Freitag, 28. Juni 2013

Erdbeer-Mousse

Dieses Jahr ist ja alles später. Während es normalerweise Ende Mai die ersten Erdbeeren gibt, mussten wir dieses Mal bis zur zweiten Junihälfte warten. Dafür gibt es schöne aromatische Früchte.

Sus hat die Erdbeere zum Thema des Monats Juni im Gärtner-Blog gewählt. Das passt also dieses Jahr perfekt!

Ich mag Erdbeeren gerne pur oder klassisch auch mit Sahne, oder wie hier als einfaches Dessert.

Erdbeer-Mousse

Die Zubereitung dauert ein wenig, weil man zwischendurch kühlen muss, ist aber ganz einfach und das Ergebnis schmeckt schön erdbeerig und zergeht auf der Zunge.

Zubereitung Erdbeer-Mousse

Der Clou ist ein Hauch selbstgemachter Holunderblütensirup in der Creme, das macht das Ganze schön aromatisch. Es geht aber auch ohne, einfach mit normalem Zucker oder Sirup. Hier ist mein Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Erdbeer-Mousse
Kategorien: Süßspeise, Kalt, Erdbeere
Menge: 4 Portionen

Zutaten

3Blätter Weiße Gelatine
250Gramm Erdbeeren*
1Essl. Holunderblütensirup**
1Essl. Zitronensaft
75Gramm Zucker
200Gramm Schlagsahne
 Ein paar Erdbeeren für die Dekoration

Quelle

 Zettelwirtschaft; abgeändert
 Erfasst *RK* 23.06.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gelatine für ca. 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

Währenddessen die Erdbeeren säubern und das Grüne entfernen, grob in Stücke schneiden. Mit Holunderblütensirup, Zitronensaft und Zucker in eine Schüssel geben und alles zusammen pürieren.

Gelatine ausdrücken und in 2 Esslöffeln heißem Wasser auflösen. Zwei Esslöffel des Erdbeerpürees darunter heben, dann diese Gelatinemasse unter das restliche Erdbeerpüree rühren. In den Kühlschrank stellen.

Wenn das Erdbeerpüree anfängt zu gelieren, die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter das Erdbeerpüree heben. In Schüsselchen verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Servieren bietet es sich an, die restlichen frischen Erdbeeren dekorativ in Hälften oder Scheiben zu schneiden und die Mousse damit zu dekorieren. Ein Sahneklecks sieht auch hübsch aus.

Tipps:

* Man kann frische oder tiefgekühlte Erdbeeren verwenden, dann gerne auch welche, die schon püriert sind, bei ganzen besser den Saft entfernen.

** Ich finde, mit diesem Touch Holunderblütensirup schmeckt die Erdbeer-Mousse besonders aromatisch. Statt des Sirups kann man auch etwas mehr Zucker, Likör (z.B. Orangenlikör), Erdbeersirup oder Vanillezucker verwenden.

*** Wer mag, kann die Mousse in einer großen Schüssel zubereiten und zum Servieren Nocken ausstechen.

=====


Mein Beitrag für den Garten-Koch-Event Juni mit dem Thema Erdbeere.

Garten-Koch-Event Juni 2013: Erdbeere [20.06.2013]

Ihr findet noch einige Rezepte mit Erdbeeren auf dem Blog, wenn Ihr oben bei Blog durchsuchen Erdbeere eingebt.

Montag, 24. Juni 2013

Flammkuchen mit grünem Spargel

Vor ein paar Tagen habe ich Flammkuchen mit weißem Spargel gebloggt, heute gibt's zum letzten offiziellen Tag der Spargel-Saison eine Version mit grünem Spargel.

Durch den grünen Spargel, etwas Ziegenfrischkäse und einen Hauch Zitronenschale schmeckte der Flammkuchen schön frühlingshaft frisch. Super!

Flammkuchen mit grünem Spargel

Auch hier habe ich wild improvisiert mit dem, was ich in Küche, Speisekammer und Kühlschrank fand und einen Teil des Flammkuchenteigs verbacken.

Zubereitung Flammkuchen mit grünem Spargel

Weil's so lecker war und damit ich die Kreation bis zum nächsten Jahr nicht vergesse, hier meine Vorgehensweise:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Flammkuchen mit grünem Spargel
Kategorien: Backen, Pikant, Hefeteig, Spargel
Menge: 4 Flammkuchen (oder 8 kleine)

Zutaten

H TEIG
225Gramm Weizenmehl Type 405 oder 550
75Gramm Roggen; frisch gemahlen
1/2Teel. Salz
1Prise Zucker
180Gramm Lauwarmes Wasser
1Essl. Olivenöl
5-6Gramm Trockenhefe
H BELAG
12-16Stangen Grüner Spargel; ca.
2  Schalotten
100Gramm Crème fraîche
100Gramm Ziegenfrischkäse
1/2  Limette oder Zitrone; etwas von der Schale
   Weißer Pfeffer, Salz

Quelle

 eigenes Rezept aus verschiedenen Quellen
 Erfasst *RK* 22.06.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für den Hefeteig alle Zutaten zusammen rühren; das geht mit den Knethaken einer Küchenmaschine, mit dem Handrüher oder auch von Hand. Mit Folie oder einem Handtuch abdecken und warten, bis der Teig deutlich aufgegangen ist; das dauert ca. 1-2 Stunden, je nach Temperatur. (Man kann den Teig auch am Vortag zubereiten und im Kühlschrank lagern. Auch einfrieren funktioniert.)

Backofen, gerne mit Pizzastein, Backstein o.ä. auf 250°C (Umluft 200°C oder so heiß wie es der Ofen hergibt) vorheizen.

Den Teig nochmal durchkneten und mit Hilfe eines Wellholzes ausrollen oder mit den Händen in Form ziehen. Es sollten ca. 4 dünne Fladen (oder 8 kleinere) entstehen.

Holzige Enden der Spargelstangen entfernen, evtl. nahe der Enden ein wenig schälen. Schräg in mundgerechte Stücke schneiden. Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Zusammen mit Wölkchen von Crème fraîche und Ziegenkäse auf die Fladen verteilen, Limettenschale sowie Salz und Pfeffer darüber streuen.

Mit Hilfe des Holzschubers auf den Pizzastein hieven und je ca. 7-8 Minuten backen. Alternativ auf einem Blech backen; dabei kriegt man zwei normalgroße (oder 3-4 kleine) Flammkuchen auf ein Backblech. Warm genießen.

=====


Kürzlich habe ich den Spruch "Kirsche rot, Spargel tot" gelesen, der mir besser gefällt als die Regel, dass der letzte Spargel am 24. Juni gestochen werden soll. Gerade dieses Jahr haben wir ja sehr gut gesehen, dass die Natur sich nicht an Kalender hält und zudem hängt das alles auch von der Region ab, in Baden z.B. blüht es eher als bei uns im Frankenwald. Gestern habe ich die ersten roten Kirschen gesehen, also passt es mit dem Ende der Spargelsaison.

Sonntag, 23. Juni 2013

Google Reader und Nachfolger

Wahrscheinlich hat es sich schon herumgesprochen, aber falls nicht: Google Reader, der webbasierte Feedreader von Google, stellt Ende des Monats seinen Dienst ein.

Mangelnde Akzeptanz sei einer der Gründe. Ich selbst nutze Google Reader ganz gerne - und die Spielwiese hat 4.764 Abonnenten (wow, eine Menge!) allein über Google Reader, wenn ich die Statistik richtig interpretiere.

Google Reader

Ich hatte mich im Laufe der Zeit an Google Reader gewöhnt und vieles darin gelesen oder mir zumindest einen Überblick verschafft. Allerdings muss ich zugeben, dass sich im Laufe der Jahre viel zu viele Blogs angesammelt haben, und ich eh nie dazu kam, alle zu lesen.

Screenshot Google Reader

Ein neuer Feedreader oder eine solche Veränderung motivieren also auch dazu, die Leseliste mal wieder durchzuarbeiten und zu verschlanken. :-)

Da ich gefragt wurde, wie man sonst informiert wird, wenn es etwas Neues auf Blogs gibt: Es gibt eine Menge Möglichkeiten und ich kenne wahrscheinlich auch nur einen Teil davon. Es gibt zum einen andere Feedreader, um bei Euren Lieblings-Blogs auf dem Laufenden zu bleiben.

Die Statistik in Google Reader selbst gibt schon einen ersten Hinweis: Feed-URL: http://barbaras-spielwiese.blogspot.com/feeds/posts/default führt zu FeedBurner und verlinkt zu webbasierten Newsreadern wie z.B. Netvibes oder MyYahoo.

Ganz einfach geht es auch, wenn man hier im Blog rechts auf der Leiste seine E-Mail-Adresse einträgt. Bestätigen, dann die Sicherheitsabfrage ausfüllen (diese kryptischen Zeichen eintippen), Bestätigungsmail abwarten, fertig. So wird man immer per Mail informiert, wenn es etwas neues gibt.

Genussblogs.net hat leider vor einigen Tagen angekündigt, das Projekt abzuschalten - es sind einfach zu viele neue Blogs, und Theo und Thomas haben das Projekt ja als Hobby betrieben. Danke Euch beiden für die langjährige Arbeit und Euer Engagement! Inzwischen versucht Köstlich & Konsorten eine Liste der aktiven deutschsprachigen Food- und Genussblogs zu pflegen. Unter facebook gibt es die networked blogs, auch eine Möglichkeit für Leute, die dort sind. Es gibt noch weitere Bloglese-Tools, z.B. bloglovin' oder Blog-Connect, da habe ich schon länger unten einen Link eingebaut.

Da ich meine Google Reader Liste übernehmen (und ausdünnen) wollte, habe ich mich aber doch für Feedly entschieden, an das ich mich gerade gewöhne.

Screenshot FeedlyEs macht einen aufgeräumten Eindruck und wenn ich irgendwann die Blogs ausgedünnt und in Kategorien verteilt habe, kann ich mir das ganz gut vorstellen.

Daher jetzt meine Bitte an die Google Reader Abonnenten: Sucht Euch innerhalb der nächsten Woche ein anderes Tool, um bei Euren Lieblings-Blogs auf dem Laufenden zu bleiben. Es gibt eine Menge Alternativen.

Samstag, 22. Juni 2013

Flammkuchen mit weißem Spargel

Bald ist die diesjährige Spargelsaison vorbei - also noch schnell ein Rezept, das ich vor ein paar Tagen mit einem Rest Spargel improvisiert habe.

Ich hatte Appetit auf etwas vom Backofen, aber keine Pizza. Also habe ich mit einem Flammkuchenteig improvisiert.

Flammkuchen mit weißem Spargel

Den Teigfladen habe ich einfach mit Spargeln, Schalotten, Bacon und Crème fraîche sowie Ziegenkäse belegt und kurz rausgebacken. Etwas Pfeffer und Zitronenschale dazu, das passte gut.

Zubereitung Flammkuchen mit weißem Spargel

Da ich alleine war, haperte es wieder mit der Motorik und dem Teig-auf-Pizzastein-Jonglieren. Daher kam ich auf die Idee, kleinere Flammkuchen zu backen. Damit funktioniert es prima. :-)

Es bietet sich übrigens an, gleich eine größere Menge Teig zu machen. Er hält sich im Kühlschrank oder tiefgekühlt sehr gut, und man ist spontaner, wenn man mal Appetit auf Flammkuchen hat.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Flammkuchen mit weißem Spargel
Kategorien: Backen, Pikant, Hefeteig, Spargel
Menge: 4 Flammkuchen (oder 8 kleine)

Zutaten

H TEIG
225Gramm Weizenmehl Type 405 oder 550
75Gramm Roggen; frisch gemahlen
1/2Teel. Salz
1Prise Zucker
180Gramm Lauwarmes Wasser
1Essl. Olivenöl
5-6Gramm Trockenhefe
H BELAG
12-15Stangen Weißer Spargel; ca.
2  Schalotten
8-10Scheiben Bacon o.ä., in dünnen Scheiben oder Würfeln
200Gramm Crème fraîche (oder Ziegenfrischkäse oder
   -- gemischt)
1/2  Limette oder Zitrone; etwas von der Schale
   Schwarzer Pfeffer, Salz

Quelle

 eigenes Rezept aus verschiedenen Quellen
 Erfasst *RK* 21.06.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für den Hefeteig alle Zutaten zusammen rühren; das geht mit den Knethaken einer Küchenmaschine, mit dem Handrüher oder auch von Hand. Mit Folie oder einem Handtuch abdecken und warten, bis der Teig deutlich aufgegangen ist; das dauert ca. 1-2 Stunden, je nach Temperatur. (Man kann den Teig auch am Vortag zubereiten und im Kühlschrank lagern. Auch einfrieren funktioniert.)

Backofen, gerne mit Pizzastein, Backstein o.ä. auf 250°C (Umluft 200°C oder so heiß wie es der Ofen hergibt) vorheizen.

Den Teig nochmal durchkneten und mit Hilfe eines Wellholzes ausrollen oder mit den Händen in Form ziehen. Es sollten ca. 4 dünne Fladen (oder 8 kleinere) entstehen.

Die Spargelstangen schälen und schräg in mundgerechte Stücke schneiden. Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Alles auf die Fladen verteilen, Zitronen- oder Limettenschale sowie Salz und schwarzen Pfeffer darüber streuen.

Mit Hilfe des Holzschubers auf den Pizzastein hieven und je ca. 7-8 Minuten backen. Alternativ auf einem Blech backen; dabei kriegt man zwei normalgroße (oder 3-4 kleine) Flammkuchen auf ein Backblech. Warm genießen.

=====

Dienstag, 18. Juni 2013

Brennnessel-Malfatti

Hier ein leckeres Gericht, das ich bereits im Mai zubereitet hatte.

Im Frühjahr gibt es frische Brennnesseln, daraus kann man wunderbare Gerichte zaubern (s.u.). Ich mähe oder schneide immer einige Brennnesseln ab, so dass sie langsam nachwachsen und ich ein paar Wochen lang frische Blätter habe. Die frischen zarten Blätter schmecken am besten.

Brennnesseln sind wunderbare Nutzpflanzen, die nicht nur gut schmecken, sondern auch für Schmetterlinge und Insekten wichtig sind.

Ich wundere mich immer, wenn sich Menschen beschweren, dass sie keine Schmetterlinge im Garten haben - und zeitgleich entfernen sie "Unkraut" wie Brennnesseln... Einige Schmetterlingsarten sind auf Brennnesseln angewiesen. Wer also Pfauenauge, kleinen Fuchs oder Admiral im Garten haben möchte, der braucht einen großen Brennnesselbestand.

Und wenn dieser überhand nimmt, kann man ihn aufessen. ;-)

Zubereitung Brennnessel-Malfatti (Brennnessel-Ricotta-Knödel)

Malfatti werden klassischerweise mit Spinat hergestellt, es gibt aber auch Versionen mit Bärlauch oder Salbei. Wunderbar aromatisch werden sie mit Brennnesseln.

Die Herstellung ist ähnlich wie die schnellen Ricotta-Gnocchi, allerdings darf man hier etwas gröber arbeiten. Malfatti bedeutet nämlich "schlecht gemacht".

Hier das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Brennnessel-Malfatti (Brennnessel-Ricotta-Knödel)
Kategorien: Teigware, Knödel, Wildkräuter, Frühling
Menge: 1 Rezept

Zutaten

200Gramm Junge Brennnesseln; ca.
250Gramm Ricotta
60Gramm Parmesan, Pecorino romano, o.ä.
1  Ei
1Prise Muskat
   Salz, Pfeffer, geräuchertes spanisches
   -- Paprikapulver
125Gramm Mehl
H ZUM FORMEN DER MALFATTI
 Etwas Mehl
H ZUM SERVIEREN
50Gramm Butter

Quelle

 nach Lorenza de'Medici: Meine Toskana; erfasst von Ulli
 Fetzer aus ARD-Text; abgewandelt und angepasst
 Erfasst *RK* 16.06.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Brennnesseln verlesen. Wasser in einem großen Topf aufkochen, Brennnesseln hineingeben und kurz darin blanchieren. Herausnehmen und abtropfen lassen. Das Kochwasser in dem Topf aufbewahren; darin werden später die Knödelchen gekocht.

Brennnesseln mit Hilfe eines Messers zerkleinern.

Käse reiben. Ricotta, die Hälfte des Käses, das Ei, die Gewürze und das Mehl in einer Schüssel gut mischen. Brennnesseln dazu geben und alles gut vermischen.

Hände und Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben. Aus der Brennnessel- Ricotta-Mischung ca. 2,5 cm dicke Würste formen und in Mehl wälzen. In ca. 2,5 cm breite Stücke schneiden und mit bemehlten Händen zu Knödeln rollen.

Das Brennnesselwasser wieder zum Kochen bringen, evtl. etwas Wasser zufügen. Die Malfatti vorsichtig in die Brühe geben und leicht sieden lassen, bis sie an die Oberfläche kommen. Mit Hilfe einer Schaumkelle herausnehmen und mit etwas geschmolzener Butter und dem restlichen Käse bestreut servieren.

=====


Für die Malfatti hatte ich wieder Ricotta selbst gemacht, nach einem Rezept von Lena, das ich hier schon vorgestellt hatte. Der Vollständigkeit halber hier noch einmal, etwas abgewandelt:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Ricotta selbstgemacht
Kategorien: Grundrezept, Milchprodukte, Ricotta, Italien
Menge: 340 bis 350 Gramm Ricotta; ca. (und 350 ml Molke)

Zutaten

560ml Vollmilch
200ml Sahne
1/2Teel. Grobes Meersalz
2 1/2Essl. Zitronensaft

Quelle

 etwas abgewandelt nach Lena: http://coconutandvanilla.
 blogspot.de/2012/04/homemade-ricotta.html
 nach dem Rezept von Smitten Kitchen
 Erfasst *RK* 12.05.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Nicht das Original, aber einfach für den Hausgebrauch herzustellen und vom Ergebnis wirklich empfehlenswert - tolle Konsistenz und überzeugend im Geschmack!

Milch, Sahne und Salz in einen mittelgroßen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen bis alles 88-90° C warm ist. Das Ganze mit einem Thermometer überprüfen und ab und zu umrühren.

Den Topf von der Flamme nehmen und den Zitronensaft einrühren. Dazu nur ein oder zweimal langsam und vorsichtig umrühren. Den Topf 10 Minuten stehen lassen ohne ihn zu bewegen.

Ein großes feines Sieb mit einem Mulltuch/Käsetuch/Küchenkrepp auslegen. Über eine Schüssel hängen. Die Masse in das Sieb schütten und den Käsebruch für ca. 2 Stunden abtropfen lassen.

Tipps:

* Wenn der Ricotta gekühlt wird, wird er noch etwas fester.

* Die übrige Flüssigkeit ist Molke. Man kann sie weiterverwenden oder einfach trinken.

=====


Und hier die Malfatti im Garten - draußen essen ist eh das Schönste. :-)



Hier eine Liste mit weiteren Brennnesselrezepten hier auf der Spielwiese:

Für Wildkräuter und Blüten aus dem Garten gibt es eine eigene Kategorie.

Sonntag, 16. Juni 2013

Nachgekocht: Spargel-Risotto

Vor ein paar Tagen fand ich bei meiner Namensvetterin Barbara, die auf Barafras Kochlöffel selbigen schwingt und darüber schreibt, ein Rezept für Spargel-Risotto mit grünem Spargel. Wie immer bei Barbara, schön ausführlich erklärt und mit vielen appetitanregenden Fotos illustriert.

Da das so lecker aussah und ich noch einen Rest grüne Spargel und noch drei weiße Spargelstangen hatte, bot sich das an.

Frühsommerlicher Spargel-RisottoIch mag Risotto ja ganz gerne und hatte auch schon welchen mit Spargel gemacht. Allerdings hat es noch keiner auf den Blog geschafft.

Eigentlich ist es relativ einfach, man braucht eine halbe Stunde Zeit und die passenden Zutaten, fertig.

Zubereitung Frühsommerlicher Spargel-Risotto

Das geht auch noch abends, wenn man eigentlich schon müde ist.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Frühsommerlicher Spargel-Risotto
Kategorien:Reis, Risotto, Spargel
Menge:2 Personen als Hauptgericht

Zutaten

300-400Gramm Spargel, am besten grüner
1  Schalotte oder kleine Zwiebel
1  Knoblauchzehe
2Teel. Butter
2Teel. Olivenöl
250Gramm Risotto-Reis
150ml Weißwein
500ml Gemüsebrühe; ca.
1  Bio-Zitrone
2Teel. Butter
75Gramm Parmesan oder anderer Hartkäse
   Salz, Pfeffer
   Frische Kräuter, z.B. Basilikum

Quelle

 nach http://barafras-kochloeffel.blogspot.de/2013/06/
 spargel-risotto-mit-grunem-spargel.html
 Erfasst *RK* 10.06.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Grünen Spargel waschen, die verholzten Ende abschneiden, evtl. an den Enden ein wenig schälen. Weißen Spargel waschen, schälen. Spargelstangen schräg in Stücke schneiden, ca. 2 cm lang. Spargelspitzen beiseite legen. Schalotte und Knoblauchzehe fein hacken.

Brühe in einem Topf erhitzen und heiß halten.

Butter und Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen, ohne dass sie braun wird. Den Reis waschen, hinzufügen und so lange rühren, bis die Körner glänzen und der Reis ein klein wenig am Topfboden anhaftet. Den Weißwein zufügen (das nennt sich "ablöschen", es zischt!) und alles zu verrühren, so dass nichts am Topfboden hängt. Einen Suppenschöpflöffel mit heißer Brühe füllen und dazu gießen.

Einen Wecker auf 10 Minuten stellen. Die Hitze zurückschalten und immer, sobald die Flüssigkeit verkocht ist, etwas Brühe aufgießen, leicht köcheln lassen und gut rühren. Immer, wenn die Flüssigkeit verkocht ist, wieder neue nachgießen und immer mal wieder rühren.

Nach den 10 Minuten die Spargelstücke zugeben und ca. 5 Minuten weiter garen lassen. Dann die Spargelspitzen zufügen. Während dieser Zeit den Rest der Brühe zufügen, dabei auch mal probieren: Falls der Reis noch sehr hart ist, mehr Flüssigkeit zufügen, falls er weich wird, weniger Flüssigkeit nehmen.

Der Risotto gart, sobald man mit Wein ablöscht, insgesamt ca. 20-25 Minuten. Er ist fertig, wenn der Reis weich ist, aber noch ein wenig Biss hat.

Kurz vor Ende der Garzeit den Käse reiben. Zitronenschale mit Hilfe einer Reibe oder eines Zestenreissers gewinnen und zusammen mit der Butter und dem Käse zum Risotto geben. Mit wenig Salz (falls überhaupt, der Käse ist ja salzig) und Pfeffer abschmecken und die gehackten Kräuter unterheben.

Der Spargel-Risotto schmeckt pur, oder ergänzt auch ein kurz gebratenes Rindersteak.

=====


Besonders frisch wird der Risotto durch einen Hauch Zitronenschale. Die passt wirklich super dazu.

Frühsommerlicher Spargel-Risotto mit SteakstreifenDa ich noch eine Scheibe gutes Rindersteak bekommen hatte, gab's das dazu. Der Risotto schmeckt aber auch ohne und normalerweise würde ich ihn einfach so essen, daher habe ich die Kategorie Vegetarisches gewählt.

Ich habe das Steak in 6 Stücke geschnitten und kurz in der Pfanne mit etwas Öl rausgebraten. Das reichte dann für uns zwei und stillte meinen Appetit auf Blut. ;-)

Fazit: Sehr lecker! Danke für das Rezept, Barbara !:-)

Mittwoch, 12. Juni 2013

Glasnudeln mit Gemüse und Blüten

Einer unserer Fliederbüsche blüht noch ein wenig, die anderen sind inzwischen verblüht.

Vor ein paar Tagen hatte ich mit eine paar frischen Fliederblüten ein normales asiatisch inspiriertes schnelles Abendessen aufgepeppt. Man kann stattdessen natürlich auch andere frische Blüten verwenden. So bekommt man immer wieder ein anderes Geschmackserlebnis und etwas Farbe auf den Teller.

Glasnudeln mit Gemüse und Blüten auf meinem Teller

Ich mag ja schnell geschnibbeltes Gemüse zu Nudeln oder Reis sehr gerne und variiere damit mit allem, was ich gerade in die Finger kriege. Diesmal hatte ich breite Glasnudeln, die man kurz kocht und dann verwenden kann. Man kann sie mehr oder weniger anbraten. Ich mag es meist, wenn nicht allzu viele Röststoffe dran sind.

Zubereitungsschritte Glasnudeln mit Gemüse und Blüten

Abgeschmeckt habe ich mit dem, was mir in der Speisekammer gerade so in die Finger kam. Sojasauce ist Standard, ich hatte noch Appetit auf einen Hauch Hoisin-Sauce, die etwas Süße reinbringt, und einen Touch Fischsauce.

Hier ist das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Glasnudeln mit Gemüse und Blüten
Kategorien:Teigware, Nudel, Gemüse
Menge:1 Rezept für 2 Personen

Zutaten

3Nester breite Glasnudeln
Knoblauch
Ingwer
1-2Peperoni oder Chilschoten; nach Geschmack
1-2Frühlingszwiebeln
3Weiße Spargel
1Zucchini
1Karotte
Öl zum Braten; am besten Erdnussöl
2Essl.Sojasauce
1SchussFischsauce
1Teel.Hoisinsauce
EinigeBlüten, z.B. Flieder

Quelle

Erfasst *RK* 11.06.2013 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Glasnudeln nach Packungsanweisung zubereiten; in meinem Fall für 3 Minuten in kochendem Wasser köcheln lassen, mit kaltem Wasser abschrecken und mit einer Küchenschere mehrmals durchschneiden. Etwas Öl darüber träufeln, umrühren und bereit stellen.

Knoblauch, Ingwer schälen und in Scheiben oder Würfel schneiden, Chilis und Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Spargel schälen und in Scheiben schneiden. Zucchini und Karotte waschen und in feine Scheiben schneiden.

Erdnussöl im Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen, Knoblauch, Ingwer und Chili dazu geben und kurz unter Rühren anbraten, dann sofort das andere Gemüse dazu geben und alles gemeinsam brutzeln lassen, dabei immer wieder umrühren und schwenken.

Wenn das Gemüse noch bissfest, aber schon etwas weich ist, die Nudeln dazu geben und unterheben. Die Saucen zufügen, unterheben, abschmecken. Am Schluss mit frischen Blüten bestreuen und servieren.
=====

Draußen am späten Abend mit Flieder fotografiert sah das dann so aus:

Glasnudeln mit Gemüse und Blüten

Tipp: Bei Desirée gibt es Fliederblüten-Sirup und Fliederblüten-Eis. Das merke ich mir mal für nächstes Jahr. :-)

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.deUnd weil mein Abendessen so schnell ging, darf es beim monatlichen Dauer-Event Cucina Rapida mitmachen.

Sonntag, 9. Juni 2013

Rhubarb Crumble (Rhabarber mit Streuseln)

Im Garten gibt's immer noch eine Menge Rhabarber. Da ich zu faul war, einen meiner Lieblingskuchen zu backen (Rezepte hier und hier) aber trotzdem Appetit auf Streusel hatte, fiel mir ein Dessert ein, das ich mal in England gegessen hatte.

Rhubarb Crumble ist in England ein Klassiker. Ich erinnere mich gut, wie ich bei meinem ersten Schüleraustausch dort das erste Mal damit konfrontiert wurde. Damals hasste ich Rhabarber - und war erstaunt, dass er mir so zubereitet und mit einer Kugel Vanilleeis und etwas Sahne schmeckte!

Rhubarb Crumble (Rhabarber mit Streuseln)
Wahrscheinlich lag es daran, dass die britische Variante nicht so faserig-totgekocht war wie die Zubereitungsarten, mit denen ich als Kind sonst konfrontiert gewesen war...

Inzwischen liebe ich Rhabarber (gestern z.B. mal wieder als Rhabarber-Bellini oder auch mal herzhaft wie hier) und freue mich über unseren großen Rhabarber im Garten, der seit Jahren wunderbar gedeiht.

Rhubarb Crumble (Rhabarber mit Streuseln)
Für den Crumble hatte ich Walnüsse geknackt und die Streusel recht walnusslastig gemacht - so bekommen sie eine wunderbare Konsistenz und einen super Geschmack.

Den Pfiff macht für mich Ingwer aus, den Engländer gerne dazu geben. Wer das nicht mag, kann ihn auch weglassen. Ich hatte Ingwer im Rhabarberkompott und in den Streuseln.

Hier ist mein Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rhubarb Crumble (Rhabarber mit Streuseln)
Kategorien:Süßspeise, Warm, Rhabarber, Streusel
Menge:1 Dessert für 3-6 Personen

Zutaten

HRHABERBER
2Stangen Rhabarber (ca. 420-450 Gramm)
1/2-1Essl. Vanillezucker
60-70Gramm Zucker; ca.
1/4Teel. Ingwer; gerieben, durchgepresst oder fein gehackt
1-2Essl. Cognac (oder Wasser)
HSTREUSEL
125Gramm Mehl
75Gramm Nüsse, gehackt oder gemahlen (Walnüsse o.ä.)
75Gramm Butter; zimmerwarm
1/4Teel. Ingwer; gerieben, durchgepresst oder fein gehackt
75Gramm Rohrzucker

Quelle

 aus England mitgebracht
 Erfasst *RK* 03.06.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Bei manchen alten Sorten sollte man den Rhabarber schälen, sonst ist das meist nicht nötig.

Rhabarber in mundgerechte Stücke schneiden, am besten etwas diagonal, das sieht hübscher aus. In einen Topf geben, die anderen Zutaten zufügen und bei leichter Hitze ca. 7-8 Minuten sanft köcheln lassen, so dass der Rhabarber nicht zerfällt. Es bildet sich etwas Flüssigkeit. Abschmecken: Je nach persönlichem Geschmack und je nach Säure des Rhabarbers kann man noch etwas Zucker zufügen. Den Rhabarber etwas abkühlen lassen.

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze bzw. 180°C Umluft vorheizen.

Die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und zu Streuseln verarbeiten. Das geht mit den Knethaken des Rührgeräts oder am besten mit den Händen.

Das Rhabarberkompott in eine feuerfeste Form geben, die Streusel mit den Händen drüberstreuseln. Im Backofen ca. 20 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und am besten lauwarm servieren.

Dazu passt Vanilleeis mit Sahne, Vanillesauce oder nur Sahne. Oder man isst den Rhubarb Crumble einfach so.

=====


Man kann den Rhubarb Crumble in kleinen Portionsförmchen zubereiten oder in einer großen backofenfesten Form. Ich habe mich diesmal für letztere entschieden.

Rhubarb Crumble (Rhabarber mit Streuseln)
Kürzlich ist mir aufgefallen, dass es auf dem Blog keine eigene Kategorie für Desserts gibt, nur für Süßes. Das habe ich jetzt ergänzt, so dass man z.B. Torten nicht mehr darunter findet, Eis aber schon.

Sonst wird mir das Ganze langsam unübersichtlich. ;-)

Nachtrag: Ich habe gerade gesehen, dass es bei Küchenplausch ein aktuelles Rhabarber-Event gibt. Da passt dieser leckere Crumble perfekt hin! Also reiche ich ihn dort ein.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin