Donnerstag, 22. August 2019

Konfitüre aus Jostabeeren, Zucchini und Pfirsich

Seit über 10 Jahren ist das Rezept für die Konfitüre aus Jostabeeren, Zucchini und Himbeeren schon auf dem Blog und wird jedes Jahr zur Zeit der Josta-Ernte fleißig geklickt. Ich selbst mag dieses Rezept auch sehr gerne.

Da ich dieses Jahr fast keine Himbeeren habe, kam ich auf die Idee, als Variation eine andere süße Frucht zu verwenden. - Kurzer Blick in die Küche: Da lagen noch ein paar Pfirsiche, die aufs Vernaschen oder Verarbeiten warteten.

Zucchini-Jostabeer-Pfirsich-Konfitüre

Die Kombination Zucchini-Jostabeere-Pfirsich konnte ich mir gut vorstellen, also habe ich das einfach ausprobiert.

Wie erwartet schmeckt man den Pfirsich kaum, aber zusammen mit den Zucchini, die auch eher Füllstoff denn Geschmacksträger sind, ergibt sich in Kombination mit den aromatischen Jostabeeren eine schöne Kombination.

Ich habe zwischendurch fotografiert (die Fotos hier auf dem Blog werden größer, wenn man drauf klickt!), so dass man sehen kann, wie einfach es ist, Konfitüre selbst zu kochen.

Zubereitung Zucchini-Jostabeer-Pfirsich-Konfitüre

Als Basis verwende ich meist Gelierzucker 1:2 oder 1:3, je nachdem, was ich gerade im Haus habe und je nachdem wie süß die Zutaten sind. Gelierzucker hat im Gegensatz zu normalem Zucker den Vorteil, dass vier Minuten Kochen ausreichen.

Wer es süßer möchte, falls die Jostabeeren relativ säuerlich sind, nimmt für dieses Rezept 150 Gramm Gelierzucker 2 plus 1.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zucchini-Jostabeer-Pfirsich-Konfitüre
Kategorien: Aufstrich, Konfitüre, Jostabeere, Zucchini, Himbeere
Menge: 2 Gläser ca.


Zutaten

100GrammJostabeeren
100GrammZucchini
100GrammPfirsich
100GrammGelierzucker (3 plus 1)

Quelle

improvisiert, angelehnt an Standardrezepte
Erfasst *RK* 22.08.2019 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Zucchini grob raspeln. Blütenstände und Stiele der Jostabeeren entfernen. Pfirsich in Würfel schneiden. Alles zusammen in einen hohen Topf geben. Den Gelierzucker untermischen. Alles mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Die Masse bei großer Hitze und unter Rühren zum Kochen bringen und 4 Minuten unter leichtem Rühren sprudelnd kochen lassen. Falls die Zutaten nicht zerfallen (das passiert, wenn man sie vor dem Kochen nur kurz hat ziehen lassen oder wenn man sie zu groß geschnitten hat) zwischendurch mit dem Pürierstab zerkleinern.

Nebenbei die leeren Marmeladengläser und Deckel zum Sterilisieren mit kochendem Wasser füllen, kurz stehen lassen und ausgießen.

Wer mag, macht eine Gelierprobe: Dazu einen Teelöffel der Konfitüre auf ein kleines Tellerchen geben und anpusten; es sollte gelieren. Sonst noch etwas länger kochen. Durch die pektinhaltigen Pfirsiche sollte das aber im Normalfall nicht nötig sein.

Die heiße Konfitüre in die Gläser gießen und mit dem Deckel schließen. Je nach persönlicher Überzeugung entweder für 5 Minuten umgedreht auf den Deckel stellen oder nicht. Auskühlen lassen.
=====

Kommentare:

  1. mit den Zucchini ist das eine sehr interessante Kombination!! Zucchini hab ich noch nie zu Marmelade gekocht, kenne aber Marmelade aus halb Kürbis halb Himbeeren, die ist auch sehr zu empfehlen!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friederike,
      Kürbis und Himbeere klingt auch sehr interessant!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Mit Zucchini habe ich noch keine Marmelade probiert, aber die Kombination klingt sehr ansprechend und ist bestimmt einen Versuch wert.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      Zucchini schmecken auch gut im Kuchen, und in der Marmelade schmeckt man sie nicht raus. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.