Dienstag, 7. August 2018

Bratwurstsalat mit Croûtons

Bei dem sommerlichen Temperaturen ist mir zurzeit nicht so sehr nach Kochen oder Backen. Es gibt eher mediterrane Küche oder ich gehe essen. Auch Flüssigernährung (Bier...) kommt infrage und ersetzt ausnahmsweise mal ein Abendessen. Schließlich lebe ich in Bayern. ;-)

Trotz der Hitze haben wir es am Wochenende geschafft, mal wieder zu grillen. Am Samstagabend war es nämlich etwas kühler und wenn man den Garten beleuchtet, sieht man auch, was man grillt und isst.

Bratwurstsalat mit Croûtons

Meine gesammelten Grill-Rezepte findet Ihr übrigens über die Kategorie Grillen. Ich grille am liebsten Gemüse, dazu gab's eine Knoblauchbutter und ausnahmsweise auch ein paar Thüringer Bratwürste. Von denen blieb allerdings der Großteil liegen und wanderte über Nacht in den Kühlschrank.

Dass man aus kalten Würsten gut Salat machen kann, habe ich vor drei Jahren schon mal bewiesen; der Weißwurst-Salat war lecker. Also kam ich auf die Idee, aus den Bratwürsten auch einen Salat zu machen. Und da noch altbackenes Brot da war, das zum Wegwerfen viel zu schade ist, durfte das als Croûtons den Salat veredeln. In dieser Form macht es auch etwas satt und schmeckt klasse.

Croûtons

Und da bei Zorra gerade ein Event mit dem Thema Blog-Event CXLIV – altbacken {Resteküche für altes Brot} läuft, habe ich das Rezept aufgeschrieben und reiche es ein. Christine vom Blog Anna Antonia hat sich das Thema überlegt, da sie ungern Brot wegwirft.

Bratwurstsalat mit Croûtons

Weitere Rezepte mit Brotresten gibt es bereits hier auf der Spielwiese, u.a. eine bäuerliche Brotsuppe, den klassischen italienischen Brotsalat Panzanella, aber natürlich auch Arme Ritter und das typische Backpacker-Frühstück French Toast.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bratwurstsalat mit Croûtons
Kategorien: Salat, Kalt, Wurst, Resteverwertung, Sommer
Menge: 2 bis 3 Personen als sommerliches Hauptgericht


Zutaten

H SALATSAUCE MIT JOGHURT
1/2-1Zitrone; den Saft
1-2Essl.Senf; z.B. mittelscharf
Salz, Pfeffer
4-6Essl.Öl
2-3Essl.Joghurt
H BRATWURST-SALAT
1/2Eisbergsalat
1Rote Spitzpaprika
1klein.Zwiebel
3Bratwürste vom Vorabend; gegrillt
H CROÛTONS
1-2ScheibenVollkorn- oder Sauerteigbrot
1Essl.Olivenöl
2Knoblauchzehen
1-2Essl.Gemischte Kerne (Kürbis-, Sonnenblumen-,
-- Pinienkerne, usw.)

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 05.08.2018 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die Salatsauce Zitronensaft, Senf, Salz und Pfeffer gut verrühren (ich mache das in der Salatschüssel mit einem Rührbesen). Öl und Joghurt unterheben.

Salat putzen, Blätter abtrennen und in mundgerechte Stücke reißen. Die Paprika rüsten und in Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Das Gemüse in die Salatschüssel geben und unterheben. Die Bratwürste in Scheiben schneiden und ebenfalls unterheben.

Brot in Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl und den Knoblauchzehen knusprig braten, immer mal wenden. Kurz vor Ende der Garzeit die Kernmischung dazunehmen und die Kerne anrösten lassen. Die Croûtons und die gerösteten Kerne über den Salat streuen.

Dazu schmeckt ein kaltes Bier.
=====


Mein Beitrag für den aktuellen
Blog-Event CXLIV - altbacken {Resteküche für altes Brot} (Einsendeschluss 15. August 2018)

Kommentare:

  1. Das klingt sehr fein, auf die Idee Bratwürste zu Salat zu verarbeiten wäre ich genauso wenig gekommen wie Croutons mit Kernen anzureichern- vielen dank für die gute Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reste-Essen kreativ! ;-)

      Bratwürste als Salat sind glaube ich auch eher unüblich, aber mit den Croutons hat das super geschmeckt und war perfekt an einem heißen Sommertag. Daher danke für das schöne Event-Thema!

      Löschen
  2. Hallo Barbara,

    da hast du mich als Thüringer ja voll erwischt :). Da nehme ich doch glatt eine Schüssel voll. Tolle Idee. Bei uns bleiben auch immer Würste übrig, aber meist werden diese zum frühstück gegessen. Danke für die tolle Idee. Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      Hihi! ;-)
      Kalt zum Frühstück kann ich die auch essen, aber das mag bei uns nicht jeder. Und diesmal blieben echt zu viele übrig.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.