Sonntag, 24. Januar 2016

Blutorangen-Marzipan-Cream-Scones

Seit einiger Zeit machen ja diese gehaltvollen Cream Scones die Runde. Ich schätze, dass sie in den USA entstanden sind, bin mir aber nicht sicher.

In England jedenfalls gibt's klassische Scones, die ohne Ei oder Sahne im Teig auskommen und am besten ganz frisch mit Tee, Clotted Cream und Erdbeermarmelade schmecken. Mein Original-Rezept aus Devon findet sich schon lange hier auf der Spielwiese und ist unübertroffen einfach und gut.

Blood Orange and Almond Cream Scones (Blutorangen-Marzipan-Rahm-Scones)

Aber ab und zu mag man ja etwas anderes... So stieß ich letztes Wochenende beim Prokrastinieren (findet Ihr auch immer so tolle Rezepte online, wenn ein Steuertermin drückt?) auf den amerikanischen Blog Tutti Dolci und auf diese Blutorangen-Mandel-Scones.

Ich liebe Blutorangen und mag sie in Kombination mit Marzipan (wie hier bei diesem Blutorangen-Marzipan-Kuchen), also habe ich den Backofen vorgeheizt und los gelegt.

Zubereitung Blood Orange and Almond Cream Scones (Blutorangen-Marzipan-Rahm-Scones)

Da mir nicht klar war, was almond paste ist (unter Mandelpaste konnte ich mir nichts vorstellen - inzwischen habe ich gegoogelt, es ist eine Art Marzipan) und ich keine Buttermilch hatte, nahm ich Marzipan (ja!) und eine Mischung aus Sahne und Milch.

Zubereitung Blood Orange and Almond Cream Scones (Blutorangen-Marzipan-Rahm-Scones)

Den Guss habe ich auch etwas uminterpretiert, für den mandeligen Touch passt Amaretto, finde ich, und um das Orangenaroma etwas zu betonen, ist Orangenlikör super. Ein Hauch Angostura sorgt für eine leicht bittere Note, die man auch weglassen kann.

Was soll ich sagen: Der Guss alleine ist ein absoluter Traum! :-)

In Kombination mit den cremigen Scones ist das ganze genial lecker! Und im Gegensatz zu klassischen englischen Scones halten sich diese Cream Scones locker ein paar Tage frisch.

Hier noch ein Foto vom Anschnitt. Schön mürbe.

Blutorangen-Marzipan-Scones - angeschnitten

Und der Guss... (schmacht!)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Blood Orange and Almond Cream Scones (Blutorangen-Marzipan-Rahm-Scones)
Kategorien: Backen, Gebäck, Blutorange, USA, Frühstück
Menge: 8 bis 12 Scones

Zutaten
H SCONES
245GrammWeizenmehl Type 405 (1 3/4 cups)
1Teel.Backpulver
1PriseSalz
25-30GrammZucker (1/4-1/3 cup)
50-60GrammRohmarzipanmasse
1Essl.Blutorangenzeste (dünn abgehobelte Schale)
45GrammButter (1/4 cup)
50mlSahne (1/4 cup)
50mlMilch (1/4 cup)
1Ei
H GUSS
1/2Essl.Butter
120GrammPuderzucker (1 cup)
1PriseSalz
1Teel.Amaretto
1Teel.Cointreau; wer mag
1SpritzerAngostura; wer mag
2-3Essl.Blutorangensaft; frisch gepresst

Quelle

inspiriert von http://tutti-dolci.com/2015/02/blood-
orange-almond-scones/; etwas abgeändert
Erfasst *RK* 17.01.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze, 180°C Umluft oder Gas Stufe 3 vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und verrühren. Zucker, Marzipan und Blutorangenschale zusammen im Blitzhacker o.ä. klein hacken und zu dem Mehl in die Schüssel geben. Unterrühren. Butter in Stücken dazu geben und kurz unterrühren. Sahne, Milch und Ei verrühren und diese Masse zum Teig geben. Unterheben, aber nur so lange, bis alles vermischt ist. Nicht zu lange rühren!

Etwas Mehl auf das Backpapier und die Hände geben und die Masse darauf verfrachten. Mit den Händen eine ca. 20 cm große Scheibe formen. Mit Hilfe eines leicht bemehlten Messers Kuchenstücke daraus schneiden und auf dem Backpapier ein wenig auseinander ziehen.

In den Backofen verfrachten und ca. 15-20 Minuten (je nach Dicke der Stücke und nach Backofen) backen, bis sie goldgelb sind. Man kann in den Backofen schauen, ob sie so weit sind; bei diesem Teig fällt nichts zusammen. Das Blech aus dem Ofen holen, 5 Minuten warten, dann auf ein Kuchengitter geben und abkühlen lassen.

Für den Guss die Butter schmelzen, einen Teil des Blutorangensafts unterrühren, damit er sich erwärmt. Puderzucker in eine Schüssel geben, Butter-Saft-Mischung dazu und mit Hilfe eines Schneebesens o. ä. zu einer glatten Masse verrühren. Die weiteren Zutaten zugeben. Den Guss über die Sonces geben und ein paar Minuten trocknen lassen. Wer mag, gibt noch fein geschnittene Blutorangenstücke, evtl. mit Schale, darüber. Kandierte Blutorangenscheiben könnte ich mir auch gut vorstellen.

Die Scones schmecken am besten frisch, waren aber auch am Folgetag lecker (das kommt von der Sahne, normale Scones isst man sofort). Wenn man sie später isst, lieber ohne Guss in einer Metallbox aufbewahren und erst kurz vor dem Essen mit Guss überziehen.
=====

Ich habe mir diesmal übrigens den Spaß gemacht, alle Maße des Original-Rezepts in diesen amerikanischen Messbechern und Messlöffelchen abzumessen und dann abzuwiegen. Im Rezept findet Ihr beides aufgeführt.

Amerikanische Messbecher und Messlöffel - verschmutzt

Und das nächste Mal freue ich mich über meine Mehrarbeit dieses Mal und über weniger dreckige Messgefäße. Da reicht dann wieder eine einzige Schüssel... ;-)

Kommentare:

  1. Mmmm, eine super Kombi, finde ich. Marzipan gibt dem ganzen bestimmt einen super interessanten Geschmack. Ich würde auf jeden Fall jetzt zu einer Portion nicht nein sagen :-D

    Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marzipan und Blutorange passen wirklich super, das ist echt lecker! :-)

      Danke, Dir auch eine schöne Woche!

      Löschen
  2. Das Foto vom angeschnittenen Scone schaut so gut aus, dass ich mich da eingraben könnte!

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, und wie genial lecker sich das anhört!

    AntwortenLöschen
  4. ja, der letzte Satz ...

    Und der Guss... (schmacht!)

    was könnte ich hier hinzufügen? sehen echt toll aus, hab ich noch nie gemacht, werde wohl demnächst mal mein kleines Back-Repertoire erweitern.

    lg netzchen

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin