Sonntag, 8. März 2015

Garten-Rundgang

Heute war traumhaftes Frühlingswetter und im Garten geht es langsam los. Hier im Frankenwald liegt an schattigen Stellen und auf Anhöhen noch Schnee, im Garten ist nur noch ein kleiner Rest eines Schneebergs, der hinter dem Haus im Schatten liegt.

Garten Anfang März

Nicht so schön sind Lästlinge, die im Garten ihr Unwesen treiben. Das Wort habe ich kürzlich gehört, es gefällt mir. Wühlmäuse sind ja weder Nützlinge noch richtige Schädlinge, aber sie nerven.

Beim Bau unserer Hochbeete letztes Jahr hatten wir eigentlich gedacht, dass es bei uns keine Wühlmäuse gibt und haben auf Hasendraht o.ä. verzichtet und stattdessen teilweise Gartenvlies verwendet.

Spitzmausspuren im Garten

Man sieht Spuren der Wühlmäuse im Gras, wo sie unter dem Schnee gelaufen sind (denke ich zumindest), an der Unterkante der Beete und als Löcher in den Hochbeeten und auch auf der Wiese. Topinambur scheint besonders lecker zu sein; der ist komplett weggefuttert.

Unser Kater hat sichtlich wenig Interesse an Wühlmäusen.

Kater im Hochbeet

Bis letzten Sommer war das bei uns vielleicht deshalb kein Problem, weil unsere Katze mehr darauf schaute, dass die Mäusepopulation im Garten nicht zunahm. Leider war sie sehr krank und wir mussten sie im August einschläfern lassen. Und der Kater alleine schafft das mit den Mäusen wohl nicht. ;-)

Sonst ist gerade wenig essbares im Garten. Zwei Pastinaken sind noch in den Beeten, Feldsalat und der Mangold scheint auch gut über den Winter gekommen zu sein.

Hochbeete im März

Die Erde hat sich ziemlich gesetzt, d.h. wir werden bald etwas Erde und Kompost nachfüllen, bevor es mit dem Gartenjahr 2015 los geht.

Kommentare:

  1. Dass ihr immer noch Schnee habt!
    Ich hab mich gestern bei der Frühjahrsgarteninspektion gefreut, dass erstens der Rosmarin endlich Mal einen Winter überlebt hat und außerdem die Minze schon sprießt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da merkt man den Unterschied... Minze sprießt auch ein klein wenig, der Rosmarin ist eingegangen und der Schnee ist sicher auch bald weg. :-)

      Löschen
  2. Statusmeldung Rhein-Main: Rosmarin war halbherzig eingewickelt und hat problemlos überlebt. Der Bärlauch treibt schon wie bekloppt, aber die Minze glämzt durch Abwesenheit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese überall von Bärlauch, aber unserer schaut überhaupt noch nicht raus.

      Löschen
  3. Es war wirklich ein wunderschönes Wochenende, auch hier in Hessen.

    Ich werde mich nächstes Wochenende mit den Beeten beschäftigen...

    Unserer Kater schicke ich gerne mal vorbei, er hatte alleine in der letzten Woche mindestens jeden Tag ein Mäuschen, dass er stolz nach Hause brachte...

    AntwortenLöschen
  4. Hier im Bayerischen Wald liegt teilweise auch noch richtig viel Schnee, vor allem natürlich auf den Schatten-Hängen :-( Dennoch fängt es jetzt im Garten so langsam an. Die Erde in den im Herbst neu aufgesetzten Hochbeeten ist wunderbar krümelig, ich freu mich schon so auf's Beackern! Wir haben unten Draht eingesetzt - ich hoffe, da arbeiten sich die Wühlmäuse nicht durch....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin echt gespannt auf Eure Erfahrungen mit den Hochbeeten. Durch Draht dürften sie nicht durchkommen, aber vielleicht klettern ja ein paar hoch. ;-)
      Im Frankenwald liegt teils auch noch Schnee. Immer noch.

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin