Dienstag, 12. März 2013

Säuerlicher Zitronenfenchel mit Kartoffeln

Hier ein Rezept, von dem ich mir nicht sicher bin, ob ich Murks dazu schreibe oder nicht. Der Mitesser mochte es nicht, fand es zu einseitig, einfarbig, sauer, langweilig - und könnte es sich allenfalls als Beilage zu Fleisch und etwas anderem, süßeren vorstellen.

Geschmorter Zitronenfenchel mit Kartoffeln

Ausprobiert habe ich das Gericht, weil ich noch Fenchel hatte und wir diesen mit Kartoffeln kombinieren wollten.

Die Rezeptdatenbank spuckte u.a. dieses Rezept aus, das ich nur leicht verändert mit der halben Menge, also für 2 Personen, zubereitet habe. Ich habe schon öfter Rezepte aus der Schrot & Korn zubereitet, die oft ganz gut sind. Aber es kann ja nicht immer klappen. ;-)

Zubereitung Geschmorter Zitronenfenchel mit Kartoffeln

Abweichend vom Rezept hatte ich eine kleine Gelbwurzel durch die Knoblauchpresse geschickt, das macht einen etwas erdigen Geschmack.

Ich fand's insgesamt halbwegs okay, allerdings auch zu langweilig und zu sauer-flach. Falls ich es je nochmal mache, dann stark abgeändert, evtl. mit Feta und Kreuzkümmel dazu, weniger Zitronen - oder wie auch immer. Und vielleicht schmeckt's an einem Tag, an dem das Wetter freundlicher ist (das Essen gab's am Samstag) auch besser.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Geschmorter Zitronenfenchel mit Kartoffeln
Kategorien:Gemüse, Fenchel, Kartoffel, Winter
Menge:2 Personen

Zutaten

5-6Festkochende Kartoffeln
1Essl.Meersalz oder Salz
EtwasKümmel
2-3Fenchelknollen
1Unbehandelte Zitrone
2Knoblauchzehen
2Essl.Olivenöl
1Teel.Fenchelsamen
1Lorbeerblatt
100mlWasser
Schwarzer Pfeffer; grob gemahlen
Fleur de Sel oder Salz
1klein.Gelbwurzel (Kurkuma); gepresst
1-2Essl.Schwarze Oliven
1Essl.Kapern
2-3Teel.Ahornsirup oder Agavendicksaft

Quelle

nach Schrot & Korn Zitronen (S&K 03/2013)
Erfasst *RK* 09.03.2013 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kartoffeln in einem Topf mit Wasser knapp bedecken. Meersalz und Kümmel zufügen. Kartoffeln weich kochen. Wer mag, kann sie danach pellen. Längs in vier Stücke schneiden.

Das untere Ende der Fenchelknollen sowie unansehnliche Blätter und Ränder entfernen. In Stücke schneiden. Zitronen der Länge nach halbieren und quer in 2-3 Spalten schneiden. Knoblauch leicht andrücken.

Olivenöl in einer breiten Pfanne erhitzen. Fenchel darin anbraten. Kartoffeln, Fenchelsamen und Knoblauch zufügen, ebenfalls den Kurkuma. Eine Minute anschwitzen. Mit Wasser ablöschen, dann Lorbeer und Zitronenspalten zufügen. Mit etwas Fleur de Sel und Pfeffer würzen. Fenchel unter gelegentlichem Schwenken abgedeckt garen.

Sobald die Flüssigkeit verdampft ist, das Gemüse noch kurz unter häufigem Wenden braten. Oliven und Kapern untermischen und mit Ahornsirup abschmecken.

Fazit: Ziemlich säuerliche einfarbige Sache - der Mitesser mochte es nicht, hätte sich ein Fleisch und etwas süßliches dazu gewünscht. Ich fand's okay, aber nicht sooo besonders. Würde ich so nicht mehr machen.
=====

Das Rezept hat auch Kochfrosch Kathi angelacht, sie hat es gestern verbloggt.

Kommentare:

  1. Jaja, mit einem kleinen Steak dazu bringt man sowas immer besser an den Mann :-)

    AntwortenLöschen
  2. hmm..mir war das Rezept auch in der Schrot und Korn aufgefallen..aber vielleicht lass ichs dann doch lieber..lGHEike..mein Liebster mag ja auch kein Fenchel..

    AntwortenLöschen
  3. Alle Zutaten passen zum Fenchel, nur die Kartoffel gehört da nicht mit rein. Kartoffel und Zitrone - ne, das geht irgendwie nicht... meine Meinung.
    Mach mal den Fenchel ohne Kartoffeln, dafür aber ein Fisch dazu. Oder den Fenchel, ein Stück Lamm und ein Taboulé oder Couscous. Das könnte ich mir alles gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
  4. Das Poulet hat mir eigentlich schon alles aus dem Mund genommen ;-) Aber ich finde es gut, zu experimentieren und Neues auszuprobieren. Und dass dabei das Ergebnis nicht immer der Brüller wird, ist doch normal.. :-)

    AntwortenLöschen
  5. @sammelhamster: Hihi, ja, Männer sind leicht zu steuern... ;-)

    @Heike: Wenn er dazu nicht mal Fenchel mag, würde ich's echt bleiben lassen! ;-)

    @WildeHenne: Die Louisiana-Kartoffeln kombinierten Kartoffeln und Zitrone und waren superlecker, auch in der griechischen Küche hatte ich die Kombi schon mal. Aber Du hast recht, es ist extrem Geschmacksache. Fenchel an sich kombiniere ich mit vielem, auf dem Blog ist glaube ich auch schon ein Rezept mit Fisch als Kombination, oder mit Tomate mediterran schmeckt mir besser.

    @Dirk: Meist ahnt man ja schon beim Durchlesen des Rezepts, woran es hapern kann und kann dann einschreiten. Da war ich diesmal nur nicht gut genug. :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin