Über mich

Barbaras Spielwiese ist mein Foodblog. Seit 2007 blogge ich über kulinarische und andere Spielwiesen des Lebens.


Ich schreibe hier darüber, was ich so koche, backe und mixe, meist schnelle Alltagsküche, viel vegetarisch, vegan, asiatisch, sowie meine Erfahrungen mit Rezepten, ab und zu auch über Rezensionen, kulinarische Events, Erlebnisse in anderen Ländern und manchmal darüber, was mir sonst so durch den Kopf geht.


Mal gibt's hier mehr, mal weniger. Inzwischen finden sich über 1000 Rezepte im Archiv: Wenn Ihr gerade nichts neues findet, schaut doch bitte da nach. Viel Spaß beim Stöbern! :-)

Es gibt noch einen zweiten Blog: Auf meinem Reiseblog Barbaras Spielwiese - Reiseblog schreibe ich über meine Reisen und Urlaube, kurze Ausflüge, Kreuzfahrten, usw.

Im Lauf der Zeit...


Auch dieses Blog entstand - wie so vieles - eher durch Zufall: Ich wollte mich näher mit Webseiten und Blogs beschäftigen und habe daher einfach mal angefangen.

Da ich nichts allzu persönliches schreiben wollte, das  Blog aber mit Inhalt füllen musste und mir sonst nichts sinnvolles einfiel, habe ich Essen als Thema gewählt. :-)

Barbara auf Barbaras Spielwiese

Naja - irgendwie lag das schon nahe... Ich war zuvor schon lange in diversen Food-Foren im Internet (und Vorläufern) unterwegs und esse einfach gerne. Außerdem mache ich mir über manches meine Gedanken, daher lautet der Untertitel des Blogs "Blog über kulinarische und andere Spielwiesen des Lebens".

Als Kind stand ich gerne daneben, wenn Mutter oder Großmütter gebacken haben - das Auslecken der Schüsseln war meine Motivation! Als Jugendliche habe ich gerne gebacken, so entstanden in geduldvoller Kleinarbeit schöne Torten und leckere Kuchen. Diese Geduld fehlt mir heute, aber entspannen kann ich immer noch am besten, wenn ich in der Küche werkle. Kochen wiederum hatte mich früher nicht interessiert. Als ich dann aber mit 20 ausgezogen war, musste ich doch ran und habe langsam angefangen, auch selbst zu kochen, da ich nicht von Mensa und Kuchen leben wollte. Im normalen Leben arbeite ich viel mit dem Kopf, da tut es gut, beim Kochen und Backen mit den Händen zu arbeiten.

Gelernt habe ich Kochen nicht - nur abgeschaut und improvisiert. Dafür gibt es Kochbücher, Rezepte, Fernsehsendungen, Einblicke in Küchen überall auf der Welt. Ich lasse mich gerne inspirieren und bringe von manchen Restaurantbesuchen und fast allen Reisen neue Ideen mit. Auch Foodblogs und das Internet sind eine wunderbare Inspirationsquelle.

Meist habe ich nur wenig Zeit zum Kochen und Backen, daher muss es schnell gehen. - Unkompliziert, möglichst gesund, ich mag viel Gemüse. Es langweilt mich, wenn es immer dasselbe gibt, ich mag Abwechslung - im Leben und auf dem Teller. Einen Teil meiner kulinarischen Versuche findet man auf dieser Spielwiese.

Mein Job und das normale Leben kosten viel Zeit und neben Kochen, Backen, Bloggen habe ich noch andere Hobbies. Mir ist es wichtig zu vermitteln, dass man auch mit wenig Zeit und kleinem Geldbeutel vernünftiges Essen zubereiten kann. Die meisten meiner Gerichte gehen schnell, erfordern wenig Fachkenntnisse und gelingen mit Zutaten, die überall erhältlich sind. Jeder kann die Zutaten verwenden, die er mag - ich mag z.B. nur frisch gemahlenen Pfeffer, Salz ohne Rieselhilfen und achte auf die Herkunft der Zutaten, die ich verwende. Man kann auch dann etwas leckeres kochen, wenn man für die Beschaffung der Zutaten wenig Zeit und Geld aufwenden möchte oder kann - alles ist besser, als sich nur mit Fertigzeugs vollzustopfen, finde ich.

Perfektionismus und missionarischer Eifer sind, wie so oft im Leben, eher kontraproduktiv. Locker, entspannt, geschmackvoll - und auch mal über die Stränge schlagen - so mag ich das Essen und das Leben. Ich freue mich, wenn Rezepte nachgekocht werden, verändert werden, gelingen, Spaß machen und schmecken.

Ziemlich am Anfang meiner Blogger-Zeit habe ich schon einmal ein Über mich geschrieben. So viel hat sich seitdem nicht verändert. Und wie ich Spielwiesen definiere bzw. warum das Blog so heißt, steht hier.