Sonntag, 6. Mai 2012

Schnelles Rhabarberkompott

Es ist enorm, wie die Natur die letzten Tage und Wochen explodiert ist. Nach ein paar heißen Tagen um den 1. Mai herum folgte Regen und alles blüht und wächst. Es riecht auch überall nach Frühling!

Auch der Rhabarber gedeiht fantastisch und schreit eigentlich danach, dass ich wieder den Lieblings-Rhabarberkuchen backe oder sonst eines der leckeren Rhabarber-Rezepte ausprobiere.

Vor knapp zwei Jahren hatte ich Jamie Oliver's Rhabarberkompott zu Blätterteigwaffeln ausprobiert und damals keine Orangen, die für das Rezept eigentlich notwendig gewesen wären. Das fiel mir vor ein paar Tagen wieder ein und ich habe es einfach nachgeholt. :-)

Das Kompott war lecker, der Orangensaft ergänzt den Rhabarber und rundet den Geschmack irgendwie ab. Hat mir gut gefallen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelles Rhabarberkompott mit Orange
Kategorien: Süßspeise, Warm, Rhabarber, Orange
Menge: 2 bis 4 Personen

Zutaten

2-3StangenRhabarber
2-3Essl.Zucker; je nach Geschmack
1-2Teel.Vanillezucker
1/2-1Orange; den Saft (und wer mag, etwas vom
-- Fruchtfleisch)
H ZUM SERVIEREN
Schlagsahne
EinigeBlättchen Zitronenmelisse oder Minze

Quelle

nach einer Idee von Jamie Oliver: Natürlich Jamie (Jamie
at Home), etwas abgewandelt
Erfasst *RK* 05.05.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Rhabarber wenn nötig schälen. In 3 cm lange Stücke schneiden und in einen kleinen Topf geben.

Zucker, Vanillezucker und Orangensaft dazugeben und zugedeckt aufkochen lassen. Einige Minuten garen. Den Deckel abnehmen und noch einen Moment köcheln lassen, bis das Kompott eingedickt ist.

Wer mag, kann es etwas abkühlen lassen. Mit einem Schlag Sahne und Zitronenmelisse oder Minze dekoriert servieren.
=====

Ich hatte noch relativ viel Saft im Kompott, weil ich das so mochte. Sonst, wie im Rezept steht, etwas länger bei offenem Deckel köcheln lassen.

Mein Beitrag zur Initiative Sonntagssüß.


Und bei Janneke gibt's gerade einen Rhabarber-Event, da reiche ich das Kompott auch gerne ein.

Kommentare:

  1. Ja, Rhabarber und Orangen vertragen sich ganz großartig!

    Ich hatte fürs Wochenende auch allerlei Rhabarberphantasien - Kompott, Kuchen, Muffins -, aber in der Alpenrepublik gedeiht der wohl nicht mehr. Selbst am Bauernmarkt gabs nur italienischen, in winzigen Mengen und zu Apothekenpreisen. :-(

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara
    ich mach in letzter Zeit das Kompott wie Mälzer: einfach Zucker in einer Pfanne glasieren lassen und den Rhabarber darin weich dünsten. So entsteht nicht so viel Saft, habe ich persönlich lieber
    LG Siglinde
    http://vonollsabissl.blogspot.it/2010/05/strudelmuffins-mit-rhabarberkompott.html

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe diese kombi aus rhabarber und orangen auch - mache meines nur kurz im ofen!

    AntwortenLöschen
  4. Hmmmmm, ich werf zum koecheln noch eine vanillestange mit dazu. Lecker!
    Lg
    Uta

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht so lecker aus und ich habe dieser Jahr noch nichts mit Rhabarber gemacht, dabei mag ich ihn doch sehr gerne....Rezept ist schon mal 'geklaut'!!

    Schönen Sonntag für euch und liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  6. Mir läuft grad das Wasser im Mund zusammen. Ich liebe Rhabarber.

    AntwortenLöschen
  7. Klasse Barbara, ja, ich esse auch gerne Rhabarber in allen Variationen

    liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Fein! Ich habe heute auch mehrere Kilo Rhabarber geerntet....Kompott wurde als erste daraus gemacht :-)
    Aber deinen Geheimtippkuchen muss ich auch noch backen ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Mmh, Rhabarberkompott! Ich habs schon zwei mal probiert, aber beides mal ist es nicht ganz so geworden wie ichs mir gedacht hab...

    Ich sammle übrigens gerade Rhabarber-Rezepte auf meinem Blog: http://www.orangenmond.at/blog/2012/05/06/rhabarber-blogparade/

    Liebe Grüße,
    Janneke

    AntwortenLöschen
  10. das ist mal ein kompott. letzte woche beim besuch meines paps in der klinik wurde aus einem ananaskompott ein ananas aus der dose mit dem saft. wir haben uns tot gelacht. rhabarber mit orange stell ich mir sehr gut vor!

    AntwortenLöschen
  11. Mmmmh... Rhabarber habe ich echt lange nicht mehr gegessen. Aber wenn ich das Kompott so anschaue... :) LG, Mary

    AntwortenLöschen
  12. @ Hedonistin: Für mich war die Kombination neu. Aber dieses Jahr gibt's noch Orangen, während die Erdbeeren noch ein paar Wochen brauchen. Seltsam dass es bei Euch keinen Rhabarber mehr gibt, ist die Saison echt schon vorbei?

    @ Siglinde: Das klingt lecker, Karamell quasi. :-)

    @ Feinschmeckerle: Ofen ist auch eine gute Idee.

    @ Koala: Genau, das schmeckt auch super. Vanille drin! :-)

    @ Eva: Gerne, ist zum Klauen da. :-)

    @ Wilde Henne: :-)

    @ Gaby: Lecker.

    @ sammelhamster: Mehrere Kilo gleich! Wow!

    @ Janneke: Den Link habe ich gleich eingefügt. Bei den vielen Blog-Events zurzeit übersehe ich die Hälfte. :-)

    @ Nysa: Dosenananas, hmm... ;-)

    @ Mary: Bei mir ist das auch so phasenweise, mal gibt's mehr mit Rhabarber, mal verpasse ich die Saison fast.

    AntwortenLöschen
  13. @Barabra - Ich hab keine Erklärung für den Rhabarbermangel. War heute extra am großen Bauernmarkt, aber außer Importware (zu vierfuffzich das Kilo) war nix zu kriegen. Vielleicht ist er hierzulande noch nicht so weit? War ja ein langer Winter. Noch geb ich die Hoffnung nicht auf. :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin