Dienstag, 4. September 2012

Murks: Bananeneis nur mit Banane

Was ist kalt und schmeckt nach Banane? Dieser alte Kalauer (in dieser Version leicht abgeändert) ist irgendwie meine Assoziation zu dieser eisigen Kreation... Das Rezept geistert schon länger durch die internationale Foodblogger-Welt. Bei theKitchn findet es sich beispielsweise, als One-Ingredient Ice Cream.

Die Idee ist, Bananen (nur Bananen!) tiefzukühlen und diese dann im Mixer kräftig durch zu mixen. Dabei entsteht nach viel Zeit und Mühe eine schön cremige Konsistenz, ähnlich wie Softeis. Schmecken tut's dann - na ja, ratet mal! ;-)

Cremiges Bananeneis (mit nur einer Zutat)Ja, wie Banane. Wie kalte, cremige Banane.

Murksig auch deshalb, weil das Cremig-Mixen nicht so einfach geht: Mein Standmixer (Bericht hier) schaltet sich jede 2 Minuten ab, das war dann ziemlich nervig. Außerdem rutschen die Bananen immer hoch, man muss sie runterschaben, Mixer wieder anstellen, das Ganze von vorn, usw.

Den Rest habe ich mit dem Zauberstab gemacht, das ging ein wenig besser, damit habe ich auch als geschmackliche Variante etwas Nutella drunter gemixt.

Cremiges Bananeneis (mit nur einer Zutat)
Mir geht's damit wie Ann von Dillspitzen, die ihre Erfahrung mit veganen Kuchen beschreibt und in Zukunft lieber wieder die Klassiker mag, mit echtem Fett und so. Ich verzichte in Zukunft auch auf solches Eis und will stattdessen wieder Sahne oder Milch in mein Bananeneis!

Das "Rezept" gibt's der Vollständigkeit halber trotzdem:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Cremiges Bananeneis (mit nur einer Zutat)
Kategorien: Süßspeise, Eis, Banane
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

2-3  Bananen
H VARIANTE, WER MAG
1-2Essl. Nutella

Quelle

 http://www.thekitchn.com/how-to-make-creamy-ice-cream-w-
 93414
 Erfasst *RK* 02.09.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Bananen schälen und in Stücke schneiden. Nebeneinander auf einem Teller, einer Platte o.ä. für mindestens 3 Stunden tiefkühlen.

Die Bananenstücke in einen Standmixer oder einen Mixbecher geben und mit dem Mixer oder Pürierstab kräftig durchmixen. Das dauert ziemlich lange, man muss immer wieder mit einem Spatel die Masse zusammen bringen und weiter mixen.

Die Konsistenz ist cremig, ähnlich wie Softeis. Und schmeckt nach Banane. ;-)

Wer mag, kann einen Teil der Eismasse mit etwas Nutella mischen.

=====


Aber auch diese Erfahrung hat etwas positives: Ich habe dadurch gelernt, dass man Bananen sehr wohl einfrieren kann. Bevor sie zu braun werden, einfach schälen, in Stücke schneiden und tiefkühlen. Sie eignen sich aufgetaut auch super als Zutat für einen Shake, z.B. pur oder mit Espresso gemischt.

Kommentare:

  1. Mhhhh, ich bin grad am überlegen, ob ungefroren gemixt und dann in der Eismaschine gefroren nicht vielleicht besser geht.
    Ich spitz mal meine Tochter an, die soll das ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, aber NutellaBananenBrei ist doch was superfeines!
    Das muss ich probieren.

    AntwortenLöschen
  3. Naja, man braucht halt einen richtigen Mixer. Siehe:
    http://www.youtube.com/watch?v=ZjYye8y0vmU
    Dann klappt das auch ohne Probleme. Die Bananen sind eher als die Grundlage zu sehen.
    Lecker wird es dann mit anderen Zutaten. Gibt nix besseres!

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    das habe ich letztens auch irgendwo aufgestöbert und ich fand die Idee klasse...bei dir sieht das auch total lecker aus!!

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  5. *grins" tolle Idee, MUSS ich testen :)

    AntwortenLöschen
  6. Super geht das mit dem Therm.mix, diese Küchenmaschine des Staubsaugerherstellers. Mir war die ja 15 Jahre lang zu teuer. Nachdem ich aber festellen mußte, dass ein Spoiler fürs Auto noch mehr kostet und deutlich weniger kann, hab ich ihn mir doch gekauft und ärgere mich jetzt, es nicht schon früher getan zu haben. Da braucht es ca 10 Sekunden und aus gefrorenen Banenen ist Bananeneis geworden. Nein, ich verkaufe die Dinger nicht und bekomme auch keine Provision, ich bin wirklich begeistert.
    MArita

    AntwortenLöschen
  7. gefrorene Bananen habe ich auch immer im Vorrat, die mixe ich unter Smoothies.:-)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist was für mein Töchterlein .. die liebt Bananen, die Mama kannste damit jagen ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Ich habs auch probiert und bin nicht ganz so begeistert davon. Dann lieber nicht so oft, aber dafür ein richtiges Eis! :-)

    AntwortenLöschen
  10. @ Heike: Ja, genau so mache ich es in Zukunft auch wieder, evtl. etwas Zitronensaft oder Vanille und Joghurt, Schmand, o.ä. dazu - in die Eismaschine geben, warten, lecker. :-)

    @ sammelhamster: Ja, geht schon. ;-)

    @ parnold: Das ist dann sicher Geschmacksache, mir ist eine andere Grundmasse lieber. Mit dem Mixer gebe ich Dir recht, das muss ein Profiteil bzw. etwas hochwertiges und teures sein, dann geht's.

    @ Sandi: Ich fand die Idee auch gut, aber das Ergebnis schmeckte halt nur nach reifer Banane. ;-)

    @ Jasmin: ;-)

    @ Wilde Henne: Ich mag schon Bananen, aber nicht unbedingt auf diese Art. ;-)

    @ Marita: Damit geht's bestimmt besser, auch Himbeeren o.ä. lassen sich damit gefroren gut mixen. Mir war der Geschmack des gemixten Bananenbreis einfach zu langweilig und zu sehr nach Banane, ohne Pep, ohne Pfiff. Aber man kann ja etwas dazu mixen. :-)

    @ Gabi: Klasse! Das merke ich mir echt, perfekt für Smoothies usw.

    @ Kerstin: :-)

    @ Sylvia: Ganz genau so sehe ich das auch!
    Ich hoffe, das kam raus im Text und im Titel mit dem Begriff Murks. Ich mag lieber richtiges Eis, nicht täglich, aber wenn, dann mit Genuss. Mit der Eismaschine ist das kaum Aufwand.

    AntwortenLöschen
  11. von einem missglückten rezept auf eine ganze küche zu schließen finde ich etwas fragwürdig. allerdings würde ich dir raten, das ganze nochmal mit einem funktionierenden mixer zu wiederholen, denn richtig zubereitet ist das etwas recht leckeres. dabei sollte man aber nicht übersehen, dass vegane küche mit all ihren rezepten gar nicht versucht die omnivore küche zu imitieren, sondern für sich alleine steht. die asiatische küche ist ja auch nicht gleich schlecht, nur weil man vllt keinen wasabi mag und sie ist nicht kongruent zur spanischen küche. alles steht für sich allein.

    AntwortenLöschen
  12. @ Ostseekrähe: Genau so sehe ich es auch, und wenn Du meinen Blog liest, findest Du viele asiatische und nicht-asiatische vegetarische Gerichte, die nicht versuchen, klassische Gerichte (die man bei mir kaum findet) nachzuinterpretieren.

    Deinen ersten Satz verstehe ich nicht?

    AntwortenLöschen
  13. Aha, bist du also auch auf dieses Pseudoeis gestoßen. Wenn der Blender stark genug wäre, würde das vermutlich sogar recht gut funktionieren.. Mit meinem mittlerweile verstorbenen Krups ging das leider völlig schief - 5 Sekunden hat er gemixt, dann hat sich das Messer nicht mehr durch die gefrorenen Bananenscheiben gearbeitet sondern durchgedreht und dann hat er sich abgeschaltet.
    Wenn es denn mal funktioniert, ist meine Lieblingsvariante folgende:
    gefrorene Bananenscheiben mit etwas Pfefferminzextrakt cremig mixen, in eine Eisschale umfüllen und ein paar Chocolate Chips unterheben, nochmal für 10 Minuten ins Gefrierfach und essen! :) Vorteil ist, dass es nicht wie Milcheis in Verbindung mit Minze so ein komisch "milchig-belegtes" Mundgefühl hinterlässt.

    AntwortenLöschen
  14. @ Ann: Ja, ich schätze, dass es mit einem besseren Blender schon funktioniert, aber das ändert nichts daran, dass es einfach nur wie Banane schmeckt. Das mit Minzextrakt kann ich mir gut vorstellen, oder Zitronensaft, Vanille, Schmand, was auch immer. Aber halt nicht Banane pur. ;-)

    Bei Dir hatte ich übrigens kommentiert, bei dem verlinkten Artikel, aber irgendwie ist der Kommentar weg.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin