Montag, 30. September 2013

Grießbrei mit Zwetschgenkompott aus dem Backofen

Letzte Woche, als ich um die Mittagszeit so langsam Hunger verspürte und schnell mal nach meinen Mails und in die Blog-Roll schaute, fielen mir bei Eva Deichrunner gebratene Grießschnitten mit Zwetschgenkompott aus dem Ofen ins Auge.

Zwetschgenkompott mache ich sonst immer im Topf, aber da ich eine der feuerfesten Formen gerade erst abgetrocknet, aber noch nicht aufgeräumt hatte, war das sozusagen ein Wink des Schicksals: Das Rezept, das ursprünglich vom rotkraut Blog stammt, musste ausprobiert werden. :-)

Grießbrei mit Zwetschgenkompott aus dem Backofen
Auf dem Foto ist noch ein Klecks Sahne, der gerade etwas schmilzt.

Da wir gerade eine Zwetschgenschwemme haben, habe ich gleich das doppelte Rezept zubereitet; das Kompott schmeckt später auch kalt.

Zubereitung Zwetschgenkompott aus dem Backofen

Es geht ganz einfach, Zwetschgen werden in die Form geschlichtet, etwas Zucker und Zimt dazu, kurz ziehen lassen (der Saft ergibt nachher eine sirupartige Konsistenz, superlecker!) und dann im Backofen garen.

Parallel habe ich auf die Schnelle Grießbrei zubereitet. Den mochte ich schon als Kind, und er passt super dazu.

Zubereitung Grießbrei

Der Geruch der Zwetschgen im Backofen ist super, auch der Geschmack ist sehr gut, schön aromatisch. Danke, Eva!

Hier mein normales Rezept für Grießbrei.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Grießbrei
Kategorien: Süßspeise, Warm, Getreide, Grundrezept
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

750ml Milch
1Prise Salz
125Gramm Hartweizengrieß
H VARIATON
2Essl. Geschlagene Sahne; ca.

Quelle

 Standardrezept
 Erfasst *RK* 30.09.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Milch aufkochen. Salz und Grieß und Rühren zufügen. Kurz aufkochen lassen, dann die Herdplatte ausschalten und alles zusammen ca. 15 Minuten quellen lassen.

Wer mag, kann am Schluss noch etwas Sahne unterheben.

=====


So sehen die fertigen Zwetschgen aus. Ich habe sie sehr eng geschichtet.

Zwetschgenkompott aus dem Backofen

Hier ist das Rezept.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgenkompott aus dem Backofen
Kategorien: Süßspeise, Warm, Zwetschge, Backofen, Herbst
Menge: 4 Personen

Zutaten

1kg Zwetschgen
1Essl. Brauner Zucker; ca.
1/2-1Teel. Zimt; ca.

Quelle

 nach Rotkraut-Blog, gefunden bei Deichrunner, etwas
 abgeändert

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Währenddessen die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen.

Die vorbereiteten Früchte dachziegelartig in eine Auflaufform schichten, mit etwas braunem Zucker und Zimt bestreuen und einige Minuten lang etwas Saft ziehen lassen. Dann in die Mitte des den vorgeheizten Backofens stellen und ca. 30 Min. backen.

Schmeckt heiß, lauwarm und abgekühlt.

Quellen:

:http://rotkraut.blogspot.de/2013/08/cinnamon-sugar-pull-apart-bread. html

:http://deichrunner.typepad.com/mein_weblog/2013/09/ gebratenegrie%C3%9Fschnitten-mit-zwetschgenkompott-aus-dem-ofen.html

=====


Eine andere Version Brei mit Pflaumen, die es vor 5 Jahren schon auf den Blog geschafft hat, ist Milchreis mit frischen Pflaumen. Auch lecker. :-)

Nachtrag: So sah der Rest am nächsten Tag aus, abgekühlt und abwechselnd in Gläser geschichtet. Macht auch was her, finde ich. 

Schichtdessert Grießbrei-Zwetschgenkompott

Kommentare:

  1. Grießbrei ist immer lecker. Und so schnell gemacht. Zwetschkenkompott im Backofen ist zwar sehr ausgefallen, aber sieht sehr gut aus und ist wieder etwas anderes. Mit Sahne ist das ganze noch eine Spur edler. ...das würde ich auch gerne neben mir stehen haben...

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal wieder Soul Food vom Feinsten! Und mit dem Zwetschenkompott natürlich sehr fein!
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  3. Gerne!

    Freut mich, dass es euch geschmeckt hat!

    AntwortenLöschen
  4. Eine lecker Kombination. Ich esse regelmäßig Griessbrei - meine Liebe ;-)

    Und das Kompott dazu ist einfach nur eine perfekte Ergänzung!! LECKER :D

    AntwortenLöschen
  5. @Anna: Das war echt mal was anderes und ohne Evas Beitrag wäre ich nie auf die Idee gekommen. Foodblogs sind was feines! :-)

    @Ariane: Manchmal braucht's Soulfood. Letzte Woche war es nämlich nur kalt, seit dem Wochenende kommt wenigstens ein wenig die Sonne raus.

    @Eva: Uns hat's super geschmeckt. :-)

    @Sandra: Grießbrei mit Zwetschgen ist gleich doppelt so gut, das harmoniert irgendwie perfekt. Finde ich auch. :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin