Freitag, 14. November 2014

Mandelmilch selber machen

Heute bringe ich ein Getränk, das ich schon einmal 2009 verbloggen wollte. Von damals habe ich Fotos und einen Entwurf gefunden, irgendwie hatte ich das dann vergessen...

Ich mag nämlich Mandeln. Und daraus kann man nicht nur Marzipan machen, sondern auch ein leckeres Getränk, das sich je nachdem Mandeldrink oder Mandelmilch nennt.

Mandelmilch selber machen

Man darf keine Kuhmilch erwarten, wenn man davon trinkt, aber diese Begriffe "Drink" usw. finde ich auch seltsam, also heißt sie bei mir Milch, genauso wie ich Erdnussbutter als Butter bezeichne, obwohl auch diese nicht aus Tiermilch stammt. Das ist wie gesagt Überzeugungssache.

Überzeugt werden vom leckeren Geschmack von Mandelmilch muss jedenfalls keiner: Sie schmeckt so angenehm cremig, leicht nussig, leicht süß und überzeugt mit ihrer sahnigen Konsistenz fast jeden.

Herstellung selbstgemachte MandelmilchDie Herstellung ist einfach und man braucht dafür auch nicht unbedingt einen Hochleistungsmixer wie den Vitamix, über den ich hier ausführlich geschrieben hatte. Ich habe sie früher mit dem Zauberstab gemacht, das ging genauso gut.

Wichtig ist, dass man die Mandeln über Nacht einweicht. Auf das Durchpressen durch ein Tuch kann man verzichten, wenn man sie sehr fein gemixt hat und es etwas gröber mag. Ich mach's mal so, mal so.

Als Alternative kann man die Mandeln auch kurz mit kochendem Wasser überbrühen und schälen, so erhält man weiße Mandelmilch.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Mandelmilch selber machen (Mandeldrink)
Kategorien: Getränke, Mandel, Grundrezept
Menge: 1 Flasche ca. 500-750 ml

Zutaten
H AM VORABEND
1TasseMandeln; ca. 150 Gramm
Einweichwasser
H ZUM MIXEN
2-2 1/2TassenWasser (400-600 ml ca.)
2Datteln*

Quelle

Tipp von Katharina, Standardrezept
Erfasst *RK* 09.11.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Mandeln über Nacht in Wasser einweichen.

Am nächsten Morgen abtropfen lassen, das Einweichwasser weggießen. Die Mandeln mit frischem Wasser und den Datteln in einen Mixer geben und so lange gut durchmixen, bis die Mandeln püriert sind und sich eine milchige Flüssigkeit ergibt.

Man kann die Milch entweder so trinken oder sie sieben, so wird sie feiner.

Dazu ein Mulltuch, Leinensäckchen oder ganz feines Sieb in eine Schüssel geben und die Mandelmilch durchlaufen lassen. Dabei mit den Händen nachhelfen und die Flüssigkeit auspressen. Im Tuch oder Sieb sollten möglichst trockene Mandelreste übrig bleiben.

Die Mandelmilch in eine Flasche geben und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält ungefähr eine Woche.

Tipps:

*Man kann, was den Geschmack angeht auch variieren und statt Datteln mit Agavendicksaft süßen oder Gewürze wie beispielsweise Zimt oder Vanille zugeben.

Nach diesem Grundrezept kann man auch andere Sorten Nussmilch herstellen, z.B. mit Haselnüssen, Walnüssen, usw.
=====

Mandelmilch ist für mich kein Ersatzprodukt, sondern ein Getränk, das ich schon immer gerne getrunken habe, wenn es selbstgemacht ist.

Ich mag sie pur oder mit frischen Früchten als Shake. Diese Masse kann man dann in der Eismaschine einfrieren und hat ein leckeres Eis. Oder man gibt statt Mandelmus ein wenig in eine Sauce, um sie cremiger zu kriegen. Als Ersatz für Kuhmilch würde ich sie nicht unbedingt sehen, aber das kann jeder halten wie er mag.

Mandelmilch schmeckt cremig, leicht mandlig und einfach lecker und ist daher mein Beitrag für den heutigen Tierfreitag.tierfreitag

Kommentare:

  1. Ich bin kein großer Milchtrinker und verwende Mandelmilch sehr gerne, wenn ich Müsli einweiche. Selber gemacht habe ich die Milch noch nie, das wird sich bald ändern. Einfacher geht es ja wohl nicht.

    Liebe Grüße

    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Mandelmilch mag ich auch sehr gerne. Eigentlich am liebsten von den vielen Möglichkeiten aus "Nüssen" Milch zu machen. =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  3. tolle Idee, das werde ich bald mal ausprobieren, danke dafür, lg babsi

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt habe ich immer wieder mal Rezepte dafür gesehen und finde das doch recht spannend, so dass ich jetzt auch wissen will, wie sie schmeckt. Da muss ich dann wohl auch mal ran und den Pürierstab rauskramen ;-)

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. @Jutta: Probier's mal aus! :-)

    @Sarah: Stimmt, das ist mir auch die liebste.

    @Babsi: Gerne.

    @Barbara: Probier's mal aus, Barbara - damit kann man schön experimentieren oder sie einfach so trinken.

    AntwortenLöschen
  6. Gekaufte Mandelmilch fand ich im Geschmack schon mal sehr fein. Da die Herstellung von sämlichen Milchersatzdrinks fast nur pürieren der Zutat mit Wasser heisst, sollte ich das in dem Fall auch einfach mal probieren. Mit den Datteln für ein wenig mehr Süße, guter Tipp!
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Barbara, das mit der Mandelmilch möchte ich gerne mal ausprobieren. Was mir aber auffällt in den paar Rezepten, die ich gelesen habe ist, dass sich doch die Mandelmilch bestimmt relativ leicht trennt. Sie ist zwar homogenisiert durch das mixen, aber da kein Emulgator in dem Rezept drin ist nicht emulgiert und trennt sich doch leicht. Was für Erfahrungen hast Du denn dazu gemacht ? VD&HG_Th°mas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas, bisher habe ich es noch nicht erlebt, dass sich die Mandelmilch trennt, allerdings habe ich sie auch nicht allzu lang im Kühlschrank aufbewahrt, nur ein paar Tage. Meist verwende ich sie relativ frisch. Auch beim Mixen mit Früchten usw. blieb sie stabil.

      Löschen
  8. Barbara, schön von Dir zu hören. Dann probiere ich das mal aus und berichte darüber. HG

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin