Donnerstag, 7. Januar 2016

Waller mit Fenchel, Süßkartoffeln und Weißweinsauce

Am Montagabend musste ich kurz in die Stadt und nahm auf dem Rückweg die Gelegenheit wahr, frischen Fisch zu kaufen. Das ist bei uns in der Gegend nicht ganz einfach, obwohl es einige Fischweiher gibt. Also war ich froh, noch kurz vor Ladenschluss ein schön frisches festes Wallerfilet zu bekommen.

Der Mitkoch hatte Appetit auf Fenchel, ich auf Süßkartoffeln, also wanderte beides in den Einkaufskorb und ins Essen.

Waller mit Fenchel, Süßkartoffeln und Weißweinsauce
Um etwas Sauce dazu zu bekommen (für die musig gekochte Süßkartoffel war das nötig, finde ich) kam ich auf die Idee, etwas vom sehnigen Teil des Fischs zusammen mit Ingwer, Knoblauch, Lauch und Zitronenschale anzubrutzeln, fruchtig abzulöschen und dann mit Weißwein und Sahne köcheln zu lassen. Schön püriert war das dann eine aromatisch-cremige Sauce, die gut harmonierte.

Zubereitung Waller mit Fenchel, Süßkartoffeln und Weißweinsauce
Zum Essen gab's den großen Rest vom Wein (beim Kochen hatte ich schon davon getrunken), einen Frankenwein aus Hammelburg, den ich bei einem Stop und abendlichen Spaziergang dort direkt beim Weingut Müller gekauft hatte, ein Riesling Kabinett. Passte perfekt.

Ein schönes Abendessen. Und da mein Mitgenießer meint, ich könne das sicher nie reproduzieren, habe ich mich jetzt mal bemüht und so ungefähr aufgeschrieben, was ich gemacht habe. Damit es das mal wieder geben kann. ;-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Waller mit Fenchel, Süßkartoffeln und Weißweinsauce
Kategorien: Fisch, Süßwasser, Gemüse, Sauce
Menge: 2 Personen

Zutaten

1Wallerfilet (Wels, oder anderer Fisch,
-- meins hatte gut 300 Gramm)
1SchussZitronensaft; frisch gepresst
1Essl.Mehl
1Essl.Paniermehl (geriebenes Brot o.ä.)
Salz, Pfeffer, Chili, Muskat
Butterschmalz oder Öl
H FÜR DIE SAUCE
1Essl.Butter, Butterschmalz oder Öl
1Knoblauchzehe; geschält und gehackt
1Teel.Ingwer; gehackt
1Essl.Lauch; das Grüne, gehackt
1SchussSouthern Comfort, Cointreau o.ä
EtwasZitronenschale; frisch gerieben (oder
-- Orangenschale)
Sahne
Weißwein
Salz, Pfeffer, Chili
H FENCHEL
1Fenchel
EtwasOlivenöl
Fleur de Sel
H WEICHE SÜSSKARTOFFELN
1Süßkartoffel
Muskat
Fleur de sel

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 06.01.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Als erstes die Süßkartoffel schälen und in Stücke oder eine Art Pommes schneiden. Etwas Wasser in den Schnellkochtopf geben und garen lassen (bei mir auf Stufe 2 bis es pfeift, dann vom Herd nehmen und mit der Resthitze unter Druck dampfgaren).

Das Sehnige vom Wallerfilet abschneiden und zusammen mit Butter, Butterschmalz oder Öl sowie Knoblauch, Ingwer und Lauch in einer Pfanne erhitzen und gut durchschwenken, so dass alles vermischt ist und etwas ankrustet. Mit Southern Comfort o.ä. ablöschen und nochmal verrühren. Zitronenschale dazu geben. Weißwein und Sahne zufügen und ein wenig köcheln lassen, damit die Säure aus dem Wein verschwindet. Abschmecken und gut pürieren (mit dem Stabmixer oder Standmixer, es sollte wirklich ganz fein sein, evtl. durch ein Sieb streichen).

Den Fenchel in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten. Wenn er nach Geschmack noch knackig aber ein wenig durch ist, mit Salz bestreuen.

Eine andere Pfanne erhitzen, Öl dazu geben. Den Waller in Stücke schneiden. Mehl, Paniermehl und Gewürze mischen. Die Fischstücke darin wenden und dann in die Pfanne geben. Einige Minuten braten (je nach Dicke der Filets), wenden wenden.

Zum Anrichten die Süßkartoffelstücke (sie sind fast mus-weich, d.h. man kann sie auch einfach verstampfen, als Süßkartoffelstampf quasi) auf Teller geben, mit Muskat und Salz besprenkeln. Fenchel und Fisch ebenfalls auf den Tellern verteilen. Mit der Sauce (evtl. nochmal aufwärmen oder aufschäumen) übergießen. Evtl. noch etwas Grünes als Deko dazu packen.
=====

Kommentare:

  1. Immer diese Mitgenießereinwände!
    Beim nächsten mal wird's wieder anders und wieder gut.
    Abwechslung ist wichtig ;)

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir gibt's meist nur einen kleinen Rest vom Wein :-) und wenn ich Gäste habe, muss eine neue Flasche dran glauben.
    Waller kenne ich nicht. Wir haben hier Pla Nin und Pla Tabtim im eigenen Fischweiher, beides Tilapias, die Du vermutlich aus dem Supermarkt, Ursprung Vietnam, kennst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wein kann man nie genug trinken! ;-)

      Ja, den Tilapia kenne ich vom Mekong in Vietnam, da werden die in Massen gezüchtet. Eigener Fischweiher ist ja toll!

      Löschen
    2. Retirement in Asien, das bringts, falls man/frau nicht das grosse Los gezogen hat.

      Löschen
    3. Definitiv; ich hatte da mal einen Beitrag auf 3sagt glaube ich gesehen, da hat ein Schweizer seine demenzkranke Mutter mit nach Thailand, die waren alle sehr zufrieden, nicht so eine Massenabfertigung und Ruhigstellen mit Tabletten, was man hierzulande oft für sehr viel Geld bekommt... Spannendes Thema.

      Löschen
    4. Der Fischweiher war gemeint ;-)
      Ich kenne 2 Fälle dieser Art, einer ist ein Fahrradfreund, lebt mit seiner dementen Mutter und seiner Thai Frau hier, ein anderer mit Thai Frau und greisem Vater, der allerdings nicht dement ist. Ein Schweizer betreibt ein non-profit Alzheimer-Zentrum. link hier:
      http://www.alzheimerthailand.com/AlzheimerThailand/Index.htm
      Ein luxuriöses Resort für Demenzkranke gibt es auch noch, allerdings zu teuer und rein kommerziell, zu wenig Gäste.
      Link here: http://www.vivobene.co.th/

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin