Mittwoch, 16. Dezember 2015

Pistazien-Hibiskus-Butterstangen

So kurz vor Weihnachten findet man in Zeitschriften, Blogs und Büchern eine Menge klassische oder auch kreative Rezepte für Plätzchen, Kekse und Kleingebäck.

Bei mir gibt's auch einige erprobte Rezepte (Kategorien Advent und Weihnachten und Kekse und Kleingebäck), aber ich probiere auch immer gerne Neues aus. Diesmal wurde ich in dem Buch Weihnachtsplätzchen: Himmlisch lecker und bezaubernd süß von Christina Richon fündig, das als kleines erschwingliches Taschenbuch im GU Verlag erschienen ist.

Für den schnellen Genuss gibt es am Ende des Buchs vier sog. Last-Minute-Rezepte. Eines nannte sich Hibiskus-Butterstangen und sah zum Anbeißen aus.

Pistazien-Hibiskus-Butterstangen

Die Zutaten sind schnell zusammen gerührt und der Mürbeteig, der geriebene weiße Schokolade enthält, schmeckt auch schon ungebacken sensationell.

So kamen bei mir nicht die im Rezept angekündigten 40 Kekse, sondern deutlich weniger raus... ;-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pistazien-Hibiskus-Butterstangen
Kategorien: Backen, Plätzchen, Mürbeteig, Schnell
Menge: 30 bis 40 Stück

Zutaten

H SCHOKO-MÜRBETEIG
50GrammWeiße Kuvertüre
200GrammMehl
150GrammKalte Butter
50GrammZucker
1Eigelb
H VERZIERUNG
80-100GrammWeiße Kuvertüre
1Essl.Kakaobutter
40-50GrammPistazienkernen; gehackt
2Teel.Getrocknete Hibiskusblüten

Quelle

nach Weihnachtsplätzchen: Himmlisch lecker und
bezaubernd süß, Taschenbuch von Christina Richon
Erfasst *RK* 13.12.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für den Mürbeteig die weiße Kuvertüre fein reiben und mit Mehl und Zucker mischen. Butter in kleine Scheiben schneiden, Eigelb dazu geben. Alles zusammen schnell zu einem Mürbeteig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde kühl stellen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (160°C Umluft, Gas Stufe 3) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.

Den Teig ca. 1 cm dick und so rechteckig wie möglich ausrollen. Auf das Backblech hieven und der Mitte des Ofens backen, bis er hellgelb ist. Das dauert je nach Backofen ca. 14-18 Minuten.
Das Blech aus dem Ofen nehmen und den großen Keks noch warm in ca. 2 x 7 cm lange Stangen schneiden.

Für die Verzierung die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Mit Hilfe eines Löffels auf die Butterstangen träufeln, so dass möglichst dünne Schokolinien entstehen. Sofort mit gehackten Pistazienkernen bestreuen und mit zerbröselten Hibiskusblüten bestreuen.

Tipp: Die Hibiskusblüten bekommt man in Apotheken oder im Ägypten- Urlaub.
=====

Im Originalrezept steht, die Kuvertüre könne man in einem Gefrierbeutel im Wasserbad schmelzen, den man dann aufschneidet. Bei mir wurde die Kuvertüre darin nicht weich. Ich habe sie daher aus dem Gefrierbeutel in eine Schüssel umgefüllt und mit etwas Kakaobutter vermischt geschmolzen.

Pistazien-Hibiskus-Butterstangen
Die Butterstangen erinnern an schottische Shortbreads, sie sind nicht auf Advent begrenzt sondern passen das ganze Jahr über. Der Nachteil an ihnen ist, dass sie so lecker sind, dass man nicht aufhören kann, davon zu naschen... Zum Glück kann man schnell welche nachmachen! :-)

Im Buch sind verschiedene Rezepte zusammengetragen, von fruchtig-bunt (z.B. Lime-Bars oder Aprikosen-Rosmarin-Plätzchen) über verschiedene Rezepte mit Schokolade und Nüssen, Klassiker wie Spitzbuben, Vanillekipferl oder Zimtsterne sowie feine und besondere Plätzchen (Matcha-Beerentatzen oder die Pistazien-Sablés, die letzten Winter durch die Blogs zogen).

Die Aufmachung finde ich gelungen, nicht überkitscht, eher elegant vorweihnachtlich. Abgerundet wird das Ganze mit Informationen und Tipps, so dass auch Backanfänger mit den typischen Teigen klar kommen, Tipps zum Ausstechen und Backen, sowie zu Dekoration und Verpackung, wenn man die Plätzchen verschenken möchte.

Im Buch sind noch eine Menge Rezepte, die ich gerne ausprobieren würde. Leider fehlt mir gerade die Zeit dazu, aber das kann man ja nachholen.

Kommentare:

  1. Das beste am Backen ist es doch (fast), den rohen Teig zu naschen :) Sieht wirklich sehr elegant aus und ist auch für eine Grobmotorikerin wie mich möglich. Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich genauso - roher Teig ist einfach prima! :-)

      Und die sind wirklich leicht gemacht, mit dem Auswellen solte man sorgfältig arbeiten, aber dann muss man ja nur noch schneiden und grobmotorisch verzieren. :-)

      Löschen
  2. Die Mischung klingt ja fabelhaft. Pistazie und Hibiskus. Tolle Idee und mal eine schöne Abwechslung zu den Weihnachtsgebäck-Klassikern :)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin