Mittwoch, 22. Mai 2019

Spargelcremesuppe

Zurzeit habe ich das Gefühl , ich ernähre mich fast ausschließlich von Spargel und Rhabarber... Ganz so ist es nicht, aber fast. ;-)

Neben der klassischen Zubereitung als Gemüse eignet sich Spargel auch gut als Hauptzutat für eine feine Suppe. Ein paar Rezepte für Spargelsuppen habe ich schon auf dem Blog; die Links finden sich unten. Kürzlich war mir nach einer ganz normalen klassischen Spargelcremesuppe.

Spargelcremesuppe, legiert; Rezept für Spargelcremesuppe

Dafür gibt's einige Rezepte, oft mit einer Mehlschwitze als Basis. Ich mag sie etwas leichter, wenn man das so sagen kann, und legiere die Spargelsuppe nur, um die Flüssigkeit leicht dicklich und cremig zu kriegen.

Beim Legieren mischt man Eigelb mit einer Flüssigkeit, in diesem Fall Sahne, und rührt sie unter die heiße Masse. Durch die kalte Sahne kocht das Eigelb nicht auf, d.h. es gerinnt nicht und die Suppe bekommt durch das trotzdem etwas andickende Eigelb eine schöne Bindung.

Zubereitung Spargelcremesuppe, legiert

Falls die Hitze doch einmal zu hoch sein sollte, kriegt man das "Rührei" wieder weg, indem man die Masse nochmal in den Mixer wirft.

Ansonsten ist die Zubereitung relativ einfach. Ich mag es, wenn die Suppe möglichst sehr nach Spargel schmeckt und koche daher am Anfang aus den Spargelschalen einen Fond. Diesmal hatte ich noch das Spargelkochwasser vom Vortag als Basis, damit wurde es noch intensiver.

Spargelcremesuppe, legiert; Rezept für Spargelcremesuppe; Spargelcremesuppe mit SchinkenAlternativ zum Spargelfond oder zum Wasser kann man auch Hühnerbrühe verwenden.

Dann ist die Suppe allerdings nicht mehr vegetarisch, genauso wenig wie diese zusätzliche Einlage mit Brotwürfeln und geräuchertem Schinken, was als Variante auch lecker schmeckt.

Am liebsten ist mir aber das klassische Rezept, ganz pur.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Spargelcremesuppe, legiert
Kategorien: Suppe, Legiert, Spargel
Menge: 2 Personen

Zutaten

500GrammWeißer Spargel
500mlWasser (oder Spargelfond*)
1Essl.Butter
1Teel.Zitronensaft
1Teel.Zucker
1/4Teel.Salz
2Eigelb
100mlSahne
Salz, Pfeffer, Muskat

Quelle

klassisches Rezept, meine Version
Erfasst *RK* 21.05.2019 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spargel waschen, die Enden abschneiden und schälen. Die Schalen und die Enden mit Wasser, Butter, Zitronensaft, Zucker und Salz in einem Topf ca. 10-15 Minuten kochen lassen und durch ein Sieb geben. Die Schalen wegwerfen.

Den Spargel in ca. 3-4 cm lange Stücke schneiden und in der aufgefangenen Brühe gar kochen. Ein paar Spargelstücke oder Spargelspitzen herausfischen, den Rest fein pürieren und zurück in den Topf geben.

Eigelb mit Sahne verrühren und unter die Suppe rühren. Dabei am besten den Topf vom Herd nehmen, damit es nicht zu heiß wird (sonst könnte das Eigelb gerinnen). Die Spargelstücke unterheben und servieren.

*Ideal ist Spargelfond vom Spargelkochen am Vortag. Damit kann man auf den ersten Schritt der Zubereitung, das Aufkochen der Schalen, verzichten. Wenn man die Schalen darin aufkocht, also den ersten Schritt trotzdem durchführt, schmeckt der Fond und die Suppe noch intensiver nach Spargel.
=====

Weitere Rezepte für Spargelsuppen auf dem Blog:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.