Montag, 23. Februar 2015

Tofu-Kidneybohnen-Aufstrich (Vegane Leberwurst)

Seit letztem Herbst rede und poste ich darüber, und Anfang des Monats hatte ich es auch schon angekündigt: Mein optimiertes Rezept für das, was gerne als vegane Leberwurst bezeichnet wird.

Bei mir darf das Räuchertofu-Kidneybohnen-Aufstrich heißen, nach den Hauptzutaten. Rezepte dafür finden sich online viele, allerdings fehlte mir dabei der typische Geschmack. Beim ersten Probieren der ersten Version war aber meinem Mitkoch und mir klar, was vor allem fehlte: Piment!

Vegane Leberwurst, Räuchertofu-Kidneybohnen-Aufstrich
Piment oder auch Nelkenpfeffer wird auf Englisch Allspice genannt, weil er verschiedene Geschmäcker kombiniert und an Pfeffer, Zimt, Muskat und Nelken erinnert, aber auf eine eigene aromatische Art. Ich mag ihn gerne und mörsere die Früchte, die unreif geerntet und getrocknet werden, zur weiteren Verwendung. Informationen zu Piment findet Ihr wie immer gut recherchiert auf Gernot Katzers Gewürzseiten.

In Deutschland wird Piment vor allem bei der Wurstherstellung verwendet und schmeckt auch bei guter Leberwurst leicht raus.

Ich weiß das, weil ich vor vielen Jahren beim Schlachten eines Schweins und der folgenden Verarbeitung dabei war und mitgeholfen habe. Klar habe ich geschaut, was so alles in die Leberwurst kam! So eine Erfahrung rate ich übrigens jedem. Es ist doch etwas anderes, wenn man das einmal selbst erlebt. Neulinge dürfen oft das Schwänzchen des Schweins halten, wenn es getötet wird und das Blut rühren.

Genug davon, hier ist die tierfreie Variante vom Tofutier. ;-)

Zubereitung vegane Leberwurst - Räuchertofu-Kidneybohnen-Aufstrich

Eigentlich bin ich ja kein so Fan des Nachinterpretierens klassischer Gerichte als veganer Abklatsch. Hier mache ich eine Ausnahme, dieser Aufstrich schmeckt nämlich genial.

Die Zubereitung ist einfach: Zwiebelwürfel werden mit Rapsöl und Kräutern angebraten, dann werden alle Zutaten im Mixer bzw. Blender püriert, fertig. Letztes Mal hatte ich keine frischen Kräuter und habe sie durch getrocknete und gefriergetrocknete ersetzt, das war auch okay.

Der vegane Aufstrich erinnert wirklich an Leberwurst und schmeckt mir sogar besser. Es ist erstaunlich, was Räuchertofu für einen Geschmack ausbilden kann.

Räuchertofu-Kidneybohnen-Aufstrich (Vegane Leberwurst)

Mit Essiggürkchen zusammen auf einem frischen fränkischen Bauernbrot absolut zum Niederknien!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Räuchertofu-Kidneybohnen-Aufstrich (Vegane Leberwurst)
Kategorien: Aufstrich, Pikant, Tofu, Bohne
Menge: 2 Gläser

Zutaten
1Zwiebel
2-3Essl.Rapsöl
1Teel.Frischer Majoran
1Teel.Frische Petersilie
3-4Teel.Getrockneter Majoran; gerebelt
175-250GrammRäuchertofu
1DoseKidneybohnen (Abropfgewicht 255 Gramm)
1Teel.Pimentón de la Vera süß (geräuchtertes
-- Paprikapulver)
2Pimentkörner; grob gemörsert
1Teel.Hefeflocken (ich nehme Vollkorn)
Salz, weißer Pfeffer

Quelle

verfeinert und weiterentwickelt nach meinem Geschmack,
Basis waren verschiedene Quellen im Internet
Erfasst *RK* 05.11.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Zwiebel würfeln, frische Kräuter grob hacken. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebelwürfel und getrockneten Majoran darin bei mittlerer Hitze anschwitzen. Frische Kräuter dazu geben, nochmal unterrühren und kurz mitbrutzeln.

Tofu in grobe Würfel schneiden. Kidneybohnen abgießen, abspülen und abtropfen lassen. Pimentón de la Vera, Piment, Hefeflocken, Salz und Pfeffer sowie die gebrutzelten Zwiebelwürfel mitsamt Kräutern in den Behälter des Mixers (Blenders) geben.

Alles zusammen gut durchmixen. Ich mache das im Vitamix mit dem Stößel, Programm Püree, danach die Seiten abkratzen und etwas weiter laufen lassen. Alternativ mit einem anderen Standmixer oder mit einem Pürierstab so lange mixen lassen, bis eine einigermaßen homogene streichfähige Masse entstanden ist. Evtl. noch etwas Öl zufügen oder nochmal nachsalzen, je nach Konsistenz und Geschmack.

In Gläser umfüllen.

Der Aufstrich schmeckt ganz frisch, aber fast noch besser, wenn er einen Tag durchgezogen hat. Er hält sich im Kühlschrank ein bis zwei Wochen.
=====

Kommentare:

  1. Geht ja gar nicht um's Nachmachen tierischer Produkte, wenn etwas gut schmeckt, darf es ruhig auch vegan sein.
    Leberwurst mag ich persönlich ja nicht so gern wie Mett, aber vielleicht mag ich vegane Leberwurst lieber als veganes Mett ;-)
    Ich werde es testen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Sommer mag ich auch eher leichtere Aufstriche, aber jetzt bei der Kälte finde ich den rauchigen deftigen Geschmack echt super.

      Löschen
  2. Nun, das entscheidende an dem Geschmack ist ja wohl der Majoran, oder? Dann geht das sogar mit Getreide ...der tierfreie Aufstrich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Majoran ist in den meisten Rezepten drin, der war klar. Aber nur mit Majoran ist es langweilig, und der Piment gab den Pfiff. Als nächstes probiere ich mal wieder einen Aufstrich mit Grünkern; ich glaube, das habe ich seit 25 Jahren nicht mehr gemacht... ;-)

      Löschen
  3. Ich finde die Idee toll! Und die vegane Leberwurst wandert gleich mal auf die Liste der Dinge, ich ich unbedingt nachmachen muss ;)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin