Mittwoch, 29. Juni 2011

Gefüllte Kohlrabi mit Linsen zu Lachs

Kurz vor knapp habe ich noch einen zweiten Beitrag für den Kohlrabi-Event, den Sus im Gärtner-Blog ausrichtet. Bis morgen habt Ihr noch Zeit für Rezepte mit Kohlrabi.

Bei den bisher eingereichten Beiträgen sind einige für gefüllte Kohlrabi dabei. Ich mag ab und zu auch gefüllte Gemüse, mache das aber doch recht selten. Da mir in der Speisekammer rote Linsen ins Auge fielen, die ich sehr gerne mag, und da wir im örtlichen Bioladen ein Riesen-Exemplar von Kohlrabi erstanden hatten, lag es nahe, diesen Kohlrabi damit zu füllen.

Mit den Linsen, etwas vom Kohlrabi-Inneren und etwas Käse schmeckte das sehr gut und hatte interessanterweise sogar genug Stand, um beim Durchschneiden nicht auseinander zu fallen.

Dazu gab's die bewährten Backofenkartoffeln und etwas Lachs.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Mit Linsen gefüllte Kohlrabi zu Gemüse, Lachs und Backofenkartoffeln
Kategorien:Gemüse, Kohlrabi, Lachs, Kartoffel
Menge:2 Personen

Zutaten

HKOHLRABI, GEMÜSE UND LACHS
2HandvollRote Linsen
1groß.Kohlrabi (oder 2 kleinere)
2-3Karotten
Salz, Pfeffer, Chili
Öl, z.B. Hanföl und Olivenöl
3Essl.Frisch geriebener Käse, z.B. Emmentaler
2StückeLachs
HBACKOFENKARTOFFELN
5-6Kartoffeln; ca.
Olivenöl
EtwasRosmarin; evtl.
Salz (z.B. Fleur de Sel)

Quelle

Eigenkomposition
Erfasst *RK* 26.06.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die roten Linsen abspülen und in etwas Wasser oder Gemüsebrühe ca. 10-15 Minuten köcheln.

Etwas der grünen Blätter des Kohlrabi und die Stiele der Blätter in mundgerechte Stücke schneiden und beiseite stellen.

Kohlrabi schälen, einen Deckel abschneiden und beides aushöhlen das geht ganz gut mit einem Melonenausstecher. Die Kohlrabihülle in kochendes Wasser geben und ein paar Minuten blanchieren. Ein paar Kohlrabihalbkugeln dazu geben.

Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Mit Öl (aber ohne Salz) und evtl. Rosmarin in eine Backofenform geben. Im Backofen bei 200°C Umluft ca. 20-25 Minuten backen, dabei ab und zu wenden.

Währenddessen das Kohlrabi-Innere je nach Geschmack etwas zerkleinern oder als Halb- oder Viertelkugeln belassen, die Karotten in Halbkreise oder Kreise schneiden.

Hirse mit den blanchierten Kohlrabihalbkugeln, etwas Kohlrabigrün und dem Käse mischen. Würzen. In den abgetropften Kohlrabi füllen, den Deckel draufsetzen und in eine Backofenform setzen. Das restliche Kohlrabiinnere, die Karottenstücke und das übrige Kohlrabigrün dazu geben. Etwas Öl hinzugießen und alles in den Backofen geben. Ca. 10-15 Minuten garen. Dabei das Gemüse immer mal umrühren.

Lachs in einer Pfanne mit etwas Öl erst auf der Hautseite, dann auf der anderen Seite sehr kurz anbraten. Zu der Kohlrabi in die Backofenform geben und dort noch 2-3 Minuten mitgaren lassen. Der Fisch sollte nicht trocken werden!

Zum Anrichten das Gemüse und die Backofenkartoffeln (auf dem Teller salzen!) auf Teller geben, die gefüllte Kohlrabi zerteilen und mit dem Lachs auf die Teller dekorieren.

=====


Den Lachs mag ich am liebsten, wenn er innen noch glasig ist; man darf ihn dafür nicht zu lange garen. So zergeht er auf der Zunge.

Im Bild hinten links sieht man noch einen Gewürzstreuer, in dem ich selbst-geschredderte scharfe Chilis (quasi Chilipulver) aufbewahre. Damit kann man am Tisch perfekt nachwürzen.

Mein zweiter Beitrag:

Garten-Koch-Event Juni 2011: Kohlrabi  [30.06.2011]

Samstag, 25. Juni 2011

Murks: Erdbeertorte

Merke: Wenn zwei Cremes fest sind, heißt das nicht, dass man eine feste Masse erhält, wenn man sie mischt...

Ich wollte eine neue Vanillecreme für eine Erdbeertorte ausprobieren und bin damit gescheitert. Die Kombination von Sahne mit Konditorcreme wurde zu flüssig und die ganze Torte ein ziemlicher Matsch. Naja, kann passieren. :-)

Normalerweise mache ich Erdbeerkuchen einfach aus Biskuit, Sahne und vielen frischen Erdbeeren. Manchmal kommt noch eine Schicht Erdbeersahne dazu.

Da der Mitesser kürzlich nach dem Genuss einer Torte, die einen Mürbteigboden hatte, begeistert war und meinte, Biskuit sei immer so langweilig, dachte ich daran, die beiden Teige zu verbinden. Basis dafür war Ilkas Rezept für Blitz-Biskuit direkt auf einem Mürbeteig gebacken, das ich schon ewig einmal ausprobieren wollte. Den Biskuit habe ich einmal durchgeschnitten.

Als Creme hatte ich improvisiert - und das ging wie beschrieben in die Hose. Besser wäre es vielleicht geworden, wenn ich die Vanillecreme und die Sahne getrennt verwendet hätte, z.B. unten Erdbeeren und Crème patissière und oben Sahne mit Erdbeeren - oder besser gleich ein anderes Rezept für Vanillecreme... Aber man lernt ja auch dazu.

Ich ließ mich jedenfalls nicht davon abbringen und habe aus den flüssigen Zutaten eine Torte gebaut. Die oberen Erdbeeren rutschen aber ab, wenn man die Torte etwas schief hält. ;-)

Da die Vanillecreme separat aber super schmeckt und ein richtiger Klassiker ist, hier das Rezept. Im Original von Gaston Lenôtre, dessen Rezepte mich seit Jahrzehnten inspirieren:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Konditor-Creme mit Vanille (Crème patissière vanillée)
Kategorien:Grundrezept, Konditorcreme, Frankreich
Menge:450 Gramm Creme; ca.

Zutaten

1/4Ltr.Milch
1/2-1Vanilleschote
3Eigelb
60GrammKristall-Zucker
20GrammSpeisestärke

Quelle

Etwas abgewandelt, nach Gaston Lenôtre: Das große Buch
der Patisserie
Erfasst *RK* 01.01.1994 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Milch in einem großen Topf mit der längs gespaltenen Vanilleschote aufsetzen und zum Kochen bringen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Eigelb mit dem Zucker in einer Rührschüssel so lange mit großer Geschwindigkeit schlagen, bis die Masse weiß und dicklich wird. Dann die Speisestärke einrühren, die Masse aber dazu nicht mehr durchschlagen.

Aus der Milch die Vanilleschote entfernen und das Mark mit einem spitzen Messer in die Milch schaben. Die Milch wieder aufkochen und langsam unter ständigem sanften Schlagen in die Eigelbcreme einrühren. Das Ganze in den Topf zurückgeben und auf den Herd zurückstellen. Eine Minute aufkochen lassen und dabei kräftig gegen den Topfboden schlagen und rühren, damit die Creme nicht ansetzt.

Achtung: Die Creme darf nicht zu lange kochen, denn sonst würden die Eigelb gerinnen und ausflocken. Beim Kochen unbedingt rühren, sonst wird die Creme zu fest. Andererseits bleibt sie zu flüssig, wenn sie nicht genügend erhitzt wird, Eigelb und Mehl also nicht abbinden können.

Variationen: Klassisch sind auch Crème patissière mit Kaffee oder Schokolade - beides wird (Menge nach Geschmack) untergerührt, so lange die Creme noch heiß ist.

Die Creme hält sich in einem luftdicht verschlossenen Topf höchstens 2 Tage im Kühlschrank.

=====


Den Boden fand ich auch nicht so klasse.

Mir fehlte die fruchtige Konfitüreschicht zwischen Mürbeteig und Biskuit und der Biskuit war etwas geschmacksneutral-mehlig, was aber auch daran liegen könnte, dass wir einiges genascht hatten und so vielleicht das Mischungsverhältnis nicht mehr stimmte.

Nach einem Tag im Kühlschrank wurde die Creme etwas fester, aber als Torte immer noch nicht akzeptabel. Ließ sich aber essen. ;-)

Dienstag, 21. Juni 2011

Negroni

Heute gibt's von mir mal wieder einen Klassiker.

Der Negroni ist einer meiner Lieblings-Drinks, den ich gerne als Aperitif, aber auch einfach so zu mir nehme.

Ich denke, er ist sicherlich unheimlich gesund durch die vielen Kräuter, die in den Spirituosen enthalten sind, durch die Vitamine des Orangen- oder Zitronenschnitzes (ich hatte gestern nur Zitrone) und natürlich wegen der Bitterstoffe. Medizin pur quasi. ;-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Negroni
Kategorien:Getränke, Cocktail, Aperitif, Italien
Menge:1 Rezept

Zutaten

3Eiswürfel
40mlCampari
40mlVermouth Rosso (z.B. Martini oder Cinzano)
40mlGin
1/2ScheibeEiner unbehandelten Orange (oder Zitrone)

Quelle

Klassiker
Erfasst *RK* 21.06.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Eiswürfel in ein Glas (Tumbler, Old-fashioned, Whiskyglas, o.ä.) geben. Die Spirituosen einfüllen und verrühren.

Die Orangenscheibe dazu geben und sofort servieren.

=====


Wir waren kürzlich mal wieder in Italien (Reisebericht hier!) und da gehört das für mich irgendwie dazu. Und nach dem Urlaub kann man sich damit ein wenig Urlaub nach Hause holen. :-)

Donnerstag, 16. Juni 2011

Kohlrabi-Mangold-Gemüse zu Bratwürsten

Hier der Beweis dafür, dass ich auch etwas ganz "normales" kochen kann. ;-)

Naja, ehrlich gesagt ist es nicht so sonderlich gut gelungen und wird nicht mein neues Lieblingsgericht werden, aber ab und zu muss es auch mal etwas deftiges sein.

Ich hatte noch rohe Bratwürste, grobe - lecker! Die eignen sich eigentlich perfekt zum Grillen, gehen auch zum So-Naschen oder als Klößchenmasse. Man kann sie natürlich auch mit viel Geduld in der Pfanne anbrutzeln. Eine Kohlrabi lag in der Speisekammer und wurde von Tag zu Tag nicht frischer und ein Rest Mangold war im Kühlschrank. Als Kombination noch Kartoffelpüree, dachte ich, und da noch Kartoffeln da waren, war die Essenszusammenstellung klar.

Für mich nicht ganz einfach: Die Bratwürste sind dick und werden (bei mir...) leicht schwarz, während sie innen drin noch roh sind. Man braucht also wenig Hitze und viel Geduld. Die Kartoffeln brieten natürlich am Topfboden fest (der Topf lässt sich mit Backpulver, aufkochen und einweichen!, wieder reinigen), weil ich mit Wasser gegeizt hatte, und während ich sie stampfte und würzte, wurden die Kohlrabischeiben (die eh schon etwas holzig waren) fast schwarz.

Naja, retten, was geht und essen. Es war dann eigentlich doch recht gut. Dem Mitesser hat's sogar richtig gut geschmeckt. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Fränkische Bratwurst mit Kartoffelstampf und Kohlrabi-Mangold-Gemüse
Kategorien:Fleisch, Wurst, Kartoffel, Kohlrabi
Menge:2 Personen

Zutaten

2-3Rohe grobe Bratwürste
EtwasButterschmalz
HKARTOFFELSTAMPF
4-5Kartoffeln, mehligkochend
EtwasWasser
1SchussBrühe
50mlSahne
Salz, weißer Pfeffer
Muskat
HGEMÜSE
1Kohlrabi
EtwasMangold
Öl
Salz, Pfeffer, Chili
1SchussSahne; evtl.

Quelle

eigene Vorgehensweise
Erfasst *RK* 16.06.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen, schälen und in Stücke schneiden. Mit etwas Wasser in einen Topf geben. Deckel drauf. Erhitzen und im Dampf köcheln lassen. Immer mal nachschauen und Wasser nachgießen, damit nichts anbäckt.

Währenddessen die Bratwürste in einer (Grill-)Pfanne mit etwas Fett langsam braten. Regelmäßig wenden.

Für das Gemüse alles waschen. Kohlrabi schälen, in Scheiben und Stücke schneiden. Das Kohlrabigrün kann man mit verwenden: Etwas davon in mundgerechte Stücke schneiden. Mangold in Stücke schneiden. Die grünen und weißen Teile separat legen. Eine Pfanne auf den Herd stellen, erhitzen, Öl dazu geben, dann Kohlrabistücke und das Weiße des Mangolds. Alles etwas anbrutzeln, immer mal wenden. Nach einiger Zeit das Grüne des Mangolds dazu geben, dann das Kohlrabigrün. Würzen.

Die weichgekochten Kartoffelstücke mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Brühe und Sahne dazu geben und würzen.

Alles zusammen anrichten.

=====


Etwas besonderes ist es nicht, aber gute Alltagsküche, die Kraft gibt, um danach im Garten zu werkeln.

Garten-Koch-Event Juni 2011: Kohlrabi  [30.06.2011]

Da ich Kohlrabi bisher noch nie mit Mangold kombiniert hatte und die Kombination erstaunlich gut war, reiche ich das Gericht beim Blog-Event Kohlrabi ein, den Sus diesen Juni ausrichtet.

Sonntag, 12. Juni 2011

Nachgebacken: Snickerdoodle Cookies

Je nach Zeit und Laune lese ich andere Blogs regelmäßiger oder auch fast gar nicht. Auch wenn es inzwischen eine riesige Vielfalt an Food-Blogs und natürlich meine Lieblingsblogs gibt, deren Autor(inn)en ich oft sogar persönlich kenne und mag, fehlt mir wie so vielen anderen die Zeit, dran zu bleiben. Es ist einfach zu viel. Meist hat man einfach anderes, wichtigeres zu tun.

Im April hatte ich wohl mal Zeit und las (und kommentierte) etwas mehr. In solchen Zeiten füllt sich dann immer der Ordner "Ausprobieren" meiner Rezeptverwaltung. ;-)

Hängen blieb ich u.a. bei einem Tipp von Anna, deren Blog Küchenzeilen ich gerne anschaue. Anna mag Süßes und liebt das Backen. ‘Nachbacken, aber dalli’ meinte sie zu den Snickerdoodles, den amerikanischen Zimtkeksen, die sie uns hier vorstellte.

Als ich gestern kurz vor Mitternacht Appetit auf Kekse bekam, habe ich dann endlich losgelegt. :-)

Abweichend von Annas Rezept habe ich jedoch deutlich weniger Zucker verwendet und auch sonst etwas improvisiert, so dass meine Kekse größer sind und etwas anders aussehen. Das nächste Mal würde ich schauen, dass der Teig etwas dünnflüssiger ist, damit er etwas verläuft. Oder ich werde mir mehr Mühe beim Kugeln formen geben.

Das Ergebnis sind leckere, unkomplizierte Kekse mit einer schönen Zimtnote.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Snickerdoodle Cookies
Kategorien:Backen, Keks, Zimt, USA
Menge:24 Kekse (2 Bleche)

Zutaten

160GrammWeiche Butter
125Gramm(brauner) Zucker
1Essl.Vanillezucker
2Eier
300-320GrammMehl*
2Teel.Backpulver
1/2Teel.Salz
HZUM WÄLZEN DER KEKSE
2Essl.Zucker
2Teel.Zimt

Quelle

verschiedene Quellen im Internet, z.B. gefunden bei
Küchenzeilen, etwas angepasst
Erfasst *RK* 12.06.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Backofen auf 180°C Umluft (200°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Der Zucker sollte nicht mehr knirschen, man erhält eine weißlich-cremige Masse. Die Eier dazu geben und weiter rühren, bis alles gut verbunden und cremig-schaumig ist.

Mehl mit Backpulver und Salz mischen und kurz unter die Masse heben. Es entsteht ein dicklicher Teig.

Zucker und Zimt zum Wälzen der Kekse auf einem Teller o.ä. mischen.

Den Teig mit Hilfe eines Keksausstechers, Eiskugelformers oder mit Hilfe von 2 Löffeln zu Kugeln formen und diese im Zimt-Zucker wälzen. Die Kekskugeln auf die Backbleche geben und etwas platt drücken.

8-10 Minuten backen. Achtung: Die Kekse dürfen nicht zu lange backen, da sie sonst zu trocken werden.

* Ich hatte 320 Gramm Mehl, denke aber, dass etwas weniger reicht und die Kekse dann etwas mehr auseinander laufen, sprich hübscher werden.

=====


Was Zimt angeht, sollte man sich (wie bei so vielen Zutaten und überhaupt vielen im Leben) einen qualitativ hochwertigen, guten gönnen. Meine Dekozimtstangen sind Cassia mit hohem Cumarinwert. Das verwendete Pulver ist Malabar- bzw. Ceylon-Zimt.

Es gibt im Internet und in manchen Städten oder Gegenden sehr gute Quellen für Gewürze. Ich habe meinen Zimt und andere Gewürze, z.B. fantastische Pfeffersorten, nach einem Tipp von Johannes bei der Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall gekauft. Das Angebot, die Qualität sowie die Kompetenz und Freundlichkeit des Personals kann ich empfehlen.

Mittwoch, 8. Juni 2011

Gurkensalat

Meine Zeit ist gerade etwas knapp (die üblichen 24 Stunden am Tag, die jeder hat - aber leider mal wieder ziemlich vollgepackt), daher wieder etwas Schnelles, mehr für mich als Merker. Und ohne Diskussion darüber, ob man Gurken derzeit essen darf oder nicht - dafür gibt's andere Informationsquellen.

Ich bin nämlich kein großer Fan von Gurken oder Gurkensalat. Als der Mitkoch vor gut zwei Wochen eine Gurke besorgte und ich vor der Herausforderung stand, innerhalb von zwei Minuten einen Salat daraus zu zaubern, blieb mir nicht viel übrig als zu improvisieren.

Dill, der Gurkensalat klassisch begleitet, war natürlich keiner im Haus, und ehrlich gesagt finde ich diese Kombination eh nicht so besonders. Auch diese essiglastige Vinaigrette, die es in fränkischen Dorfgasthäusern dazu gibt, mag ich gerade bei Gurken nicht.

Das Ergebnis war dann erstaunlich lecker. Daher kommt der Salat auf den Blog, damit ich ihn nicht vergesse. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gurkensalat
Kategorien:Salat, Kalt, Gurke, Schnell
Menge:2 Personen als Beilage

Zutaten

1/2-3/4Salatgurke
1Schalotte
2Teel.Weißweinessig
2Essl.Öl
Salz, Pfeffer, Chili
1HauchMuskat
1/2Teel.Getrocknete (oder frische) Kräuter der Provence
1SchussSahne

Quelle

spontan erfunden
Erfasst *RK* 22.05.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gurke schälen und in eine Salatschüssel hinein fein scheibeln - das geht am besten mit einem Hobel. Schalotte schälen und in Würfeln schneiden.

Weitere Zutaten dazu, alles gut umrühren - fertig.

=====

Donnerstag, 2. Juni 2011

Nudeln mit Radicchio und Gorgonzola

Um der Leber etwas gutes zu tun, sollte man genügend Bitterstoffe zu sich nehmen. Gut geeignet sind Chicorée, Grapefruit oder auch Radicchio.

Inzwischen sind viele Sorten so gezüchtet, dass sie weniger bitter sind. Menschen essen heutzutage angeblich lieber süß, meinen die Meinungsforscher und Lebensmittelkonzerne... Ich versuche trotzdem, immer mal etwas bitteres zu essen.

Kürzlich gab's im Bioladen einen wunderschönen großen Radicchio, der nachher auch wirklich leicht bitter schmeckte. :-)

Da mir nichts besseres einfiel (erst wollte ich Risotto machen, hatte dann aber doch Appetit auf Pasta), habe ich ihn mit Gorgonzola, Rotwein und gerösteten Walnusskernen kombiniert.

Von der Farbe her etwas ungewöhnlich, aber vom Geschmack her super.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Pasta mit Radicchio und Gorgonzola
Kategorien:Teigware, Nudel, Radicchio, Wein, Käse
Menge:2 Personen

Zutaten

250-300GrammPasta, z.B. Tagliatelle, Fusilli, Penne, o.ä.
Salzwasser
1Essl.Olivenöl
1Teel.Butter
1Schalotte
1Knoblauchzehe
1groß.Radicchio
100mlRotwein; ca.
100GrammGorgonzola
75mlSahne
Salz, Pfeffer, Chili
1HandvollWalnüsse

Quelle

irgendwo mal gelesen oder so ähnlich gegessen
Erfasst *RK* 22.05.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Radicchio rüsten und die Blätter in Stücke oder Streifen schneiden, beiseite stellen. Schalotte und Knoblauchzehe fein hacken. Schalotten- und Knoblauchwürfel in Öl und Butter in einem Topf oder einer Kasserolle bei mittlerer Hitze ein paar Minuten andünsten. Die Radicchiostücke dazugeben, vermischen und kurz etwas dünsten lassen. Mit Rotwein ablöschen. Sahne und Gorgonzola, in Stücke gebrochen, dazugeben und schmelzen lassen. Dabei rühren, so dass sich alles gut auflöst und vermengt. Würzen.

Walnüsse grob hacken. In einer beschichteten Pfanne etwas anrösten.

Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen.

Die Nudeln abgießen, in die Sauce geben, gut mischen und mit den gerösteten Walnüssen bestreut servieren.

Dazu passt Rotwein.

=====


Wer mag, kann noch Parmesan darüber reiben.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin