Donnerstag, 28. März 2013

Vanilletee

Kürzlich hatte ich eine ausgekratzte Vanilleschote in der Hand und überlegte, was ich damit anstellen sollte. Zum Wegwerfen zu schade, Vanillezucker und Vanille-Essenz habe ich genug, Milch oder Sahne parfümieren wollte ich gerade nicht.

Da ich mir gerade eine Kanne Tee aufgegossen hatte, kam ein Reflex durch und ich warf die Schote einfach mit in die Teekanne.

Vanilletee

Es duftete wunderbar nach Vanille und der Tee war ein ganz neuer Genuss.

Und als Vanilletee-Rezept aufgeschrieben sieht das dann so aus:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Vanilletee
Kategorien:Getränke, Warm, Gewürze
Menge:1 Kanne

Zutaten

2-3Teel. Schwarzer Tee
1/2-1  Vanilleschote; ausgekratzt
   Wasser

Quelle

 spontane Eingebung
 Erfasst *RK* 28.03.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wasser aufkochen. Tee und ausgekratzte Vanilleschote in eine Kanne geben, mit kochendheißem Wasser aufgießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Wer es vanilliger mag, packt den Tee in einen Teefilter oder ein verschließbares Sieb und entfernt ihn nach 3-4 Minuten. Die Vanille lässt man dann etwas länger ziehen.

Tipp: Es eignen sich Vanilleschoten, deren Mark man bereits anderweitig verwendet hat. Alternativ kann man natürlich auch eine ganze Schote verwenden: Diese am besten längs halbieren, das Mark herauskratzen und Mark und Schote in die Kanne geben.

=====


Vanilletee hat ja diesen Ruf - 80er Jahre Ökos mit Gesundheitslatschen und Gesprächskreis-Bilden und so... ;-)

Damals war statt echter Vanille wahrscheinlich irgendein Aroma in den Teemischungen. Daher macht man ihn am besten selber, da weiß man, was drin ist. Bei diesem Wetter schmeckt mir der Vanilletee richtig lecker, gestern habe ich eine zweite Kanne zubereitet.

VanilleteeUnd da Vanille gesund ist, ist der Tee sowieso ideal: Er gibt Power, soll die Nerven beruhigen, erotisierend und stimmungsaufhellend wirken.

Nur der Kater mag ihn nicht und wollte auch keinen Gesprächskreis bilden. ;-)

Kommentare:

  1. Einen dicken Schmunzler hast du eben bei mir ausgelöst!!!
    Also ich setz gleich einmal extra etwas an.... habe gerade gestern frischen Schwarztee angeschafft ;)
    Wünsche dir fröhliche Osterfeiertage und grüsse dich ganz ♥-lich
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin nicht so der Schwarzteefan, aber mit grünem Tee geht das bestimmt auch wunderbar (den habe ich eine zeitlang immer mit Vanille aromatisiert gekauft)!

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, den gab es immer in den Teestuben ;-) . Aber mit echter Vanille aromatisiert ist das eine gute Idee. Und Tee kommt bei den Temperaturen sowieso wie gerufen.

    AntwortenLöschen
  4. Man kann die Vanilleschoten auch in die Teebüchse legen (wie bei Vanillezucker) und man hat längere Zeit etwas davon.
    Frau A. Vom Bodensee

    AntwortenLöschen
  5. da fällt mir gleich der sogenannte ostfriesische Sonntagstee ein, den hab ich mir - allerdings in den 90ern- manchmal geholt- Schwarztee mit richtigen Stücken von Vanilleschote drin. Leider war der Tee als solches sehr stark- Ostfriesen eben- geschmeckt hats trotzdem.
    Heut allerdings trinke ich fast ausschließlich ohne Aroma.....

    AntwortenLöschen
  6. noch besser wärs, du schredderst die schote mit ca. 50-100 g schwarzem Tee durch und lässt das durchziehen, dann hast du einen wirklich feinen Vanilletee.

    Bei Coffee Bean & Tea Leaf habe ich gerade Ceylon Vanilla Latte kennengelernt, das war auch serh lecker, muss ich unbedingt mal nachbauen...

    AntwortenLöschen
  7. Das wäre mal ein Versuch wert, denke ich mir beim Lesen dieses Rezeptes. Ist abgespeichert.
    In den 80ern habe ich noch keinen Schwarztee getrunken, also bin ich dem Vanilletee gegenüber ganz unvoreingenommen!

    AntwortenLöschen
  8. So eine spontane Eingebung hatte ich auch schon einmal. Da ging es um eine eingetrocknete halbe Vanilleschote. :-)

    Dein Kater mit der gerümpften Nase wirbt da nicht gerade für den Tee, macht sich aber sehr gut auf dem Foto. :-)

    ...so und jetzt gehe ich und werfe mir zum zweiten mal die halbe Vanilleschote in dem Tee.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann es geradezu riechen, hmmmmmm. Bitte beim nächsten Foto grüüüüünes Gras, Frühling komme bitte endlich. Es sind sehr schöne Bilder und die Kroküsschen halten sich ja auch tapfer.Geruhsame Osterfeiertage wünscht Claudia.

    AntwortenLöschen
  10. Wow, für einen schnöden Tee so viele Kommentare?! :-)

    @Smilla: Hihi, die Schmunzler waren beabsichtigt. Dir auch schöne Ostertage!

    @Kochpoetin: Mit grünem Tee geht das sicher genauso!

    @magentratzerl: Genau, "Teelädle" hießen die in meiner Heimat, da roch es immer nach vielen verschiedenen aromatisierten Tees, und es gab schöne Dosen dazu.

    @Frau A. vom Bodensee: Danke, das ist ein guter Tipp!

    @Ninive: Ostfriesischer Sonntagstee - sicher mit einer Wolke Sahne drin, könnte ich mir gerade auch gut vorstellen.

    @Foodfreak: Danke für den Tipp, das wäre dann die Profi-Variante, klingt sehr gut! Bin auch gespannt auf Deinen Nachbau!

    Wenn ich so drüber nachdenke: Ceylon Vanilla Latte klingt in 20-30 Jahren bestimmt genauso nach 2010er wie Vanilletee nach 1980er. ;-)

    @Sarah: Der schmeckt echt ganz lecker, und so ohne Vorurteile bestimmt auch beim Duft und ersten Schluck. ;-)

    @Anna Purna: Meine Schote war auch schon etwas trocken, die hatte ich zu luftdurchlässig gelagert...

    @Claudia: Gestern kam kurz die Sonne raus, aber abends war schon wieder eine geschlossene Schneedecke. Die Krokusse und Schneeglöckchen sind schon lange da, machen aber keinen Mucker.

    Danke, Dir auch! :-)

    AntwortenLöschen
  11. Super Idee! Ich möchte gerne Tee trinken, ich mag ihn aber nicht mit künstlichem Aroma und so ganz einfache Tees ohne Pfiff muss ich nicht haben. Das probiere ich auf jeden Fall aus.

    AntwortenLöschen
  12. @Jutta: Aroma, das sich oft hinter schönen Namen versteckt (Schimmel und Sägespäne sind halt natürlich...) versuche ich auch zu vermeiden - vor allem, wenn's so einfach geht! :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin