Dienstag, 31. Mai 2016

Hafergrütze mit gebratenen Radieschen

Mittags muss es bei mir schnell gehen; oft koche ich für mich allein, ich mag es gesund, farbenfroh und unkompliziert. Allzu schwer darf mein Essen nicht sein, sonst verfalle ich in ein Mittagsloch und werde müde.

Da ich nicht planen kann, stehe ich oft spontan in der Küche und überlege, was ich kochen will. So war es auch letzten Montag, als ich Appetit auf das frische Liebstöckel-Pesto hatte und die gekauften Radieschen (meine im Garten eingesäten sind noch lang nicht erntereif) anfingen, sich hängen zu lassen. Irgendetwas getreidemäßiges wollte ich dazu... Da fiel mir die Hafergrütze aus dem Päckchen von der Kampagne Hafer Die Alleskörner ein.

Hafergrütze mit Liebstöckel-Pesto und gebratenen Radieschen

Das Wort Grütze klingt ja nicht besonders sexy, dabei stammt der Begriff aus dem althochdeutschen gruzzi für Grobgemahlenes, und genau das ist es; grob gemahlene Haferkörner. Davon war eine Packung bei den Haferprodukten, die mir zugesandt worden war. Zuvor war mir nichts sinnvolles eingefallen, was ich damit anstellen könnte. Hunger macht also kreativ! ;-)

Ich habe die Hafergrütze so zubereitet, wie es auf der Packung stand, einfach mit Wasser vermischt und aufgekocht. Man könnte Brühe verwenden oder würzen, aber ich wollte den puren Geschmack als relativ neutrale Basis für das würzige Pesto und die Radieschen.

Zubereitung Hafergrütze mit Liebstöckel-Pesto und gebratenen Radieschen

Die Radieschen habe ich einfach mit Knoblauch und Ingwer angebraten und nur leicht gewürzt.

Dass diese wilde Kombination farblich interessant würde, war mir klar. Vom Geschmack her hat sie mich auch überzeugt. Die drei Bestandteile schmeckten super zusammen.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Hafergrütze mit Liebstöckel-Pesto und gebratenen Radieschen
Kategorien: Getreide, Hafer, Kräuter, Radieschen
Menge: 1 Person

Zutaten
100mlHafergrütze
200mlWasser
8-10Radieschen; ca.
1Knoblauchzehe; gehackt
1Messersp.Ingwer; gehackt
1Essl.Öl
2Essl.Liebstöckel-Pesto
2Liebstöckelblätter als Dekoration
Weißer Pfeffer, Fleur de Sel

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 23.05.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Hafergrütze und Wasser in einen Topf geben, umrühren und zum Kochen bringen. Nach dem Aufkochen bei niedriger Hitze oder ausgeschalteter Elektroplatte (Resthitze) ca. 12-15 Minuten quellen lassen.

Die Radieschen von Strunk und Spitze entfernen und in Scheiben schneiden. Knoblauch und Ingwer hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Radieschenscheiben sowie Knoblauch und Ingwer darin anbraten. Mit weißem Pfeffer und Fleur de Sel abschmecken.

Die Hafergrütze in einen 8 cm großen Servierring auf einem Teller anrichten. Das Liebstöckel-Pesto darüber geben. Den Ring entfernen. Die Radieschen dazu geben und mit Liebstöckelblättern dekorieren. Wer mag, würzt noch mit etwas Pfeffer und Salz nach.
=====

Hafergrütze mit Liebstöckel-Pesto und gebratenen Radieschen - DetailaufnahmeDas Knackige der Radieschen hat die Cremigkeit der Hafergrütze gut ergänzt. Und das grüne Pesto brachte Raffinesse und Pfiff dazu.

Links im Detail, man sieht die cremige Körnigkeit der Grütze und die anderen Zutaten. Einfach, wie immer hier, aufs Foto klicken, dann wird es größer.

Kurzinfo zu Radieschen


Radieschen schmecken nicht nur roh im Salat, sondern auch gebraten. Sie sollten jedoch nur kurz in der Pfanne geschwenkt werden; wenn sie zu lange garen, schmecken sie langweilig, werden weich und verlieren ihre Farbe.

Ich baue Radieschen übrigens gerne im Garten an. Sie sind recht unkompliziert, brauchen nicht viel Platz und man kann sie ab März oder April ins Freie säen. Wenn man das ganze Sommerhalbjahr nachsät, auch zwischendurch, hat man immer etwas Frisches zum Ernten. Das Radieschen-Grün kann man übrigens mitessen!

Ich benutze Radieschen auch, um meine Reihen mit Karotten oder rote/bunte Beete zu markieren: Die Radieschen kommen schneller durch und ich weiß, wo ich mit Jäten vorsichtig sein muss. Diesen Trick hatte ich mal in einem Gartenbuch gelesen.

Radieschen im GartenDies hier ist übrigens mein größtes derzeitiges Radieschen, die anderen sind noch kleiner. Ich war spät dran.

Damit schaffe ich es (wenn auch mit gekauften und nicht mit eigenen Radieschen) endlich auch mal wieder, am aktuellen Event im Gärtner-Blog teilzunehmen. Radieschen sind das Thema im Mai. Bis heute abend sammelt Sus Rezepte mit Radieschen.

Garten-Koch-Event Mai: Radieschen [01.05.-31.05.2016]

Kommentare:

  1. Ich mag ja Hafergrütze, trotz langjähriger Porridge-Ernährung. Mit gebratenen Radieschen hatte ich sie noch nie. Das klingt spannend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne sie sonst auch eher süß als Brei quasi. Mit Honig, Nüssen und Beeren. Lecker. :-)

      Löschen
  2. Wow das ist ja mal eine spannende Kombination!Auf die Idee wäre ich nie gekommen, aber ich stelle es mir sehr lecker vor=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch eine ganz kurzfristige spontane Ideee... Manchmal klappt's, wie dieses Mal, manchmal schmecken meine Ideen auch nicht so lecker. ;-)

      Löschen
  3. Hafergrütze kannte ich bis jetzt nur süß. Tolle Idee von Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In süß könnte ich sie eigentlich auch mal zubereiten. :-)

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin