Montag, 29. Oktober 2012

Nachgekocht: Gegrillte Auberginen mit Safranjoghurt

Bereits vor einiger Zeit fiel mir bei Sammelhamster Noémi ein hübsch angerichtetes Auberginengericht auf, das sie von der Kaltmamsell gemopst hatte. Die wiederum hatte es aus dem Cookbook von Ottolenghi.

Es sah super aus und beide fanden es klasse, so dass es direkt in das Ausprobieren-Kochbuch meiner Rezeptdatenbank gewandert ist. Gestern war es so weit. :-)

Gegrillte Auberginen mit Safranjoghurt und Granatapfelkernen

Ich habe zwei Auberginen gescheibelt, im Backofen gebrutzelt, Safranjoghurt angerührt und einen Granatapfel entkernt. Außerdem sind noch geröstete Pinienkerne und Basilikumblätter darauf.

Die Zubereitung dauert ein Weilchen, aber das Ergebnis lohnt sich.

Gegrillte Auberginen mit Safranjoghurt und Granatapfelkernen - Zubereitung

Wer Auberginen mag, wird das Gericht lieben! Die Auberginen waren butterzart und aromatisch, perfekt ergänzt mit dem Safranjoghurt. Nicht nur optisch ein Hingucker!

Hier meine Vorgehensweise:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gegrillte Auberginen mit Safranjoghurt und Granatapfelkernen
Kategorien: Gemüse, Aubergine, Backofen, Orient, Party
Menge: 1 Rezept für ca. 3 Personen

Zutaten

1Prise Safran
3Essl. Heißes Wasser
2  Auberginen
 Reichlich Olivenöl
   Salz, Pfeffer
200Gramm Griechischer Joghurt
1klein. Knoblauchzehe; gepresst
3Essl. Zitronensaft
3Teel. Olivenöl
 Wenig Salz
3Teel. Pinienkerne
1Handvoll Granatapfelkerne
20  Basilikumblätter

Quelle

 nach Yotam Ottolenghi: The Cookbook
 gefunden bei http://www.vorspeisenplatte.de/rezepte/
 gegrillte-auberginen-mit-safranjoghurt.htm und http://
 sammelhamster.blogspot.de/2012/09/auberginen-nach-
 ottolenghi.html
 Erfasst *RK* 29.10.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Safran in heißem Wasser einweichen. Backofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Auberginen in 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese auf ein Backblech legen. Von beiden Seiten mit Olivenöl bepinseln, salzen und pfeffern. Ca. 30 Minuten backen, bis die Scheiben schön braun sind. Etwas abkühlen lassen.

Eingeweichten Safran mit Joghurt, gepresstem Knoblauch, Zitronensaft und Olivenöl vermischen. Ein wenig salzen und bereit stellen.

Pinienkerne trocken in einer Pfanne anrösten.

Die Auberginenscheiben zum Servieren auf einem großen Teller anrichten. Den Safranjoghurt darüberträufeln und die Pinienkerne darüberstreuen. Am Schluss die Granatapfelkerne und die Basilikumblätter darüber verteilen.

Lauwarm oder kalt servieren.

Tipp: Das Gericht eignet sich auch zum Vorbereiten und/oder für eine Party. Die Auberginen und der Safranjoghurt halten sich getrennt voneinander verpackt im Kühlschrank bis zu drei Tage frisch.

=====


Auf dem Foto ist übrigens der erste Schnee dieses Winters! Im Sommer oder wenn es warm ist, schmeckt es bestimmt nochmal so gut.

Außerdem denke ich, dass es sich gut für eine Party eignet, perfekt vorzubereiten, auch in größeren Mengen machbar. Das merke ich mir.

Kommentare:

sammelhamster hat gesagt…

Sieht super aus bei dir!
Trotz Schnee im Oktober :-(

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Das ist Dir super gelungen, gefällt mir ausgesprochen gut. Wenn ich nicht so satt von dem Butterbrot für Heike wäre, könnte ich gerade noch so eine Portion vertragen ;-)

Sarah-Maria hat gesagt…

das klingt echt toll! und schaut auch noch so schön farbenfroh aus.... was will man mehr^^

magentratzerl hat gesagt…

Hm, fein - ein Fest für Auberginenliebhaberinnen wie mich!

Dorrie hat gesagt…

Mir gefaellt das auch sehr gut. Perfekt fuer den Grill, wenn frau keinen Backofen hat!

Dirk Staudenmaier hat gesagt…

Irgendwie ein sehr sommerliches Gericht, und dann im Schnee fotografiert - was für ein Kontrast!

Barbara hat gesagt…

@ sammelhamster: Ja, der Schnee... ;-)

@ Ti saluto Ticino: Danke, das freut mich. Auf Butterbrot hätte ich jetzt gerade Appetit.

@ Sarah-Maria: Ich fand's von der Farbe her auch klasse, das hatte mich bei den anderen auch so angesprochen.

@ magentratzerl: :-)

@ Dorrie: Ja, das geht sicher auch auf dem Grill. Irgendwie heißt es ja "gegrillt" und nicht gebacken, naja...

@ Dirk: Absolut!

Die Kärntnerin hat gesagt…

ja, sommerlich ist es draußen gerade nicht, aber schmeckt sicher trotzdem fein. Leider sind meine Auberginen schon alle aufgegessen.

torwen hat gesagt…

Das sieht super lecker aus und ist besonders interessant nachdem ich mir gerade aus Abu Dhabi ein Döschen Safran mitgebracht habe; der muss ja mal getestet werden :)
Den Safranjoghurt stell ich mir auch toll auf anderem Gemüse vor.

Bei uns gab es übrigens auch schon Schnee; das war ein schwerer Kultur/Wetter Schock als ich heimkam :(

Heike hat gesagt…

Hmmm..Granatapfelkerne sind super...und Auberginen liebe ich auch...und den Safran hat mir ein Freundin gerade mitgebracht..lGHEike

Barbara hat gesagt…

@ Die Kärntnerin: Hattest Du selbst angebaute Auberginen? Bei uns ist es leider zu kalt dafür, daher muss ich die immer kaufen.

@ torwen: Fernweh, Abu Dhabi... Ist mir auch lieber als das Herbst-/Winterwetter hier. Ja, der Safranjoghurt passt sicher zu einer Menge anderem genauso. Probier's mal aus!

@ Heike: Die Kombination war echt klasse. :-)

hanseata hat gesagt…

Sieht sehr attraktiv aus, und die Kombination von Auberginen, Safran und Granatapfel macht mich wirklich neugierig. Muss ich unbedingt mal ausprobieren.
Liebe Grüsse aus dem Hummerland Maine (übrigens auch eine Reise wert!)
Karin

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin