Dienstag, 30. November 2010

Gebratene Shiitake-Pilze

Ich mag Shiitake und freue mich besonders, wenn ich irgendwo nicht nur die getrockneten, sondern frische bekomme.

In letzter Zeit passiert das immer häufiger, die lokalen Bioläden haben sie oft im Sortiment. Manchmal schon etwas schimmlig und weich oder runzlig, manchmal angenehm knackig-frisch. Wenn letzteres der Fall ist, greife ich zu.

Hier eine ganz einfache Idee, was man damit anstellen kann:

Ich habe die Shiitake-Pilze in Scheiben geschnitten, mit Frühlingszwiebeln, Knoblauch, einem Hauch Ingwer und Sojasauce angebraten und serviert.

Das ist ein netter kleiner Imbiss oder ein Gericht auf einer asiatischen Tafel, das gut mit frischen-gemüsigen und stärker gewürzten Speisen harmoniert.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gebratene Shiitake mit Frühlingszwiebeln
Kategorien:Gemüse, Pilz, Gebraten
Menge:1 Kleines Gericht

Zutaten

1HandvollFrische Shiitake-Pilze
EtwasErdnussöl
1Knoblauchzehe
1klein.Stück Ingwer
2Frühlingszwiebeln
Pfeffer, Salz
1SpritzerSojasauce

Quelle

selbst improvisiert
Erfasst *RK* 24.10.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Frühlingzwiebel in Röllchen schneiden, Knoblauch und Ingwer hacken. Pilze putzen und in dekorative Scheiben schneiden.

Erdnussöl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen, Pilze darin unter Rühren anbraten. Knoblauch, Ingwer und das Weiße der Frühlingszwiebeln dazu geben. Zusammen anbraten, bis das Ganze wunderbar riecht und gut angebraten ist, ohne zu viel Farbe zu bekommen. Das Grüne der Frühlingszwiebeln dazu geben, würzen und alles gut verrühren.

Wer mag, kann noch etwas Chili (frisch oder getrocknet, gehackt) dazu geben.

Die Pilze passen gut als Begleitung zu ein paar weiteren asiatisch inspirierten Gerichten - oder auch zu einer Scheibe Vollkornbrot.

=====

Kommentare:

  1. ... und dann noch ein wenig Chili dazu und wir haben einen Klassiker aus meiner Kinderküche.

    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Könnt ich mir aber auch schön als Beilage zu einem Rindersteak oder ner Entenbrust vorstellen!

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, diese Pilze sehe ich auch immer öfter! Feine Sache.

    AntwortenLöschen
  4. Dieser weiße Flaum auf den Pilzen ist ganz natürlich, keine Angst. sit meistens kein Schimmel ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @ kochschlampe: Genau, Chili passt super dazu (steht im Text weiter unten). Das gab's in Deiner Kinderküche? Wow, super!

    @ Frau Kampi: Gute Idee. Pilze mag ich auch immer gerne zu weiteren vegetarischen Gerichten. Wie Auberginen haben sie diesen gewissen Biss oder diese festere Konsistenz, bei der ich dann kein Fleisch mehr brauche.

    @ sammelhamster: Genau! :-)

    @ kulinaria katastrophalia: Also, diese leblosen schrumpligen Dinger, hmmm... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die Shiitake-Pilze sind mir in den letzten Monaten auch öfters im Bio-supermarkt über den Weg gelaufen. Nachdem mich die getrockneten Exemplare, die ja mal ne Weile ganz stark in Mode waren, eher abschreckten, finde ich die frischen vom Geschmack her wirklich genial. Ich habe mich vor einiger Zeit an sie herangewagt, nachdem die sonst gerne gewählten Austernpilze mir so feucht-weißpelzig (und das war definitiv schimmlig) in ihrer Stiege entgegenglitschten und ich mich dann doch lieber nach einer Alternative umsah... ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Hmm, auch wenn die Austernpilze gerade diskreditiert wurden, ich wollte noch auf ein tolles rezept mit ihnen hinweisen, das viel Knoblauch und etwas Sesamöl umfasst... auch einfach in Streifen schneiden und mit ungefähr 5 (manche nehmen auch 8!)Knoblauchzehen in Sesamöl anbraten. So einfach, so gut!
    MfG,
    Karla

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin