Freitag, 28. September 2012

Sommerliche Küchenfensterausblicke

Inzwischen ist es schon richtig herbstlich, die ersten Blätter verfärben sich und fallen von Bäumen und Sträuchern, abends wird es früher dunkel, und ab und zu überziehen frühherbstliche Nebelschwaden die Natur.

Höchste Zeit also, die sommerlichen Küchenfensterausblicke zusammen zu fassen und zu veröffentlichen! :-)

Blick aus dem Küchenfenster: Sommer - bis 08.09.2012

Danke, dass Ihr so zahlreich mitgemacht habt und meine und Eure Neugierde mit interessanten Geschichten und Fotos beflügelt habt.

Hier ist die Zusammenfassung, chronologisch geordnet. Klickt beim Nachlesen bitte auf die einzelnen Beiträge und die Fotos, die größer viel mehr her geben als hier. Es lohnt sich! 

Die erste war wieder Martina von Martinas Kochküche, die uns den Ausblick aus ihrer Sommerküche zeigt. Martinas Göttergatte hat die Gitter entfernt, so dass sie einen ungehinderten Blick auf die Terrasse hat: Sommerlicher Ausblick aus dem Küchenfenster


Ohne viele Worte präsentiert uns Irène von Irène`s Leckereien ihren Ausblick. Aufgenommen sind die drei Fotos vor 11 Uhr, danach ist im Sommer nämlich der Rolladen unten: Sommerlicher Blick aus dem Küchenfenster


An der Palme zu erkennen, hat Petra von Chili und Ciabatta nicht im Bayerischen Wald, sondern aus der Küche des Ferienhauses im Tessin fotografiert. An die Besteigung des Gipfels im Hintergrund erinnert sie sich bei jedem Sommerlichen Blick aus dem Küchenfenster


Wie bei den meisten geht auch bei Magentratzerl der Blick auf die Straße mit Carport und Mülltonnenhäuschen. Sonnenhut und Nachbars Katze im Sommer machen das Ganze idyllisch. Sie sieht vom Fenster aus, wer zu Besuch kommt: Blick aus dem Küchenfenster


Auch Foodbloggerin Gourmandise fand die Idee gut und hatte morgens noch vor dem Weg zur Arbeit Fotos aufgenommen und verbloggt. Bei dem vielen Grün und Ausblicken auf Spielplatz usw. ahnt man wirklich nicht, dass sie mitten in der Stadt wohnt: Blick aus unserem Küchenfenster


Eine grüne Oase in der kanadischen Stadt Toronto zeigt uns Guild-Rez. Am Tisch werden bei passendem Wetter Mahlzeiten eingenommen und, klar, das ist in Kanada wie hier, die Katze genießt und schläft: View from our kitchen window


Einen weiteren Blick aus dem Ausland gönnt uns Ariane, die in ihrem Blog Tra dolce ed amaro aus Rom berichtet. Bei 35-40°C bleiben die Fensterläden trotz Dachterrasse und Brunnen eigentlich zu, nur für Blog-Fotos und für mich werden sie geöffnet, aber Nur ganz kurz...


Neues von der Insel liefert uns regelmäßig das Island Girl. In England gibt es auch die unterschiedlichsten Ausblicke, diesen hier finde ich persönlich sehr hübsch, auch mit Blick auf Nachbarfenster, und schon etwas herbstlich-kühl:  Blick aus dem Sommerküchenfenster


Das Haus von bushcooks kitchen steht auf dem Grundstück einer ehemaligen Gärtnerei, drum herum sind Schrebergärten. Kein Wunder, dass alles so grün ist und Desirée die Tischdeko direkt vor der Türe im Garten pflückt: Sommerlicher Blick aus dem Küchenfenster


Jahr für Jahr denselben Ausblick gibt es bei Robert von lamiacucina. Er formuliert das so schön: "wie das eben bei sesshaften Menschen der Fall ist." Im Sommer wirkt der Ausblick anders, finde ich. Dazu gibt' Kalte Tomatensuppe mit Zucchiniblüten im Grappateig


Bei Sandra from-snuggs-kitchen hat es nicht nur ein, sondern gleich drei Küchenfenster. Von parkenden PKWs, die vom Hauskater fleißig markiert werden, bis zu Straße, Naturschutzgebiet, Eichhörnchen und blökenden Schafen findet sich alles: Sommerlicher Blick aus den Küchenfenstern


Auch Pe vom Blog Obers trifft Sahne war gerne dabei und hat trotz 14 Grad Kälte, grauem Himmel und Kälte ihren Ausblick fotografiert. Praktisch, das Küchenfenster ist gleichzeitig eine Tür, durch die man in den Garten kommt. Hoffentlich wurde der Spätsommer dann doch noch besser? Blick aus dem Fenster


Der Edekaner, der den Blog Chef, der Metzger hat gesagt betreibt, lebt mitten in Köln und ist daher froh, dass er etwas Grünes zu sehen bekommt. Ich finde, für eine Großstadt ist das ganz schön grün, und auch die Hecke darf ruhig noch ein wenig wachsen. ;-) Blick aus dem Küchenfenster


Tom, der Gastrophil aus Stuttgart bloggt, macht für mich eine Ausnahme, hat den Plunder vor dem Fenster weggeräumt und das Fenster geöffnet - auf einen normalen Küchenfensterausblick, wie ich finde. Meist bleibt dieser hinter Milchglas verborgen: Sommerlicher (Ghetto)-Blick aus dem Küchenfenster


Meine Namensvetterin Barbara von Barafras Kochlöffel blickt durch zwei Fenster nach vorne in die Grundstückseinfahrt und zur Straße, was auch Vorteile hat: Nette Nachbarn oder netter Besuch werden frühzeitig erkannt. Und das ist ganz klar eine Peepshow auch für Minderjährige ;-)))


Richtig grün ist es, wenn man bei Schelli kocht ...aufs wesentliche reduziert aus dem Küchenfenster Nord blickt. Kräutervielfalt bei Gefälle und wenig Zeit führten dazu, dass er sich Pflanzringe zugelegt hat, was sich bewährte. Sogar eine Zitrone wächst in diesem Garten! Der Blick aus meinem Küchenfenster


Andy von lieber lecker ...als gar nichts essen! hat die neue Küche noch nicht eingeweiht, dafür aber noch schnell ein Bild aus dem Küchenfenster geschossen, Blickrichtung Nord-Nordwest. Bald geht es hoffentlich auch mit dem Kochen wieder los, bis dahin genießen wir diesen Blick aus dem Küchenfenster


Richtig stolz bin ich, dass Magdi, die das Blog Täglich Freude am Kochen betreibt, das erste Mal bei mir an einem Blog-Event teilnimmt! Sie sieht viele Häuser, die Kräuterbank zum Schnellabpflücken und den Vigiljoch. Maiskolben vom Grill und mein Küchenfenster-Ausblick


Auch Ulrike gefiel die Idee. In Mainfranken sieht sie diesen Ausblick, auf dem nächsten Foto im Hintergrund Weinberge und auf einem dritten Foto sogar noch einen winterlichen Ausblick. Das Blog von Ulrike mit Namen UT70619 lohnt einen längeren Besuch: Blick aus dem Küchenfenster


Auch Feinschmeckerle ist gerne dabei, und diesmal sogar in der Urlaubsverison. Eine gut ausgestattete Foodblogger-Urlaubsküche und ein Ausblick auf Marschlandschaft, blauen Himmel und Meer - entspannender kann Urlaub kaum sein! Blick aus dem Küchenfenster: Deichversion


Bei Rike von Genial Lecker hat sich seit dem letzten Küchenfensterausblick einiges verändert. Schuld war ein Unwetter, das dafür sorgte, dass der beliebte Schattenbaum im Garten erst den Spielplatz sperrte und dann verschwinden musste: Gewitter, ein Blitz, der Sturm und die Folgen


Hella vom Blog Kalimera HellaS hat statt Fenster die Balkontür geöffnet und erfreut sich nicht nur am Ausblick samt schöner Sonnenuntergänge, sondern auch am Balkon und dem gefährlichen Gasgrill, der im Sommer Garant für Grillvergnügen ist: Sommerlicher Blick aus dem Küchenfenster


Einen Blick vom Küchenfenster aus auf die überdachte und die unüberdachte Terrasse bietet uns Micha, die in Frankreich wohnt und uns in ihrem Blog grain de sel - salzkorn nicht nur Gartenküche und Küchenfensterausblicke präsentiert, sondern u.a. auch Popperbrot mit Emmer


Shermin, die in Berlin Shermins magischen Kessel betreibt, gönnt uns einen Blick auf die kleine Terrasse des Schattengartens, der meiner Meinung nach doch recht grün ist - das liegt wohl am vielen Regen dieses Jahr... Sommerlicher Ausblick aus dem Küchenfenster


Die Wilde Henne vom Blog Wildes Poulet hat sich reingestresst und schnell Ende August noch fotografiert. Da war's auch schon gar nicht mehr sommerlich und regnete. Im Hintergrund ein Maisfeld, das hoffentlich bald abgeerntet ist: Aus dem Fenster geschaut für Barbara


Tine, die Dies und Das - Alltag – Garten – Kochen betreibt, war in Südtirol und hat den schönen Ausblick aus der Ferienwohnung in Kaltern fotografiert. Eine schöne Zeit, die - wie Urlaub meist - leider schnell vorbei ging. Aber mit diesen Fotos bleibt die Erinnerung: Sommerlicher Blick aus dem Küchenfenster


Orange Apelsina vom Apelsina Kochblog schummelt ein wenig, um dieses Foto zu machen (das andere folgt, also weiterklicken!). Mitten in Berlin so eine freie Sicht und so viel Licht ist wirklich schön. Und viel Himmel, und grün: Aussicht aus meinem Küchenfenster


Auch Kate von Kate, Küche und mehr... war im Urlaub und zeigt uns die Ostsee am Südstrand der Insel Fehmarn. Es sind nur ein paar Schritte bis zum Strand und Kate träumt davon, diesen Ausblick jeden Tag zum Frühstück zu haben! Blick aus meinem Sommer-Küchenfenster


Nachdem sich der Basilikum verabschiedet hat, ist es recht leer auf Tinas Fensterbrett. Bei dem herrlichen Spätsommerwetter bleibt trotz Fensterputz bei Lunch for One genügend Zeit, nicht nur auf den leeren Bauplatz gegenüber, sondern auch den Nachbarskatzen zuzuschauen: Blick aus meinem Fenster: Sommer


Dorrie Spaces and Spices - Bangkok - Boston - Berlin ist seit einer knappen Woche wieder zuhause und hat in Thailand bei subtropischem Klima ja immer Sommerwetter. So steht auch direkt vor der Küchentür der Tisch, an dem geschnibbelt wird. Mein Blick aus dem Küchenfenster


Und mit diesem Ausblick ging's los. Bei uns war es ein paar Tage sommerlich und ich hatte die Zeit genutzt. Sonnen, draußen essen und die Wäsche trocknet auch: Sommerlicher Blick aus dem Küchenfenster


Danke Euch allen!

Schön, dass Ihr Eure sommerlichen oder frühherbstlichen Küchenfensterausblicke geteilt habt. Es waren interessante Ein- und Ausblicke darunter, wobei ich ja das Gefühl habe, dass viele sich nicht beteiligt haben, weil sie nicht wollten, dass man auf Garagen, Mülltonnen, Nachbarshäusermauern, Straßen, o.ä. sieht, was ja doch hierzulande eher der Normalfall ist.

Blick aus dem Küchenfenster: Sommer - bis 08.09.2012

Ich hoffe, ich habe keine/n vergessen (falls doch, bitte melden!) und es sind nicht allzu viele Fehler drin.

Hier der Übersicht halber die Links zu den bisherigen Küchenfenster-Events:

Donnerstag, 13. September 2012

Selbstgemachter Fruchtquark

Vorgestern früh hatte ich ein mittelprächtiges Hotelfrühstück und dabei ein Geschmackserlebnis, das mich an meine Kindheit erinnerte: Ein Quark, der eine schöne rosa Farbe hatte und von dem ich hoffte, dass es sich um frisch gerührten beerigen Fruchtquark handeln würde... Erst tat ich mich schwer, den Geschmack zu identifizieren und hatte schon Angst, er sei verdorben. Süß, künstlich, muffig - Fertigprodukt, ganz klar!

In meiner Kindheit gab's sowas auch schon; die Lebensmittelindustrie versucht seit Jahrzehnten, uns zu suggerieren, dass Fruchtquark so schmecken soll... Hier wurde weder an Aroma noch an Süßungsmitteln gespart, dafür an Qualität. Nein, so etwas esse ich nicht. Das volle Schüsselchen blieb stehen.

Dabei ist es so einfach, leckersten Fruchtquark selber zu machen: Man kann entweder frische Früchte verwenden oder (wenn man so ein Morgenmuffel ist wie ich) Marmeladen, Konfitüren, Fruchtaufstriche. Auch die am besten selbstgemacht oder eine gute Qualität gekauft. Unter den Quark rühren, fertig!!!

Fruchtquark, selbstgemachtAch ja, vorgestern im Hotel: Die Leute am Nachbarstisch mochten den Quark. Gewohnheit wohl... Ich finde das echt traurig. Bei vielen der Zutaten ist gar nicht klar, welche Auswirkungen sie auf unsere Körper haben. Und damit in unserem reichen Land keiner mehr so etwas kaufen und essen muss, hier das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Fruchtquark, selbstgemacht
Kategorien: Süßspeise, Kalt, Obst
Menge: 1 bis 2 Personen

Zutaten

250Gramm Quark
1Essl. Sahne, Sprudel oder warmes Wasser
2Teel. Fruchtaufstrich, z.B. Kirsche oder rote Beeren

Quelle

 Standard
 Erfasst *RK* 13.09.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Quark in ein Schüsselchen geben, die Sahne unterrühren und den Fruchtaufstrich dazu geben. Leicht unterheben, so dass eine Marmorierung entsteht, oder ganz unterrühren, je nach persönlicher Vorliebe.

In Portionsschüsselchen verteilen und genießen.

=====


Bei mir vorhin war es ein Rest selbstgekochter Aufstrich aus Sauerkirschen, den ich in den Quark gerührt habe. Man kann hier aber super variieren, auch Joghurt statt Quark oder beides gemischt, frische Früchte dazu, was auch immer. Legt los!

Montag, 10. September 2012

Virgin Caipirinha

Heute und morgen ist es nochmal schön warm und sonnig - perfekt für einen erfrischenden alkoholfreien Cocktail!

Super schmeckt der Virgin Caipi, also die alkoholfreie Version des klassischen Caipirinha.

Virgin Caipirinha Dabei ersetzt man den Cachaça durch Ginger Ale, was interessanterweise wirklich sehr gut harmoniert.

Man benötigt noch braunen Rohrzucker und crushed ice, das man mit Gefrierbeutel und Hammer oder mit einem speziellen Eiscrusher oder auch mit dem Mixer hin bekommt.

Zubereitung Virgin Caipirinha

Hauptproblem ist eigentlich nur, unbehandelte Limetten mit essbarer Schale zu bekommen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Virgin Caipirinha
Kategorien: Getränke, Longdrink, Alkoholfrei, Limette, Brasilien
Menge: 2 Gläser

Zutaten

3-4  Limetten
2-3Essl. Brauner Rohrzucker
   Crushed Ice
   Ginger Ale

Quelle

 Standardrezept
 Erfasst *RK* 02.06.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Limetten in Stücke schneiden und in einen großen Mörser geben. Zucker darüber streuen. Limetten und Zucker gut mörsern, dabei muss Flüssigkeit aus den Limetten kommen und die Schale zerquetscht werden.

Alternativ Limetten und Zucker in den einzelnen Gläsern mit einem Holzstößel zerdrücken.

Je Glas ca. 2 Essl. Crushed Ice einfüllen und die Limetten-Zucker- Masse darauf geben. Mit restlichem Crushed Ice und dem Ginger Ale auffüllen.

Mit Trinkhalmen servieren.

=====


Zum Original mit Cachaça bitte hier klicken.

Freitag, 7. September 2012

Zucchini-Wildkräuter-Pastete

Hier noch schnell eine Art Quiche oder Blätterteigpastete, die ich kürzlich an einem sonnig-warmen Sommertag mit einer leckeren Zucchini und Feta improvisiert habe.

Sehr lecker darin waren Wildkräuter, die ich frisch aus dem Garten geholt hatte.

Schafkäse-Zucchini-Wildkräuter-Blätterteigpastete
Brennnesseln, Giersch, usw. - es eignet sich eine Menge von dem, was dort so vor sich hinwächst.

Ich mähe oder schneide diese Wildkräuter immer mal ab, damit sie ständig nachwachsen und ich den Sommer über junge Blattaustriebe ernten kann.

Zubereitung Schafkäse-Zucchini-Wildkräuter-Blätterteigpastete

Da es sommerlich war, kam ich auf die Idee, etwas frische Minze hinzufügen, was auch sehr gut gepasst hat.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Schafkäse-Zucchini-Wildkräuter-Blätterteigpastete
Kategorien: Backen, Pikant, Blätterteig, Wildkräuter, Käse
Menge: 1 Ofenform für 2-3 Personen

Zutaten

2-3Essl. Olivenöl
1Pack. Blätterteig (300 Gramm)
1klein. Zwiebel
2  Knoblauchzehen
1  Zucchini
2-3Handvoll Wildkräuter (z.B. Brennnesseln, Giersch,
   -- Löwenzahn); ersatzweise Spinat oder Mangold
4-5Blätter Pfefferminze; ca.
   Schwarzer Pfeffer; frisch gemahlen
   Chili; wer mag
 Etwas Gomasio (Sesamsalz) oder Salz
200Gramm Schafkäse (Feta)
2Essl. Emmentaler o.ä. Hartkäse; frisch gerieben
1Schuss Sahne
2  Eier

Quelle

 Improvisation
 Erfasst *RK* 28.06.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eine ofenfeste Form mit etwas Öl einpinseln und den Großteil des Blätterteigs hineindrücken. Bereit stellen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. Zucchini waschen und in Stücke schneiden. Wildkräuter oder Spinat bzw. Mangold grob hacken, Minze ebenfalls etwas zerkleinern.

Backofen auf 180°C Umluft (220°C Ober-/Unterhitze, Gas Stufe 4) vorheizen.

Eine Pfanne erhitzen, etwas Olivenöl hinzufügen und erst die Zwiebel- und Knoblauchwürfel und die Zucchinistücke hineingeben, anbraten, ab und zu rühren oder schütteln, etwas Farbe nehmen lassen. Kräuter bzw. Gemüse zufügen und kurz weiter brutzeln lassen. Schafkäse in Stücke schneiden und dazu geben, ebenfalls den geriebenen Käse. Unterheben. Vom Herd nehmen. Gewürze, Sahne und Eier hinzufügen und alles durchmischen.

Diese Masse in die Form geben und gut verteilen. Den restlichen Blätterteig darauf geben und die Ränder andrücken. Etwas Olivenöl darauf verteilen und in die Mitte des Backofens stellen. 25-30 Minuten backen.

Die Blätterteigpastete schmeckt warm oder kalt. Dazu passt z.B. ein frischer Tomatensalat.

=====


Schafkäse-Zucchini-Wildkräuter-Blätterteigpastete
Hier noch der Anschnitt im Detail.

Man kann mit solchen Gerichten eigentlich super improvisieren - so gibt's immer mal eine neue Variation.

Die Blätterteig-Pastete schmeckt übrigens auch kalt.


Statt Blätterteig eignen sich auch ein Getreide-Quark-Butter-Teig wie hier oder der Winzerteig.

Dienstag, 4. September 2012

Murks: Bananeneis nur mit Banane

Was ist kalt und schmeckt nach Banane? Dieser alte Kalauer (in dieser Version leicht abgeändert) ist irgendwie meine Assoziation zu dieser eisigen Kreation... Das Rezept geistert schon länger durch die internationale Foodblogger-Welt. Bei theKitchn findet es sich beispielsweise, als One-Ingredient Ice Cream.

Die Idee ist, Bananen (nur Bananen!) tiefzukühlen und diese dann im Mixer kräftig durch zu mixen. Dabei entsteht nach viel Zeit und Mühe eine schön cremige Konsistenz, ähnlich wie Softeis. Schmecken tut's dann - na ja, ratet mal! ;-)

Cremiges Bananeneis (mit nur einer Zutat)Ja, wie Banane. Wie kalte, cremige Banane.

Murksig auch deshalb, weil das Cremig-Mixen nicht so einfach geht: Mein Standmixer (Bericht hier) schaltet sich jede 2 Minuten ab, das war dann ziemlich nervig. Außerdem rutschen die Bananen immer hoch, man muss sie runterschaben, Mixer wieder anstellen, das Ganze von vorn, usw.

Den Rest habe ich mit dem Zauberstab gemacht, das ging ein wenig besser, damit habe ich auch als geschmackliche Variante etwas Nutella drunter gemixt.

Cremiges Bananeneis (mit nur einer Zutat)
Mir geht's damit wie Ann von Dillspitzen, die ihre Erfahrung mit veganen Kuchen beschreibt und in Zukunft lieber wieder die Klassiker mag, mit echtem Fett und so. Ich verzichte in Zukunft auch auf solches Eis und will stattdessen wieder Sahne oder Milch in mein Bananeneis!

Das "Rezept" gibt's der Vollständigkeit halber trotzdem:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Cremiges Bananeneis (mit nur einer Zutat)
Kategorien: Süßspeise, Eis, Banane
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

2-3  Bananen
H VARIANTE, WER MAG
1-2Essl. Nutella

Quelle

 http://www.thekitchn.com/how-to-make-creamy-ice-cream-w-
 93414
 Erfasst *RK* 02.09.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Bananen schälen und in Stücke schneiden. Nebeneinander auf einem Teller, einer Platte o.ä. für mindestens 3 Stunden tiefkühlen.

Die Bananenstücke in einen Standmixer oder einen Mixbecher geben und mit dem Mixer oder Pürierstab kräftig durchmixen. Das dauert ziemlich lange, man muss immer wieder mit einem Spatel die Masse zusammen bringen und weiter mixen.

Die Konsistenz ist cremig, ähnlich wie Softeis. Und schmeckt nach Banane. ;-)

Wer mag, kann einen Teil der Eismasse mit etwas Nutella mischen.

=====


Aber auch diese Erfahrung hat etwas positives: Ich habe dadurch gelernt, dass man Bananen sehr wohl einfrieren kann. Bevor sie zu braun werden, einfach schälen, in Stücke schneiden und tiefkühlen. Sie eignen sich aufgetaut auch super als Zutat für einen Shake, z.B. pur oder mit Espresso gemischt.

Sonntag, 2. September 2012

Blütenbutter zu Grillgemüse

Bei den derzeitigen Aprilwetter-Sommern ist es ja immer etwas schwierig zu planen und es passiert öfter, dass ich Lust auf Grillen habe, dann regnet es oder ich bin spontan nicht da. So haben wir auch diesen Sommer nur sehr selten gegrillt.

Sehr gerne mag ich gegrilltes Gemüse - das ich manchmal mariniere oder oft auch nur mit etwas Öl bestreiche und auf den Grill haue. Dazu dann Kräuterbutter, Knoblauchbutter, ein selbstgemachter Dip, Ketchup oder eine gekaufte Sauce, evtl. ein paar Bratwürste und ein Bier - fertig ist das Grillvergnügen. :-)

Hier ein paar Impressionen vom Grillen von kürzlich:

Grillen im Garten Sommer 2012
Lecker sind auch Karotten und natürlich Paprika. Daneben unsere üblichen Zucchini- und Auberginenscheiben sowie Champignons. Rechts übrigens eine Fertigsauce, die ich bei der Grillen-Blogparade bekam, die Jan ausrichtete, weil ich unter den ersten 20 Einsendern war. Ich war erst skeptisch, aber die Pfeffer Grill & Steaksauce enthält nur Zutaten, die ich verstehe (also keine E-Nummern und so) und auch verwenden würde und schmeckt uns richtig lecker!

Blogger-Grill-AktionJan erholt sich derzeit ohne Internet und hat während seines Urlaubs eine Blogger-Grill-Aktion mit Verlosung laufen. Bis zum 15.09. habt Ihr Zeit dafür.

Aufgabe ist, sich auf grillstyle.de gleich zwei Lieblingsgrills auszusuchen, einen kleineren und einen größeren, diese vorzustellen und zu schreiben, warum man diese wählen würde. Als Preise gibt's dann diese Grills sowie Bücher und Anzündhölzer.

Tja, die Auswahl fällt schwer. Wie man oben sieht, haben wir derzeit nur einen provisorischen Grill und wenn ich sehe, welche Profigeräte es auf dem Markt gibt, werden meine Augen groß. Ich mag trotz allem am liebsten Holzkohle, kein Gas, kein Elektro - für mich macht Holzkohle den besten Geschmack. Also habe ich mich bei den Holzkohlegrills umgeschaut und bin fündig geworden:

Meine erste Wahl wäre der Weber Grill Holzkohlegrill Performer Touch-N-Go, ein Grillwagen, der so groß ist, dass man darauf richtig grillen kann und zudem Platz auf Ablageflächen hat. Mobil einsetzbar durch die stabil aussehenden Räder, mit einem großen Kugelgrill und genügend Ablagefläche für Grillzeugs. Sieht gut aus und bietet eine Menge Luxus wie Deckelthermometer, wettergeschützte Aufbewahrung für Briketts, die Ablagen und ein Gaszündsystem, das so klingt, wie wenn auch ich damit einen Grill ankriegen würde. Außerdem verspricht er leichtes Auskehren der Asche, was natürlich sehr praktisch ist. Der würde sich gut im Garten machen. :-)

Zweite Aufgabe ist es, einen kleinen Grill auszusuchen, den man auch in den Urlaub mitnehmen könnte.

Da bin ich mit einem Kombi natürlich im Vorteil und muss zugeben, dass ich für ein Grill-Picknick oder im Urlaub auch gerne einen etwas größeren Kugelgrill dabei hätte, in dem man auch ein Bierdosen-Hähnchen machen könnte. Entschieden habe ich mich hier für den Weber Grill Holzkohlegrill One-Touch Premium Johann Lafer Edition. Der bewährte Kugelgrill ist in dieser Edition mit Extras wie integrierter Halterung für den Grilldeckel oder praktischem Holzarbeitstisch aufgemotzt. Ausgewählt vom bekannten Sterne- und Fernsehkoch, der auch für seine Grillparty auf SWR3 bekannt ist, kann das ja nicht verkehrt sein. ;-)

Hier noch ein aktuelles Rezept, das ich nicht vergessen will.

Kräuter- und Blütenbutter
Diesmal hatte ich nämlich auf die Schnelle eine Kräuter- und Blütenbutter aus allem Essbarem gemacht, was ich im Garten fand. Superlecker!

Zubereitung Kräuter- und Blütenbutter

Im Garten fanden sich Schnittlauch mit Blüten, Oregano mit Blüten, Ringelblumenblüten, Gänseblümchen, jungen Giersch, Schafgarbe, Minze, Salbei, ein paar Lavendelblüten und Liebstöckel - alles zu Butter in ein Schüsselchen, etwas Fleur de Sel dazu - fertig!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kräuter- und Blütenbutter
Kategorien:Grundrezept, Aufstrich, Kräuter, Blüten, Sommer
Menge:1 Portion

Zutaten

100-125Gramm Butter; zimmerwarm
1-2Handvoll Frische Kräuter, Wildkräuter und Blüten, z.B.
   -- Schnittlauch mit Blüten, Oregano mit Blüten,
   -- Giersch, Salbei, Gänseblümchen, Lavendel,
   -- Ringelblumenblüten, Liebstöckel, Basilikum,
   -- Schafgarbe, Minze
   Salz (am besten Fleur de Sel o.ä.)

Quelle

 Standardrezept
 Erfasst *RK* 26.08.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Butter mit einer Gabel zerdrücken.

Die Kräuter und Blüten mit Hilfe eines Messers fein hacken und unter die Butter heben. Mit Salz abschmecken.

Im Kühl- oder Gefrierschrank kühlen.

Passt besonders gut zu gegrilltem Gemüse oder gegrilltem Brot, aber auch zu Steak.

Tipp: Kräuter- und Blütenbutter lässt sich in großen Mengen herstellen und einfrieren. So hat man das ganze Jahr über frische Kräuter und Blüten optimal konserviert. Wer mag, kann die Masse in einen Spritzbeutel geben und Rosetten o.ä. spritzen. Oder wurstartig in Folie wickeln und einfrieren.

=====

Blogger-Kochduell

Ein Tipp für diejenigen unter Euch, die den Nachmittag nicht wie ich am Steuer eines Autos auf Deutschlands Fernstraßen verbringen müssen:

Zorra vom Blog 1x Umrühren bitte, Juliane von Schöner Tag noch! und Annette vom Blog culinary pixel sind heute auf der IFA in Berlin und kochen im Duell gegeneinander.

30 Minuten haben sie Zeit für ein Hauptgericht. Alles interaktiv mit Livestream und Twitter-Support. Klingt spannend, ab 13 Uhr. Wenn Ihr Zeit habt, schaut rein!

Samstag, 1. September 2012

Verlängerung Küchenfenster-Event

Es trudeln noch Beiträge und Fragen nach einer Verlängerung ein, außerdem ist ja erst der meteorologische Sommer vorbei, der kalendarische Sommer geht ja noch ein Weilchen... :-)

Den Zeitraum habe ich daher verlängert: Ihr könnt Euch noch bis zum nächsten Wochenende Zeit lassen mit den Fotos aus Euren Küchenfenstern und Euren Gedanken dazu. Ab Montag soll's ja wieder wärmer werden, wobei es langsam herbstlich wird, finde ich.

Ich freue mich weiterhin auf Eure Beiträge - toll, was da schon alles kam.

Blick aus dem Küchenfenster: Sommer - bis 08.09.2012

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin