Dienstag, 23. Februar 2016

Tee mit Perlen - Bubble Tea selbermachen

Bubble Tea heißt er hierzulande, dabei wäre Perlen-Milchtee die wörtliche Übersetzung aus dem Chinesischen: 珍珠奶茶 (Pinyin: zhēnzhū nǎichá). Bubble Tea wurde Mitte der 1980er Jahre in Taiwan erfunden und hat sich in den 1990ern asienweit durchgesetzt. Man bekommt ihn in den unterschiedlichsten Ecken, und ab und zu trinke ich ihn sehr gerne.

Ich bilde mir ein, dass ich 1990 oder 91 erstmals in Hongkong darauf gestoßen bin und mich erst wunderte, dass es in Ostasien ein Getränk mit Milch gibt. In der Volksrepublik damals gab es den Perlen-Tee noch nicht; inzwischen kriegt man ihn aber auch überall, nicht nur in schicken Läden, sondern auch in einfachen Buden am Straßenrand. In Deutschland nahm der Hype vor ungefähr drei Jahren ab, als die Medien über ein Zuviel an Zucker und weiteren Aroma- und Farbstoffen berichteten. Andere Limonaden sind nicht unbedingt gesünder, haben aber wahrscheinlich die bessere Lobby...

Tee mit Perlen - Bubble Tea selbermachen

Basis meines Lieblings-Bubbleteas sind die Kügelchen, die aus der Stärke der getrockneten Maniokwurzel hergestellt werden, Tapiokastärke wird diese hierzulande genannt. Sie haben so eine knubblige Konsistenz, die ich total gerne mag.

So habe ich zugeschlagen, als ich im Asienladen kürzlich welche fand. Meine Tapioka-Perlen bestehen aus Tapiokastärke, Wasser, Maisstärke, Farbstoff E150d, Verdickungsmittel E412, Konservierungsstoffen E262ii, E266 und Aromastoffen. Ich weiß nicht, ob es auch Bioprodukte gibt oder man sie selber machen kann, so selten, wie ich so großen Appetit auf Bubble Tea habe, dass ich ihn selber mache, tut's das für mich.



E150d ist die Art von Zuckercouleur, das auch in Cola verwendet wird, das Verdickungsmittel ist als Guarkernmehl besser bekannt, der erste Konservierungsstoff wird oft in Brot verbacken, der zweite ist Essigsäure. Unter Aromastoffen kann alles mögliche gemeint sein. Also, ein typisches Produkt der heutigen Zeit, das man (genauso wie gekaufte Erfrischungsgetränke) sicher nicht täglich zu sich nehmen sollte, aber verglichen mit anderen Produkten hält es sich durchaus im Rahmen. :-)

Wie man die Tapioka-Perlen zubereitet, steht auf der Packung, in meinem Fall auf Englisch und Chinesisch. Ich habe es unten auf Deutsch ausführlich aufgeschrieben.



Weiter braucht man eigentlich nur noch Milch und Tee. Es schmeckt mit grünem oder mit schwarzem Tee, sieht aber unterschiedlich aus. Ganz oben ein Glas mit schwarzem Tee, und ganz unten sowie bei den Zubereitungsfotos hatte ich grünen Tee.

Je nach persönlichem Geschmack kann man noch süßen oder auch mal Eiswürfel dazu geben. Das geht alles, man ist da wirklich flexibel. Wer es fruchtiger mag, gibt etwas Saft oder entsprechende Sirups dazu.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Tee mit Tapioka-Perlen (Bubble Tea)
Kategorien: Getränke, Tee, China
Menge: 2 Große Gläser Bubble Tea

Zutaten
H FÜR DIE BUBBLES
5TassenWasser (ca. 1,2 Liter)
1/2TasseSchwarze Tapioka-Perlen (ca. 125 Gramm, bei mir
-- war das die 1/2 Packung)
1Essl.Vanillesirup oder Honig
H FÜR DEN TEE
1-2Essl.Teeblätter (grün oder schwarz); ca.
400-500mlKochendes Wasser
100-200mlMilch
EtwasZucker, Sirup oder Honig; wer mag
H WER HAT
2Strohhalme mit großem Durchmesser

Quelle

in Asien oft getrunken und zugeschaut,
Tapioka-Perlen Zubereitung steht auf der Packung
Erfasst *RK* 21.02.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die Tapioka-Perlen das Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Tapioka- Perlen dazu geben und mit einem Löffel vorsichtig unterrühren. Etwas warten, bis die Tapioka-Perlen an die Wasseroberfläche schwimmen. Den Topf abdecken und bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten köcheln lassen. Eine Perle testen, wenn sie noch zu hart ist, länger köcheln.

Die Tapioka-Perlen abgießen und für ca. 20 Sekunden in sehr kaltes Wasser zum Abschrecken legen. Abgießen. Die Tapioka-Perlen in eine trockene Schüssel umfüllen und mit Sirup oder Honig vermischen. Beiseite stellen.

Tee kochen, dazu Teeblätter (je nach Sorte etwas mehr oder weniger nehmen, der Tee sollte kräftig werden) mit kochendem Wasser (wer mag, bei grünem Tee mit leicht abgekühltem Wasser, also ca. 80°C) aufgießen und ziehen lassen.

Die Perlen auf die zwei Gläser verteilen. Milch und dann den Tee darüber gießen. Wer hat, nimmt Strohhalme, durch die man jeweils eine Kugel saugen kann; das muss aber nicht sein. Ich habe keine und verwende einen langstieligen Löffel, damit esse ich zwischendurch welche der Perlen.

Tipps und Variationen:

Die Tapioka-Perlen schmecken am besten relativ frisch, maximal ein paar Stunden alt. Also immer nur so viele Perlen kochen wie man verbrauchen möchte.

Statt losem Tee kann man natürlich auch Teebeutel verwenden; für diese Menge ungefähr 2 bis 3 Beutel.

Statt Milch kann man auch gesüßte Kondensmilch verwenden, allerdings davon etwas weniger und mehr Tee, und natürlich kein Zucker o.ä. mehr.

Super schmeckt Bubble Tea auch mit Eiswürfeln. Einfach welche in das Getränk geben.
=====

Bei dem trostlosen Wetter zurzeit sieht das auf der Wiese draußen nicht besonders aus.

Tee mit Perlen - Bubble Tea selbermachen

Trotzdem hat Bubble Tea für mich etwas von Soul Food bzw. Soul Drink - einfach angenehm, wärmend, und irgendwie macht der Tee wach und gute Laune. :-)

Kommentare:

  1. Ah cool, die Tapioka-Perlen kannte ich gar nicht. Wir haben schon mal süßen Bubble-Tea mit Alginat-Kügelchen gemacht :D Dazu braucht man aber eher Chemie-Equipment. Weiß nicht ob man Natriumalginat und Calciumchlorid in der Apotheke bekommt ^_^
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. hi meine liebe Barbara,

    wow, finde ich echt cool das du den Bubble-Tea selbst in Angriff nimmst. Ich muss ja zu meiner Schande gestehen noch nie gesehen, probiert und nachgemacht ...keine Ahnung warum aber finde es toll deine Meinung dazu zu lesen.

    lg netzchen

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin