Freitag, 29. März 2013

Skrei mit Safran-Orangensauce auf Kokosreis

Ich gehöre ja nicht zu denen, die an Karfreitag Fisch essen, aber da es diese Woche welchen gab und ich heute zum Bloggen komme, passt das ja trotzdem ganz gut.

In einer größeren Stadt der Umgebung, in der ich das, was ich eigentlich kaufen wollte, nicht bekam (zum Glück gibt's Onlineshops...), lachte mich beim Fischhändler ein Stück Skrei an. Kompensation klassisch: Der musste mit! ;-)

Skrei er en vandrende torsk... meint die Norsk bokmål Seite von Wikipedia. Ich schätze mit meinen sehr eingerosteten Norwegischkenntnissen, das heißt, dass Skrei ein wandernder Kabeljau/Dorsch ist. :-)

Skrei mit Safran-Orangensauce auf Kokosreis

Seit einiger Zeit wird Skrei auch in Deutschland unter diesem interessant klingenden Name vermarktet. Er wird in der Gegend um die malerischen Lofoten im nördlichen Norwegen gefangen, nachdem er in Ruhe ein paar Jahre im kalten Nordpolarmeer leben und wachsen durfte, und hat einen stabilen Bestand; man darf ihn also mit gutem Gewissen kaufen und essen.

Details zu Skrei finden sich u.a. bei der Deutschen See, wo ich meinen gekauft habe, oder lustiger formuliert bei Arthurs Tochter.

Zubereitung Skrei mit Safran-Orangensauce auf Kokosreis
Festfleischigen Fisch mag ich gerne mit Orangen, und da beim Einkauf noch ein paar dieser farbenfrohen Vitaminbomben in die Tüte wanderten, war klar, wie ich den Skrei kombinieren würde.

Dazu gab's ein wenig Gemüse und Vollkornreis in hell und braun. Beim Umdrehen bzw. Auf-den-Teller-Verfrachten des Fischs muss man ein wenig aufpassen, bei einem Stück Fisch hat die Haut es nicht ganz überlebt.

Auch sonst sieht man meinen Fotos an, dass ich irgendwann Hunger hatte... Man kann das alles natürlich viel schöner dekorieren und bei professionellem Licht fotografieren, aber für solche Jobs gibt's Foodstylisten. Uns hat's geschmeckt. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Skrei mit Safran-Orangensauce auf Kokosreis
Kategorien:Fisch, Salzwasser, Orange, Winter
Menge:2 Personen

Zutaten

HKOKOSREIS
250Gramm Reis (z.B. Natur-Jasminreis mit braunem Reis
   -- gemischt oder eine Wildreismischung)
100ml Kokosmilch
   Wasser
HSAFRAN-ORANGENSAUCE
1Prise Safranfäden
2  Orangen
1/2  Zitrone; Zeste (oder Orangenschale)
1/2Stange Zitronengras; in dünne Ringe geschnitten
1  Frühlingszwiebel; in Ringe geschnitten
   Salz, Pfeffer
2-3Essl. Kalte Butter; in Stückchen
   Chiliringe oder Chili
HFISCH
   Frischer Skrei mit Haut (Winterkabeljau)
   Olivenöl
1Hauch Mehl
   Salz, Pfeffer
HGEMÜSE
 Etwas Olivenöl
2-3  Knoblauchzehen; zerdrückt (ich hatte frische)
2  Karotten
1  Zucchini
   Salz, Pfeffer

Quelle

 improvisiert
 Erfasst *RK* 29.03.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Reis mit Kokosmilch und Wasser in einen Reiskocher geben und einschalten. Alternativ in einen Topf geben, auf niedrige Hitze schalten, ab und zu umrühren und garen lassen. Ein paar Zitronengrasringe dazu geben.

Währenddessen Zucchini und Karotten in Stück schneiden, mit Olivenöl und Knoblauchzehen in einer Pfanne anbraten. Vor dem Servieren würzen.

Backofen auf ca. 80°C Ober-/Unterhitze aufheizen und Safranfäden in einem Mörser zum Wärmen reinstellen. Teller ebenfalls darin vorwärmen.

Eine Orange filetieren, den Saft auffangen, die zweite Orange auspressen.

Skrei portionieren und die Hautseite mit einem Hauch Mehl sowie wenig Salz und Pfeffer einreiben.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Frühlingszwiebel dazugeben und die Fischfilets vorsichtig mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen. Die Hitze herunterschalten und den Fisch je nach Dicke ca. 5-8 Minuten garen. Dabei immer wieder mal mit einem Löffel heißes Olivenöl aus der Pfanne auf den Fisch geben. Wer mag, kann den Fisch die letzte halbe Minute noch auf die Fleischseite drehen, damit diese von unten auch etwas angegart wird. Den Fisch vorsichtig herausnehmen und im Backofen zwischenlagern.

In die Pfanne kommen nun die Orangenfilets, der gemörserte Safran, Zitrusschale, den Rest Zitronengras und am Schluss der Orangensaft. Salzen, pfeffern. Mit Butterstückchen aufmontieren (mit einem Schneebesen in die Sauce rühren, weg von der heißen Herdplatte, so wird die Sauce etwas dicker). Chiliringe dazu geben.

Reis auf die heißen Teller verteilen, das Zucchini-Karotten-Gemüse dazu geben, den Fisch ganz vorsichtig mit einem großen Fischheber o. ä. umdrehen und auf die Teller geben, so dass die knusprige Haut oben ist. Die Safran-Orangensauce dazu geben.

=====


Schön an dieser Zubereitungsart mit dem Öl und auf der Haut ist, dass er nicht zu trocken-durch ist, sondern eher einen Hauch ins glasige geht. Das Fleisch ist schön fest, weiß und verträgt auch stärkere Aromen wie in diesem Fall Orange, Safran und Kokos sowie das Gemüse.

Am nächsten Tag habe ich die dünnen Stücke des Fischs, die noch übrig waren, mit einem Rest Reis, den ich mit der Orangensauce aufgewärmt/angebraten hatte, und aufgetauten Erbsen (die Speisekammer war leer...) zubereitet. Das sah bei Tageslicht fotografiert dann so aus:

Skrei mit Safran-Orangensauce auf Kokosreis und Erbsen

Also sputen: Eigentlich gibt's Skrei nur bis Ende März zu kaufen. Bei dem langen Winter vielleicht auch länger. :-)

Kommentare:

  1. Skrei mag ich auch, hat so schönes festes Fleisch!

    AntwortenLöschen
  2. @sammelhamster: Ja, das kann man fast schon als knackig bezeichnen, ich mag es auch sehr gerne. Zerfällt nicht, schmeckt. Was will man mehr?! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Jahr hatte ich zum ersten Mal Skrei. In Österreich scheint der noch recht unbekannt zu sein, weil sogar der Fischhändler, wo ich sonst immer einkaufen, fragte, was das denn sein soll.
    Dein Rezept speichere ich mir für die kommende Saison, weil das klingt fein.

    AntwortenLöschen
  4. Witzig, bei uns gab's heute auch Skrei, zumindest für mich. Rezept folgt (wahrscheinlich).

    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest, Sus

    AntwortenLöschen
  5. Abgesehen von dem schönen Skrei- Rezept finde ich den Reis mit Kokosmilch sehr interessant. Danke.

    AntwortenLöschen
  6. Zitronengras das klingt ja interessant. Hab ich leider nur noch nie bei uns gesehen. Deine Safran-Orangensosse hat mich sofort fasziniert. Ich brauche nur Orangen hören... Sieht alles sehr lecker aus.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. @ Turbohausfrau: Bei uns hatte ich ihn ehrlich gesagt auch das erste Mal gefunden; bis Salzwasserfisch nach Süddeutschland kommt, dauert das auch. ;-)

    @ Sus: Dein Mitesser mag keinen Fisch? Ich bin gespannt! :-)

    @ Freundin des guten Geschmacks: Ja, da kam ich spontan drauf, weil ich ahnte, dass es nicht sooo viel Sauce geben würde und ich Sauce mag. Reis mag ich nicht so sehr. Und der Kokos drin gibt dann schon mal Geschmack.

    @ Anna: Frisches Zitronengras gibt's sogar bei uns in der Provinz! Allerdings nur bundweise - mal überlegen, was ich mit dem Rest anstellen kann...

    Ich hatte mir kürzlich super Safran aus dem Iran gegönnt, der roch bereits am Anwärmen und Mörsern wunderbar und gab zudem eine super Farbe. Echt zu empfehlen!

    AntwortenLöschen
  8. Viele Ostergrüße schicke ich zu Euch,
    schöne bunte Eier und all’ das süße Osterzeug,
    auch meine Osterwünsche sind unter all’ den Dingen,
    die Euch der Osterhase wird bringen.

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin