Montag, 4. Januar 2016

Spinat-Kokos-Suppe

Zurzeit gibt es guten frischen Spinat zu kaufen. Bei mir im Garten wächst leider keiner, für dieses Jahr habe ich mir aber fest vorgenommen, welchen anzupflanzen. Ich brate Spinat gerne mit etwas Knoblauch in der Pfanne an und serviere ihn zu Reis, oder vermische ihn mit Gorgonzolasauce zu Pasta. Diese und weitere Rezeptideen aus dem Blog ganz unten am Ende des Artikels.

Diesmal war mir nach etwas anderem. Da ich bei einem Fernsehbeitrag (Cuisine Royale auf ARTE) Alfons Schuhbeck sah, wie er von Gewürzen schwärmte, fiel mir ein, dass ich mir mal eins seiner Gewürzbücher gekauft habe. Da Fernseher und Bücherregal nicht weit voneinander entfernt sind, nahm ich das Buch zur Hand und blieb bei einer Spinatsuppe mit Kokos und Knoblauch hängen.

Spinat-Kokos-Suppe
Außer Zitronengras hatte ich alle Zutaten im Haus, dachte ich - und habe losgelegt. Die Zubereitung der Suppe läuft im Prinzip ganz normal, Zwiebel und Knoblauchwürfel werden für Geschmack und Konsistenz angebraten, mit Brühe aufgegossen und ergänzen den Spinat. Statt einer Hühnerbrühe nahm ich das Blanchierwasser des Spinats und gab ihm mit Brühpulver (auch hierbei auf Qualität bzw. die Zutaten achten oder selber machen) noch etwas Geschmack.

Als es daran ging, Kokosmilch zuzufügen und ich zielsicher in die Speisekammer ging, war dort - gähnende Leere! Ich habe eigentlich immer einige Dosen davon im Haus, allerdings muss ich sie wohl aufgebraucht und dann nicht mehr nachgekauft haben.

Zubereitung Spinat-Kokos-Suppe
Tja, zum Glück lieferte das Backregal noch genügend Kokosraspeln. Davon habe ich eine gute Portion in die Brühe und sie längere Zeit aufquellen und mitköcheln lassen. Gut püriert kam der Kokosgeschmack auch ohne Kokosmilch dann doch sehr gut durch.

Ansonsten habe ich mit Peperoni (statt Chilipulver) experimentiert, mehr Zitronenschale als im Rezept (weil ich das fehlende Zitronengras kompensieren musste) und schließlich, da mir alles etwas fad schmeckte, mehr Salz und einen Schuss Wein zugegeben. Damit war die Suppe dann richtig gut!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Spinat-Kokos-Suppe
Kategorien: Suppe, Creme, Spinat, Kokos
Menge: 2 Personen

Zutaten

150GrammBlattspinat
500mlWasser
1PriseSalz
2Teel.Gemüsebrühpulver o.ä.
1Essl.Butterschmalz, Öl oder Butter
1klein.Zwiebel (oder 1 Schalotte)
1klein.Kartoffel
80-100GrammKokosraspeln
2Essl.Kokos-Chips
1klein.Knoblauchzehe
1Rote Peperoni
1/2-1Essl.Zitronenzeste
50mlSahne
Salz
1SchussWeißwein (ich hatte Gewürztraminer) oder
-- Zitronensaft

Quelle

nach einem Rezept von Alfons Schuhbeck im Buch "Meine
Gewürzküche", ziemlich abgewandelt
Erfasst *RK* 03.01.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spinat waschen. Ein paar schöne Spinatblätter beiseite legen, den Rest trocken schleudern und grobe Stiele entfernen. Wasser in einem Topf aufkochen lassen, Salz dazugeben und den Salat darin ca. 1 Minute blanchieren. Den Spinat abgießen, dabei das Wasser auffangen und mit etwas Brühpulver verrühren. Den Salat unter sehr kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Spinatblätter klein schneiden.

Zwiebel und Kartoffel schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf (ich habe denselben genommen) Butterschmalz o.ä. erhitzen. Zwiebel- und Kartoffelwürfel darin bei leichter Hitze andünsten. Mit der Brühe ablöschen, die Kokosraspeln dazu geben und alles ca. 20 Minuten leicht simmern lassen.

Währenddessen die Kokos-Chips ohne Fett in einer Pfanne rösten und beiseite stellen. Knoblauch schälen und scheibeln. Peperoni waschen, je nach Schärfe die Kernchen entfernen, in Scheibne schneiden und ein paar Scheiben für die Deko beiseite legen. Suppenteller vorwärmen.
Zitronenschale mit Hilfe eines Zestenreißers oder eines scharfen Messers entfernen und in Stücke schneiden. Die Suppe vom Herd nehmen, Sahne und Zitronenschale dazu geben und einige Minuten ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren den Spinat, die Knoblauch- und Peperonischeiben, die Muskatnuss zur Suppe geben und alles mit einem Stabmixer oder besser einige Minuten lang in einem Standmixer gut pürieren. Es sollte eine feine homogene Masse entstehen. Mit Salz und Weißwein abschmecken. Nochmal kurz auf den Herd stellen.

Die Suppe in Suppenteller gießen und mit beiseite gelegten Spinatblättern, Peperonischeibchen und den gerösteten Kokos-Chips dekorieren.
=====

Weitere Rezepte mit Spinat:

Kommentare:

  1. Diese Suppe hört sich ganz fein an und weil ich heute frischen Spinat gekauft habe und eine Kokosmilchdose im Regal schon seit einiger Zeit vor sich hindümpelt ......
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich ja, dass Dir die Suppe gefällt. Mit Kokosmilch ist sie natürlich noch unkomplizierter; dann lieber ein wenig weniger Brühe nehmen, sonst wird's zu flüssig. Ich hoffe, sie schmeckt Dir. Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Die Farbe ist genauso schön wie die meiner Erbsensuppe. :-) Klingt sehr köstlich! Und das mit den plötzlich verschwundenen Vorräten kenne ich leider nur zu gut...
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Knallgrün, stimmt's? ;-)

    Ja, ich habe auch eine Erbsensuppe, die so schön grün ist, die habe ich bei Pinterest als Startfoto glaube ich, weil mir die Farbe so gefiel.

    Und das mit den Vorräten ist mir gestern schon wieder passiert... Da fehlte Grieß.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    Das ist ja ein ganz tolles Rezept! Da möchte ich gleich ein Tellerchen davon probieren :)

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin