Samstag, 14. September 2013

Brasilianische Kokosbällchen

Bei Dinner um Acht gibt es passend zur Frankfurter Buchmesse und dem diesjährigen Gastland Brasilien ein Blog-Event mit dem Thema Cook it with Samba. Und Claudia will mit dem Gewinner des Events in Frankfurt auf der Buchmesse schnippeln und kochen.

Tja, ich freue mich über die Einladung zu den Caipirinhas, die am 10. Oktober fließen, nehme aber außer Konkurrenz teil, weil ich zu dem Termin anderweitig verplant bin. Ich schaue aber, dass ich abends von der Ferne einen Caipi auf Euch mit trinke. :*)

Brasilianische Kokosbällchen (Beijinho de Coco)

Brasilien fasziniert mich, seit ich denken kann. Bisher habe ich es nur einmal kurz hin geschafft (Impressionen hier) und ein paar Hafenstädte und Strände kennen gelernt.

Bei dem herbstlich-kalten Nieselwetter hier hätte ich große Lust, gleich einen Flug zu buchen. Da das gerade nicht geht, tröste ich mich mit Kokosbällchen.

Die werden in Brasilien Beijinho de Coco genannt. Sie sind ganz einfach zu machen; man benötigt nur gezuckerte Kondensmilch (gibt's in jedem russischen Supermarkt), Kokosraspeln und ein wenig Butter. Da sie sich gut halten, eignen sie sich auch super für eine Party.

Zubereitung Brasilianische Kokosbällchen (Beijinho de Coco)

Es gibt verschiedene Rezepte im Netz und irgendwo hatte ich auch mal in einer Zeitschrift eins gesehen. Am schönsten fand ich die Foto-Anleitung von Paula, einer Brasilianerin, die in den USA lebt und auf Blogging Foods ihr Rezept verrät. Daran habe ich mich grob gehalten.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Brasilianische Kokosbällchen (Beijinho de Coco)
Kategorien: Praline, Kokos, Brasilien
Menge: 30 Bällchen ca.

Zutaten

H PRALINENMASSE
1Dose Gezuckerte Kondensmilch (400 g)
65Gramm Kokosraspeln
2Essl. Butter
H ZUM ABKÜHLEN UND WÄLZEN
 Etwas Butter
   Kokosraspeln
30  Pralinenförmchen; ca.
H ZUM VERZIEREN, WER MAG
30  Nelken; ca.

Quelle

 nach www.bloggingfoods.com/2012/01/little-coconut-kisses-
 beijinho-de-coco.html
 Erfasst *RK* 14.09.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Einen flachen Teller mit etwas Butter fetten und bereit stellen.

Gezuckerte Kondensmilch, Kokosraspeln und Butter in eine Kasserolle oder einen Topf mit dickem Boden geben, verrühren. Bei mittlerer Hitze ca. 12 bis 15 Minuten ständig rühren, bis die Masse etwas dicklich wird und sich vom Topfboden löst. Die Masse auf den gefetteten Teller geben und abkühlen lassen.

Die Kokosraspeln zum Wälzen in einen tiefen Teller geben.

Hände mit etwas Butter einfetten und mit den Händen (wer mag, nimmt einen Teelöffel zu Hilfe) etwas von der Masse nehmen und kleine Bällchen formen. Diese in den Kokosraspeln wälzen und in die Pralinenförmchen legen.

Wer mag, steckt jeweils eine Nelke in die Kokosbällchen. Die Nelken sehen nett aus und geben Aroma ab, werden aber nicht mitgegessen.

Die brasilianischen Kokosbällchen sind einfach zu machen. Sie lassen sich auch vorbereiten und halten sich gekühlt ein paar Tage.

=====


Und hier noch ein Foto auf der heute verregneten und kalten, fast schon herbstlichen Spielwiese.

Brasilianische Kokosbällchen (Beijinho de Coco)

Weitere brasilianisch angehauchte Rezepte hier auf der Spielwiese:

Mein Beitrag für den Blog-Event Cook it with Samba.

Cook it with Samba!


Nachtrag: Danke an Anna für den Hinweis. Sie sucht gerade auf ihrem Blog Himmlische Süßigkeiten (Gratulation zum 3. Geburtstag!) Rezepte für Süßigkeiten. Da eignen sich diese brasilianischen Bällchen ja perfekt.

Blog-Event

Kommentare:

  1. Super! Und wieder etwas anders als ich es schon wo gesehen habe. Ich habe inzwischen für diese Kokosbällchen auf indische Art mindestens 10 Variationen entwickelt. Und alle sind super lecker. Deine werde ich auch noch ausprobieren. Ich hab ja noch Kokosraspeln, die ich aufbrauchen muss.

    Und wenn Du wieder einige Blog-Events auf einem Streich machen möchtest. Wenn Du unser Banner dazuhängst, dann bist Du gleich dabei. Und Lesefutter kannst Du auch noch dazu gewinnen, denn dieser Beitrag ist genau das was wir für unseren Blogevent suchen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Notiz an mich: gezuckerte Kondensmilch kaufen gehen ;o)
    Das wird nachgemacht, auf alle Fälle!
    Ich wünsch dir was!
    Grüßle
    Chris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara, auch außer Konkurrenz finde ich diese Kokosbällchen toll. Schmunzeln musste ich als ich las, wo man die gezuckerte Kondensmilch am besten kaufen kann. Darauf wäre ich nie gekommen.
    Wir prosten dann aus der Ferne zurück!
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Solche ähnlichen Bällchen stehen im meinem großen Buch der Gewürze als "Schwiegermutteraugen". ;-) Ich hätte sie fast gemacht. Nun lehne ich mich entspannt zurück und lasse den Event ziehen...
    Schönen Restsonntag!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab das war ein/zwei Jahren schonmal probiert. Da hab' ich's aber irgendwie nicht hinbekommen.... Die haben nur nach Zucker geschmeckt. Aaaaber aufgeben is' ja schließlich nicht. Ich versuche es nochmal nach deinem Rezept.

    AntwortenLöschen
  6. Ooh wie lecker! Wird Zeit das ich diese Kokosbällchen mal ausprobieren :-)

    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
  7. @Anna: Indische Kokosbällchen muss ich auch mal probieren.

    Danke für den Tipp mit Eurem Event - hatte ich noch gar nicht mitgekriegt. :-)

    @Chris: Gezuckerte Kondensmilch ist ein absolutes Muss in meiner Speisekammer. Hilft auch bei schlechter Laune oder Frust.

    Danke, Dir auch!

    @Claudia: Fernprost hat was! :-)

    @kochpoetin: Das ist ja ein seltsamer Name. Die Nelken schmecken auch ein wenig durch, wenn man sie wieder rausnimmt. Und wer Zahnschmerzen hat, kann sie ja mit essen.

    @Sarah-Maria: Die schmecken auch nach Kokos, der kommt gut durch.
    @Svenja: Mach' das! :-)

    AntwortenLöschen
  8. Danke Barbara fürs Mitmachen. Es gibt bei uns jetzt eine extra Seite wo die Beiträge gleich laufend Aktualisiert werden. Da bist Du schon dabei...

    AntwortenLöschen
  9. Habs sie heute rasch nachgekocht. sind ja wirklich super lecker...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin