Dienstag, 15. Mai 2012

Wildkräuter-Cappuccino

Vor einigen Jahren hatte ich in einem Restaurant mal eine Spinatsuppe, die als sog. Cappuccino in einer Tasse daherkam, mit einer schaumig-luftigen Milchdecke. Daran erinnert wurde ich vor kurzem, als ich bei Kerstin den grasgrünen Cappuccino vom Giersch sah. Sie hatte das Rezept bei Edith Kubiena gefunden, deren Blog ich bisher noch nicht kannte.

Daraus wuchs die Idee, mit gemischten Wildkräutern aus dem Garten eine solche Suppe zu machen. Ich habe mich also gar nicht an die beiden Rezepte gehalten, sondern hatte eher mein leichtes Brennnesselsuppenrezept und die Wildkräutersuppe im Hinterkopf.

Schaumiger Wildkräuter-Cappuccino
Dazu Milchschaum und unten ins Glas (das ist wieder abgeguckt) einen Löffel Joghurt, der das Ganze vom Geschmack her gut ergänzte.

Zorra will nämlich schaumig & luftig - und da ich das auch mag, passte das. :-)

Da es schon etwas dunkel war (das Wetter war heute nicht so toll), sieht das Foto nicht so super aus. Dafür steht das Glas mitten in einer meiner Giersch-Kolonien. Ich mag Wildkräuter und hege zudem auch einige Quadratmeter Brennnesseln, die für Schmetterlinge und andere Insekten wichtig sind.

Zubereitung Wildkräuter-Cappuccino
Die Suppe schmeckte klasse, wunderbar nach frischen, kräftigen Wildkräutern, abgemildert durch den Joghurt und die Schaumschlägerei. Lecker.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Schaumiger Wildkräuter-Cappuccino
Kategorien:Suppe, Wildkräuter, Frühling
Menge:3 bis 4 Gläser; ca.

Zutaten

1Frühlingszwiebel
1Knoblauchzehe
1-2Essl.Olivenöl o.ä.
1Teel.Butter
1Schüssel Wildkräuter; vor allem Brennnesseln und
-- Giersch, dazu ein wenig Löwenzahn,
-- Breitwegerich, Bärlauch, Gundermann, Oregano,
-- Löwenzahn, Sauerampfer und Frauenmantel, oder
-- ähnliches
300-500mlWasser, Brühe oder Fond
2Essl.Cognac
Salz, Pfeffer, Muskat, Chili
50mlSahne
100-150mlMilch
3-4Essl.Vollmilch-Joghurt
4Gierschblätter als Dekoration; evtl.

Quelle

inspiriert von verschiedenen Quellen, s.u.
Erfasst *RK* 15.05.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Frühlingszwiebel und Knoblauchzehe in Stücke schneiden. Öl und Butter in einen Topf geben, erhitzen und die Frühlingszwiebel- und Knoblauchstücke hinzufügen. Etwas umrühren und kurz brutzeln lassen.

Wildkräuter waschen und mit dem Messer ein wenig hacken, so dass keine allzu großen Stücke oder allzu langen Stiele vorhanden sind. Je feiner, desto einfacher geht es nachher beim Pürieren. Die Wildkräuter in den Topf geben und kurz im Fett anbraten. Mit Cognac und Brühe, Wasser oder Fond ablöschen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Würzen. Topf beiseite stellen. Mit einem Pürierstab gut pürieren. Abschmecken.

Sahne und Milch in einen anderen Topf geben und erhitzen. Mit der Schlagscheibe des Pürierstabs aufschäumen.

Jeweils einen Esslöffel Joghurt in ein hitzebeständiges Glas geben. Den Großteil der Milch-Sahne-Mischung in die Gläser verteilen. Die Wildkräuter-Suppe in die Gläser verteilen, die Suppe sinkt dabei etwas nach unten. Mit dem restlichen Milch-Sahne-Schaum bedecken.

Wer mag, kann noch ein Gierschblatt o.ä. als Dekoration auflegen.

Als Inspiration dienten u.a. ein Restaurantbesuch sowie http:// verbotengut.blogspot.de/2012/04/ cappuccino-vom-giersch.html und http://kubiena.blogspot.de/2012/04/ giersch-cappuccino-issdasunkraut-2.html
=====

Damit gratuliere ich Zorra zu 7 Jahren Blog-Event. Alle Achtung, das ist wirklich eine lange Zeit! Durch diese Events wachsen die Blogs ein wenig zusammen, was ich persönlich sehr gut finde.

7 Jahre Blog-Event - schaumig & luftig! (Einsendeschluss 15. Mai 2012)

Ich bin genau seit 5 Jahren dabei, damals mit Ziegenkäse-Gin-Crostini zu Fruchtsalsa, die besser schmeckten als sie aussahen. Das Event damals hatte Petra ausgerichtet und ich hatte damals noch nicht ganz kapiert, wie das mit den Events so funktioniert. Im Laufe der Jahre habe ich nicht an allen, aber doch an vielen teilgenommen und auch selbst mal ein schönes Event ausgerichtet. Ich mag die Herausforderung, sich jeden Monat wieder mit einem anderen Thema zu beschäftigen. Vieles, was ich schon länger mal ausprobieren wollte, bekommt so einen Endtermin und wird endlich einmal gekocht oder gebacken. Wie heute, mal wieder auf den letzten Drücker. ;-)

Danke, Zorra, für die Events. Und überhaupt.

Kommentare:

kegala hat gesagt…

wow, interessant
super, wenn man mit den Kräutern so aus dem vollen schöpfen kann

lieben Gruß
Gaby

Wilde Henne hat gesagt…

In solchen Momenten badaure ich echt, dass ich Milch nicht mag. Dein Cappu wäre - bis auf die Milch - genau meine Wellenlänge.

Gisa hat gesagt…

Hallo Barbara,
bin ganz begeistert von Deinem hübschen und ganz sicher köstlichen Süppchen! Außerdem finde ich es ganz toll, wie Du Deine Brennnesseln behandelst! :) Mit den Blogevents geht es mir ganz genau wie Dir, wobei ich beträchtlich kürzer dabei bin. Es macht einfach einen großen Spaß und man lernt soviel spannendes neues kennen, so wie dieses schöne Gericht! Liebe Grüße Gisa

barcalex hat gesagt…

Na dann Prost :-) Schöne grüne Angelegenheit

Helena hat gesagt…

Normalerweise gruselt's mich ja bei solchen Wörtern wie "Kräutercappuccino", aber ich muss sagen: Dein Rezept hört sich so an, als sollte ich das auch mal ausprobieren. Mein Hirn kann sich nur nicht von der Vorstellung lösen, dass der Cappuccino, also Kaffee darin eine große Rolle spielt ;)

zorra hat gesagt…

Sieht doch gut aus und mit dem Milchschaum oben drauf hast du bei mir einen Volltreffer gelandet! Hier gibt es auch eine Menge Wildkräuter, natürlich andere als bei euch und ich weiss auch nicht welche man essen kann, deshalb lass ich lieber die Finger davon.

Danke fürs treue Mitmachen an den Events, freut mich immer Beiträge von dir zu sehen.

Sarah-Maria hat gesagt…

Das klingt echt toll! Das will ich auf der Stelle nachkochen! :D

Barbara hat gesagt…

@ Gaby: Ja, da freue ich mich auch darüber, so viele Kräuter, die von selbst wachsen. Dafür hapert's dann mit dem Einkauf von exotischeren Zutaten innerhalb von 100 km Umkreis... Hat alles seine zwei Seiten...

@ Wilde Henne: Nur Kuhmilch, oder auch Soja- oder Schaf- oder Ziegenmilch? Damit könnte man substituieren, denke ich. Sonst mache ich diese Suppe übrigens ohne Milch, schmeckt auch sehr lecker! :-)

@ Gisa: Danke, und genau! :-)

@ barcalex: Hihi, Prost. Ich hatte einen ziemlichen Schuss Cognac drin. :*)

@ Helena: Stimmt, die Wortwahl ist grenzwertig; mir geht's mit Carpaccio vom wasauchimmer genauso. Schaumsüppchen wäre eine Alternative.

@ zorra: Die Milchschaum-Nahfotos waren nicht mehr brauchbar, aber man kann sich's ja vorstellen. Eure Kräuter würde ich auch nicht erkennen, dann lieber vorsichtig!

@ Sarah-Maria: :-)
Mach' das; falls Du Zutaten brauchst, bei uns im Garten ist noch genug. ;-)

Barafra hat gesagt…

derselbe Geschmack wie ich ihn habe :-) hihi, hat vielleicht mit dem Vornamen zu tun???
Liebe Grüße von (Rha-)Barbara ;-)

Sybille hat gesagt…

Sehr, sehr lecker und ein toller Beitrag! :)

Claudia M. Overmann hat gesagt…

Dein Cappu - Spino ist ja mal wieder sehr besonders. Ich nehme auch ein Tässchen, schönen Feiertag.

Julia hat gesagt…

Großartig! Ich frage mich die ganze Zeit, was ich mit meinen Balkonkräutern und den Wildkräutern auf dem Wiesbadener Wochentag sonst noch machen könnte... Tolle Idee.

Verboten gut ! hat gesagt…

Hui ... das ist auch eine schöne Idee, hab noch so viele Wildkräuter die schreien förmlich nach deinem Rz ... wird probiert.
Übrigens hab ich das Rz gleich im meinem Verlinkt.

Liebe Grüße ins We
Kerstin

Barbara hat gesagt…

@ Barafra: Tja, wir haben wohl nicht nur den Namen gemeinsam... Ist doch gut so, oder?! :-)

@ Sybille: Danke!

@ Claudia: Ich danke Dir.

@ Julia: Die Wildkräuter-Kräuter-Rezepte wiederholen sich irgendwann - wie alles. Aber es gibt eine Menge Variationen.

@ Kerstin: Danke! Ich hatte eigentlich vor, bei Dir zu kommentieren, hab's dann aber vergessen. Schön, dass Du es auch so gefunden hast. :-)

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin