Sonntag, 27. Februar 2011

Blutorangen-Cupcakes

Mmyammhmmm, sind die lecker! :-)

Der Gärtner der Spielwiese und ich haben eben diese Cupcakes probiert und sind absolut begeistert! Eigentlich wollten wir ja jeweils nur ein Versucherchen essen, aber... ;-)

Gestern habe ich nämlich Blutorangen gekauft, die gibt es ja immer nur zeitlich begrenzt, also heißt es zuschlagen.

Ich mag sie einfach als Obst, als Saft oder nach Roberts Rezept. Im Bioladen habe ich zudem gemahlenen Kardamom (ich habe sonst immer die ganzen Teile) gekauft und die ausliegende Zeitschrift mitgenommen. Beim Durchblättern fiel mir ein Rezept auf, das sich "Orientalische Orangencreme-Cupcakes" nannte: Auf einen Teig mit Grieß, Mandeln und Kardamom kam eine Creme aus Blutorangen und als Deko Pistazien. Perfekt: Alles im Haus. :-)

Die Blutorangen-Creme ist ein normales Blood Orange Curd englischer Art. In Lemon Curd u.ä. kann ich ja baden... Mit Blutorangen bekommt das Fruit Curd eine besondere Note, superlecker. Rezepte für Lemon Curd findet Ihr z.B. bei Claudia, Jutta oder 365 Tage, Blutorangen-Curd findet sich u.a. bei Steph.

Das Rezept geht einfach und ist schnell gemacht. Bei den Temperaturen kann man die Creme zum Abkühlen in den Garten stellen, da kühlt sie schneller ab als in jedem Kühlschrank.

Hier noch ein Detail, auf dem man sieht, wie locker die Muffins waren.

Sie haben durch den Grieß und die Mandeln einen ganz leichten Crunch, der perfekt zu der Creme passt. Der Kardamom schmeckt nicht hervor, rundet das ganze aber super ab.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Cupcakes mit Blutorangencreme, orientalisch angehaucht
Kategorien:Backen, Muffin, Blutorange, Gewürze, Orient
Menge:10 bis 12 Stück

Zutaten

HMUFFINS
125GrammButter
90GrammMehl
1geh. TLBackpulver
60GrammFeiner Grieß
50GrammMandeln, fein gemahlen *
1Teel.Kardamom, gemahlen
120-170GrammRohrohrzucker **
2Eier
75-80mlMilch
HBLUTORANGEN CURD
2Eigelb
1Ei
40-50GrammRohrohrzucker
2Teel.Abgeriebene Blutorangen-Schale (unbehandelt)
60mlBlutorangensaft
75GrammButter
1PriseSalz; evtl.
HZUM DEKORIEREN
Pistazienkerne
Blutorangenfilets

Quelle

nach Barbara Kohl: Cupcakes, Hölker Verlag
gefunden im Eve Magazin 2.11
Erfasst *RK* 27.02.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Muffinblechmulden mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze oder 160°C Umluft vorheizen.

Für den Teig in einem Topf die Butter zerlassen und wieder abkühlen lassen. In einer Schüssel das Mehl mit Backpulver, Grieß, Mandeln, Kardamom und Zucker mischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Die abgekühlte Butter in einem Rührbecher mit den Eiern und der Milch verquirlen. Die Mischung in die Mehlmulde geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei nicht zu lange rühren!

Den Teig in die Förmchen verteilen. In den vorgeheizten Backofen schieben und die Cupcakes 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Währenddessen für den Orange Curd in einem Topf Eigelbe, Ei, Zucker und Orangenschale verquirlen. Orangensaft und Butter zugeben und die Mischung bei unterster Stufe auf dem Herd rühren bis die Masse dick geworden ist. Das dauert schon mal 10 Minuten. Abschmecken, evtl. mit einem Hauch Salz würzen. In eine Schüssel umfüllen und im Kühlschrank erkalten lassen.

Die Muffins mit der Blutorangen-Creme bestreichen und jeweils mit einer Pistazie (oder mehreren) und einem Stück Blutorange oder einem Blutorangenfilet garnieren.

Anmerkungen Barbara:

* Ich habe ungeschälte Mandeln verwendet und diese frisch gemahlen. Mit geschälten Mandeln schmeckt es sicher etwas feiner.

** Im Rezept stand 170 g Zucker, ich habe 125 Gramm verwendet, der Teig war mir fast noch zu süß, das fertige Gebäck mit der leichtsäuerlichen Komponente der Creme war dann okay. Durch den orientalischen Touch darf's ruhig etwas süß sein.

=====


Ein perfekter Beitrag für den Orangen-Event, den Sus vom Corumblog diesen Monat im Gärtner-Blog ausrichtet. Bis morgen habt Ihr noch Zeit für Beiträge mit Orangen.

Garten-Koch-Event Februar 2011: Orangen [28.02.2011]

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Sehen sehr verführerisch aus. Ich mag Frucht-Curds sehr - und woher wusstest Du, dass ich gerade gestern ein großes Netz Blutorangen gekauft habe? ;)

Barbara hat gesagt…

@ Claudia: Perfekt!!! Dann weiß ich, was es morgen bei Dir gibt. ;-)

Mit Blutorangen schmeckt das echt göttlich. Ein kleiner Rest ist noch da, der soll eigentlich auf die restlichen Küchlein. Ich versuche mich zu beherrschen...

Vier Jahreszeiten Kreativ hat gesagt…

Ohhhhh lecker!!!!Dieses Bild macht HUUUUUNger.Bin grade auf Diät!!!LG Ina

lamiacucina hat gesagt…

Die Kardamomunterlage zu dem Blutorangencurd stell ich mir wunderbar vor.

sammelhamster hat gesagt…

Das sieht ja mal wirklich lecker fluffig aus!
Sind denn nach dem "Probieren" welche übrig geblieben ;-) ?

Kirsten hat gesagt…

Wow, die sehen wirklich fantastisch aus! Frucht-Curds mag ich auch sehr und ich würd jetzt einiges dafür geben, solche Cupcakes im Haus zu haben ;o)

Anne hat gesagt…

Oh fein, die merke ich mir! Ich könnte ja auch in Blutorangen baden, ich liebe den Geschmack und die Farbe! Werde nächste Woche mal auf Beutezug gehen.

Karin hat gesagt…

phantastisch sehen sie aus.. zum anbeißen.. das muss ich mir mal merken. LG Karin

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich liebe Blutorangen, aber hier gibt's schon keine mehr....Wahrscheinlich hast Du die letzten weggegkauft!!!!

Liou hat gesagt…

Interesante...

Ursula hat gesagt…

2 kg Blutorangen warten auf Verarbeitung. Da fällt etwas für die Cupcakes ab!
Danke für das Rezept.

Mini-Küche hat gesagt…

Normalerweise habe ich mich um diese Jahreszeit schon so mit Orangen überfuttert, dass ich sie nicht mehr sehen kann. Bei diesem Event werden aber so tolle, interessante Rezepte eingereicht, da siegt doch die Lust zum Ausprobieren :)

Dein Rezept finde ich klasse, besonders die Mischung mit dem Kardamom gefällt mir!

Liebe Grüße,

Lilly

petra hat gesagt…

Ich versuche momentan auch ganz viel mit Blutorangen zu kochen, die sind immer nur so kurz auf dem Markt!
Leckeres Rezept, danke!

Barbara hat gesagt…

@ Vier Jahreszeiten kreativ: Für eine Diät ist zumindest das Topping nichts... Außer man macht es so wie ich und suggeriert dem Körper, dass er unheimlich viele Kalorien kriegt und daher nicht sparsam damit umgehen muss. ;-)

@ lamiacucina: Ja, das war eine wundervolle Kombination. Die Muffins pur schmecken schon nach Kardamom, aber in Kombination war es nicht mehr so dominant.

@ Hm, vom Blutorangen Curd ist nichts mehr übrig... Aber drei Muffins sind noch da. ;-)

@ Kirsten: :-)

@ Anne: Wenn's dann noch welche gibt! ;-)

@ Karin: Die schmecken Dir sicher auch.

@ Bolli's Kitchen: Bei uns dauert das immer länger, bis die Sachen hier ankommen... Interessant. :-)

@ Liou: :-)

@ Ursula: Wow, gleich 2 kg! Ich hoffe, dass es Dir schmeckt.

@ Mini-Küche: Ja, ich bin auch ganz begeistert, da gibt es tolle Sachen dabei. Eigentlich alle... :-)

@ Petra: Ja, ich mag die auch so gerne und habe gleich zugeschlagen, als ich welche sah. :-)
Hinterhofküche - kenne ich noch gar nicht, da muss ich gleich mal stöbern. :-)

Chaosqueen hat gesagt…

Ich Reihe mich mit in die Reihe der Blutorangenfans ein. Dieses Jahr habe ich sie schon in zwei Marmeladensorten verarbeitet.
Wenn ich noch Glück habe und Blutorangen bekomme, werde ich die Muffins nachbacken.

Ist der gemahlene Kardamom grüner oder schwarzer? Ich habe beide Sorten, allerdings ungemahlen. In Gebäck tendiere ich ja eher zum Schwarzen.

Sus hat gesagt…

Huch, ich dachte, ich hätte schon einen Kommentar hinterlassen? Naja, egal.

Witzigerweise hatte ich auch mit Blutorangen-Curd geliebäugelt, aber die Idee wieder fallengelassen. Die Kombination mit Kardamom stelle ich mir gut vor.

Liebe Grüße, Sus

Sylvia hat gesagt…

Ich liebe Blutorangen, leider gibt sie viel zu kurz. Deine Cupcakes sehen auf alle Fälle toll aus!

Barbara hat gesagt…

@ Chaosqueen: Es war grüner Kardamom. Den schwarzen verwende ich selten, und wenn dann wie die Inder oder Chinesen eher für deftigere Gerichte. Damit gebacken habe ich noch nie - bei einem so süßen feinen Gebäck wie hier hätte ich das nicht ausprobiert (eher bei Brot oder so).

Sorry für die späte Antwort - ich war Anfang März unterwegs, da ging Dein Kommentar unter...

@ Sus: Die Kombination Orange-Kardamom hat absolut was - die merke ich mir auch für den nächsten Herbst/Winter.

@ Sylvia: Danach hatte ich auch keine Blutorangen mehr bekommen, was echt schade war. Dieses Jahr gab's irgendwie nur sehr kurz welche (oder ich war zu selten einkaufen!).

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin