Mittwoch, 31. August 2011

Fenchelkuchen

Fenchel ist das Thema für den aktuellen Event im Gärtner-Blog, den Sus, die sonst den sehr lesenswerten Corumblog betreibt, diesen Monat dort ausrichtet.

Fenchel gehört zu den etwas umstrittenen Gemüsen - manche mögen ihn, andere hassen ihn. Ich gehöre zur ersten Kategorie und schätze Fenchel sehr. Ich mag das Knackige und den besonderen Geschmack des Gemüsefenchels und freue mich über die Wirkung des Gewürzfenchels - vor allem als Teeaufguss nach Völlereien... Entsprechend finden sich bereits einige Rezepte mit Fenchel auf dem Blog.

Diesmal wollte ich etwas anderes ausprobieren und habe in meiner Datenbank ein Rezept gefunden, das ich schon ewig einmal backen wollte: Die Website der Schweizer Milchproduzenten bietet eine Menge Rezepte an, u.a. einen sog. Fenchel-Zitronen-Kuchen.

Am ursprünglichen Erfassungsdatum erkennt man, dass ich das seit fast drei Jahren vorhatte. Jetzt war es also an der Zeit: Ich habe ihn endlich gebacken. - Da sieht man wieder, wofür solche Events gut sind: Man hat eine Deadline, etwas auszuprobieren! :-)

Ich hatte den Fenchel relativ groß geschnitten und schätze, dass die meisten eher richtig feine Würfel mögen. Ich fand's lustig, zwischendurch auch mal auf Gemüse herum zu kauen. Der Geschmack passt wunderbar - ganz leicht fenchelig, sonst ein schöner richtig saftiger Rührkuchen. Also: Fenchel geht auch süß!

Das Rezept habe ich nur leicht abgewandelt. Die weiße Schokolade ist ja süß, 140 g Zucker waren mir noch zu süß, deshalb habe ich 125 bis 175 (die von der Quelle vorgeschlagene Menge) angegeben - mit weniger als 125 g könnte ich mir vorstellen, dass die Konsistenz nicht mehr optimal ist.

Da nur ein bisschen Zitronenschale im Kuchen ist, habe ich ihn umgetauft:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Fenchelkuchen
Kategorien:Backen, Kuchen, Rührteig, Fenchel
Menge:1 Springform von 24 cm ø

Zutaten

Backpapier für die Form
200GrammWeiche Butter
125-175GrammZucker
1PriseSalz
1Unbehandelte Zitrone; nur die abgeriebene Schale
1Zitronenschale
4Eier; Zimmertemperatur
1Essl.Fenchelsamen*
150GrammFenchel, gerüstet, klein gewürfelt
150GrammWeisse Schokolade, klein gewürfelt
200GrammMehl
1Teel.Backpulver
HGARNITUR
Weisse Schokolade
Fenchelgrün
Zitronenzesten; evtl. blanchiert

Quelle

nach Rezept für Fenchel-Zitronen-Kuchen bei www.butter.ch
Erfasst *RK* 26.12.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Boden der Kuchenform mit Backpapier auslegen. Fenchel und weiße Schokolade klein würfeln und bereit stellen.

Weiche Butter einige Minuten rühren, bis sich weiße Spitzchen bilden und die Butter weiß-cremig ist. Zucker, Salz und Zitronenschale dazurühren und weiterrühren. Die Eier zufügen und so lange weiter rühren, bis die Masse homogen und cremig-hell ist.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze oder 160°C Umluft vorheizen.

Mehl mit Backpulver und Fenchelsamen mischen. Nun abwechseln Mehlmasse und Fenchel- und Schokoladewürfel vorsichtig unter den Teig heben.

Den Teig in die Springform geben und glatt streichen. Im unteren Teil des Backofens ca. 40 bis 50 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und auskühlen lassen.

Für die Garnitur Fenchelgrün und Zitronenzesten auf den Kuchen geben und mit Hilfe eines Schälmessers Locken aus der Schokolade auf dem Kuchen drapieren.

* Ich habe einen Beutel Fencheltee geöffnet und die Fenchelsamen (eigentlich sind das wohl die Früchte des Gewürzfenchels) verwendet. Alternativ erhält man sie in Gewürzläden, Drogerien, Reformhäusern oder Apotheken.

=====


Übrigens liebte unser Kater sowohl die Teigreste als auch den gebackenen Kuchen. Leider ließ er sich dabei nicht fotografieren - aber der nicht katzensicher abgestellte Kuchenrest sah doch ziemlich abgeleckt und zerfleddert aus... ;-)

Kuchen mit Gemüse drin sind sowieso eine tolle Sache. Auch Schweizer Wurzeln hat die Rüeblitorte, die ich vor kurzem erst wieder gebacken hatte. Außerdem finde ich die Kuchen mit Zucchini interessant, das habe ich noch nicht ausprobiert. Bei Gabi von mouncel & friends gab's kürzlich einen Schokoladen-Zucchini-Kuchen, der Appetit macht.

Dieser leckere Fenchelkuchen ist mein Beitrag für den aktuellen Event mit Fenchel. Bis heute Abend ist noch Zeit, Gerichte mit Fenchel dort einzureichen. Bisher sind schon tolle und interessante Rezepte zu finden. Die Regeln findet Ihr hier. Auch wer kein eigenes Blog hat, kann gerne mitmachen, möglichst mit einem Foto des Gerichts. Wir veröffentlichen Eure Rezepte dann in einem eigens dafür genutzten Blog. Da findet sich auch bereits ein Beitrag.

Garten-Koch-Event August 2011: Fenchel [31.08.2011]

Kommentare:

  1. Danke für die Blumen :-)

    Aber ehrlich, Fenchel in eine Kuchen zu packen, daruf bin ich noch nicht gekommen. Ich wollte zwar noch Brot oder Brötchen backen, bin aber nicht mehr dazu gekommen. Nee. wirklich, tolle Idee!

    Wenn Du noch Fenchelsamen brauchst? Bei mir ist gerade mal wieder die Großproduktion angelaufen...

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  2. Quatsch, ich meinte, ob Du noch einen Kommentar oder Trackback absetzt..

    AntwortenLöschen
  3. @ Sus: Ja, das ist ganz was exotisches, gell?! :-)

    Wächst Gewürzfenchel bei Dir im Garten? Klasse! Ich hatte mal Gemüsefenchel angebaut, der blieb aber eher klein.

    @ Sus: Aber klar verlinke bzw. kommentiere ich noch: Aber dazu komme ich erst, sobald ich wieder am PC sitze - die Beiträge schreibe und veröffentliche ich immer ganz wild irgendwann. Und sobald ich dann am Rechner sitze, kann ich kommentieren. Reichte diesmal ja noch dicke 2 ganze Stunden vor der Deadline. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist mal wieder eine interessante Idee! Karotte, Zucchini und Rote Beete kannte ich ja schon in Kuchen, aber Fenchel ...
    Schöner Event übrigens, der Fenchel im Pergament und die Pastis Törtchen klingen auch sehr lecker *hehe*

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Barbara,

    bin seit kurzem ein "Fenchel-Fan" ;o)) und finde die Idee mit dem Kuchen einfach k l a s s e!! Er ist auf jeden Fall schon mal bei den Favoriten gelandet!

    L G
    Irène

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Barbara,

    ein äußerst interessantes Rezept, das du hier gepostet hast.

    Eine Frage noch dazu:
    Wie garst du den Fenchel vor? Im Ofen geröstet, in der Pfanne gedünstet, einfach gekocht, oder noch auf andere Weise?

    Freue mich aufs Nachbacken!

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Johannes.

    AntwortenLöschen
  7. @ Johannes: Der Fenchel wird gar nicht vorgegart. Die kleinen Würfelchen garen beim Backen des Kuchens durch, behalten allerdings noch ein klein wenig Biss.

    Ich schätze, wenn man ihn vorgart, wird der Kuchen zu breiig?

    AntwortenLöschen
  8. @ Barbara: Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich konnte mit dem Wort gerüstet im gegebenen Zusammenhang nichts anfangen, und die Internet-Suche ergab unter anderem die Bedeutung: gegart,... daher meine Frage.

    Dann werd ich den Fenchel mal auf die Einkaufsliste für die naechste Woche packen.

    Danke nochmal für die Inspiration und einen schönen Sonntag dir noch!

    AntwortenLöschen
  9. @ Johannes: Danke für den Tipp mit dem Begriff "gerüstet" - bei mir heißt das geputzt, geschält, gewaschen - also kochfertig vorbereitet. Vielleicht ist das so ein Barbara-Begriff, da schaue ich mal nach und benenne das vielleicht in Zukunft anders. :-)

    Ich hoffe, Dir schmeckt der Kuchen!

    Wenn ich am PC sitze, geht es manchmal schnell mit den Kommentaren oder Antworten - sonst dauert es auch mal... Dir auch einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin