Dienstag, 9. September 2014

Kohlrabi-Parasol-Türmchen

Da ich dieses Jahr erst sehr spät mit Gärtnern angefangen habe, gibt es zurzeit neben Mangold vor allem frische Kohlrabi und eine Menge Zucchini- und Kürbisblüten. Bei einem Waldspaziergang fanden sich außerdem große Parasolpilze.

Mit diesen frisch geernteten Zutaten habe ich vor ein paar Tagen improvisiert.

Kohlrabi-Parasol-Türmchen mit geschmolzenen Tomaten und frittiertem Grün

Kohrabi bieten sich ja immer an, etwas rundes damit zu machen. Und dann die schönen großen Schirme der Parasolpilze - die wollte ich zu Türmen bauen.

Zubereitung Kohlrabi-Parasol-Türmchen

Das ging auch relativ einfach, ausgestochen, separat gebraten, aufgetürmt.

Dazu gab es leicht gegarte Tomaten, zum Teil aus dem Garten und schön aromatisch. Die habe ich mit wenig Hitze und einem Schuss Weißwein gedünstet.

Zubereitung geschmolzenen Tomaten

Beim Durchblättern meiner Kochbuch-Neuerwerbung war ich kurz zuvor auf die Idee gestoßen, Kohlrabiblätter zu frittieren. Ich glaube, das habe ich sogar schon irgendwo gegessen, aber ich bin langsam in einem Alter, in dem ich anfange, vieles zu vergessen...

Sehr empfehlenswert jedenfalls, Andi Schweigers Vegetarisch mit Leidenschaft mit Rezepten für Gemüse aus dem eigenen Garten. Eine ausführliche Rezension findet Ihr bei bushcook. Bei ihr bin ich auch auf das Buch aufmerksam geworden und habe es mir, als ich es vor ein paar Tagen im Buchhandel liegen sah, gleich gekauft.

Das habe ich dann auf meine Art gleich ausprobiert. Als dritte Komponente war das perfekt.

Zubereitung Kohlrabigrün und Zucchiniblüten

Ich kann mir das Gericht auch als hübsche Vorspeise vorstellen. Für uns war es ein Mittagessen und hat gereicht.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kohlrabi-Parasol-Türmchen mit geschmolzenen Tomaten und frittiertem Grün
Kategorien: Gemüse, Pilz, Kohlrabi, Sommer, Vegan
Menge: 2 Personen

Zutaten
H TOMATENSAUCE
1-2Essl.Olivenöl
1Schalotte
1Knoblauchzehe
3-4klein.Tomaten
1Essl.Tomatenmark
1SchussWeißwein
Fleur de Sel oder Salz, schwarzer Pfeffer
H KOHLRABI-PARASOL-TÜRMCHEN
1Kohlrabi
2-3Parasolpilze; die Schirme
Olivenöl
Fleur de Sel oder grobes Meersalz, schwarzer
-- Pfeffer
H FRITTIERTES GRÜN
1HandvollFrisches Kohlrabigrün von kleineren Blättern
2Zucchiniblüten; wer hat
Öl zum Frittieren

Quelle

Idee für die frittierten Kohlrabiblätter und Tomaten von
Andi Schweiger, Vegetarisch mit Leidenschaft. Rest selbst
improvisiert.
Erfasst *RK* 09.09.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die Tomatensauce Schalotte und Knoblauch schälen und würfeln oder hacken. Den grünen Tomatenstrunk entfernen, die Tomaten in Stücke schneiden. Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, erst die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin bei leichter Hitze etwas anschmurgeln lassen, dann die Tomaten zugeben. Etwas vor sich hin brutzeln lassen, dann das Tomatenmark zugeben und unterrühren. Mit Weißwein ablöschen und mit einem Deckel bedeckt bei niedriger Hitze garen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Kohlrabi in Scheiben schneiden, ca. 5-8 mm dick, je nach persönlicher Vorliebe. Aus den Scheiben mit Hilfe eines Ausstechers oder eines Glases 6-8 Kreise ausstechen. In etwas Öl in einer Pfanne anbraten, so dass sie Farbe bekommen. Immer mal wenden. Währenddessen die Parasolpilzschirme ebenfalls in gleich große (oder größere, sie schrumpfen beim Braten etwas) Kreise ausstechen. Den Rest der Kohlrabi und der Pilze anderweitig verwenden. Die gebratenen Kohlrabischeiben warm stellen (z.B. auf einem Teller mit Küchenpapier ausgelegt, im Backofen bei ca. 75°C, darin wärmen auch die Teller für das Essen vor). Die Parasolscheiben mit reichlich Öl gut durchbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die frittierte Deko Kohlrabigrün in längere Stücke oder Streifen schneiden. Stempel und die Staubgefäße der Zucchiniblüten entfernen und ebenfalls in Streifen schneiden. Öl in einem kleinen Topf erhitzen, bis an einem Holzlöffelstiel Blasen aufsteigen. Spritzsieb bereit halten. Kohlrabigrün und Zucchiniblüten ins Öl geben, leicht umrühren und langsam frittieren. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Jeweils eine Kohlrabischeibe auf die zwei Teller geben, eine Parasolscheibe darüber, wieder Kohlrabi, usw. Mit frittiertem Kohlrabigrün und Zucchiniblüten dekorieren. Tomaten dazu geben und servieren.
=====

Detail Kohlrabi-Parasol-Türmchen Hier noch mein Türmchen im Detail.

Es hat ganz gut funktioniert, es auf dem Teller anzuschneiden, ohne dass es auseinander fällt.

War ausgesprochen lecker!!!

Nachtrag: Der Beitrag geht an den Tierfreitag, die Sammelstelle für Beiträge über appetitliche Pflanzen-Rezepte ohne Ersatzprodukte und vorbildliche Tierhaltungsprojekte.

Kommentare:

  1. Das hört sich gleichzeitig lecker und originell an.
    LG - Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das tröstet mich aber, dass Du ab und zu auch mal was vergisst. Ich wundere mich über mich, fallen mir doch oft Rezepte aus Deinem Blog ein ;-). Also Dein Blog taugt auch für ein Gedächtnistraining. Dieses Türmchen jetzt werde ich auch nicht vergessen, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich hab' mich neulich auch riesig über die ersten Safranschirmlinge gefreut - und sie "pur" genossen, also gebraten mit ein bisschen Salat. Großartig. Auf Kohlrabi - zumindest in der gekochten Variante stehe ich ja eher nicht so - aber vielleicht gebraten?

    AntwortenLöschen
  4. @Elke: Finde ich auch. :-)

    Rezepte für Kohlrabischwemmen gibt es ja nicht so viele, Türmchenbauen habe ich in Zukunft im Hinterkopf.

    @Claudia: Das freut mich ja, Claudia! Schön, Gedächtnistraining mit Barbaras Spielwiese! :-)

    @milchmädchen: Ich mag Parasol sonst auch nur einfach gebraten, der Link steht oben im Beitrag. Panieren wollte ich mal ausprobieren, mit dem nächsten Fund mache ich das.

    Safranschirmlinge habe ich noch nie gefunden oder probiert.

    Totgekochte Kohlrabi mag ich nicht so, aber roh oder im Wok oder einfach so gebraten sind sie super!

    AntwortenLöschen
  5. Parasolpilze sagten mir nichts, aber auch gar nichts. Jetzt muss ich im Wald aber mal meine Augen auf lassen :-)

    AntwortenLöschen
  6. @Klärchen: Such' die mal, absolut lecker. Parasol sind so ziemlich meine Lieblingspilze. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Gleich 2 mal Kohlrabi. Ich mache grad auch alles aus Kohlrabi, bei Dir entdecke ich mit Freuden Deine tollen Rezepte!!! Sehr gut

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin