Donnerstag, 25. Oktober 2012

Quitten-Apfel-Kompott zu Armen Rittern

Seit dem Wochenende bin ich wieder im Land und freue mich an dem traumhaften Herbstwetter, das wir die letzten Tage hatten. Das Laub ist in allen möglichen Herbstfarben verfärbt, dazwischen kam meist gegen Mittag ein strahlend blauer Himmel hervor. Frische, saubere Luft, die richtig Lust auf Spazigergänge, Pilze sammeln, Äpfel auflesen und Laub rechen machte.

Dieses Jahr ist ein Apfeljahr, es gibt Massen leckerer Äpfel. Auch Quitten gibt es, allerdings bekam unser Bäumchen zu viel vom Spätfrost Mitte Mai ab und trägt trotz der vielen Blüten im Frühjahr keine einzige Frucht. - Zum Glück weiß ich, wo man Quitten klauen kann! ;-)

Quitten-Apfel-Kompott zu Armen Rittern
Quittengeruch gehört für mich nämlich zum Herbst. Und da ein wenig Abwechslung nicht schadet, habe ich Quitten- und Apfelstücke zu einem Kompott kombiniert. Die Äpfel bringen durch die rote Schale etwas Farbe rein. Und lecker schmeckt's sowieso!

Dazu gab es arme Ritter, ähnlich wie French Toast ein klassisches Resteessen für altbackenes Brot oder Brötchen.

Quitten-Apfel-Kompott zu Armen Rittern

Einfach und schnell zubereitet. Hier das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Quitten-Apfel-Kompott zu Armen Rittern
Kategorien:Süßspeise, Warm, Brot, Herbst
Menge:2 Personen

Zutaten

HFÜR DAS KOMPOTT
1  Quitte
1  Rotschaliger Apfel
 Etwas Wasser
2-3Essl. Zucker
1Schuss Zitronensaft; wer mag
HFÜR DIE ARMEN RITTER
2  Brötchen (oder einige Brotscheiben)
200ml Milch
1-2  Eier
   Zucker
   Zimt
   Butterschmalz; zum Ausbacken
HFÜR DAS TÜPFCHEN GRÜN
   Pfefferminze oder Melisse

Quelle

 Erfasst *RK* 25.10.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Brötchen in Scheiben schneiden. Eier, Milch, Zucker und Zimt verquirlen und die Brötchenscheiben darin einweichen.

Quitte schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in Stücke oder Scheiben schneiden. Apfel waschen, vierteln, entkernen und ebenfalls in Stücke oder Scheiben schneiden.

Wasser mit Zucker und evtl. Zitronensaft in einem Topf aufkochen, Obststücke dazu geben, Deckel aufsetzen und bei schwacher Hitze einige Minuten köcheln lassen, bis die Quitten gar sind. Beiseite stellen.

Fett in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Brotscheiben nacheinander bei mittlerer Hitze ausbacken. Mit Zimt und Zucker bestreut zu dem Kompott servieren.

Wer mag, dekoriert noch mit ein paar grünen Blättchen Minze oder Melisse.

=====


Ach ja, noch ein Tipp: Falls Ihr je Zucker und Salz in Eurer Küche verwechselt und die Brotscheiben in Salz baden lasst, dann versucht gar nicht erst, Euch mit "das ist sicher der Jetlag" oder "ich habe hier schon so lange nicht mehr gekocht und weiß nicht mehr, wie unser Salzglas aussieht" raus zu reden, sondern sagt einfach "der Koch ist verliebt". Das kommt irgendwie besser an. :-)

Kommentare:

Inka Cee hat gesagt…

Njamnjam, das Rezept wurde gleich dem Kollegen weitergeleitet, der momentan gat nicht mehr weiß, was er nach dem Quitten-Gelee, dem Quitten-Chutney und der Quitten-Marmelade mit dem Rest machen soll. Vielleicht hab ich ja Glück und kanns gleich morgen probieren... ;))
LG /inka

Restaurant am Ende des Universums hat gesagt…

Seit ich aus dem Urlaub zurück bin, bin ich french toast total verfallen. Am liebsten jedoch klassisch mit Butter und Ahornsirup. Ein Traum!

lieberlecker hat gesagt…

soso, verliebt ... schmunzel! Aber armer Ritter ist ja sowieso einen 2. Versuch wert.
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy

sammelhamster hat gesagt…

Arme Ritter sind mein Lieblingsessen!
Gut , wenn du weißt, wo an an Quitten kommt....ich bin ja immer auf Spenden angewiesen ;-)

Barafra hat gesagt…

Wer arme Ritter essen kann, ist reich, so tolle Geschmacksaromen genießen zu dürfen, noch dazu mit leckerem Quitten-Apfel-Mus, mmh!
Schön, dass Du wieder im Lande bist <3 und noch dazu frisch verliebt!?!

Barbara hat gesagt…

@ Inka: Der hat wohl eine Quittenschwemme? :-)

@ Restaurant am Ende des Universums: Die erinnern mich auch total an Urlaub, lecker! Ehrlich gesagt, die leicht versalzenen Stücke habe ich auch mit Ahornsirup beträufelt, dann ließen sie sich essen... ;-)

@ Andy: Hihi, genau. Die meisten Stücke ließen sich gerade noch so essen.

@ sammelhamster: Wenn Würzburg nicht so weit wäre...

@ Barafra: Verliebt ohne frisch, wie meist... ;-)

Ja, die Aromen waren klasse, Quitten haben so viel Kraft und Aroma, ein Traum!

Sybille hat gesagt…

Quitten sind meine absoluten Lieblinge und arme Ritter mein Lieblingfrühstück am Wochenende. Zusammen wunderbar!

Verena hat gesagt…

Quitte ist so ein richtig wunderbares Herbstgemüse! Verwende ich irgendwie fast nie - dank für die idee! :)
lieben Gruß
Verena

Heike hat gesagt…

Quittenkompott finde ich klasse..gemischtes hatte ich noch nicht..ich koche Quitte und Apfel getrennt zu Kompott..und die Qitte schmeckt dann zu Kartoffelpuffer auch herverragend...lGHEike

Verboten gut hat gesagt…

Eine schöne Idee, ich nehme für die rostige Ritter gerne Milchbrötchen. Haben wir schon ewig nicht mehr gegessen, Ich glaube die kommen in der nächsten Woche mal auf den Tisch.

Danke für deinen Gedankenanstoß ;)

LG ins kalte Wochenende ... Ich geh jetzt mal raus, es schneit so schön ;)
Kerstin

Barbara hat gesagt…

@ Sybille: Wir haben einen ähnlichen Geschmack! :-)

@ Verena: Ja, Quitten waren fast ein wenig in Vergessenheit geraten, dabei sind sie wirklich lecker. Dafür sind Blogs ja auch da, dass man immer wieder mal an was erinnert wird. :-)

@ Heike: Die Idee, Quitten und Äpfel zu mischen, kam mir ganz spontan und ich dachte mir schon, dass dabei nichts schief gehen kann! ;-)

Danke für den Tipp mit den Kartoffelpuffern zu Quitte, kann ich mir super vorstellen, hatte ich aber noch nie.

@ Kerstin: Ja, bei uns war auch Schnee, aber jetzt ist er fast wieder weg... Freut mich, dass ich Deine Gedanken anstoßen konnte! :-)

nesrin hat gesagt…

Frohes neues Jahr
Nesrin

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin