Dienstag, 17. August 2010

Lachskotelett mit Gurke asiatisch

Passiert es Euch auch ab und zu, dass Ihr einfach schnell etwas kochen wollt mit dem, was sich gerade findet, und gar nicht an den Blog denkt. Und dann schmeckt das Essen so super, dass Ihr das neu improvisierte Gericht doch noch schnell fotografiert und aufschreibt?

Mir passiert das irgendwie ständig... So auch kürzlich, als mich plötzlich gegen 19 Uhr der Hunger übermannt hat.

In der Tiefkühltruhe fand sich ein Wildlachskotelett, in der Speisekammer waren noch eine halbe Gurke und etwas Romanasalat, die beide fällig waren. Letzteren verwende ich am liebsten für Caesar's Salad, dabei ist er vielseitig einsetzbar und lässt sich auch super anbraten.

Also gab es grünes Gemüse mit Lachs. Das Gemüse habe ich mit Knoblauch, Ingwer, Chili, frischem Koriander und Austernsauce (Fischsauce ginge sicher auch) asiatisch gewürzt. Den Fisch habe ich separat in einer Grillpfanne angebraten.

Einsame Spitze!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Lachskotelett auf asiatisch inspiriertem Gurken-Romanasalat-Tomaten-Gemüse
Kategorien:Fisch, Lachs, Gurke, Asien
Menge:1 Person

Zutaten

1TK-Lachskotelett (bei mir war's ein
-- Wildlachskotelett)
1/3Salatgurke
1Mini-Römersalat (Romanasalat)
1/2Fleischtomate ohne Kerne
EtwasÖl, am besten Erdnussöl*
2Knoblauchzehen; gehackt
1/2-1Teel.Ingwer; gehackt
1Frühlingszwiebel; in Ringe geschnitten
1/2-1Teel.Sambal Oelek
1Essl.Koriander; gehackt
2Teel.Leichte Sojasauce
1Teel.Austernsauce
Salz, Pfeffer

Quelle

spontane Idee, war sehr lecker
Erfasst *RK* 13.08.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gurke in Würfel schneiden, Salat in Streifen und die halbe Tomate in kleine Stücke.

Tiefgekühlten Lachs mit ganz wenig Öl in einer Grillpfanne bei kleiner Hitze antauen lassen, dann bei größerer Hitze anbraten. Nicht zu lange braten, sonst wird er trocken.

Währenddessen Erdnussöl in einem Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen und darin die Knoblauch- und Ingwerwürfel anbraten, die weißen Frühlingszwiebelringe ebenfalls, dabei immer mal umrühren. Tomatenstücke dazu geben, kurz unter Rühren braten. Dann Gurke, Salatblätter und das Grüne der Frühlingszwiebel sowie Koriander und Sambal Oelek dazu geben und alles ganz kurz zusammen unter Rühren brutzeln lassen. Mit Sojasauce und Austernsauce würzen.

Das gemischte Gemüse auf einen Teller geben, den Lachs salzen, pfeffern und darauf legen. Servieren.

Ich habe das ganze mit Stäbchen gegessen.

* Erdnussöl verwende ich gerne, es hat wenig Eigengeschmack und lässt daher den Zutaten die Möglichkeit, ihr Aroma zur Geltung zu bringen. Außerdem ist Erdnussöl hoch erhitzbar, ohne zu degenerieren und eignet sich daher perfekt zum Anbraten im Wok. Außerdem wird es nicht so schnell ranzig.

=====

Kommentare:

  1. Ob ich das kenne? Davon leben doch die Foodblogs. Ok, die Nachkochliste ist auch nicht zu unterschätzen, aber spontane Enteckungen machen mir mehr Spaß.

    AntwortenLöschen
  2. Für mich eine Salatidee zum Merken. Werde ich, leicht abgewandelt, bestimmt Mal selber machen.

    AntwortenLöschen
  3. Das glaub ich dir aufs Wort, dass das lecker war!! Bei Heißhunger schmeckt's aber auch einfach am Besten.

    AntwortenLöschen
  4. Auch mir geht es oft so. Ich glaube so sind schon viele gute Rezepte geboren. Z.B. in Italien die Pastasaucen oder die gefüllte Pasta. Die sind doch sicher aus Resten entstanden.

    AntwortenLöschen
  5. Das sind die besten Essen!

    Nur leider nie reproduzierbar, denn wann hat man schon wiedermal eine Drittel Salatgurke und ein halbes Tomätchen übrig :-)))

    AntwortenLöschen
  6. Und wann kann man das auch noch knipsen. Wenn man festgestellt hat wie lecker es ist, dann ist es für ein Foto doch schon zu spät.

    Ich habe übrigens gerade bei Steph das mit den Kommentaren gelesen.

    Falls Du nicht schon drauf gekommen bist: Einstelungen > Kommentare > Kommentarmoderation und da dann die E-Mailadresse eingeben. Klappt bei mir bestens.

    AntwortenLöschen
  7. wow!!!!
    Das klingt super lecker! Denkst du Dir die Rezepte immer selber aus, oder sind das Familienrezepte??

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Mein Problem ist meistens, dass ein Foto entsteht, ich mir dann aber das Aufschreiben spare. Und Monate später das Foto wieder finde und mich ärgere, weil ich noch weiß wie lecker es war, ich aber keinen Plan habe, wie ich es gemacht hab. ;)
    Sieht lecker aus, dein Lachs!

    AntwortenLöschen
  9. @ Schnick Schnack Schnuck: Stimmt, mir geht's genauso!

    @ Norma: Dann gefällt Dir vielleicht der thailändische Salat, dies hier war ja kein klassischer Salat, sondern warm.

    @ Sophie: Der Hunger war auch heftig... ;-)

    @ Freundin des guten Geschmacks: Ja, wenn man darüber nachdenkt, ich glaube auch, dass die meisten Pastasaucen so entstanden sind. Wahrscheinlich fast alle Rezepte...

    @ sammelhamster: Ich hatte eine ganze Tomate, aber das wäre mir zu viel geworden. Die andere Hälfte habe ich dann einen Tag später weggeworfen, sie fing an zu schimmeln. :-(

    @ Sivie: Ertappt: Ich hatte aus dem Wok genascht und wusste, dass es lecker schmeckt. Deshalb das Foto.

    Danke für den Tipp - das mit der E-Mail-Adresse hatte ich übersehen. Funktioniert!!!

    @ Tanja: Willkommen hier! Das meiste sind eigene Inspirationen oder Erinnerungen, was ich wo mal gegessen oder gesehen habe. Manchmal koche ich auch Rezepte nach Zeitschriften, Blogs oder Kochbüchern nach. Klassische deutsche Küche mag ich nicht so; es gibt nur einige Familien-Backrezepte, die sind dann auch so gekennzeichnet, mit ein paar Infos dazu, woher sie stammen.

    @ Evi: Das geht mir ständig so - oft sogar schöne Fotos, aber wenn ich nicht mehr weiß, was drin ist...

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Barbara eine tolle Variante hast du da hin gezaubert

    Übrigens zu meinen Pralinen Schmierkäse meinte ich Frischkäse
    liebe grüße
    leyla

    AntwortenLöschen
  11. Es sieht sehr lecker aus. Grüsse...

    AntwortenLöschen
  12. Ich mache ein aehnliches Gemuese, nur habe ich bis jetzt keine Tomaten verwendet....das wird sich aendern!

    AntwortenLöschen
  13. @ Leyla: Danke. :-)

    @ nesrin: Danke. :-)

    @ kitchen roach: Zu viele Tomaten hätten hier glaube ich auch nicht gepasst, aber ein bißchen Farbtupfer war schön.

    AntwortenLöschen
  14. Viele Gerichte entstehen so bei mir, nur finde ich tage (oder Wochen) später das Foto und weiß absolut nicht mehr, was das war. Oder ich komm überhaupt nicht zum Fotografieren.

    AntwortenLöschen
  15. @ Kitchen roach: Stimmt, ein Farbklecks muss sein. Zumal der Lachs ja nicht so orange ist...

    @ Heidi: Das geht mir auch ganz oft so!!! Zum Glück war ich in diesem Fall alleine und habe ganz schnell die Kamera geholt und gleich fotografiert.

    Auf der Festplatte sind auch eine Menge Fotos, bei denen ich nicht mehr weiß, was ich da gekocht hatte...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin