Mittwoch, 7. Januar 2015

Mandelmus selber machen

Mein 2. Vorsatz für das neue Jahr war ja, die Vorgehensweise für Mandelmus zu bloggen. "Rezept" kann man es nicht wirklich nennen, da man ja nur zwei Zutaten zusammen mixt, bis sie einigermaßen homogen sind. Also "Vorgehensweise". ;-)

Das klappt bei mir mal weniger gut und mal besser. Hier habe ich Fotos von Oktober gefunden, da hatte ich es einmal fotografiert. Ich hatte dazu Mandeln geschält und ganz leicht angeröstet.

Mandelmus selber machen

Auf dem Foto sieht es etwas grisselig und nicht ganz homogen aus; das liegt daran, weil ich es zu eilig hatte. Etwas abkühlen lassen und nochmal aufmixen wäre besser gewesen, und ein wenig mehr Öl dazu, glaube ich. Und Geduld.

Da war ich zu faul und für meine Zwecke tut's das. :-)

Mandelmus selber machen

Das Mandelmus ist vielfältig einsetzbar.

Ich mag es sehr gerne, um Saucen und Suppen cremig zu kriegen. Mit Salz und ein paar Gewürzen in etwas Wasser eingerührt kann man es auf Gemüse geben und gratinieren lassen, so wie hier.

Auch als Basis für Mandelmilch oder grüne Smoothies eignet es sich.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Mandelmus selber machen
Kategorien: Grundrezept, Aufstrich, Dip, Mandel
Menge: 1 Rezept

Zutaten
400GrammMandeln
1-2Essl.Rapsöl oder Mandelöl

Quelle

verschiedene Quellen und eigene Erfahrungen
Erfasst *RK* 14.10.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Um weißes Mandelmus zu machen, Mandeln mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen und dann mit den Händen die Schalen entfernen. Die Mandeln auslegen und sehr gut trocknen lassen.

Um dunkleres Mus zu machen, kann man ungeschälte Mandeln verwenden.

Eine dritte Variante ist, die geschälten Mandeln etwas anzurösten, das gibt einen intensiveren Geschmack.

Wichtig ist, dass die Mandeln vor dem Verarbeiten sehr trocken sind.

Mandeln mit ein wenig Öl in den Mixer geben, Deckel aufsetzen und zu Mus shreddern lassen.
Das geht z.B. im Vitamix mit dem Programm Püree. Dabei entweder mit einem Stößel die Masse zwischendurch nach unten schieben, so dass die Mandeln wieder mit dem Messer in Kontakt kommen. Alternativ den Mixer anhalten und die Masse mit einem Schaber nach unten schieben. Darauf achten, dass das Mus beim Mixen nicht zu heiß wird. Bei weniger leistungsstarken Mixern lieber anhalten, Masse in den Kühlschrank geben und später weiter mixen. Wenn man Rohkosttaugliches Mus möchte, sollte man auch beim Vitamix zwischendurch pausieren, damit die Masse nicht zu heiß wird. Am besten eine Stunde o.ä. abkühlen lassen, dann weiter pürieren.

Das Mus sollte homogen sein und ganz leicht cremig. Je nach Qualität und Trockenheit der Mandeln benötigt man dafür mehr oder weniger Öl und mehr oder weniger Zeit. Wenn das Mandelmus nicht ganz glatt wird, ist es nicht weiter wild; ich mag es auch so, man kann es trotzdem verwenden.
In saubere Schraubgläser o.ä. umfüllen. Den Rest, der im Mixbehälter bleibt, kann man mit Wasser aufmixen und als Mandelmilch abfüllen oder gleich trinken.

Das Mandelmus hält sich gut verschlossen einige Wochen. Geöffnet habe ich es im Kühlschrank und außerhalb aufbewahrt; es hielt problemlos einige Wochen. Ich habe auch schon welches eingefroren und wieder aufgetaut, was gut funktioniert hat.
=====

Kommentare:

  1. Schon wieder so ein veganes Rezept ;-)
    Mandelmus hab' ich noch nie probiert!
    Aber jetzt muss ich langsam doch mal ran.....

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe schon alle möglichen Musarten getestet. Mandelmus fehlt - noch. Das wird sich jetzt bald ändern. ;-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. @sammelhamster: Damit kompensiere ich den Lardo, den ich in Massen esse. ;-)

    @Sabine: Es schmeckt am neutralsten, daher lässt es sich gut überall einsetzen. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Cool, wieso bin ich noch nie auf die Idee gekommen :) ...
    Merci merci merci ! Für das Rezept,,

    schöne Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin