Dienstag, 28. Februar 2017

Lavendelkekse

Statt Süßigkeiten oder Kekse zu kaufen kann man auch schnell welche selber machen. Dafür gibt's bei mir auf dem Blog schon einige Rezepte. Auch diese Lavendelkekse gehen einfach und schmecken angenehm nach den Hauptzutaten Lavendel und Lavendelhonig.

Das Rezept habe ich schon länger bei meiner Namensvetterin Barbara gefunden. Bei ihr war der Teig etwas zu weich; meiner mit einem etwas anderen Mischungsverhältnis ließ sich problemlos eine Rolle formen.

Lavendelkekse

Sonntag, 26. Februar 2017

Skrei mit Chicorée und Mandarinensauce

Fisch mag ich ganz gerne, und jetzt im Winter gibt's wieder frischen Skrei zu kaufen. Ich hatte hier schon einmal mehr über diesen Fisch aus dem kalten Norden geschrieben. Ich mag das feste weiße Fleisch, das sehr gut mit Zitrusfrüchten harmoniert.

Da ich noch Mandarinen und Chicorée im Haus hatte, habe ich beides dazu kombiniert. Die Mandarinen brachten Frische dazu, das gefällt mir ganz gut zu Skrei.



Sonntag, 19. Februar 2017

Schoko-Himbeer-Käsekuchen

Von der letzten Ernte habe ich noch eine ganze Menge Beeren übrig, die im Kälteschlaf darauf warten, irgendwie verarbeitet zu werden.

Da mir mal wieder nach Backen war, habe ich gestern Abend ein wenig in Büchern und online nach Rezeptideen geschmökert und bliebt bei einem Kuchen hängen, der einen schokoladigen Rührteig mit einer Quarkcreme und Himbeeren verbindet.

Schoko-Himbeer-Käsekuchen (Doppeldeckertorte mit Himbeeren)

Das Rezept stammt aus einem der Modetorten-Bücher und wird eigentlich geschüttelt. Ich nehme einen Schneebesen und rühre die Zutaten kurz zusammen, fertig.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Namya Curry mit Gemüse und Tofu

Dieses Curry gab's vor ein paar Tagen, als ein Rest gekochte Kartoffeln und frische Karotten im Kühlschrank darauf warteten, irgendwie zubereitet zu werden. Gekochte Kartoffeln habe ich dafür noch nie verwendet, das ist auch nicht sonderlich typisch, aber sie passten super zu dem Gericht, eine mehlig-neutrale Komponente.

Da ich noch Tofu hatte, kam der dazu. Ich habe ihn angebraten. Durch die Currypaste und die Kokosmilch wird er schön aromatisch.



Kurz gegen Ende der Garzeit habe ich Spinat dazu gepackt. Neben dem Geschmack mag ich auch das frische Grün, das man im Winter ja nicht überall sieht.

Sonntag, 12. Februar 2017

Rote-Bete-Dip mit Joghurt und Zatar

Dieses Jahr fordert mich bisher mehr und anders als ich das geplant hatte; daher ist es hier auf dem Blog so ruhig. Der erste und hoffentlich letzte Todesfall des Jahres ist einer meiner Backenzähne, der mir ziemlich Stress gemacht hat. Auf der linken Seite konnte ich zwar essen, aber die Energie fehlte, um neben Arbeit und Essen und Schlafen noch irgendetwas anderes zu machen. Und Bloggen kostet Zeit...

Daher geht es langsam weiter, und zwar mit einem Dip, den ich bereits vor über einem Monat auf Instagram veröffentlich hatte. Dort wurde ich nach dem Rezept gefragt und habe versprochen, es nachzuliefern. Das hat jetzt etwas gedauert, aber es gibt ja noch Rote Bete zu kaufen und Rezepte werden ja nicht alt. ;-)

Rote-Bete-Dip mit Joghurt und Za'atar - Rezept von Yotam Ottolenghi

Und heute sieht es draußen genauso aus; Schneereste und vereiste Flächen. Da braucht man Farbe auf dem Teller!

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin