Montag, 28. Mai 2012

Rhabarber-Vanilleschmand-Torte

Heute gibt's wieder eine Torte. Ich hatte schon lange nichts mehr mit Rhabarber fabriziert und wollte eigentlich schon ewig einen Klassiker wiederholen, den ich vor Jahren immer wieder mal gebacken hatte. Die letzten Jahre hatte ich diese Rhabarber-Vanille-Torte irgendwie vergessen; sie ist bisher auch noch nicht auf dem Blog.

Dabei locken die Torte und die Sahnetupfen nicht nur bepelzte Mitbewohner an. ;-)

Rhabarber-Vanilleschmand-Torte
Die Zubereitung ist einfach, dauert allerdings etwas, da alle Einzelkomponenten immer mal wieder abgekühlt werden müssen.

Aber es lohnt sich: Ein knackiger Mürbeteigboden mit süß-cremiger Vanille-Schmand-Masse gebacken, darauf säuerliches, mit Himbeeren abgeschmecktes Rhabarberkompott - das alles verbindet sich zu einer fruchtigen frühlingshaften Kombination.

Zubereitungsschritte Rhabarber-Vanilleschmand-Torte


Ursprünglich hatte ich die Torte mit Vanillepudding gebacken; dabei ist es so einfach, diesen selber zu machen und die Vanille schmeckt super durch.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rhabarber-Vanilleschmand-Torte
Kategorien:Backen, Torte, Mürbeteig, Pudding, Rhabarber
Menge:1 Torte

Zutaten

HTEIG
EtwasButter zum Einfetten der Form
150GrammMehl
1Teel.Backpulver
100GrammKalte Butter
75GrammZucker
1Ei
EtwasMehl für die Hände
HVANILLESCHMAND-PUDDINGCREME
300mlMilch
1-2Vanilleschoten
25GrammSpeisestärke
50-75GrammZucker*
200-300GrammSchmand**
HRHABARBER-HIMBEER-KOMPOTT
500GrammRhabarber
1-2Essl.Vanillezucker oder Zucker
100mlHimbeer-Coulis, Himbeersaft, passierte Himbeeren,
-- Himbeerkonfitüre oder -gelee ohne Kernchen,
-- o.ä.***
1-2Essl.Himbeersirup (oder Grenadine); ersatzweise mehr
-- Himbeeren***
175mlWasser
2-3Essl.Zitronensaft
50GrammSpeisestärke
EtwasWasser
HDEKORATION
100GrammSchlagsahne
1SchussVanille-Essenz; evtl.
EinigeZitronenmelisse- oder Minzeblättchen

Quelle

erprobtes Rezept
Erfasst *RK* 10.05.2002 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Vanilleschote(n) der Länge nach halbieren, das Vanillemark mit Hilfe eines Messers herausstreichen und alles zu der Milch geben, so dass die Milch für den Pudding bereits Vanillegeschmack annimmt. Wer mag, kann die Milch kurz erhitzen, dann wieder abkühlen. Im Kühlschrank lagern.

Boden und Rand einer Springform mit 26 oder 24 cm Durchmesser mit Butter einfetten und bereit stellen.

Das Mehl und das Backpulver mischen. Die kalte Butter in Flöckchen schneiden und zum Mehl geben. Zusammen mit dem Zucker und dem Ei verkneten; entweder kurz und schnell mit den Händen oder mit einer Küchenmaschine oder den Knethaken eines Rührgeräts. Den Teig in die Form drücken, das geht gut mit bemehlten Händen. Dabei einen ca. 2-3 cm hohen Rand formen. Mindestens eine Stunde kalt stellen.

Zwischenzeitlich 5 Essl. Milch von der Vanillemilchmasse abnehmen und mit der Speisestärke mischen. Den Rest der Milch mit dem Vanillezucker oder Zucker aufkochen. Die Vanilleschoten herausfischen. Den Topf kurz zur Seite stellen und die angerührte Speisetärke-Milch-Mischung mit Hilfe eines Schneebesens unterrühren. Den Topf wieder auf den Herd stellen und kurz aufblubbern lassen. Den Pudding etwas abkühlen lassen und dann den Schmand unterrühren. Weiter abkühlen lassen. Währenddessen den Backofen vorheizen: (Ober-/ Unterhitze 175 °C, Umluft 150 °C, Gas Stufe 2).

Wenn die Vanilleschmand-Creme lauwarm ist, auf den Teig geben und im vorgeheizten Backofen ca. 45-50 Minuten backen. Falls der Ofen einseitig bäckt, evtl. zwischendurch drehen oder mit Alufolie abdecken.

Während der Kuchen im Ofen ist, bereitet man das Rhabarberkompott zu: Rhabarber putzen, waschen und in ca. 2-3 cm lange Stücke schneiden und in einen Topf geben. Zucker, Himbeerpampe mit Himbeersirup, Wasser und Zitronensaft dazu geben und zusammen aufkochen. Zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten.

Die Speisestärke mit etwas Wasser glattrühren. Den Topf beiseite stellen, die Speisestärke-Mischung hineinrühren, zurück auf den Herd stellen und kurz aufkochen lassen. Kalt stellen.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen und dann der Form nehmen, auf eine Tortenplatte stellen und erkalten lassen.

Das Kompott auf den Kuchen geben und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Für die Dekoration die Sahne steif schlagen, evtl. mit Vanille- Essenz aromatisieren. In einen Spritzbeutel mit Rosetteneinsatz füllen und Sahnetupfen auf die Torte spritzen. Mit grünen Zitronenmelisse- oder Minzeblättchen dekorieren.

* Wer es süßer mag, kann etwas mehr Zucker verwenden.

** Mir kam der gebackene Pudding diesmal etwas fest vor, ich hatte nur 200 g Schmand. Wer es etwas lockerer und cremiger möchte, nimmt etwas mehr Schmand.

*** Man kann die Himbeer-Geschmackskomponente auch weglassen und ein wenig mehr Rhabarberkompott, mehr Wasser und mehr Zucker nehmen.
=====

Rhabarber-Vanilleschmand-Torte
Hier ein Stück der Torte im Detail. Mein Zitronenmelisseblättchen war schon etwas angetrocknet, dieses Jahr wachsen (durch die Trockenheit vielleicht) kaum welche im Garten.

Ich kann mir als Variation auch gut vorstellen, etwas frischen Rosmarin im Teig zu verbacken und im Kompott zu verköcheln.

Mein heutiger Beitrag zur Initiative Sonntagssüß. Gastgeberin ist diesmal ist Katrin von lingonsmak. Durch den heutigen Pfingstmontag haben wir ja ein langes Wochenende mit 2 Tagen Zeit für Spaziergänge bei schönem Wetter und Kaffeeklatsch.

Das war mal wieder eine leckere Rhabarbertorte. Und nächstes Mal (Jahr?) versuche ich mich an Rha-Barbaras-Krümeltorte. :-)

Kommentare:

  1. Sieht superlecker aus. Meine Geschmacksnerven vibrieren schon.
    Wünsche Dir einen schönen Pfingstmontag.
    Herzlichst, Renate

    AntwortenLöschen
  2. Ich vibiriere mit ;o)
    da würde Ich jetzt gerne ein stück wegfuttern ;o)

    Liebe Grüße aus dem garten
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin noch lange nicht rhabarbermüde.
    Nur her mit den tollen Rezepten!

    LG

    AntwortenLöschen
  4. die hört sich ganz toll an!
    grüessli
    irene

    AntwortenLöschen
  5. @ Dinkelhexe: Vibrierende Geschmacksnerven, das ist ja lustig! :-)

    Danke, ich hoffe, Ihr hattet auch schöne Pfingsttage!

    @ Kerstin: Es ist sogar noch ein Stück da... ;-)

    @ Sybille: Ich hatte zwischenzeitlich auch Rhabarberpause, jetzt geht's wieder. Die Saison dauert ja noch ein bißchen.

    @ Irene: Freut mich, dass Dir die Torte gefällt! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Uiii, fein. Falls mein Nachbar, der Hans, mir nochmals ein bisschen Rhabarber abgibt, könnte die Torte durchaus eine Option sein. Weil ich kann ja jetzt backen ;-))

    AntwortenLöschen
  7. Hoffentlich gibt's noch etwas länger Rhabarber, damit ich diese tolle Torte auch noch nachbacken kann.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin