Sonntag, 6. November 2016

Bratapfel-Cookies

Zurzeit probiere ich einige neue Rezepte mit Äpfeln aus - dieses Jahr trägt unser Apfelbaum wieder eine ganze Menge Äpfel, und ein paar davon möchte ich wenigstens verbacken oder anderweitig verarbeiten.

Kürzlich stieß ich auf ein kleines Heft, das Rezepte mit Äpfeln enthielt und habe es mir nach kurzem Durchblättern gekauft. Meist kaufe ich ja Koch- oder Backzeitschriften und mache dann doch nichts daraus... Diesmal fand ich ein Rezept, das einfach und lecker und zum Nachbacken klang.

Bratapfel-Cookies - angeknabbert

Bratapfel-Cookies ist der Name der Kekse, die aus gebratenen Apfelwürfeln und leckerem Keksteig mit Butterkaramell bestehen.

Die Zubereitung ist einfach und geht auch relativ schnell. Man schlägt ein Ei schaumig, gibt den Butterkaramell hinzu und dann das mit Gewürzen vermengte Mehl und die gebratenen Apfelwürfel.

Zubereitung Bratapfel-Cookies

Ich habe deutlich weniger Zucker genommen als im Rezept angegeben, trotzdem fand ich die Kekse noch sehr süß. Wenn man säuerliche Äpfel hat, verträgt der Teig vielleicht mehr Zucker. Das sollte man also nach Geschmack und nach Apfelsorte anpassen.

Bratapfel-Cookies

Die Apfel-Kekse fand ich sehr lecker und schön nach Bratäpfeln und Karamell und Herbst schmeckend. Sie sind allerdings ziemlich weich und gehören auch so. Wer also harte crunchige Kekse möchte, ist hier falsch am Platz.

Wer Soulfood und Medizin bei grauen Herbsttagen möchte, der probiert sie einfach mal aus :-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bratapfel-Cookies
Kategorien: Backen, Keks, Apfel, Herbst
Menge: 25 bis 30 Kekse

Zutaten

2Rotschalige Äpfel
1Essl.Butter
H TEIG
100GrammButter
100-125GrammBrauner Zucker*
1Ei (Größe M)
100GrammWeizenmehl Type 405**
50GrammDinkel; frisch gemahlen
1Teel.Backpulver
1Teel.Zimt
1Nelke; gemörsert
1Essl.Vanillezucker (oder etwas Vanillemark)
1PriseSalz

Quelle

nach meine Familie und ich books 10/2016:
Apfelkuchen & Desserts, etwas abgewandelt
Erfasst *RK* 05.11.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Äpfel waschen, entkernen, vierteln und in kleine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Apfelwürfel darin ca. 2 Minuten unter Rühren anbraten. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Einen kleinen Topf auf die noch heiße Herdplatte stellen und darin die Butter der Teigzutaten zerlassen. Zucker einrühren und unter Rühren schmelzen lassen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze, 180°C Umluft oder Gas Stufe 4 vorheizen. Backpapier auf ein Backblech legen.

Das Ei in eine Rührschüssel oder die Küchenmaschine geben und einige Minuten schlagen, bis es richtig schaumig ist. Das Butter-Zucker- Gemisch unterrühren. Mehl mit Dinkelmehl und Backpulver mischen, die Gewürze dazu geben und nochmal mischen. Diese Mehlmischung nach und nach unter die Ei-Butter-Zucker-Mischung rühren. Am Schluss die angebratenen Apfelwürfel unterheben.

Die Masse mit Hilfe von zwei Teelöffeln als walnussgroße Häufchen auf das vorbereitete Backblech setzen. Die Masse ergibt ca. 25-30 Bratapfel-Cookies. Die Kekse im vorgeheizten Ofen ca. 12-15 Minuten backen. Nach dem Backen auf ein Kuchengitter umsetzen.

Die Bratapfel-Cookies sind ziemlich weich, sie schmecken mir lauwarm am besten.

In einer Plätzchendose aufbewahrt halten sie sich ca. 1-2 Wochen.

* Im Originalrezept werden 150 Gramm Zucker verwendet; ich habe 110 Gramm genommen und fand die Kekse fast zu süß. Also: Menge nach persönlichem Geschmack anpassen. Das nächste Mal würde ich 100 Gramm verwenden.

** Im Originalrezept werden 150 Gramm Mehl verwendet; ich mag es etwas vollwertiger, bissiger und mische daher gerne mit frisch gemahlenem Vollkornmehl.
=====

Kommentare:

  1. Hi Barbara,
    dadurch, dass du gebratene Apfelstückchen verwendest, bekommen die Cooķies sicherlich noch einen zusätzlichen Geschmackskick.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese Bratapfelkomponente ist ganz anders, als wenn man nur Apfelraspel verwenden würde. Hat mir zur Abwechslung echt gut gefallen.

      Löschen
  2. Liebe Barbara!
    Das ist mal wieder ein Knallerrezept! Ich hab sofort Lust aufs Nachbacken -unsere Apfelbäumchen daheim haben uns auch wieder mit sehr vielen Früchten beschenkt. Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Jahr ist echt ein Apfeljahr - wo man auch fragt, jeder hat eine Menge Äpfel und sucht nach Rezepten. Die Kekse her waren echt mal was anderes.

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin