Mittwoch, 23. April 2014

Ravioli mit Bärlauch-Spargel-Füllung und confierten Tomaten

Letzte Woche bekam ich in einem Restaurant eine Kombination aus Bärlauch, Spargel und Frischkäse auf Bruschetta, was angenehm frühlingshaft frisch und lecker schmeckte.

Mit diesem Geschmack im Mund fing ich am Ostermontag an zu improvisieren. Außerdem war mir danach, endlich mal wieder Pasta selber zu machen. Was lag also näher, diese Zutaten als Füllung für selbstgemachte Ravioli zu verarbeiten?!

Ravioli mit Bärlauch-Spargel-Füllung und confierten Tomaten

Dazu wollte ich ein paar Cocktailtomaten, die in der Speisekammer lagerten, als rote Farbtupfen und geschmackliche Ergänzung. Während ich mir noch überlegte, ob ich diese eher in der Pfanne oder im Backofen erwärmen sollte, stieß ich bei Kochpoetin Eva auf confierte Tomaten, die sie zu ihrer Version von Oster-Ravioli zubereitete bzw. zubereiten ließ. Perfekt, da musste ich gar nicht mehr länger suchen.

Zubereitung confierte Tomaten

Den Ravioliteig habe ich nach dem erprobten Rezept von vor zwei Jahren gemacht (mein eigenes Blog ist inzwischen meine Haupt-Fundgrube, wenn ich koche), nach dem Grundrezept von Ariane.

Zubereitung Pastateig

Die Füllung habe ich improvisiert, Bärlauch, Spargel, Frischkäse, Parmesan, Ei und ein Hauch Zitronenzeste, damit Ganze schön frühlingsfrisch wird. Alles zusammen rühren, abschmecken, fertig.

Zubereitung Ravioli mit Bärlauch-Spargel-Füllung

Es ist super geworden, die Ravioli haben uns total gut geschmeckt und die confierten Tomaten ergänzten sie ganz himmlisch. Ein perfektes Essen!

Zubereitung Ravioli mit Bärlauch-Spargel-Füllung

Und wieder mal der Vorsatz, Pasta öfter selbst zu machen. Es ist wenig Aufwand und schmeckt einfach genial!!!

Ravioli mit Bärlauch-Spargel-Füllung und confierten Tomaten

Hier das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Ravioli mit Bärlauch-Spargel-Füllung und confierten Tomaten
Kategorien: Teigware, Teigtasche, Spargel, Bärlauch, Frühling
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H RAVIOLI-TEIG
100GrammMehl Type 405
60GrammSpätzlemehl oder doppelgriffiges Mehl
40GrammHartweizengrieß
1/4-1/2Teel.Salz
2Teel.Olivenöl
2Eier (Größe M oder L)
EtwasWasser oder Mehl; evtl.
H FÜLLUNG
1-2HandvollBärlauch
1Zitrone; nur die Schale
1-2groß.Weiße Spargelstangen
100GrammFrischkäse, Ziegenfrischkäse oder Ricotta
1Ei; getrennt
50GrammParmesan
Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver
H CONFIERTE TOMATEN
250GrammCherry-Tomaten
2Essl.Olivenöl; ca.
Salz
Gemahlene Vanille
Puderzucker

Quelle

inspiriert von Blogeinträgen bei Kochpoetin und Tra
dolce ed amaro, Links s.u. und einer Vorspeise kürzlich
Erfasst *RK* 21.04.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die confierten Tomaten den Backofen auf 130°C vorheizen. Tomaten halbieren, die Schnittlächen in Olivenöl tauchen und die Tomatenhälften in eine backofenfeste Form legen. Leicht salzen, mit etwas gemahlener Vanille und einem Hauch Puderzucker bestreuen. Im Backofen für 1,5 bis 2 Stunden garen lassen.

Aus den Zutaten für den Nudelteig einen Teig kneten, das geht gut mit dem Knethaken der Küchenmaschine. Zu einer Kugel formen und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung Bärlauch fein hacken, Zitronenschale abreiben oder mit dem Zestenreißer lösen und fein hacken. Spargelstange(n) grob reiben oder mit dem Messer fein hacken. Bis auf Eiweiß alles in eine Schüssel geben und verrühren, so dass eine halbwegs homogene Masse entsteht. Wer mag, kann ein wenig vom Bärlauch und den Zitronenzesten beiseite legen und am Schluss über das Gericht streuen.
Das Eiweiß leicht mit einer Gabel zerschlagen und in einem kleinen Schüsselchen mit einem Backpinsel bereit stellen.

Den Teig nochmal mit den Händen etwas durchkneten und dann entweder mit einem Wellholz, einer sauberen Flasche oder mit einer Nudelmaschine dünn ausrollen. Bei meiner Nudelmaschine schmecken die Ravioli am besten, wenn ich Stufe 4 als Endstufe einstelle; zuvor geht der Teig einige Male durch Stufe 0, 1, 2 und 3. Falls er etwas auseinander fällt, mehr Mehl zugeben.

Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und leicht zum Kochen bringen, salzen.

Den Teig entweder auf der Arbeitsplatte auslegen, Füllung darauf streichen, zusammen klappen und mit einem Teigroller o.ä. teilen. Oder man macht es wie ich mit diesen Teigformern (Ravioliformen o.ä. geht auch), dahinein legt man etwas Teig, gibt jeweils ca. einen Teelöffel der Bärlauch-Spargel-Füllung hinein, pinselt die Ränder mit Eiweiß ein und klappt die Form zusammen. Darauf achten, dass man die Ränder gut zusammen drückt, sonst gehen die Ravioli beim Kochen auf. Restlichen Teig zusammen kneten und wieder ausrollen. So verfahren, bis alles aufgebraucht ist.

Die Ravioli in das siedende (nicht sprudelnd kochende!) Salzwasser legen und ein paar Minuten garen, bis sie oben schwimmen und noch Biss haben. Herausfischen und in der Form mit den confierten Tomatenhälften schwenken.

Wer hat, noch einen Rest Bärlauch, Zitronenzeste und Parmesan darüber geben. Genießen!

Quellen: http://kochpoetin.wordpress.com/2014/04/20/ein-oster-ravioli-wunder/ und http://tradolceedamaro. blogspot. de/ 2012/02/tortelli-al-radicchio-tardivo-di.html
=====

Kommentare:

  1. Das ist ein gelungenes Experiment. Alles hört sich stimmig an. Ich kann es geradezu schmecken.

    AntwortenLöschen
  2. Da sprichst du bei mir auch ein Thema an, ständig nehme ich mir vor, endlich mal wieder Pasta selber zu machen, vor allem, wenn ich eine solche Köstlichkeit wie hier bei dir sehe.

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, tolle Kombination... Ich liebäugele ja seit langem mit dem Pastaaufsatz für die Kitchen Aid, dafür kann tem sich den ja fast anschaffen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das glaube ich sofort, dass das lecker war!!

    AntwortenLöschen
  5. Alles zusammen klingt unglaublich lecker und stimmig. Und selbst gemachte Pasta schmecken sowieso viel besser als gekaufte.

    AntwortenLöschen
  6. Ach, das klingt herrlich. Nachdem "meine" Bärlauchfundstelle zugemüllt wurde, habe ich jetzt welchem im Garten verbuddelt. Nächstes Jahr, da werde ich in Bärlauch baden ;-) Muss ich mir deine Kreation halt bis dahin merken...

    AntwortenLöschen
  7. Schön, was du gezaubert hast. Bei mir steht Ravioli-Improvisation mit Bärlauchfüllung auch bald noch an, seit ich so eine Form habe.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  8. ich stehe ja nicht so auf Bärlauch.. aber die Pieform, in der du die Tomaten im Ofen hattest, ist hübsch - ist das Hartkeramik? Von welchem Hersteller? Mir fehlt sowas noch :))

    AntwortenLöschen
  9. hallo Barbara
    reicht der Pastateig als Vorspeise für 6 Personen aus?
    Wir haben morgen wieder unser gemeinsames Kochen unter Freunden mit dem Thema Spargek und ich/wir sind für die Vorspeise zuständig. Würde diese Ravioli gerne nachkochen, klingen sehr lecker.
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  10. @Toettchen: :-)

    @Ti saluto Ticino: Ich nehme es mir auch vor, bald mal wieder welche zu machen.

    @Gabi: Mit dem habe ich auch eine Zeit geliebäugelt, aber irgendwie komme ich mit dem billigen Teil aus Studentenzeiten so gut zurecht, dass ich es mir nicht schön reden kann... ;-)

    @sammelhamster: Das hätte Dir bestimmt auch geschmeckt!

    @Melli: Eben. :-)

    @Susanne: Das ist ja schade mit der Zumüllung. Vielleicht gibt es wo anders welchen?

    @Sarah: Da bin ich gespannt, was Du so zauberst. :-)

    @Foodfreak: Ich bin zurzeit nicht zu Hause, werde nachschauen, wenn ich wieder daheim bin. Die habe ich bestimmt schon über 20 Jahre.

    @Siglinde: Ja, als Vorspeise reicht das. Wir haben zwei Mal zu zweit davon als Hauptspeise gegessen, das müsste grob hin hauen.

    AntwortenLöschen
  11. @Foodfreak: Auf der Rückseite der Form steht leider überhaupt nichts drauf...

    AntwortenLöschen
  12. Spargel in Ravioli, eine tolle Idee. Das muss ich mal machen. Die sehen richtig toll aus, auch mit den kleinen leckeren Tomaten. Dazu noch einen leckeren Nachtisch mit den Tonkabohnen. Ich habe diese übrigens schon entdeckt und gekauft, gebe es bei mir bald. Trotzdem noch mal danke für das Angebot!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Barbara,
    hab gestern dein Rezept nachgekocht. Sooooo lecker!! Vielen Dank für diese Inspiration!
    Liebe Grüße
    Julia

    p.s. Der Frischkäse und der Parmesan sind in der Zubereitungsbeschreibung verloren gegangen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      das freut mich, dass es geklappt und geschmeckt hat! :-)
      Frischkäse und Parmesan verstecken sich unter dem Sammelbegriff "alles" in "Bis auf Eiweiß alles in eine Schüssel geben..." Vielleicht hätte ich da besser "alle Zutaten für die Füllung außer Eiweiß" oder so schreiben sollen... Bei so langen Zutaten- und Zubereitungstexten geht öfter mal was unter, wenn man es aufschreibt oder liest.
      Liebe Grüße, Barbara

      Löschen
    2. Oh, ja, jetzt ist klar. Bin beim Kochen oft etwas hektisch ;-)

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin