Sonntag, 18. Mai 2014

Beeren-Schmand-Torte

Seit vielen Jahren gibt es bei mir, wenn mir nichts besseres einfällt, eine Torte, die aus einem Biskuitboden (mein erprobtes Rezept für Biskuit findet sich hier), einer Schmand-Sahne-Creme und Himbeeren besteht.

Beeren-Schmand-TorteBeim letzten Mal sind mir zwei Sachen aufgefallen, daher gibt es einen neuen überarbeiteten Eintrag.

Erstens, die Bio-Schmand-Becherchen, die ich gekauft hatte, enthalten nur 150 Gramm Inhalt, d.h. die Menge "2 Becher" musste spezifiziert werden.

Zweitens war das Ursprungsrezept ohne Gelatine. Diesmal wollte ich sicher gehen und habe 2 Blatt verwendet - das war zu wenig, die Torte ist mir auseinander gefallen. Ich habe das Rezept modifiziert, mit 6 Blatt ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Zubereitung Beeren-Schmand-Torte

Außerdem habe ich abgeriebene Zitronenschale (ich verwende dafür am liebsten einen Zestenreißer, weil ich das Gepopel mit den Reiben nicht mag, in die sich die Schale so gern rein setzt) dazu gegeben, was das ganze schön frisch macht.

Statt Himbeeren kann man natürlich auch gemischte Beeren verwenden. Ich hatte noch Johannisbeeren eingefroren, die ich mit Himbeeren und frischen Erdbeeren vermischt habe. Die Torte eignet sich also perfekt, um die Gefriertruhe zu leeren, bevor die neue Ernte eingefroren wird.

Die Torte kann man mit dem Tortenring (oder dem Rand der Kuchenform) transportieren.

Beeren-Schmand-Torte vor dem Transport

Hier mein überarbeitetes Lieblingsrezept:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Beeren-Schmand-Torte
Kategorien: Backen, Torte, Biskuit, Himbeere, Schmand
Menge: 1 Torte ergibt ca. 12 Stücke

Zutaten
1Biskuitboden
6BlätterWeiße Gelatine
2BecherSchmand à 200 g
100GrammZucker
1Zitrone; Saft und abgeriebene Schale
2BecherSahne à 200 g
2Pack.Sahnesteif; wer mag
300-400GrammTiefkühl-Beerenmischung
100-200GrammFrische Erdbeeren

Quelle

Abwandlung der Himbeer-Schmand-Torte von Ingrid
Erfasst *RK* 09.05.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Biskuitboden in einen Tortenring oder in die Springform legen.

Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser 10 Minuten einweichen.

Schmand, Zucker, Zitronensaft und -schale verrühren. Gelatine ausdrücken und in einem Topf ganz vorsichtig erwärmen, so dass sie schmilzt, aber nicht kocht. Einen Teil der Schmandmasse dazu geben und verrühren. Nun den Rest der Schmandmasse unterrühren. Die Schmandmasse für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen, damit sie etwas abkühlt und die Gelatine leicht anzieht.

Sahne (wer mag mit Sahnesteif) steif schlagen.

Beide Massen vorsichtig verrühren (das geht gut mit einem Schneebesen) und auf den Biskuitboden geben. Glattstreichen. Die Beeren mischen und darauf verteilen.

Die Torte im Kühlschrank einige Stunden kühl stellen.

Tipp: Wer mag, dekoriert die Torte noch mit ein paar Blättchen Zitronenmelisse oder Minze.
=====

Kommentare:

  1. Das Problem mit der Mengenangabe gibt es häufig. Man schaue sich nur die ganz alten Rezepte an, bei denen es die Produkte schon lange nicht mehr gibt. Jüngstes Beispiel: Kraft hat bei seinem Frischkäse (Phila...) den Inhalt um 25 g reduziert. In der Schweiz hingegen gibt es weiterhin die 200g-Becher zu kaufen. Hat auch zur Folge, dass die Leute nun statt 2 Packungen Frischkäse 3 Packungen kaufen müssen … Ich schreibe mittlerweile nur noch die Gramm-Angaben.

    Dein Kuchen macht mir gerade sehr viel Appetit. Mein Gefrierfach spuckt momentan leider nur Süßkartoffeln aus ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre ja einmal eine schöne Abwechslung zu meiner Standardcreme - ich mische immer 1 Teil Schlagobers geschlagen mit 1 Teil Topfen, je nach Lust und Laune Vanille- oder Orangenzucker hinein und fertig. Da käme mir dein Rezept als Abwechslung gerade recht. Für die Beerensaison genau das Richtige.

    AntwortenLöschen
  3. @Claudia: Mir ist das die letzten paar Jahre auch verstärkt aufgefallen, und über Landesgrenzen hinweg ist es nochmal ganz anders, da bringt es echt nichts, in Becherangaben zu schreiben.

    Süßkartoffelkuchen? ;-)

    @Turbohausfrau: Sahne und Quark (hihi, ich hab's mal für die Piefkes übersetzt) mische ich auch gerne als Standardcreme, muss irgendwo auch was auf dem Blog sein. Aber die Creme mit Schmand ist mir irgendwie noch lieber.

    Orangenzucker - wow! So etwas habe ich gar nicht. Zesten in Zucker geben?

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin