Freitag, 19. Februar 2016

Amarula-Cupcakes

Kürzlich hatte ich mal wieder Lust auf Südafrika... Da sich eine Reise gerade nicht realisieren lässt, kam ich auf die naheliegende Idee, ein typisches Produkt zu kaufen: Amarula.

Der Fruchtsahnelikör wird aus Früchten des Marula-Baums hergestellt und schmeckt ganz leicht fruchtig und cremig-sahnig mit einem Hauch Karamell. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass ich ihn bei meiner Reise nach Südafrika wirklich getrunken hätte (dort gibt's auch gute Weine, daran hielt ich mich mehr...), aber hierzulande habe ich schon öfter mal eine Flasche gekauft.

Amarula-Cupcakes

Immer nur pur trinken ist langweilig, also kam ich auf die Idee, Cupcakes daraus zu machen.

Online findet man einige Rezepte, die mich aber nicht so überzeugten. Also habe ich eines meiner Lieblings-Cupcake Bücher gewälzt, das von Katharina Saheicha und Stefanie Bartsch mit dem Titel Cupcakes. Für die schönsten Feste des Jahres.

Katharina war auch beim Event bei Johann Lafer, daher kennen wir uns. Ich mag ihre lebenslustige Art und ihre durch verschiedene Kulturen geprägten weltoffenen Ansichten, sie genießt gerne auch wenn das Leben einem mal Steine in den Weg wirft; in vielem sind wir also auf einer Wellenlänge.

Feste feiern wie sie fallen und dazu Cupcakes backen, darum geht es in diesem Buch. Fröhlich, bunt fotografiert, teils leicht kitschig, so wie Familienfeste manchmal sein müssen. Im Vorwort steht: "Machen Sie sich und andere glücklich, indem Sie alle sich bietenden Gelegenheiten zum gemeinsamen Feiern nutzen! Und versüßen Sie die Feste durch die passenden Cupcakes."

Blick ins Buch Cupcakes - Für die schönsten Feste des Jahres von Katharina Saheicha und Stefanie Bartsch

Klassische Kompositionen mit Pfiff wie Walnuss-Cupcakes mit Aprikosen-Creme oder Kokos-Cupcakes mit Limetten-Creme wechseln sich ab mit interessanten oder exotischen Kreationen wie Irish-Coffee- oder Caipirinha-Cupcakes. Spannend klingen auch die Pinienkern-Cupcakes mit einer Creme aus Kiwi und weißer Schokolade - auf so eine Kombination wäre ich selber nie gekommen. 55 Cupcakes für elf verschiedene Feste auf 160 Seiten, da ist für jeden was dabei!

Zubereitung Amarula-Cupcakes

Was mir bei den Rezepten auch gefällt, ist, dass sie nicht übermäßig süß sind, was mich bei amerikanischen Rezepten oft abschreckt. Gut gefallen mir auch Katharinas einleitende oft persönlichen Texte zu den Festtagen und den einzelnen Rezepten. Also eine Kaufempfehlung für alle, die Cupcakes lieben!

Zubereitung Amarula-Cupcakes

Ich habe mir das Rezept für Eierlikör-Cupcakes herausgepickt und natürlich den Likör geändert und Amarula genommen.

Bei der Suche nach Schokostreuseln oder ähnlichem stieß ich auf Zartbitter-Raspelschokolade mit "etwas" abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum...



Der Geruchs- und Geschmackstest befand, dass die Schokolade noch gut war, ich habe sie also verwendet. Alternativ hätte ich Schokolade mit dem Messer gehackt; so mache ich es meist, was auf der anderen Seite natürlich genau der Grund dafür ist, dass sich solche Schätze im Vorratsschrank finden... ;-)

Die Cupcakes dürfen daher zum passenden Dauerevent von Magentratzerl.

Amarula-Muffin und Amarula-Cupcake

Die Cupcakes schmecken auch ohne Creme-Topping, dann sind es einfach Amarula-Muffins mit Schoko drin. Auch lecker! :-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Amarula-Cupcakes
Kategorien: Backen, Muffin, Likör
Menge: 12 Cupcakes (1 Muffinblech)

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
125GrammWeiche Butter
100-125GrammFeiner oder feinster Zucker
1Essl.Vanillezucker
2Eier; Größe M
175GrammMehl Type 405
1Teel.Backpulver
110-120mlAmarula
50-60GrammSchokostreusel, Schokoraspel, geraspelte
-- Schokolade o.ä.
H FÜR DIE CREME
250GrammWeiche Butter
50GrammPuderzucker
1PriseSalz
150GrammFrischkäse
100mlAmarula
H ALS DEKORATION
Schoko-Ornamente, Nüsse oder Beeren

Quelle

etwas abgewandelt nach dem Rezept für Eierlikör-Cupcakes
aus dem Buch von Katharina Saheicha: Cupcakes für die
schönsten Feste des Jahres, Verlagshaus Jacoby & Stuart
Erfasst *RK* 07.02.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Muffinblechmulden mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze, 160°C Umluft oder Gas Stufe 3 vorheizen.

Für den Teig die Butter schaumig schlagen, dann Zucker und Vanillezucker unterrühren und weiter schlagen, bis die Masse weißlich-cremig-schaumig ist und die Zuckerkörnchen nicht mehr zu spüren sind. Nacheinander die Eier aufschlagen und dazu geben, dabei jeweils wieder gut verrühren. Mehl und Backpulver mischen. Zusammen mit dem Amarula unterheben und verrühren. Die Schokoraspel unterheben.

Den Teig mit Hilfe von zwei Esslöffeln in die Muffinförmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen. Das Muffinblech aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten abkühlen lassen und dann die kleine Küchlein aus der Form nehmen, auf einen Gitterrost stellen und abkühlen lassen.

Für die Creme gut die Hälfte der Butter schaumig schlagen. Puderzucker, Salz und Frischkäse unterrühren. Amarula unterheben. Die restliche Butter schmelzen und abkühlen lassen. Die geschmolzene Butter zu der Butter-Puderzucker-Frischkäse-Masse geben und die Masse lange und gut verrühren, am besten mit einem Schneebesen oder der Küchenmaschine. Das Ganze sollte homogen und cremig sein. Bei mir hatte das nicht gleich geklappt, ich habe die ganze Masse dann im Backofen etwas erwärmt und dann aufgeschlagen. Meine Küchentemperatur von 18°C an dem Tag war wohl etwas zu kühl.

Eine Sterntülle auf den (Einweg-)Spritzbeutel schrauben. Die Creme mit den Spritzbeutel füllen und auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen.

Wer mag, dekoriert noch mit einer Nuss, einem Schoko-Ornament oder mit Beeren. Ich hatte Blaubeeren, die machten sich optisch und geschmacklich gut. Himbeeren oder Brombeeren könnte ich mir auch vorstellen.

Tipp: Statt Amarula kann man als Alternative bestimmt auch ähnlich cremige Liköre wie Baileys oder Eierlikör (wie im Originalrezept) verwenden. Und: Die Muffins ohne Creme schmecken auch sehr lecker!
=====

Kommentare:

  1. Leseleicht berichtet, vielleicht muss/sollte ich auch mal Cupcakes machen, Abnehmer haette ich. Ich las nun 5-6 Jahre zu spaet ueber Dein Lafer-Erlebnis, super beschrieben, konnte nicht stoppen ohne alles zu lesen, etwas wundern tu ich mich immer noch, wie man zu so einer Einladung kommt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cupcakes sind inzwischen so international, die kennt man wahrscheinlich auch in Nordthailand?

      Die letzten Jahre kamen immer mal Einladungen, meist habe ich keine Zeit, aber die Lafer-Geschichte war wirklich eins der Highlights. Früher als es noch nicht so viele Foodblogger gab, war ich einer der bekannteren, danach hatten sie wahrscheinlich gesucht.

      Löschen
  2. mhmmm...die sehen herrlich aus und würden jetzt ganz gut zu meinem Kaffee passen, warum kann ich es nicht einfacher haben manchmal, da sehe ich immer tolle Sachen und dann bin ich wieder niedergeschlagen weil ich nicht sofort kosten kann.

    lg netzchen

    aber dein Rezept wird mal getestet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, den Bildschirm anbeißen geht halt doch nicht... ;-)

      Also auf Vorrat backen!

      Löschen
  3. Die sehen ja richtig gut aus. Und wenn ich Baileys nehme, dann hab eich auch alles da. Sogar die Schokoraspeln. Meine Tochter hat sich die vor einiger Zeit immer aufs Butterbrot gestreut. Nun ist diese Phase rum und der Raspel-Vorrat groß.
    Danke für's Mitmachen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Baileys müsste das genauso klappen - und reduziert die Baileys-Vorräte... ;-)

      Löschen
  4. Liebe Barbara,
    Amarula habe ich selbst bisher noch nie getrunken. Vielleicht sollte ich dies endlich nachholen und dazu einen deiner cupcakes probieren :)

    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag den Likör sehr gerne, es ist so eine angenehme Kombination aus fruchtig und sahnig-cremig. Probier' mal.

      Und das Cupcake-Rezept gefällt Dir sicher! :-)

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin