Sonntag, 7. August 2011

Scones mit Cranberries

Schnelle Sonntagsbrötchen - wenn ich spontan darauf Appetit bekomme und weder Lust auf Auftauen/Toasten habe, noch in die nächste Stadt fahren möchte, backe ich selber welche.

Für Hefegebäck reicht die Zeit dann nicht, aber Scones gehen immer.

Diesmal habe ich statt Rosinen getrocknete Cranberries verwendet, das schmeckt auch sehr gut. Und ich habe sogar eine Regenpause erwischt, um sie draußen zu fotografieren!

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Alle Zutaten werden kurz vermischt, der Teig ausgewellt, ausgestochen (das geht auch mit einem Glas) und 10 Minuten gebacken.

Die Engländer essen ihren Cream Tea am Nachmittag und reichen zu den Scones Clotted Cream, Erdbeerkonfitüre und Tee.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Scones mit getrockneten Cranberries
Kategorien:Backen, Brötchen, England
Menge:6 Scones ca.

Zutaten

200GrammMehl
6GrammBackpulver
1HauchSalz
50GrammButter
40-50GrammZucker
50GrammCranberries
105mlMilch; ca.

Quelle

Originalrezept für Scones 1982 aus Tiverton, Devon
 mitgebracht; hier etwas abgewandelt
 Erfasst *RK* 07.08.2011 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Backofen auf 210 Grad (Umluft 190°C) vorheizen.

Mehl, Backpulver, Salz, Zucker und Fett in eine Schüssel geben und alles gut verkneten. Das geht entweder mit der Hand oder mit einer Küchenmaschine. Cranberries zugeben, kurz unterrühren. Nach und nach Milch hinzufügen, bis aus dem einzelnen Zutaten ein Teig entstanden ist.

Den Teig mit Hilfe eines Wellholzes ca. 2 cm dick auswellen und mit einem Glas runde Scones ausstechen. Den Teig mehrmals ausrollen, so dass insgesamt 6 Scones entstehen. Auf ein Backblech geben und ca. 10 Minuten lang backen.

Dazu passt meiner Meinung nach Quark als Brotaufstrich, oder etwas Butter, Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre oder ein anderer Fruchtaufstrich sowie eine Tasse Tee oder Kaffee.

=====


Bei mir gab's die Scones zum Frühstück, mit etwas Quark fand ich sie super. Hier noch ein Detail mit einem Klecks Himbeerkonfitüre.

Man kann darauf ganz gut erkennen, wie locker die Brötchen sind.



Um noch etwas mehr Frische und ein paar Vitamine dazu zu bekommen, gab's noch ein paar frische Früchte dazu.

2 Minibananen, 1 Kiwi und ein halber Apfel - in Stücke geschnitten und sofort verspeist. :-)

Tipp: Eine weitere Alternative für schnelle Sonntagsbrötchen: Probiert mal meine Quarkbrötchen!

Kommentare:

  1. hört sich super an!

    Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  2. Deine Quarkbrötchen kenn' ich schon :-)))) Die Scones sehen auch toll aus. Ich nehm' außerdem auch eine Portion vom Obstsalat.

    AntwortenLöschen
  3. Sind noch Scones übrig? Die Teilchen sehen wirklich fantastisch aus :-)

    AntwortenLöschen
  4. Scones waren das Erste, was ich in England gegessen habe, als ich ein Kind war. Natürlich musste auf dem Heimweg auch ein Ausstechförmchen für Scones mit. Leider war meine Verwandtschaft von meinen Nachbackversuchen nicht sehr begeistert.

    AntwortenLöschen
  5. Die Scones sehen wirklich sehr locker aus, das muss ich auch bei Gelegenheit mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  6. @ Ines: Danke. :-)

    @ Sophie: :-))
    Das Obst war auch klasse - und brauchte es irgendwie dazu...

    @ Sylvia: Ja, Du hast Glück - es sind noch 2 Stück da!

    @ nata: Wir haben sie dort in der Schule gebacken, aber zuhause bei meinen Eltern fand die auch keiner so toll... Aber jetzt bin ich erwachsen und kann machen, was ich will und was mir schmeckt! ;-)

    Ich glaube, in England hatten wir die mit einem Glas ausgestochen. Aber ich muss ja ab und zu meine Ausstecher benutzen! ;-)

    @ Schokolia: Eigentlich sind sie nichts wirklich spektakuläres, aber schmecken gut, unkompliziert - und perfekt zu Tee. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht wirklich sehr einfach aus. Ohne Hefe sieht das Küchlein gar nicht so trocken und hart aus.

    Ich werde mal rausprobieren. Vielen Ddank für das Rezept.

    AntwortenLöschen
  8. JA..und bei einer alten englischen Dame einen solch Original-Tea ist perfekt..lange keine Scones gebacken..danke für den Tipp--lGHeike

    AntwortenLöschen
  9. Scones stehen schon ewig auf der Liste - du hast sie wieder nach oben geschupst. Sieht nach Sonntags-Frühstück aus!

    AntwortenLöschen
  10. Danke für dieses Rezept !!!Hatte die Scones ausprobiert und fand sie schnell und einfach lecker .Dein Rezept werde ich auch probieren .LG Ina

    AntwortenLöschen
  11. Gutes Rezept, ich liebe canberries, sehen sehr niedlich, Umarmungen.

    AntwortenLöschen
  12. Scores sind das einzige mit Backpulver gebackene Frühstücksgebäck, das ich wirklich liebe. Ich hatte 'mal welche mit Cranberries und Schokostückchen gebacken, die waren auch ohne Belag so lecker...

    Ich denke, ich werde Dein Rezept 'mal nach oben auf die Nachbackliste setzen.

    AntwortenLöschen
  13. Super genial! Immer wenn ich Sonntags Lust auf Brötchen habe sind keine da, nicht einmal Tiefgefrorene. Aber die Zutaten für deine Brötchen (Außer Cranberries) hat man in der Regel immer daheim. Ich glaube dein Rezept wird mir noch den ein oder anderen Sonntag-Morgen retten! ;-)

    AntwortenLöschen
  14. scones mag ich ja grundsätzlich von der textur her nicht so, da mag ich muffins oder cupcakes (so wie alle veganen die ich in lezter zeit so gemacht hab ;-)) - schauen aber gut aus deine, vielleicht sollt ich scones noch mal eine chance geben!! ;-) lg Ulli

    AntwortenLöschen
  15. @ pimo: Das liegt am Backpulver, damit gehen die Brötchen gut auf. Sie schmecken allerdings am besten frisch (das ist aber bei Hefegebäck ja auch so).

    @ Heike: Ha, ja - das kann ich mir gut vorstellen. Gepflegte britische Konversation dazu. Hat was. :-)

    @ grain de sel: :-)

    @ Rosina's Allerlei: Gerne doch. Und willkommen hier auf dem Blog. :-)

    @ Rosita: anke, Rosita. Ich mag Cranberries auch, sie passten gut in die Scones.

    @ Chaosqueen: Schokostückchen - oooh lecker... :-)

    @ Holzbackofen: Statt Cranberries kann man Rosinen nehmen, das ist dann das klassische Rezept. Oder man lässt sie einfach weg.

    @ Ulli: Die Scones haben etwas mehr Biss, das ist mir ehrlich gesagt lieber. Muffins und Cupcakes sind dann eher was für den Nachmittag. Aber jeder, wie er mag. :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin