Freitag, 28. Mai 2010

Spargel-Parfait mit Portweingelee

Spargelrezepte findet man zurzeit ja eine ganze Menge und in verschiedensten Variationen. Kürzlich stieß ich auf ein Rezept, das sich Parfait aus weißem Spargel nannte. Bei Parfait denke ich automatisch an Eis, daneben hat das Wort aber noch andere Bedeutungen. Interessant, was man so alles dazu lernt...

Es handelte sich um eine Masse aus in Sahne gekochtem Spargel, der püriert, gesiebt und mit Gelatine angedickt wird. Darauf kommt ein Gelee aus gewürztem Portwein, angerichtet neben Salat und blanchierten Spargelspitzen.

Das Rezept sah nach etwas aus und klang ganz interessant, so habe ich es nachinterpretiert - auf meine Art, mehr abgeschätzt als gemessen oder gewogen und auch nur eine kleinere Portion.

Keine Ahnung, ob es daran lag oder ob ich etwas anderes erwartet hatte. Es schmeckte schon..., ziemlich sanft nach Spargel und sehr sahnig, das Portweingelee war ziemlich wenig, aber sehr lecker.

Von dem Parfait kann man nur eine kleine Portion essen, finde ich, da es sehr gehaltvoll und ziemlich fein-spargelig im Geschmack ist, man könnte auch langweilig sagen. Meinem Mitesser hat es leider überhaupt nicht geschmeckt. Er meinte, es schmecke zu künstlich, fast parfümiert.

Also, von der Aufwand-Nutzen-Relation (viele Töpfe und Kochzeugs waren im Einsatz und es dauerte...) lohnt es wohl eher nicht zum Nachmachen.

Auf der anderen Seite, wenn man es noch etwas aufpeppt und anders serviert, macht es schon etwas her und lässt sich auch gut vorbereiten. Also entscheidet selbst. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Weißes Spargel-Parfait mit Portweingelee auf Salat
Kategorien:Vorspeise, Kalt, Spargel, Salat
Menge:2 bis 4 Personen

Zutaten

HFÜR DAS PARFAIT
500GrammWeißen Spargel
250-300mlMilch oder Kochsahne
Salz
125GrammSahne
3BlätterGelatine
HFÜR DAS PORTWEINGELEE
100mlRoter Portwein
2BlätterGelatine
40GrammZucker
1/2Zimtstange
1Sternanis
HFÜR DEN SALAT
2-3HandvollSalatblätter
Himbeeressig
Öl
Salz, Pfeffer

Quelle

nach Valk Magazine, etwas abgeändert
Erfasst *RK* 28.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Spargelstangen schälen, das holzige Ende entfernen und die Stangen in der Mitte durchschneiden. Die unteren Enden in Stücke schneiden und in der Milch oder dem Kochrahm (Vorsicht: schäumt leicht über!) kochen, bis der Spargel weich ist. Mit Salz abschmecken und pürieren. Die Masse anschließend durch ein Sieb streichen und erneut zum Kochen bringen.

Die Gelatineblätter nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen.

Den Topf vom Herd nehmen, die eingeweichten Gelatineblätter unter Rühren zur Masse geben und abkühlen lassen. Sahne schlagen und unter die abgekühlte Masse rühren. Das Ganze in Portionsförmchen, eine kleine Tortenform o.ä. geben und mindestens eine Stunde kalt stellen.

Die Zutaten für das Portweingelee, mit Ausnahme der Gelatine, zum Kochen bringen. Fünf Minuten kochen lassen, die Gelatine aufweichen und unter die heiße Masse rühren. Das Ganze sieben, auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Das kalte Spargelparfait aus dem Kühlschrank nehmen, das Gelee über das Parfait schütten und erneut eine Stunde kalt stellen.

Die Spargelköpfe eventuell so lassen oder der Länge nach durchschneiden. Drei bis fünf Minuten in kochendem Wasser blanchieren und mit kaltem Wasser abspülen.

Salatblätter mit Essig, Gewürzen und Öl anmachen und auf einen Teller geben. Spargelparfait und blanchierte Spargelköpfe darauf anrichten und servieren. Dazu passt Baguette.

=====


Hier noch eine etwas detailliertere Ansicht auf die cremige Spargel-Mousse auf dem Teller.

Die darauf liegenden Spargelspitzen waren übrigens sehr gut, nicht zu weich, sondern schön knackig und geschmackvoll. Ich hatte unten ins Kochwasser die Spargelschalen und Anschnitte gegeben und das Wasser damit vorher schon mal aufgekocht und ziehen lassen, das gibt mehr Geschmack.

Dies ist mein Beitrag für den aktuellen Blog-Event Spargel im Gärtner-Blog, den diesmal "außer der Reihe" Sus vom Corumblog ausrichtet. Dafür an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!!!

Garten-Koch-Event Mai: Spargel  [31.05.2010]

Dienstag, 25. Mai 2010

Nachgebacken: Rhabarber-Quark-Grießkuchen

Weiter geht es mit Rhabarberrezepten: Seit längerem schon schlummerte der Rhabarber-Käse-Blechkuchen in meinem Ausprobieren-Ordner.

Juliane vom Blog Schöner Tag noch! hat ihn vor einem Jahr vorgestellt und er kam super an. Interessant daran fand ich vor allem die Kombination von Grieß und Quark als Teigmasse.

Etwas ähnliches hatte ich mit dem leckeren Himbeer-Joghurt-Kuchen schon einmal ausprobiert - dort war es Joghurt, hier Quark. Beide Milchprodukte passen super zu Obst, finde ich. Und Grieß statt Mehl im Kuchen ist auch mal was anderes.

Der Kuchen ist unkompliziert und lässt sich einfach zubereiten. Er ist schön saftig und schmeckt. Die Grieß-Quarkmasse ist mild-neutral, lässt sich im ungebackenen Zustand super naschen und erhält durch die Zitronenschale und den Rhabarber eine leichte Säure.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rhabarber-Quark-Grießkuchen
Kategorien:Backen, Kuchen, Rührteig, Rhabarber, Mai
Menge:1 Kuchen (26 cm Durchmesser)*

Zutaten


EtwasButter oder Fett; zum Einfetten der Form
375GrammMagerquark
125GrammButter
100-125GrammZucker
2Eier
1Teel.Zitronenschale; frisch gerieben
63GrammGrieß
1/2Pack.Backpulver
20GrammSpeisestärke (oder 1/2 Packung Vanille-Pudding-
-- Pulver zum Kochen)
1/2PriseSalz
400GrammRhabarber; ca.
1Essl.Zucker
HFÜR DIE STREUSEL
50GrammButter**
75GrammMehl
35GrammRohrzucker

Quelle

Rezept von Juliane: Rhabarber-Käse-Blechkuchen
http://schoenertagnoch.blogspot.com/2009/05/zum-
niederknien-rhabarber-kase.html
Erfasst *RK* 20.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Quark in ein Sieb abtropfen lassen. Butter aus dem Kühlschrank nehmen, so dass sie zimmerwarm wird.

Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit etwas Butter einfetten und beiseite stellen. Eventuell anwesende Katzen davon fernhalten. ;-)

Weiche Butter mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben und weißschaumig rühren. Eier trennen. Eigelb und Zitronenschale unter die Buttermasse rühren. Grieß, Backpulver und Speisestärke oder Puddingpulver mischen und zusammen mit dem abgetropften Quark unterrühren.

Eiweiß mit Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Butter-Grieß- Quarkmasse heben. Den Teig in die Backform geben und glatt streichen.

Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.

Rhabarber putzen und in fingergroße Stücke schneiden, dabei dicke Stangen längs halbieren oder vierteln. Rhabarberstücke auf den Teig legen, leicht andrücken und mit dem Zucker bestreuen.

Für die Streusel Butter schmelzen und zusammen mit dem gesiebten Mehl und dem Rohrzucker krümelig verrühren. Streusel auf dem Rhabarber verteilen.

Den Kuchen im Backofen ca. 40-45 Minuten goldgelb backen.

* Wenn man die doppelte Menge an Zutaten verwendet, erhält man einen Blechkuchen, den man in der Fettpfanne des Backofens backen kann. So war das Originalrezept von Juliane. Optimal z.B. für Feiern!

** Statt Mehl schmeckt sicher auch eine Mischung aus Mehl und geriebenen bzw. gemahlenen Nüssen als Streusel. Dann wird der Kuchen etwas knackiger.

=====


Hier noch das Detail eines Kuchenstücks.

Mein Mitesser fand den Kuchen etwas zu wenig nussig-kernig-knackig und möchte in Zukunft lieber wieder den Klassiker. Das fehlende bisschen Crunch oder Biss lässt sich vielleicht auch durch Zugabe von Nüssen in den Streuseln (ähnlich wie hier) lösen.


Mir hat er geschmeckt. Danke fürs Rezept, Juliane! :-)

Montag, 24. Mai 2010

Tomate-Mozzarella mal anders

Vorhin hatten wir wenig Hunger, aber wollten doch ein schnelles Abendessen.

Da ich gerade kurz in Italien war und wir noch aromatische Tomaten und guten Mozzarella hatten, lag Caprese irgendwie nahe. Also haben wir zwei Tomaten und den Mozzarella geschnippelt und ich habe eine Sauce aus Olivenöl, Salz, Pfeffer und (ich weiß, das ist nicht original, aber mir war danach) Balsamico angerührt.

Als wir dann die Basilkumblätter vom Topf zupfen wollten, fiel uns auf, dass diese weiße Flecken hatten. Zum Glück haben wir genauer hingeschaut - irgendwelche kleine, weiße Insekten wohnten dort und flogen weg, sobald wir die Blätter bewegten... :-(

Okay, grüne Farbtupfer wollte ich trotzdem. Also bin ich schnell in den Garten und habe geschaut, was ich dort finde. Der Oregano wächst wild vor sich hin - und passt perfekt! :-)

Also gab es doch noch ein italienisch inspiriertes Abendessen. :-)

Freitag, 21. Mai 2010

Rhabarberkompott mit Blätterteigwaffeln

Vor längerer Zeit bereits habe ich mir das Buch Natürlich Jamie gegönnt. Es ist richtig schwer, optisch und haptisch beeindruckend und ein wunderbarer Schmöker.

Jamie Oliver entdeckt die Liebe zur Natur, zum Landleben und zum Gärtnern. Er sät, pflanzt, pflegt, gärtnert, erntet - und kocht mit den frischen, saisonalen Zutaten seines Gartens.

Die Rezepte sind nach Jahreszeiten geordnet. Im Frühling gibt es Rezepte zu den Themen Spargel, Eier, Lamm und Rhabarber. Jamie at Home lief auch im Fernsehen, ein paar Folgen habe ich gesehen.

Interessant fand ich sein Blätterteigwaffelgebäck, das er zu Rhabarberkompott serviert. Dafür wird Blätterteig in Zimtzucker ausgewellt und in einer Pfanne gebraten. Claudia hat das auch schon ausprobiert. Wie ihr ist mir aufgefallen, dass die Pfanne nicht allzu heiß werden darf, sonst wird das Gebäck schnell schwarz.

Wenn man das beherzigt, sind die zimtigen Blätterteigwaffeln wirklich sehr lecker und haben gut zu dem fruchtigen Rhabarberkompott gepasst.

Beim Kompott musste ich etwas improvisieren, da ich keine Orange hatte. Ich habe dafür viel Vanille und Zitrone verwendet, das ging gut. Das nächste Mal probiere ich es aber mit Orangen aus - die Kombination Orange-Rhabarber kann ich mir nämlich gut vorstellen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Ultraschnelles Rhabarberkompott mit Blätterteigwaffeln
Kategorien:Süßspeise, Warm, Joghurt, Rhabarber, Blätterteig
Menge:4 Personen

Zutaten

HFÜR DAS KOMPOTT
500GrammRhabarber
90GrammZucker
10GrammVanillezucker
1/2Orange; den Saft*
HFÜR DIE BLÄTTERTEIGWAFFELN
3Essl.Puderzucker
1Teel.Gemahlener Zimt
1Pack.Blätterteig
HFÜR DEN JOGHURT
500GrammJoghurt
1Unbehandelte Orange; abgeriebene Schale*
1Essl.Flüssiger Honig

Quelle

nach Jamie Oliver: Natürlich Jamie (Jamie at Home)
Erfasst *RK* 16.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Rhabarber wenn nötig schälen. In 4 cm lange Stücke schneiden und in einen kleinen Topf geben. Zucker und Orangensaft zugeben, zugedeckt aufkochen lassen und einige Minuten garen. Den Deckel abnehmen und noch einen Moment köcheln lassen, bis das Kompott eingedickt ist.

Während das Kompott gart, werden die Blätterteig-Gebäckstücke zubereitet: Puderzucker und Zimt auf eine saubere Arbeitsfläche sieben. Laut Buch benötigt man 4 etwa 1 cm dicke Scheiben Blätterteig, die in dem Zimtzucker 5 mm dick ausgerollt und dabei immer wieder gewendet werden, so dass sie rundherum gut mit der Mischung bedeckt sind. Es geht auch mit dünnerem Blätterteig. Die Teigplatten diagonal halbieren, so dass Dreiecke entstehen.

Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und die Teigdreiecke darin portionsweise von beiden Seiten goldbraun backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen. Darauf achten, dass die Pfanne nicht zu heiß ist, sonst verbrennt der Blätterteig bevor er sich aufplustern kann!

Den Joghurt mit der Orangenschale und dem Honig verrühren.

Zum Servieren jeweils einen großen Klecks Joghurt in Dessertschalen geben und etwas Rhabarberkompott darüberlöffeln. Dann Joghurt und Kompott einschichten, bis die Schalen voll sind. Zuletzt ein Waffeldreieck hineinstecken. Oder man schichtet Joghurt, Kompott und die Waffeln dekorativ auf Einzelteller. Sofort servieren.

* Ich hatte keine Orange, daher habe ich mit Zitronenschale und Saft experimentiert, was auch sehr gut geschmeckt hat. Die Säure der Zitrone ergänzt die des Rhabarbers optimal. Ins Kompott habe ich noch einen Esslöffel Orangenmarmelade gegeben, um doch noch etwas Orangenaroma zu bekommen. Mit Orange schmeckt es bestimmt auch gut.

=====


Hier noch ein Blick auf das Buch. Irgendwie sieht das Dessert darauf besser aus als bei mir - aber egal, Hauptsache, es hat geschmeckt. :-)



Da es zusammen mit dem Rhabarber-Bellini das erste Rezept des Buchs war, das ich tatsächlich ausprobiert habe, reiche ich Jamies Rhabarberkompott mit zimtzuckrigem Blätterteiggebäck beim monatlichen Blog-Event DKduW bei Foodfreak ein.

Dienstag, 18. Mai 2010

Brennnessel-Risotto

Vor ein paar Tagen hatte ich eine Brennnesselsuppe auf dem Blog. Der Kommentar von Bolli war, dass sie Brennnesseln bisher nur als Risotto kennt - ich nicht! Noch nicht... ;-)

Im Garten wachsen einige Quadratmeter Brennnesseln, so habe ich immer Zugang zu frischestem Wildgemüse. Da gestern außer einem Pack Zucchini, der sich überraschenderweise im Fußraum unter dem Fahrersitz des Autos fand, kein frisches Gemüse da war, ein optimaler Zeitpunkt, um meine Erfahrungslücke zu schließen.

Ein mir passendes Rezept habe ich auf die Schnelle nirgends gefunden, also habe ich selbst improvisiert: Ich habe einen normalen Risotto hergestellt und ganz am Anfang die Brennnesselblätter kurz in der Brühe blanchiert, abgegossen, mit etwas Brühe und Olivenöl püriert und am Ende wieder dazu gegeben. So sind sie nicht verkocht.

Dazu gab's die Zucchini, schnell mit Knoblauch und Frühlingszwiebeln angebraten. Ein Seelachs aus der Tiefkühltruhe, zitroniert, mehliert und in der Pfanne gebraten, ergänzte das gestrige Mittagessen.

Es geht natürlich auch ohne Fisch - der schmeckte übrigens besser als er aussah.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Brennnessel-Risotto mit Zucchinigemüse
Kategorien:Reis, Risotto, Wildkräuter, Zucchini
Menge:2 Personen

Zutaten

1Schüssel Brennnesseln
2Schalotten
1klein.Knoblauchzehe
1Teel.Butter
1SchussOlivenöl
750mlBrühe oder Fond; ca. (Gemüsebrühe, Rinderfond,
-- Fischfond, Wasser o.ä.)
150-200GrammRisotto-Reis
1GlasWeißwein
Salz, Pfeffer
EtwasMuskat
1HandvollParmesan; frisch gerieben
1Essl.Butter
HFÜR DAS ZUCCHINIGEMÜSE
2Zucchini
EtwasOlivenöl
2Knoblauchzehen
1Frühlingszwiebel
Salz, Pfeffer

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 17.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Am besten junge Brennnesselblätter verwenden. Die Blätter mit Wasser abspülen und fein schneiden. In etwas kochender Brühe blanchieren, das meiste der Brühe abgießen (Brühe aufbewahren) und in eine Schüssel geben. Etwas Olivenöl dazugeben und pürieren. Beiseite stellen.

Die Brühe oder den Fond separat in einem kleinen Topf simmern lassen.

Schalotten und Knoblauch klein hacken und in Butter und Öl in einem Topf vorsichtig goldbraun andünsten. Den Reis abwaschen und dazugeben. Rühren, bis alles gut durchmischt ist und fast anbrät. Mit etwas Brühe ablöschen und verrühren. Sobald die Flüssigkeit verkocht ist, etwas Brühe aufgießen. Leicht köcheln und rühren. Immer, wenn die Flüssigkeit verkocht ist, wieder neue nachgießen. Das geht am besten mit einem Schöpflöffel. Dabei immer mal wieder rühren.

Währenddessen das Zucchinigemüse zubereiten: Zucchini je nach Größe in Scheiben oder Stücke schneiden. Knoblauch hacken, Frühlingszwiebeln klein schneiden. Alles zusammen mit etwas Fett in einer beschichteten Pfanne braten. Immer mal wenden, so dass das Gemüse gleichmäßig gart. Abschmecken.

Es dauert ca. 15-20 Minuten, bis die Reiskörner vom Risotto al dente sind. Nicht zu weich kochen, da nun die pürierten Brennnesseln dazu kommen, die auch Flüssigkeit enthalten. Nochmal kurz köcheln lassen und umrühren, dann mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und den Parmesan und die Butter unterrühren. Abschmecken und servieren.

Dies ist bereits eine vollständige vegetarische Mahlzeit. Wer mag, kann noch gebratenes Steak, Fisch o.ä. dazu servieren. Dazu passt Weißwein oder Mineralwasser.

=====


Ich bin echt immer wieder begeistert von Wildkräutern, vor allem Brennnesseln sind so wunderbar würzig, kraftvoll, grün - einfach perfekt.

Bei meinem Kritiker kam das Gericht und vor allem der Brennnessel-Risotto richtig gut an: "Hervorragend" lautete das Urteil. Ein Dank geht nach Paris für die Inspiration. :-)

Montag, 17. Mai 2010

Rhabarber-Bellini

Seit gestern habe ich einen neuen Lieblings-Drink für die Rhabarber-Saison: Rhabarber-Bellini. :-)

Die Idee ist von Jamie Oliver, er hat das Rezept von Freunden, die ein Restaurant in London betreiben und mag den Cocktail am liebsten eiskalt an einem heißen Tag.

Hier ist es eher kühl, aber der Rhabarber-Bellini schmeckt trotzdem absolut super.

Die Zubereitung ist einfach: Rhabarber wird mit etwas Zucker und Wasser zu einem Kompott verkocht, püriert, abgekühlt und mit Prickelwasser nach Geschmack aufgegossen.

Der Rhabarber schmeckt nicht allzu sehr heraus, ergänzt aber mit seiner fruchtigen Säure wunderbar das Prickeln des Sekts. Zum Reinknien. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rhabarber-Bellini
Kategorien:Getränke, Cocktail, Sekt, Rhabarber
Menge:6 Drinks

Zutaten

300GrammRhabarber
70-75GrammZucker; ca
3-5Essl.Wasser; ca.
1FlaschePrickelwasser (Sekt, Prosecco, Champagner, o.ä.)

Quelle

nach Jamie Oliver: Natürlich Jamie (Jamie at Home)
Erfasst *RK* 16.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Rhabarber wenn nötig schälen. Rhabarber in feine Scheiben schneiden und mit Zucker und Wasser in einem kleinen Topf vermengen. Zugedeckt zum Kochen bringen und ein paar Minuten köcheln lassen.

Den Deckel abnehmen und unter gelegentlichem Rühren weitergaren, bis die Mischung dick wird wie Kompott. Mit einem Stabmixer pürieren, bis die Rhabarbermischung schön glatt ist. Abkühlen lassen.

Noch einmal durchrühren, auf Gläser verteilen und mit dem eiskalten Prickelwasser langsam übergießen, dabei mit einem langen Barlöffel o. ä. rühren, bis die Gläser zu drei Vierteln voll sind. Zuletzt mit einem Schuss Prickelwasser für Optik und etwas Schaum sorgen.

=====


Und hier noch ein Foto des Drinks im Garten vor dem Rhabarber.



Wer gerade an einer Rhabarberschwemme leidet: Empfehlen kann ich z.B. diesen leckeren Rhabarberkuchen, Rhabarber-Muffins, die Ente auf Rhabarber oder auch dieses Rhabarber-Gratin.

Mittwoch, 12. Mai 2010

Brennnesselsuppe

Es ist schon fast drei Jahre her, dass die letzte Brennnesselsuppe auf dem Blog war. Ich mag Wildkräuter gerne und eine frische frühlingshafte Suppe aus Kräutern, die gerade im Garten wachsen, könnte ich häufiger essen. Außerdem spart man sich das Einkaufen, frischer geht's nicht. ;-)

Dies hier ist eine ganz schlanke Version - weder Sahne noch Mehl, Kartoffel oder Brot finden sich darin. Dafür etwas Bärlauchbutter und Schalotten sowie ein ganzes Sieb frisch gepflückter Brennnesseln.

Mit einem Hauch Sherry sowie Salz, Pfeffer und Muskat kommt der Geschmack der kräftigen Pflanzen super durch, die Suppe schmeckt hervorragend.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Leichte Brennnesselsuppe
Kategorien:Suppe, Wildkräuter, Frühling
Menge:1 bis 2 Personen

Zutaten

1Schalotte
1SchussOlivenöl
1-2Essl.Bärlauchbutter*
1Schüssel Brennnesseln; am besten die frischen
-- Blätter verwenden
1SchussSherry; wer mag
300-500mlGemüsebrühe, Rinderfond, Wasser, o.ä.
Salz, Pfeffer
Muskat

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 08.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Schalotte würfeln. Olivenöl und Bärlauchbutter erhitzen und die Schalottenwürfel darin anbraten. Brennnesselblätter und feine Stiele dazu geben. Kurz alles zusammen etwas brutzeln lassen.

Mit Sherry ablöschen und mit Fond oder Brühe aufgießen. Ein paar Minuten köcheln lassen, so dass die Kräuter und Stiele etwas durchgegart werden. Dann pürieren; das geht gut mit einem Stabmixer.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und servieren.

Tipps und Ideen:

* Statt Bärlauchbutter kann man auch normale Butter oder Butter und eine fein gehackte Knoblauchzehe verwenden.

Alternativ kann man als Flüssigkeit auch halb Brühe, halb Milch oder Sahne verwenden und am Ende noch einen Klecks Saure Sahne o.ä. zugeben.

Wer die Suppe etwas dicker mag, kann entweder am Anfang eine Kartoffel in kleine Würfel schneiden und diese mit der Schalotte anbraten oder die Suppe mit Mehl oder Speisestärke binden. Für die Mehlbindung etwas Mehl ganz am Anfang mit in das Fett geben und gut verrühren; für die Speisestärke-Bindung etwas Speisestärke mit kaltem Wasser verrühren und am Schluss in die Suppe geben, nochmal kurz aufkochen lassen und servieren.

Was Wildkräutersuppen angeht, kann man prima variieren: Gut schmecken auch Kombinationen aus verschiedenen Kräutern, z.B. Giersch, Sauerampfer, Bärlauch und Brennnesseln.

=====


Zum Weitersurfen: Petra von Brot und Rosen hat eine Brennesselsuppe gekocht, die Zwiebeln und Kartoffeln enthält.

Frühlingshafte Gerichte mit Wildkräutern sollen ja Kraft geben und der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirken. Wer weitere Ideen für Wildkräutern sucht, findet hier erprobte Rezepte. Empfehlen kann ich fast alles, vor allem die Brennnesselnocken sind ein absolutes Highlight.

Samstag, 8. Mai 2010

Frühlingshaftes Rührei

Zum 5. Geburtstag der Blog-Events im Kochtopf wünscht sich Zorra Rezepte für ein gemütliches Beisammensein mit Freunden, um Frühstück und Mittagessen zu kombinieren: Brunch ist das Thema.

Für mich muss etwas herzhaftes mit aufs Buffet, und zwar eine Eierspeise. Rühreier oder Omeletts mag ich total gerne und Gerichte mit Eiern sind bei uns Klassiker für ein Sonntags-Brunch.

Diesmal frühlingshaft und bunt, mit kleinen Tomätchen, Frühlingszwiebeln, gelber Paprika und frischem weißen Spargel.

Wenn man dazu ein Butterbrot isst, hat man ein herzhaftes Frühstück oder schnelles Mittagessen. Mit anderen Gerichten auf dem Buffet bekommen wir sicherlich ein super Brunch zu Zorra's Jubiläum. :-)



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Frühlingshaftes Rührei mit Spargel, Tomate und Paprika
Kategorien:Eierspeise, Pikant, Spargel, Paprika, Frühling
Menge:2 Personen

Zutaten

1Frühlingszwiebel
5-6Cocktailtomaten
1Gelbe Paprika
1-2Weiße Spargelstangen
1-2Teel.Olivenöl (und/oder Butter, Butterschmalz, o.ä.)
1HandvollKäse, gewürfelt (nach Belieben)
HEIERMASSE
4Eier
Salz, Pfeffer
Muskat
2-3Essl.Milch oder Sahne

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 08.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Frühlingszwiebel in Röllchen, restliches Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden.

Eier in eine separate Schüssel aufschlagen. Würzen und mit Milch oder Sahne verrühren. Beiseite stellen.

Fett in einer Pfanne erhitzen. Das Weiße der Frühlingszwiebeln sowie den Paprika und den Spargel darin anbraten und ein paar Minuten brutzeln lassen, dabei immer mal wenden. Das Gemüse sollte noch Biss haben, aber doch schon etwas durch sein.

Den Käse dazu geben und die Eiermasse in die Pfanne geben. Alles leicht stocken lassen, leicht unterziehen. Jetzt die Tomatenstücke und das Grüne der Frühlingszwiebeln unterheben und sofort servieren.

Dazu passt frisches Brot mit Butter.

=====

Samstag, 1. Mai 2010

Radieschen-Orangen-Salat

Ich mag Radieschen. Sie wachsen so unkompliziert und dankbar auch im etwas ungepflegten Garten und zeigen mir, wo später Rettich oder Karotten zu erwarten sind - ich säe sie nämlich am liebsten dazwischen.

Dieses Jahr ist dafür keine Zeit, aber zum Glück gibt es ja Radieschen zu kaufen. Dabei muss man aufpassen, sie sind selten richtig knackig-frisch. Ich bekam gestern auf die Schnelle auch nur welche, die schon leicht angewelkt waren...

Irgendwo hatte ich mal einen Salat gegessen, der Radieschen und Orangen kombinierte und leicht orientalisch gewürzt war. Ein richtiges Rezept dafür fand ich nicht, also habe ich aus der Erinnerung her improvisiert. Das Ergebnis ist ein fruchtig-knackiger Salat, der auch als Gemüsebeilage dienen kann. Ich habe die Radieschen dafür kalt in Scheiben geschnitten und leicht angebraten verwendet, ebenso die Radieschenblätter.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Radieschen-Orangen-Salat
Kategorien:Salat, Kalt, Warm, Orient
Menge:1 bis 2 Personen

Zutaten

1/2BundRadieschen
1Orange
EtwasOlivenöl
1SpritzerZitronensaft; evtl.
Salz, Pfeffer
1HauchZimt
1HauchPiment

Quelle

diverse Quellen
Erfasst *RK* 01.05.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Orangenfilets herbeizaubern: Dazu die Orange mit einem scharfen Messer so schälen, dass die weiße Haut mit entfernt wird. Das Fruchtfleisch als Filets aus der Orange schneiden. Zwei Filets und den Rest der Orange beiseite legen.

3-5 Radieschen in dünne Scheiben schneiden. Drei schöne Radieschenblätter auf einen Teller legen. Abwechselnd Radieschenscheiben und Orangenfilets darauf legen.

Restliche Radieschen in Würfel schneiden. Ein paar weitere Blätter fein schneiden. Die zwei übrigen Orangenfilets ebenfalls würfeln. Olivenöl in eine Pfanne geben und erhitzen, die Radieschen- und Orangenwürfel dazu geben und etwas anbrutzeln lassen. Nun die Blätter dazu geben und nochmal kurz braten lassen. Vom Herd nehmen.

Aus dem Rest der Orange den Orangensaft in die Pfanne träufeln, wer mag, gibt noch etwas Zitronensaft dazu, um mehr Säure zu erhalten. Mit Salz, wenig Pfeffer, Piment und Zimt würzen und warm oder kalt etwas durchgezogen servieren.

=====


Eigentlich ist es schon zu spät... Aber da das Rezept so perfekt zum gerade abgelaufenen Radieschen-Event im Gärtner-Blog passt, den diesmal Sus ausrichtet, außer Konkurrenz.

Garten-Koch-Event April: Radieschen  [30.04.2010]

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin