Donnerstag, 28. November 2013

Paprika-Mais-Suppe

Kalte Herbst- und Wintertage verursachen bei mir immer Appetit auf Suppe. Im Sommer mag ich mein Gemüse auch mal gerne roh, z.B. als Salat, aber wenn es so richtig kalt ist, wärmt eine Suppe und ist bei mir mit einer Scheibe Butterbrot auch gerne einmal leichtes Hauptgericht.

So war's mit dieser Improvisation, die dadurch entstand, dass die Speisekammer nicht viel her gab und ich schnell noch etwas warmes wollte. Kurz zuvor hatte ich mich mit Mexiko beschäftigt und irgendwie kam dadurch der Appetit auf Mais und Kreuzkümmel. :-)

Paprika-Mais-Suppe

Seht Ihr, wie die heiße Suppe im Teller dampft? :-)

Die Zubereitung ist ähnlich wie ich fast alle meine Suppen mache: Ich brutzle klein geschnittenes Gemüse an, lösche ab mit Wasser oder Brühe, lasse es etwas köcheln und püriere alles oder fast alles. Ganz einfach.

Zubereitung Paprika-Mais-Suppe

Hier ist das Rezept.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Paprika-Mais-Suppe
Kategorien: Suppe, Gemüse, Paprika, Mais
Menge: 3 bis 4 Personen*

Zutaten

1  Gemüsezwiebel
2  Knoblauchzehen
2  Rote Gemüsepaprika)
1Dose Mais (klein)
1Schuss Olivenöl
350-400ml Gemüsebrühe, Hühnerbrühe oder Wasser
   Kreuzkümmel
   Koriander
   Salz, Pfeffer, Chili

Quelle

 eigenes Rezept
 Erfasst *RK* 13.11.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Paprika waschen, von Stiel und Kern befreien und in Stücke schneiden. Maisdose öffnen und den Mais kurz unter Wasser abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Etwas Öl in einer Kasserolle, einem Topf o.ä. erhitzen und Zwiebelsowie Knoblauchwürfel darin bei leichter Hitze schmurgeln. Die Paprikastücke dazu geben und alles vermischen, erhitzen und dabei immer mal rühren, so dass die Gemüsestücke leicht anbrutzeln, aber nicht zu heiß werden. Dann die Maiskörner dazu geben. Ein paar Minuten dünsten.

Mit Brühe oder Wasser ablöschen. Kreuzkümmel und Koriander mörsern. Die Gewürze zugeben und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen.

Ein paar Löffel Gemüse für die Deko beiseite legen. Den Rest mit einem Stabmixer pürieren. Wer's etwas nobler bzw. samtiger mag und keine Gemüsestücke in seiner Suppe möchte, kann die Suppe noch durch ein Sieb geben. Nochmal abschmecken.

In Teller geben, mit den Gemüsestückchen verzieren und servieren.

Dazu passt eine Scheibe Brot oder Butterbrot.

Variante: Vor dem Pürieren etwas Sahne, Crème fraîche o.ä. unterheben.

* Die Menge reicht mit etwas Brot für 2-3 Personen als leichtes Hauptgericht oder für 4-6 Personen als Vorspeise.

=====

Kommentare:

  1. Genau, mit so einem Mixstab kann man doch so fein pürieren, da habe ich länger nicht mehr mit gearbeitet. Danke fürs dran erinnern und für das Rezept, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  2. @Claudia: Du hast recht, ich brauche da auch immer mal wieder eine Erinnerung. Zurzeit nutze ich ihn wieder häufig. Total praktisch!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin