Sonntag, 14. August 2016

Cremiges Buttermilch-Zitronen-Eis

Eines der allerersten Rezepte auf dem Blog ist ein Buttermilch-Zitronen-Eis, das ich zusammen mit selbstgemachtem Erdbeereis fotografiert hatte. Das gab's im April 2007, also wirklich schon lange her. Das ist ja das Gute an Foodblogs, hier veraltet nichts! ;-)

Damals hatte ich schon geschrieben, dass man mit dem Rezept ziemlich herumexperimentieren kann.

Cremiges Buttermilch-Zitronen-Eis

Ich habe meist (Mager-)Quark im Kühlschrank, damit kriegt man bei Desserts oder Eis eine wunderbare Cremigkeit bei nicht allzu vielen Kalorien hin.

Kombiniert mit der Buttermilch, ein wenig Sahne (ich hatte Sahne und Quark zu gleichen Mengen) und Zitrone sowie etwas Holunderblütensirup schmeckt das Buttermilch-Zitronen-Eis wunderbar erfrischend und cremig.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Cremiges Buttermilch-Zitronen-Eis
Kategorien: Süßspeise, Eis, Zitrone, Sommer
Menge: 700 Ml Eis; ca.

Zutaten

200mlButtermilch
100-150mlSahne
50-100GrammQuark (ich hatte Magerquark)
1Essl.Feiner Zucker
5-6Essl.Holunderblütensirup; ca
2Zitronen; den Saft und evtl. etwas von der Schale

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 24.07.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Buttermilch, Sahne, Quark und Zucker zusammen in eine Rührschüssel geben und kräftig verrühren, so dass keine Quarkklümpchen oder Zuckerkrümel übrig bleiben. Ich habe dafür einen Schneebesen verwendet.

Holunderblütensirup und Zitronensaft unterrühren. Wer unbehandelte Zitronen hat, kann noch etwas von der Zitronenschale dazu geben. Abschmecken: Die Eismasse sollte ein wenig süßer sein als man das fertige Eis nachher haben möchte.

In die Eismaschine geben und gefrieren lassen.

Alternativ, ohne Eismaschine: Die Sahne schlagen, sonst wie oben verfahren und die Eismasse in eine Form geben und einfrieren. Nach ca. 30 Minuten nochmal rausholen und durchrühren. Weitere 30 Minuten einfrieren und nochmal gut verrühren. Dann durchfrieren lassen.

Tipp: Ich nehme das Eis aus der Eismaschine und forme dabei gleich Eiskugeln, die ich separat auf einem Schneidebrett oder Backblech für einen Tag einfriere. Danach packe ich diese in Gefrierbeutel um und habe so gleich portionierte Eiskugeln vorrätig. Da selbstgemachtes Eis oft hart wird, wenn es durchfriert, ist das eine gute Lösung.
=====

Kommentare:

  1. Hmmm das klingt gut, ich liebe die Kombination aus Zitrone und Buttermilch! Habe das letztens auch mal selbstgemacht, allerdings ohne Quark - das probiere ich dann wohl beim nächsten Mal aus :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das liebe ich auch sehr. Der Tipp mit dem Hollersirup ist gut! Das passt bestimmt hervorragend.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin