Sonntag, 16. Juni 2013

Nachgekocht: Spargel-Risotto

Vor ein paar Tagen fand ich bei meiner Namensvetterin Barbara, die auf Barafras Kochlöffel selbigen schwingt und darüber schreibt, ein Rezept für Spargel-Risotto mit grünem Spargel. Wie immer bei Barbara, schön ausführlich erklärt und mit vielen appetitanregenden Fotos illustriert.

Da das so lecker aussah und ich noch einen Rest grüne Spargel und noch drei weiße Spargelstangen hatte, bot sich das an.

Frühsommerlicher Spargel-RisottoIch mag Risotto ja ganz gerne und hatte auch schon welchen mit Spargel gemacht. Allerdings hat es noch keiner auf den Blog geschafft.

Eigentlich ist es relativ einfach, man braucht eine halbe Stunde Zeit und die passenden Zutaten, fertig.

Zubereitung Frühsommerlicher Spargel-Risotto

Das geht auch noch abends, wenn man eigentlich schon müde ist.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Frühsommerlicher Spargel-Risotto
Kategorien:Reis, Risotto, Spargel
Menge:2 Personen als Hauptgericht

Zutaten

300-400Gramm Spargel, am besten grüner
1  Schalotte oder kleine Zwiebel
1  Knoblauchzehe
2Teel. Butter
2Teel. Olivenöl
250Gramm Risotto-Reis
150ml Weißwein
500ml Gemüsebrühe; ca.
1  Bio-Zitrone
2Teel. Butter
75Gramm Parmesan oder anderer Hartkäse
   Salz, Pfeffer
   Frische Kräuter, z.B. Basilikum

Quelle

 nach http://barafras-kochloeffel.blogspot.de/2013/06/
 spargel-risotto-mit-grunem-spargel.html
 Erfasst *RK* 10.06.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Grünen Spargel waschen, die verholzten Ende abschneiden, evtl. an den Enden ein wenig schälen. Weißen Spargel waschen, schälen. Spargelstangen schräg in Stücke schneiden, ca. 2 cm lang. Spargelspitzen beiseite legen. Schalotte und Knoblauchzehe fein hacken.

Brühe in einem Topf erhitzen und heiß halten.

Butter und Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen, ohne dass sie braun wird. Den Reis waschen, hinzufügen und so lange rühren, bis die Körner glänzen und der Reis ein klein wenig am Topfboden anhaftet. Den Weißwein zufügen (das nennt sich "ablöschen", es zischt!) und alles zu verrühren, so dass nichts am Topfboden hängt. Einen Suppenschöpflöffel mit heißer Brühe füllen und dazu gießen.

Einen Wecker auf 10 Minuten stellen. Die Hitze zurückschalten und immer, sobald die Flüssigkeit verkocht ist, etwas Brühe aufgießen, leicht köcheln lassen und gut rühren. Immer, wenn die Flüssigkeit verkocht ist, wieder neue nachgießen und immer mal wieder rühren.

Nach den 10 Minuten die Spargelstücke zugeben und ca. 5 Minuten weiter garen lassen. Dann die Spargelspitzen zufügen. Während dieser Zeit den Rest der Brühe zufügen, dabei auch mal probieren: Falls der Reis noch sehr hart ist, mehr Flüssigkeit zufügen, falls er weich wird, weniger Flüssigkeit nehmen.

Der Risotto gart, sobald man mit Wein ablöscht, insgesamt ca. 20-25 Minuten. Er ist fertig, wenn der Reis weich ist, aber noch ein wenig Biss hat.

Kurz vor Ende der Garzeit den Käse reiben. Zitronenschale mit Hilfe einer Reibe oder eines Zestenreissers gewinnen und zusammen mit der Butter und dem Käse zum Risotto geben. Mit wenig Salz (falls überhaupt, der Käse ist ja salzig) und Pfeffer abschmecken und die gehackten Kräuter unterheben.

Der Spargel-Risotto schmeckt pur, oder ergänzt auch ein kurz gebratenes Rindersteak.

=====


Besonders frisch wird der Risotto durch einen Hauch Zitronenschale. Die passt wirklich super dazu.

Frühsommerlicher Spargel-Risotto mit SteakstreifenDa ich noch eine Scheibe gutes Rindersteak bekommen hatte, gab's das dazu. Der Risotto schmeckt aber auch ohne und normalerweise würde ich ihn einfach so essen, daher habe ich die Kategorie Vegetarisches gewählt.

Ich habe das Steak in 6 Stücke geschnitten und kurz in der Pfanne mit etwas Öl rausgebraten. Das reichte dann für uns zwei und stillte meinen Appetit auf Blut. ;-)

Fazit: Sehr lecker! Danke für das Rezept, Barbara !:-)

Kommentare:

  1. "Appetit auf Blut" habe ich auch manchmal ;-)
    Aber immer seltener und bei einem solchen köstlichen Risotto schon gar nicht.

    AntwortenLöschen
  2. @Bonjour Alsace: Hihi, ja, ab und zu muss Blut sein! Bei mir vor allem, um die Eisenvorräte aufzustocken, Blut raus, Blut rein quasi.

    Sonst esse ich solch einen leckeren Risotto wirklich gerne pur. Ein Tomatensalat könnte noch dazu passen, denke ich, auch farblich.

    AntwortenLöschen
  3. Bei Kochwettbewerben zählt Risotto zu dem Rezept, bei dem die meisten damit versagen. Ich denke, dass Du zu den wenigen zählen würdest, die da mit Glanz die Runde bestehen würden. Risotto mit Spargel ist noch dazu ein wahrer Genuss, den ich wirklich nur einfach pur und ohne Beilagen genießen würde.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, Spargelrisotto mit grünem Spargel ist auch einer meiner Favourites! Lecker!

    AntwortenLöschen
  5. Also Spargelrisotto ist eines meiner großen Liebesbeziehungen (neben meiner Frau natürlich.) Ich koche am liebsten ein Champagner Spargel Risotto. Ich blogge übrigens über Spargel Freue mich immer über Feedback!

    AntwortenLöschen
  6. @Anna: Echt? Ich wusste gar nicht, dass Risotto-Kochen so schwer sein soll. Es ist einfach, macht was her, schmeckt lecker. Ich wüsste gar nicht, was da misslingen sollte. Mit einem guten Rezept kann das jeder (sage ich jetzt mal so...). :-)

    @Tanja: :-)

    @Christoph: Champagner statt Weißwein hat natürlich auch was... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Namensvetterin,
    da war ich ja schon sehr erstaunt, als ich in meinen Nachrichten lesen durfte, dass Du mein Risotto nachgekocht hast. Ich habe mich echt total gefreut darüber. Dieses ist eins meiner Favoriten, vielleicht aber auch deswegen, weil es eben nur in der Spargelzeit möglich ist.
    Der Tipp, wegen der Farbe einen Tomatensalat dazu zu servieren, ist gut, ich mache manchmal kurz vor Ende der Garzeit noch ein paar rote Paprikawürfel hinein.

    AntwortenLöschen
  8. @Barafra: Bei Dir gibt es ganz oft potentielle Favoriten-Rezepte, ich komme nur nicht dazu, die alle nachzukochen. ;-)

    Rote Paprikawürfel sind auch eine Idee. Ich mochte den Risotto aber auch gerne so, pur, spargelig - wirklich ein tolles Rezept! :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin