Freitag, 20. März 2015

Paprika-Champignon-Räuchertofu-Pfanne

Hier wieder ein Gericht aus der Kategorie "es war schon dunkel, aber schmeckte so gut, dass ich es trotzdem fotografiert und aufgeschrieben habe". Das Bloggen ist für mich ja keine Bewerbung für Kochbuchverlage, sondern vor allem persönliches Archiv.

Mir war nach dem langen Winter mal wieder nach sonniger Farbe, also durfte eine Paprika in den Einkaufskorb. Braune Champignons wanderten ebenfalls mit heim und und ich hatte noch Lauch und Räuchertofu.

Paprika-Champignons-Räuchertofu-Pfanne

Herausgekommen ist ein ganz normales Rezept aus dem Wok, das man fast als Grundrezept für Gemüse und Tofu oder Fleisch oder auch Fisch aus dem Wok nehmen kann. Das Rezept steht unten. Ich improvisiere damit gerne und nehme, worauf mir ist und was ich gerade an Zutaten da habe.

Paprika-Champignons-Räuchertofu-Pfanne

Ich war ja schon sehr oft und lange in China und anderen asiatischen Ländern, aber ich bilde mir echt ein, dass ich Räuchertofu dort noch nie gegessen und eigentlich erst durch die vegane Küche entdeckt habe. Auch hier bringt der Tofu ein wenig Speckersatzgeschmack ins Gericht, was zur Abwechslung ja mal ganz gut schmeckt.

Vor einem Jahr hatte ich z.B. hier ein Foto von verschiedenen Tofusorten auf einem normalen chinesischen Markt gezeigt. Ich hole es nochmal her:

Tofusorten auf einem chinesischen Markt, Tofu in China

Da sind schon auch getrocknete Tofuscheiben und -stücke dabei, und die Würfel rechts könnten auch etwas geräuchert sein denke ich. Die schmecken aber ganz anders als die Sorten, die man hier im Westen kaufen kann.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Paprika-Champignon-Räuchertofu-Pfanne
Kategorien: Gemüse, Paprika, Pilz, Tofu
Menge: 1 Rezept

Zutaten
1-2Teel.Ingwer; gehackt
1-2Teel.Knoblauch; gehackt
Öl zum Braten, z.B. Erdnussöl
175GrammRäuchertofu
100GrammBraune Champignons
1StangeLauch
1Orangefarbene Paprika
1SchussShaoxing-Reisessig
1Teel.Sambal Oelek o.ä.
1Essl.Dunkle Sojasauce (mushroom soysauce)
1Essl.Helle Sojasauce
EtwasWasser oder Gemüsebrühe
1Teel.Speisestärke
Kaltes Wasser

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 22.02.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Ingwer und Knoblauch schälen und hacken, Räuchertofu in Würfel, Champignon und Paprika in Stücke und Lauch in Scheiben schneiden.

Etwas Öl im Wok oder einer hohen Pfanne erhitzen, Ingwer- und Knoblauchwürfel zufügen, kurz pfannenrühren, dann Tofu und Champignons zufügen. Unter Rühren braten. Paprika und Lauch zufügen und weiter braten. Mit Reisessig ablöschen. Sojasauce und etwas Wasser und Brühe darunter rühren und alles abgedeckt etwas köcheln, bis die Gemüse die gewünschte Konsistenz haben. Sie sollten auf jeden Fall noch knackig sein!

Speisestärke mit kaltem Wasser verrühren und in die kochende Brühe geben. Kurz umrühren, so dass die Sauce andickt. Nochmal abschmecken und servieren.
=====

Dies ist auch wieder ein Gericht, bei dem gar nicht auffällt, dass nichts vom Tier enthalten ist.

Durch den Räuchertofu hat es zwar ein wenig von Ersatzprodukt, finde ich, was beim #Tierfreitag nicht gewünscht ist, trotzdem reiche ich es ein, mit der Aussage, dass es auch mit normalem festen Tofu schmeckt. Den nehme ich normalerweise für solche Gerichte, ich hatte nur keinen da und mit dem geräucherten war es erstaunlich lecker.

Kommentare:

  1. Ach ja, diese Auslagen – vor allem die Vielfalt und Frische – habe ich auch bewundert – und mich ein bisschen geärgert, dort keine Küche zu haben. So kalt und unverarbeitet schmeckt Tofu dann ja doch nur, wenn man RICHTIG Hunger hat... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir ähnlich - ich hatte die letzten Jahre in China auch keine Küche mehr und war darauf angewiesen zu essen, was andere für mich kochen. Pur und roh mag ich Tofu auch weniger... ;-)

      Löschen
  2. Ich brauche keine schönen Fotos, mir reicht dein tolles Rezept, um mir den Mund wässrig zu machen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Gute Sache, dein Blog deine Party. Manchmal frage ich mich wirklich, ob bei den gestylten Fotos das auch wirklich essbar war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir genauso... Leider habe ich beim Nachbacken oder -kochen nicht immer nur gute Erfahrungen gemacht. Da halte ich mich inzwischen lieber wieder an die mir bekannten Blogs, die fotografieren, was wirklich auf dem Teller war.

      Wer zum Stylen Zeit hat, schön. Mir sind andere Dinge im Leben wichtiger als dass ich Blog alles perfekt aussieht, dafür esse ich alles selber. ;-)

      Löschen
  4. Hallo Barbara, es gibt geraeucherten Tofu in China. Den kenne ich auch nur von hier. Ich mache dir ein Bild in den naechsten Tagen, damit du fuers naechste Mal bei deinem Aufenthalt hier weisst wie der aussieht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sandra, ich bin gespannt! In den Tiefen meines kulinarischen Gedächtnisses konnte ich mich echt nicht erinnern...

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin