Sonntag, 10. Januar 2010

Libanesische Putenschnitzel

Bei tobias kocht! gibt es einen monatlichen Event, der jeweils ein Mittelmeer-Land zum Thema hat. Diesmal ist es der Libanon.

Dort war ich noch nie... Und ich koche ehrlich gesagt lieber Gerichte aus Ländern, in denen ich schon einmal gereist bin und wo ich etwas landestypisches gegessen habe. Man hat dann den Geschmack auf der Zunge - oder zumindest im Gedächtnis und kann besser nachinterpretieren, finde ich.

Nichtsdestotrotz findet sich ein libanesisches Kochbuch in meinem Fundus. Es ist ein kleines Büchlein von Anne Wilson, über deren wahre Existenz die Hedonistin auch schon philosophiert hat. Eigentlich wäre dies auch ein guter Beitrag für Foodfreaks monatlichen Event DKduW - ich habe nämlich noch nie daraus gekocht.

Mit der Überlegung, dass im Libanon auch nicht so sehr viel anders gekocht wird als in der Region des östlichen Mittelmeers und mit diesem Kochbuch habe ich mich also doch ans Thema gewagt.

So ganz an das Rezept habe ich mich auch nicht gehalten, ich hatte nur Putenschnitzel statt Hühnerfilet und als Beilage gefiel mir Paprika. Wichtig fand ich auch großblättrige Petersilie - da hatte ich noch welche tiefgekühlt, die zumindest einen grünen Farbtupfer auf die so weiße Spielwiese bringt. Dazu gab's etwas Hummus und ein aufgetautes arabisches Fladenbrot (beides fertig gekauft).

Es war ein unkompliziertes, leichtes, gutes Mittagessen, das zudem noch schnell zubereitet war, so dass es auch noch zu mipis Event Cucina rapida passen würde - aber wir wollen es ja nicht übertreiben. ;-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Marinierte Putenschnitzel mit gebratener Paprika
Kategorien:Geflügel, Pute, Mariniert, Libanon, Paprika
Menge:2 Personen

Zutaten

2Putenschnitzel
EtwasÖl
HMARINADE
75mlJoghurt
1/2Teel.Paprikapulver edelsüß
1/2Teel.Piment
1Teel.Schwarzer Pfeffer
2Knoblauchzehen
EtwasSalz
1PriseCayennepfeffer
HGEBRATENE PAPRIKA
1-2Paprikaschoten
1Knoblauchzehe
1Chili
Salz, Pfeffer
EtwasGroßblättrige Petersilie

Quelle

Mariniertes Geflügel nach Anne Wilson: Libanesische
Küche, etwas abgewandelt. Paprikarezept Standard.
Erfasst *RK* 10.01.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Piment und Pfeffer zusammen mörsern. Knoblauch mit Salz zusammen fein zerdrücken. Alle Zutaten für die Marinade mischen.

Etwas Öl in eine Grillpfanne geben und erhitzen. Die Putenschnitzel in die Pfanne legen und mit der Hälfte der Marinade bestreichen. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten grillen, bis es dunkelbraun und knusprig ist.

Währenddessen Paprika in mundgerechte Stücke schneiden, Knoblauch und Chili hacken.

Die Putenschnitzel wenden. Die andere Seite mit dem Rest der Marinade bestreichen und ebenfalls bräunen lassen.

Paprika, Knoblauch und Chili zu den Schnitzeln in die Pfanne geben (evtl. noch etwas Öl zufügen) und mit brutzeln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Petersilie darauf geben.

Auf einem Teller anrichten. Dazu schmeckt arabisches Fladenbrot und etwas Hummous.

Anmerkungen:

Im Originalrezept werden Hähnchenbrustfilets verwendet, die auf einer Aluschale gegrillt werden.

Die Marinade zog ziemlich ins Fleisch ein und gab eine angenehme Würzung. Nichts herausragendes, aber ein unkompliziertes, orientalisch inspiriertes Geflügelgericht.

=====

Kommentare:

  1. Ein Putenschnitzel im Schnee! Sehr feine Kreation, wenn auch etwas frostig für ein libanesisches Gericht. Schön, daß du dabei bist!

    AntwortenLöschen
  2. Joghurt ist da anscheinend allgegenwärtig :-) Gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  3. @ Tobias: Dort soll's ab und zu auch schneien... ;-)

    @ Petra: Den Eindruck habe ich auch - aber Joghurt mag ich gerne, dann ist das okay.

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht lecker aus. Mit dem Chili müsste der Schnee eigentlich schmelzen ;o))

    AntwortenLöschen
  5. Libanesische Küche habe ich noch nie probiert. Den Zutaten nach zu urteilen würde es mir aber bestimmt SEHR schmecken!

    AntwortenLöschen
  6. Das ist bestimmt lecker! Aber mit Hühnchen würde es mir noch besser schmecken. Ich mag von der Pute eigentlich nur die ganzen Keulen, alles andere schmeckt mir immer komisch.

    AntwortenLöschen
  7. Schon gemacht! Es war echt sehr lecker, ich kann eigentlich das Rezept nur weiter empfehlen.Danke.

    AntwortenLöschen
  8. Schön, der Schnee passt zum Libanon-Gebirge, da ist alles voll verschneit im Winter. Wurde das Essen nicht kalt?
    Ich sehe, dass auch bei Dir die gefrorene Petersilie etwas glasig daherkommt, weiss nicht, was ich dagegen tun könnte.

    AntwortenLöschen
  9. Ich warte dann mal auf ein Kochevent Mexiko - da kann ich mein ungenutztes Anne-Wilson-Kochbuch zum Einsatz bringen :-)

    AntwortenLöschen
  10. @ Dinkelhexe: Der Chili hat nicht geholfen - Schnee liegt immer noch. ;-)

    @ Table Talks: Ich mag die Zutaten auch - mir hat's geschmeckt.

    @ Arthurs Tochter: Das Putenfleisch war noch eingefroren, das war ganz praktisch für solche Spontanaktionen...

    @ Gerda: Schön zu lesen.

    @ Houdini: Genau, ich dachte doch auch, dass da irgendwo Schnee liegt. ;-)
    Warst Du schon dort? Ich hatte den Teller vorgewärmt und mich beeilt, als ich wieder reinkam, war's so, dass ich es essen konnte.

    Mit der Petersilie habe ich auch keine Lösung, sie gibt aufgetaut etwas Farbe und Geschmack, aber ist halt doch keine frische. Ich glaube, das ist bei Kräutern einfach so...

    @ kitchen roach: Ihr habt bestimmt mehr Schnee und Kälte?! :-)

    @ Gabi: Hihi, diese Anne-Wilson-Bücher... Ich glaube, das vom Libanon ist das einzige, das ich von ihr habe. Aber die Buchläden sind voll davon. ;-)

    AntwortenLöschen
  11. nein, alles wieder gruen/braun. ich werde ein bald ein foto bloggen ;)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin