
2HandvollSäuerliche rote Äpfel; in Julienne geschnitten
EtwasMayonnaise*
EtwasJoghurt, Saure Sahne, Sahne oder Milch*
Salz, Pfeffer
3-4Walnusshälften zum Garnieren
HMAYONNAISE
250mlÖl
1Ei
EtwasSenf
EtwasZitronensaft
Salz, Pfeffer
1PriseZucker
EtwasTabasco (wer mag)

Quelle

Salat eigene Vorgehensweise nach diversen Rezepten
Mayonnaise-Rezept von Petra Holzapfel, Chili und Ciabatta
Erfasst *RK* 15.03.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wer keine Mayonnaise vorrätig hat, kann schnell eine zubereiten: Dafür einfach alle Zutaten (ungefähr gleiche Temperatur) zusammen in eine hohe Schüssel geben und alles mit einem kraftvollen Pürierstab (ich habe den Zauberstab genommen) zu einer Mayonnaise verarbeiten: Dafür den Zauberstab in das Gefäss ganz nach unten stellen, einschalten und langsam nach oben arbeiten. Abschmecken.

Sellerie- und Apfelraspel direkt nach dem Raspeln mit etwas Zitronensaft vermischen, damit sie nicht oxidieren. Beides mit den gehackten Walnüssen vermischen.

Aus Mayonnaise, Joghurt, Saurer oder süßer Sahne oder Milch (wer mag auch Ananas- oder Apfelsaft) und den Gewürzen eine Salatsauce rühren. Alles gut vermischen und etwas durchziehen lassen.

In Gläser oder Schüsselchen füllen und vor dem Servieren mit den Walnusshälften garnieren.

* Die Mengen hier sind variabel, je nachdem, ob man eher eine gehaltvollere oder schlankere Salatsauce möchte und ob man mehr Dressing oder weniger mag.

=====


Rezepte für Waldorfsalat findet man viele in den Blogs, z.B.:
Ein Problem war es ehrlich gesagt, den Salat halbwegs ordentlich in das Glas zu bringen. Eines, das nach oben weiter wird, ist vielleicht besser geeignet. Ich habe jedenfalls eine ziemliche Sauerei veranstaltet... Das dritte Glas war halbwegs so, dass ich es fotografieren konnte. Vielleicht bekomme ich mit der nur leichten Kleckerei ja wieder einen Preis bei kulinaria katastrophalia. ;-)

Danke an Chaosqueen für das schöne Thema und fürs Ausrichten des Events und an Zorra für die Unterstützung bei all den Events.

Mittwoch, 11. März 2009

Himbeer-Buttermilch-Muffins

Nachdem die Kaffeekränzchen nicht ganz so geworden sind, wie ich mir das vorgestellt hatte, gab es als nächste Backaktion unkomplizierte Muffins, bei denen eigentlich nichts schief gehen kann.

Sie stammen auch von der Homepage der Zeitschrift kochen & genießen und finden sich hier.

Erst wird ein Ei mit Zucker schaumig geschlagen, dazu kommen Buttermilch und Öl. Mehl mit Backpulver und Natron wird vorsichtig daruntergerührt, bevor in Mehl gewendete Himbeeren (damit sie nicht absinken) unter den Teig gehoben werden.

Der Teig lässt sich gut verarbeiten und portionieren, die Menge passt perfekt für 12 leckere, fluffige Muffins.




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Schnelle Himbeer-Buttermilch-Muffins
Kategorien:Backen, Muffin, Himbeere, Schnell
Menge:12 Stück

Zutaten

1Ei (Gr. M)
120-150GrammZucker*
1Essl.Vanillezucker
1PriseSalz
7-8Essl.(75 ml) Öl
300GrammButtermilch
275GrammMehl*
2geh. TL
Backpulver
1/2Teel.Natron
150GrammTK-Himbeeren
2Essl.
Mehl
Puderzucker zum Bestäuben; evtl.
12-24Papier-Backförmchen (5 cm Ø); evtl.

Quelle

www.kochen-und-geniessen.de
Erfasst *RK* 03.07.2004 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3).

Ei, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz cremig rühren. Öl und Buttermilch unter Rühren nach und nach zufügen.

Mehl, Backpulver und Natron mischen und kurz unterrühren.

Himbeeren unaufgetaut mit 2 EL Mehl bestäuben, unter den Teig heben.

1 bis 2 Papier-Backförmchen in die Vertiefungen eines Muffin- Backblechs (für 12 Muffins) setzen. Teig zu 3/4 einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten backen. 5-10 Minuten abkühlen, stürzen.

Evtl. mit Puderzucker bestäuben.

Zubereitungszeit ca. 1 Std.

Pro Portion ca. 220 kcal, 920 kJ, 4 g Eiweiß, 7 g Fett 34 g Kohlenhydrate.

Anmerkungen Barbara:

* Ich habe 120 Gramm Zucker, 75 Gramm frisch gemahlenen Weizen sowie 200 Gramm normales Mehl Type 405 verwendet. Im Original wird 1 Päckchen Vanillinzucker verwendet. Die Werte oben (Kalorien usw.) beziehen sich auf das Originalrezept.

* Sehr leckere und schnell herzustellende unkomplizierte Muffins.

=====

Montag, 9. März 2009

Murks: Kaffeekränzchen

Kürzlich war es mir nach Kuchen und ich habe Rezepte gesucht, die schnell gehen und unkompliziert klingen. Die kleinen Kaffeekränzchen der Zeitschrift kochen & genießen hatten es mir angetan.

Zubereitungszeit 20 Minuten klang gut, die Zutaten waren alle im Haus, außer Silikon-Minigugelhupf-Formen. Ich habe eine normale Form für kleine Küchlein, die doppelt so viel Teig aufnehmen wie im Rezept und die ich seit dem Backen der kleinen elsässischen Gugelhupfs nicht mehr verwendet hatte.

Der angerührte Teig schmeckte lecker, die Nussmasse mochte ich nicht besonders, sie war trotz reduzierter Zuckermenge sehr süß. Das Füllen des Teigs auf die Nussmasse war ein Gefriemel, weil die Nussmasse staubtrocken ist und der Teig darauf nicht haftet. Ich denke, ich brauchte deutlich länger als 20 Minuten.

Ein gravierender Fehler ist mir passiert: Im Original werden Silikonformen benutzt, diese werden mit Öl ausgepinselt. Ich habe meine normalen Formen ebenso behandelt, nach dem Backen ließen sich die Küchlein nicht stürzen. Das nächste Mal sollte ich die Formen mit Butter ausfetten und mit etwas Mehl oder Bröseln bestäuben. Vielleicht klappt es ja dann.

Schnuppschnuess Jutta
hatte kürzlich übrigens ein ähnliches Problem und gibt in ihrer Backschule Tipps, wie man dieses vermeidet. ;-)


Mein Testesser findet die Küchlein gut und hat kein Problem damit, sie aus den Förmchen zu löffeln.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kleine Kaffeekränzchen - Napfküchlein aus Rührteig mit Nussfüllung
Kategorien:Backen, Minikuchen, Haselnuss
Menge:6 Kleine Napfkuchen oder 12 Muffins

Zutaten

Öl für die Form
60GrammHaselnusskerne
20-40Gramm+ 1 EL brauner Zucker
1gestr. TLZimt
125GrammWeiche Butter
80-100GrammZucker
1Essl.Vanillezucker
1PriseSalz
2Eier (Größe M)
175GrammMehl
1/2Pack.Backpulver
150GrammCrème fraîche
Puderzucker zum Bestäuben

Quelle


nach www.kochen-und-geniessen.de
Erfasst *RK* 06.02.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mulden einer Minikuchen-Form (entweder Bleche mit kleinen Napfkuchen bzw. Gugelhupfs wie auf meinem Foto, das ergibt 6 Kuchen oder 12 Mulden einer Minigugelhupf-Form à ca. 6,5 cm Ø; à ca. 80 ml Inhalt) mit Öl ausstreichen und auf den Ofenrost stellen. Oder eine Muffinform (für 12 Stück) fetten.

Nüsse fein hacken. Mit braunem Zucker und Zimt mischen. Butter, weißen Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, im Wechsel mit Crème fraîche kurz unterrühren.

Teig halbieren. Eine Hälfte in die Gugelhupfformen verteilen. Die Nuss-Mischung (bei mir war das zuviel, es blieb etwas übrig) darauf streuen. Rest des Teiges darauf streichen.

Mit dem Ofenrost in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) schieben und kleine Küchlein oder Muffins ca. 25 Minuten backen, größere ca. 30-35 Minuten.

Ca. 15 Minuten in der Form abkühlen. Stürzen und auskühlen lassen.

Kränzchen aus der Form lösen und mit Puderzucker und 1 EL braunem Zucker bestreuen.

Anmerkungen Barbara: Die Küchlein sind ziemlich trocken, darauf muss man sich einstellen. Bei mir ließen sie sich nicht aus der Form lösen - bei Silikon funktioniert Öl vielleicht, für normale Formen braucht man Fett und Mehl oder Brösel - damit könnte es klappen.

=====


Ich mag sie eigentlich auch gerne, die Nussfüllung passt sogar recht gut dazu. Ein bisschen zu trocken sind sie mir trotzdem. Vielleicht heißen sie daher auch Kaffeekränzchen, weil man sehr, sehr viel Kaffee dazu trinken muss. ;-)

Dienstag, 3. März 2009

Kiwi-Gelee

Kürzlich hatte ich einige Kiwis übrig und war auf der Suche nach einem einfachen Rezept dafür.

Kiwi-Muffins sind eine gute Verwertungsmöglichkeit, aber ich wollte nichts backen. In meiner Rezeptverwaltung fand sich ein einfaches Rezept für Kiwi-Gelee, das ich bereits 2003 erfasst hatte.

Es stammt aus der Zeitschrift fit for fun und ist ein entsprechend fittes, leichtes Dessert, das vor allem aus Kiwis besteht. Die Kiwis werden püriert und mit Apfelsaft (hatte ich keinen, Cidre tat es auch) gemixt und mit Gelatine (man kann sicherlich stattdessen auch Agar-Agar nehmen) zum Stehen gebracht. Die 2 Portionen passten bei mir in 3 Förmchen.

Das Kiwi-Gelee schmeckt lecker. Die Sauce dazu hat mich allerdings nicht überzeugt. Stichfeste Kokoscreme wird mit Milch erwärmt, das Ergebnis war mir viel zu flüssig und hat die gerösteten Kokosflocken aufgeweicht.

Ich hätte mir etwas cremigeres dazu vorgestellt, richtig süße dicke Kokossahne beispielsweise. Dann wäre die Kalorienbilanz auch wieder so, dass man danach Brennholz hacken kann. ;-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kiwi-Gelee mit Kokoscreme
Kategorien:Süßspeise, Kalt, Kiwi, Kokos, Winter
Menge:2 bis 4 Personen

Zutaten

3BlätterGelatine
4Kiwis
1/8Ltr.Apfelsaft
2-3Teel.Flüssiger Honig
1Essl.Kokosraspel
25GrammStichfeste Kokoscreme
125mlFettarme Milch
EtwasFrische Pfefferminze
EinigeGranatapfelkerne zum Garnieren; nach Belieben

Quelle

fit for fun
Erfasst *RK* 21.09.2003 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Kiwis schälen und grob zerkleinern. Mit dem Apfelsaft in einem kleinen Topf aufkochen und bei schwacher Hitze circa 3 Minuten dünsten. Dann die Kiwis im Apfelsaft fein pürieren.

Mit Honig leicht süß abschmecken. Gelatine in dem noch heißen Kiwipüree auflösen.

Kiwipüree in zwei kleine Dessertförmchen füllen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Kokosraspel ohne Fett anrösten, herausnehmen. Kokoscreme und Milch unter Rühren erhitzen. Kiwigelee auf Teller stürzen. Mit Kokosraspeln, Kokoscreme und Minzeblättchen anrichten. Nach Belieben mit Granatapfelkernen garnieren.

Nährwerte: 9 g Fett, g Kohlehydrate, 210 Kalorien

Anmerkungen Barbara:

* Leichtes, fruchtiges Dessert.
* Das Rezept sei für 2 Personen, ich finde, es reicht für 3-4 Personen.
* Die Flüssigkeit aus Kokoscreme und Milch war mir zu flüssig, das nächste Mal entweder mehr Kokoscreme und nur einen Hauch Milch oder irgendetwas zum Binden nehmen.

=====


Die Katze hätte statt der dünnen Milch wahrscheinlich auch lieber Sahne gehabt. ;-)

Davon abgesehen war es ein einfach zuzubereitender Nachtisch, der gut und fruchtig geschmeckt hat. Wenn ich mal wieder Kiwis übrig habe, ist das Rezept vorgemerkt.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin