Dienstag, 6. April 2010

Aprikosen-Quark-Torte

Dieses Jahr gibt es eine verspätete Ostertorte auf der Spielwiese. Irgendetwas wollte ich für Ostern backen, auf Nachfrage kam nur der Wunsch "eher etwas fruchtiges", also kein Schokokuchen, kein Marmorkuchen o.ä.

Mir fiel nichts richtiges ein, also habe ich die Rezepteverwaltung angeworfen, Backen, Ostern und Aprikose (weil ich darauf Appetit hatte) angegeben und gesucht. Ein paar Rezepte hat mir die Suite ausgespuckt; entschieden habe ich mich für eine Aprikosen-Schoko-Torte, die auf der Website einer Zeitschrift publiziert ist und schön frühlingshaft-fruchtig aussah.

Das Anrühren des Teigs ging problemlos - allerdings kam er nach dem Backen viel zu feucht und glitschig aus der Form und zerfiel in seine Einzelteile. Keine Ahnung, ob ich etwas falsch gemacht habe; mit Zeitschriftenrezepten ist es mir in letzter Zeit öfter passiert, dass diese nicht gelungen sind...

Egal, keine Zeit für Murks: Schnell nach bewährtem Rezept einen anderen Rührteig gebacken. Durch Kakaopulver bekam er Farbe und statt der Äpfel habe ich ein paar Aprikosenstücke darauf gelegt. Das hätten auch ein paar mehr sein können, aber durch den ersten Versuch heute war ich etwas vorsichtig.

Dieser Boden kam dann wunderbar aus dem Ofen und eignete sich auch als Fundament für eine Quarksahnetorte. :-)

Da die Blausterne so hübsch aussehen, habe ich die Torte vor dem ins-Auto-packen noch schnell auf der Wiese fotografiert.

Vor zwei Jahren waren die Blümchen etwas früher dran, damals waren sie Hintergrund für ein Käsekuchenstück.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Österliche Aprikosen-Quark-Torte
Kategorien:Backen, Torte, Rührteig, Aprikose, Ostern
Menge:12 Tortenstücke

Zutaten

HBODEN
125GrammButter (Zimmertemperatur)
100-125GrammZucker
1Essl.Vanillezucker
3Eier, Größe M (Zimmertemperatur)
200GrammMehl
2Teel.Backpulver
1Essl.Kakaopulver; ca.
3-4Essl.Milch
1GlasAprikosenhälften (390 g Abtropfgewicht)
HBELAG
4-6BlätterGelatine
400GrammSahne
250GrammMagerquark
1Essl.Vanillezucker
80-100GrammPuderzucker
HDEKORATION
20GrammVollmilch-Schokoladenraspel
6Fondant-Eier
6-12Schoko-Nougateier
6BlätterPfefferminze, Zitronenmelisse o.ä.

Quelle

Boden selbst improvisiert nach Grundrezept für Mamas
Apfelkuchen sehr fein nach Dr. Oetker,
Belag und Deko abgewandelt nach einer Idee von
www.bildderfrau.de Ostern 2008
Erfasst *RK* 04.04.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Springform (ø 26 cm) mit Butter einfetten. Aprikosenglas öffnen, Aprikosen auf einem Sieb abtropfen lassen.

Butter in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Den Zucker und Vanillezucker dazugeben und weiter rühren, bis es nicht mehr knirscht und die Masse schön fluffig ist. Nach und nach die Eier dazu geben und nur so lange rühren, bis sie untergehoben sind.

Jetzt den Backofen auf etwa 180°C Ober-/Unterhitze oder 160°C Umluft vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen; evtl. sieben. Abwechselnd mit der Milch (einen kleinen Rest der Milch zurück behalten) in 2 bis 3 Portionen zu dem Teig geben und vorsichtig bei niedriger Geschwindigkeit unterheben. Dabei nicht zu lange rühren. Der Teig sollte von der Konsistenz her weder zu dünnflüssig noch zu fest sein: Ideal ist er, wenn er schwer reißend vom Rührer fällt. Falls er zu dick ist, noch etwas Milch zugeben. Den Teig in die Form füllen und verstreichen.

Mit einigen Aprikosenschnitzen belegen und in der Mitte des Backofens ca. 40 bis 45 Minuten backen. Aus dem Backofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Einen Tortenring oder den Rand der Springform um den Boden legen.

Gelatine einweichen. Sahne steif schlagen. Quark, Vanille- und Puderzucker sowie ein paar Esslöffel von dem abgegossenen Aprikosensaft glatt rühren. Die Gelatine ausdrücken, nach Packungsanweisung im Wasserbad auflösen und den Quark darünterrühren. Die Sahne vorsichtig unterheben. Einige Aprikosen (bis auf die für die Dekoration) in kleine Würfel schneiden und unterheben.

Die Aprikosen-Sahne-Quark-Creme auf den abgekühlten Tortenboden geben und glatt streichen. Im Kühlschrank einige Stunden fest werden lassen.

Die Torte mit ein paar schönen Aprikosenhälften, Schokoraspeln, Fondant-Eiern, Schoko-Nougateiern und Minze- oder Melisseblättchen dekorieren und servieren.

=====


Wer mag, kann den Boden auch etwas dünner backen (d.h. weniger Teig zubereiten oder mehr naschen), aber ich fand ihn okay so.

Auch wenn mein Sonntagfrüh etwas chaotisch war: Die Torte war dann doch ganz lecker und der Aufwand hat sich gelohnt: Der Rührteig ist stabil, schmeckt gut und hält die Quark-Sahne-Aprikosenmasse perfekt. Und die schmeckt so wunderbar frühlingshaft-frisch und richtig lecker. :-)

Kommentare:

  1. Lecker, lecker und so eine schöne Oster Deco!

    AntwortenLöschen
  2. Hui, du bist die Improvisationsweltmeisterin. Trotz Widrigkeiten eine solch schöne Torte "gebastelt". Gratuliere.

    Und das mit Lust auf Aprikosen habe ich auch öfters. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass die Rezepte von Zeitschriften oft nicht funktionieren. Mir ist das auch schon passiert.

    Die Improvisationstorte ist Dir dann aber super gelungen!

    AntwortenLöschen
  4. Die Torte ist schön geworden. Das mit dem Teig ist schön ärgerlich.

    AntwortenLöschen
  5. Hab' ich doch gleich gesagt, dass du als Backprofi da noch was retten wirst :-))
    Übrigens finde ich Rezepte, bei denen extra das Teignaschen empfohlen wird, absolut spitze :-D!

    AntwortenLöschen
  6. Lecker!!! Die Ostertorte sieht supi aus. Gute Idee mit den süßen Teilchen obendrauf
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  7. Jaja, ich weiß schon Bescheid: Torte in Deinem Garten bedeutet mal wieder: Nachmachen und sich freuen, weil es so lecker schmeckt! Das war auch schon mit der Johannisbeertorte so. :-)
    ...das Problem mit Zeitschriftenrezepten kenne ich leider auch, aber es sind wie bei Dir durch Improvisation schon so manche Schmankerl entdeckt worden.

    AntwortenLöschen
  8. @ tobias koch!: Die Torte ließ sich allerdings durch die Fondanteier etwas schlecht schneiden... Also besser in die Mitte eine Aprikosenhälfte legen! ;-)

    @ Zorra: Ich bin auch selber schuld, wenn ich ausgerechnet immer etwas neues ausprobieren will, wenn ich wenig Zeit habe...

    @ Iris: Dann bin ich beruhigt, dass das nicht nur mir so geht. Gelingsichere Rezepte gibt es wohl keine...

    @ Sivie: Danke. Ja, ich wollte mich zwar nicht ärgern, aber habe es doch getan... ;-)

    @ sammelhamster: Grundrezepte in der Schublade helfen da weiter. Aber ich musste wirklich neu backen, der Boden ließ sich nicht mehr retten...

    @ Dinkelhexe: Die Idee wenigstens konnte ich von der Quelle übernehmen, der Rest ist fast zu 100% anders... ;-)

    @ Christina: ;-)
    Das freut mich! Eigentlich ist sie gar nicht viel anders als die letzte Quarktorte - schön erfrischend im Frühling.
    Und Du hast recht: Nicht ärgern, sondern improvisieren und das optimierte Rezept dann weiter verbreiten. Dann haben alle was davon. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Barbara,esta tarta se ve deliciosa...UHHHHHHHHHHHMMMMlecker¡¡¡
    BESOS¡
    LG.

    AntwortenLöschen
  10. Die kommt auf "die Liste" - werde nur die Obstsorte (wg. Allergie) tauschen!

    AntwortenLöschen
  11. ich mag d as ja gerne, das Improvisieren!!

    AntwortenLöschen
  12. Oooh ja, endlich was andres als Hefeteig :-)))die sieht super aus

    AntwortenLöschen
  13. @ cooking-love: Gracias. :-)
    Besos a España!

    @ Nathalie: Das Obst kann man ja zum Glück flexibel austauschen.

    @ Bolli's Kitchen: Ich ja eigentlich auch... Aber manchmal verfluche ich mich dafür, dass ich das immer machen muss, wenn es was werden soll...

    @ Heidi: Wobei Hefeteig ja auch lecker ist! :-)

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin bei Rezepten aus Zeitschriften auch immer mehr als vorsichtig, was da alles schon schief ging geht auf keine Kuhhaut. Blog-Rezepte sind mir da lieber, da weiß ich dass sie funktionieren :)

    Jedenfalls ein dickes Danke an dich, dein Post bescherte meinem "Kuchen-Ordner" gleich 2 neue Rezepte, das für den Käsekuchen habe ich auch gleich eingesackt *freu*

    Liebe Grüße,

    Lilly aus der Mini-Küche

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin