Dienstag, 10. September 2013

Omelette mit Pfifferlingen

Man merkt's der Spielwiese gerade an, dass ich derzeit eine Menge zu tun habe und seltener zum Bloggen komme. Zeit wäre schon da; es fehlt einfach an Energie und Motivation und es gibt andere Dinge, die gerade für mich wichtiger sind. Das war schon ein paar Mal so und irgendwann wird's hier auch wieder mehr. :-)

Heute früh bin ich mal durch die inzwischen unübersichtlich große Zahl an Foodblogs gesurft und habe festgestellt, dass es wieder eine Menge Events gibt. Vor einem Jahr gab's auch so eine Menge, und damals hatte ich es geschafft, mit einem einzigen Beitrag gleich fünf Blog-Events zu erschlagen. ;-)

Das schaffe ich dieses Jahr nicht, aber an einem der Urlaubs-Events will ich kurz vor knapp noch schnell teilnehmen. Mein schnelles Mittagessen heute hat mich nämlich an einen früheren Camping-Urlaub erinnert.

Omelette mit Pfifferlingen
Mögt Ihr Schweden und schwedische Wälder zum Wandern und Beeren oder Pilze suchen?

Wir waren vor vielen Jahren mit einem selbst umgebauten VW-Bus in Skandinavien und haben dort - arme Studenten, die wir waren - natürlich viel selbst gekocht. Auf zwei Gasflammen konnte man schon eine Menge brutzeln.

Zubereitung Omelette mit Pfifferlingen

Ganz einfach sind Eiergerichte, z.B. Omelette oder Rührei. Am besten schmecken sie mit selbst gesammelten Pilzen. Meine heute waren gekauft, aber das Omelette habe ich fast genauso zubereitet wie damals im Urlaub.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Omelette mit Pfifferlingen
Kategorien:Eierspeise, Herzhaft, Pilz
Menge:2 bis 3 Personen

Zutaten

1-2Essl. Olivenöl
1-2Teel. Butter
150Gramm Pfifferlinge
1/2  Gemüsezwiebel (oder 1 Zwiebel oder 2 Schalotten)
4  Eier
   Salz, Pfeffer, Muskat, Chili
1Teel. Estragon; gehackt
1Essl. Petersilie; gehackt

Quelle

 spontane Eingebung
 Erfasst *RK* 10.09.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Zwiebel in Würfel schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Zwiebelwürfel dazu geben und unter Rühren etwas goldgelb werden lassen. Pfifferlinge mit Hilfe eines Pinsels von Erde und weiterer Natur, die da nicht hingehört, befreien und zu den Zwiebeln in die Pfanne geben. Gut vermischen und ca. 12-15 Minuten schmurgeln lassen, bis die Pilze anfangen, lecker zu riechen. Butter zufügen und unterrühren. Einen Teil der Kräuter dazu geben.

Die Eier mit den Gewürzen gut vermischen und über die Pfifferling- Zwiebel-Mischung gießen. Einige Minuten stocken lassen, dann vorsichtig wenden. Nochmal kurz garen lassen.

Mit den Kräutern bestreuen und servieren. Dazu schmeckt ein Stück Butterbrot.

Variante: Wer mag, gibt noch etwas Speck oder Bacon dazu.

=====


Blog-Event – Urlaub auf dem Teller (Einsendeschluss 11.09.2013)Der Beitrag geht zu Magentratzerl, die ihren ersten Blog-Geburtstag feiert. Gratulation! Sie wünscht sich Urlaub auf dem Teller.

Mir geht's ähnlich wie ihr, ich bin zwar viel unterwegs, aber einen richtigen Urlaub, bei dem man ausspannen und machen kann, was man will, habe ich diesen Sommer nicht.

Deshalb finde ich es schön, zwischendurch in kulinarischen Urlaubserinnerungen zu schwelgen.

Ich gehe eigentlich in jedem Land, das ich besuche, in einen Supermarkt und wenn es sich anbietet, auch auf einen Markt und schaue, was es dort so gibt. Ich kaufe immer etwas, was ich noch nicht kenne und probiere es aus. Meine Mitbringsel bestehen immer vor allem aus Lebensmitteln. Das ist praktisch, weil die irgendwann weg sind und nicht abgestaubt werden müssen. ;-)

Genauso wie Fotos, die auch nicht viel Platz wegnehmen und schöne Urlaubserinnerungen sind. Ich fotografiere auf Reisen nicht nur Essen... Hier ein paar Impressionen.

Impressionen - Schweden

Skandinavien-Urlaub fängt für mich an, sobald ich die Fähre sehe. Und irgendwie ist es meist recht kühl, deshalb fahre ich meistens doch lieber woanders hin.

Impressionen - Schwedische Westküste

Ich bin gespannt auf weitere Urlaubserinnerungen von anderen Blogs. Da kommt glaube ich eine Menge zusammen.

Kommentare:

  1. Ja ich liebe Schweden und die schwedischen Wälder scheinen sich endlos in alle Richtungen auszudehnen. Arme Studenten wie wir waren fuhren wir per Autostop und blieben in den Wäldern hängen. Die Nacht war kalt und hell... Nur Pilze hatten wir keine gefunden. Selber kochen wäre wirklich eine gute Idee gewesen, denn Schweden war damals ein sehr teures Pflaster...

    Danke für Deine Geschichte. Ihr hattet sogar 2 Gasflammen. Die hattet ihr doch hoffentlich nicht mitgeschleppt... Aber schnell, lecker und effektiv wie ich dem Rezept entnehmen kann.

    Mein Problem ist nur, dass ich zwar gerne Pilze sammle, aber ausser dem Parasol und den Herrenpilz so gut wie keinen mag... Aber bei Pfifferlinge mache ich ab und zu eine Ausnahme. Besonders bei der Pfifferlingsuppe meiner Mutter.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Danke Barbara. Ja Skandinvien mag ich auch. Bloß zu selbstgesammelten Pilzen haben wir es damals nicht gebracht - da kommen Deine grade recht :-)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, von dir zu lesen, Barbara.
    Jetzt schwelge ich auch in Schweden-Urlaubserinnerungen - dort war ich auch campen, aber an das produzierte Essen damals will ich lieber nicht denken(hatte davor bei den Eltern gewohnt und noch nie was von Kochen gehört). Aber an frische Pfifferlinge. Das Omelett könnte ich auch sofort nachmachen.
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. @Anna: Wir haben als Schüler und Studenten immer schon viel gejobbt, aber Schweden war trotzdem zu teuer, deshalb hatten wir viel Essen mitgenommen. Der selbst umgebaute VW-Bus hatte ein Klappbett und einen Kühlschrank und den Herd, das war schon klasse. Eigentlich hätte ich gerne wieder so einen, man ist schön flexibel damit und er ist nicht so groß, was das Einparken erleichtert. Eier und Milch aus dem Supermarkt gab das Budget gerade mal so her. Und wir waren in 4 Wochen ein einziges Mal essen, in Stockholm Pizza... ;-)

    @Susanne: Gerne, dann iss' davon welche! :-)

    @Sarah: Ja, ich werde mich bemühen, dass es wieder mehr wird. Die blogfaule Phase habe ich immer mal (blogge ja schon seit über 6 Jahren), hoffe, dass das langsam vorbei ist. Kochen konnten wir damals auch nicht, aber Miracoli nach Packungsanweisng und so... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Solche Campingküche klnigt sehr vertraut - allerdings hatte ich nur eine Flamme zu Verfügung. ;-) Und Schweden (besonders Lappland) liebe ich zum Wandern, auch wenn ich kein Kältefan bin...

    AntwortenLöschen
  6. In Schweden war ich leider noch nicht, aber was nicht ist....;-)

    An solche Campingurlaube und das Essen dazu kann ich mich aber gut erinnern - meine Eltern waren mit uns 4 Kindern lange Jahre campen = schön war das!

    Danke für deine Urlaubsimpressionen.

    Liebe Grüße an dich
    Eva

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Barbara,
    da hast Du bei mir mal wieder voll ins Schwarze getroffen. Diese einfachen Gerichte gehören zu meinen Leibspeisen.

    Die skandinavischen Länder wecken bei mir Urlaubslaune. Ich war noch nie selbst dort ... immer nur per TV und bin immer wieder faszininert.

    Vor allem stelle ich mir dort in unbewohnter Umgebung eine besonders gute und reine Luft vor.

    Herzliche Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  8. @kochpoetin: Mit einer Flamme wird's dann schwieriger, das kenne ich noch vom Zelten. ;-)

    Ja, Lappland ist klasse, wenn nur diese Mücken im Sommer nicht wären...

    @Eva: Dabei ist das so nah von Euch!!! ;-)

    Ich bin auch mit Campen aufgewachsen, das mache ich auch heute noch ab und zu und finde es schön. Leider muss ich gestehen, dass die Fotos von Dienstreisen der letzten Jahre sind und nicht von Urlaub, aber man sieht, dass es auch da kleine Auszeiten gab. Im Urlaub war ich schon länger nicht mehr in Skandinavien, das kann aber mal wieder mehr werden, ist schon schön dort.

    @Renate: Es ist wirklich faszinierend dort, auch nette, offene Menschen. Reine Luft und Wälder hat's in meiner neuen Heimat Frankenwald auch, deshalb zieht es mich gerade auch eher in Großstädte und die Tropen. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. omlett ist lecker und mit feinen pfifferlingen...mmhhmmmm :-D
    LG

    AntwortenLöschen
  10. @Fashion Omi: Willkommen hier. Ich freue mich, dass es Dir gefällt. War auch wirklich lecker. :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Barbara,
    mal wieder vielen Dank für eine willkommene Anregung. Es hat uns sehr gut geschmeckt: http://gourmandise.wordpress.com/2013/09/17/pfifferlingsomelette/
    Gourmandise

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    "Montag, 9. Dezember 2013
    Pasta mit Feta-Schinken-Eier-Sahne-Sauce "



    Der Eintrag schein mir wenig vegetarisch...
    die Kategorie ist "Vegetarisches".



    Sie brauchen diesen Kommentar nicht veröffentlichen, war ja nur als kleiner Hinweis gemeint.

    LG

    AntwortenLöschen
  13. @Jay: Danke, das stimmt natürlich, das war wirklich nicht vegetarisch! Irgendwann hatte ich mal Kategorien überarbeitet, da muss das reingerutscht sein. Ich hab's entfernt. Danke für den Hinweis. :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin