Montag, 15. April 2019

Frühlingssuppe mit Wildkräutern und Radieschen

Fast hätte ich den aktuellen Blog-Event CLI – Frühling auf dem Teller verpasst. Irgendwie verging die Zeit die letzten Wochen so schnell, außerdem war ich gesundheitlich etwas eingeschränkt und wollte in meiner Freizeit nicht auch noch sitzen. Also blieb der private PC aus und viele Fotos vom Kochen und Backen liegen noch auf dem Smartphone. Jetzt wird's aber höchste Zeit für den Event, den diesmal Backmädchen 1967 ausrichtet. Bei dem Blog- bzw. Usernamen von Britta denke ich übrigens, dass wir ähnlich alt sind und beide gerne backen... ;-)

Okay, Frühling - zurzeit haben wir Aprilwetter, am Wochenende hat's geschneit. Bei uns in Oberfranken ist die Natur sowieso etwas hinterher, aber auch hier blüht es und wird langsam Frühling.

Frühlingshafte Suppe mit Wildkräutern und Radieschen

Sehr gerne mag ich es, nach dem Winter im Garten nach Essbarem zu suchen. An Gemüse finde ich nur noch knackigen Topinambur und ein wenig Feldsalat, aber die Kräuter fangen an zu sprießen. Schnittlauch gedeiht auf dem Hochbeet, aber sonst lohnt es sich, außerhalb der Beete Ausschau zu halten.

Bei uns wachsen derzeit vor allem Brennnesseln (wichtig wenn man Schmetterlinge haben will!), Giersch (schön grün und lecker!) sowie Bärlauch, den ich selbst in die Wiese und unter Forsythien gepflanzt habe. Er breitet sich die letzten Jahre fleißig aus.

Zubereitung Frühlingshafte Suppe mit Wildkräutern und Radieschen

Zusammen mit gekauften Radieschen sind solche wilden Schätze im Garten für faule Gärtner wie mich ideal, um saisonal zu kochen! :-)

Und bei so kalten Tagen wie gestern ist ein frisches Süppchen ideal! Also habe ich mit dem frühlingshaften Grün und etwas Gemüsebrühe sowie Sahne gewerkelt. Radieschengrün kann man übrigens super essen; das wäre zu schade zum Wegwerfen. Klassisch ist Pesto mit Radieschengrün, aber auch in dieser Suppe macht es sich gut.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Frühlingshafte Suppe mit Wildkräutern und Radieschen
Kategorien: Suppe, Creme, Radieschen, April
Menge: 2 Personen

Zutaten

1BundRadieschen mit Grün
1-2HandvollWilde Kräuter aus dem Garten, z.B. Bärlauch,
-- Giersch, Brennnesssel, Löwenzahn
1Schalotte
1Gekochte Kartoffel vom Vortag*
1Essl.Butter
1Essl.Olivenöl
1SchussSherry
300-400mlGemüsebrühe
3-5Essl.Sahne, Schmand oder Crème fraîche
Salz, Pfeffer, Chili

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 14.04.2019 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Radieschen mitsamt den Blättern gut waschen. Einige junge Radieschenblätter und 2 Radieschen zur Seite legen. Den Rest grob schneiden. Die Wildkräuter ebenfalls grob hacken. Die Schalotte schälen und fein hacken. Die Kartoffel schälen und in Stücke schneiden.

Butter und Öl in einer Kasserole oder einem Topf erhitzen, die Schalottenwürfel dazu geben und glasig dünsten. Radieschen, Grün, Wildkräuter und Kartoffelstücke dazu geben und alles gut umrühren. Etwas andünsten, dann mit Sherry ablöschen. Gemüsebrühe dazu gießen, alles aufkochen lassen und zugedeckt ca. 5-10 Minuten köcheln lassen.

Die Supe pürieren und den Schmand oder die Crème fraîche unterrühren. Abschmecken.

Die restlichen Radieschen in Scheiben schneiden und mit dem frischen Radieschengrün in die Suppe geben. Wer mag, erhitzt die Suppe nochmal kurz. Auf Teller verteilen und servieren.

*Wer keine gekochte Kartoffel hat, kann diese auch weglassen oder durch eine rohe, ganz fein gewürfelte ersetzen. Beim Kochen dann darauf achten, dass die Kartoffelstücke durch sind, bevor es ans Pürieren geht.
=====

Mein Beitrag für den aktuellen Blog-Event.

Blog-Event CLI - Frühling auf dem Teller (Einsendeschluss 15. April 2019)

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,

    mit Deiner Vermutung liegst du ganz Richtig und backen ist einfach meine Welt.
    Natürlich kann ich auch kochen und dein Süppchen ist ganz nach meinem Geschmack, ich bin ein absoluter Suppenfan und heute habe ich wieder was dazu gelernt, denn bisher habe ich immer Radieschengrün entsorgt. Vielen Dank das du dabei bist.


    Herzliche Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,
      ;-)
      Bei mir ist es auch so, dass ich gerne backe, aber davon kann man ja nicht leben, also koche ich auch. Suppen gehen schnell und ich finde es super, dass man damit so schön saisonal kochen kann. Eine Scheibe Brot dazu, fertig ist ein klasse Essen.
      Das mit dem Radieschengrün ging vor einigen Jahren durch die Foodblogs. Davor hatte ich es auch nicht gewusst. Foodblog-Lesen bildet also! :_)

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Ein feines Süppchen hast du da gekocht. Ich bin übrigens auch ein fauler Gärtner. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass wir beide faule Gärtner sind, weiß ich ja... ;-)

      Freut mich, dass Dir das Süppchen gefällt. :-)

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.